Weitere ultraleichte Trägerraketen

    Die Verbreitung von Raketenstarts hat zu einer anekdotischen Situation geführt. An einem schönen Tag flogen Journalisten von ABC7News mit einem Hubschrauber über die Stadt Alameda (San Francisco Bay, Kalifornien), als der Pilot unten eine echte Rakete bemerkte. Es stellte sich heraus, dass dies eine weitere private Raketenfirma mit dem entsprechenden Namen Stealth Space ist, die schlau ihre Trägerrakete getestet hat. Und nach der brennenden Schicht in der Nähe des Standes zu urteilen, nicht zum ersten Mal.


    Bild aus dem ABC7-Video

    Hier ist der ABC7-Bericht. Es ist komisch, dass sie es nicht geschafft haben, mit den Vertretern des Unternehmens zu sprechen, daher werden die Kommentare von den Mitarbeitern der örtlichen Brauerei abgegeben.



    Trotzdem gelang es den Journalisten, den Namen der Rakete zu ermitteln - Astra und seine offiziellen Merkmale im Vergleich zu anderen Trägerraketen.



    Sie können auch einen NASA- Vertrag mit der Firma Astra Space (beurteilt nach dem Zufall der Stadt, es ist dieselbe Firma) für die Entwicklung und Flugtests der Trägerrakete an Motoren mit elektrischer Kraftstoffversorgung finden. Somit ist die mysteriöse Rakete ein direktes Analogon und Konkurrent des Electron Rocket Lab.

    Das Video ist in "Astra" völlig unbegreiflich. Dies kann eine einstufige geophysikalische Rakete und ein 2-3stufiger Booster sein. Das einzige, was man sehen kann, ist eine ziemlich ungewöhnliche Anzahl und Position der Motoren - es gibt fünf davon und sie sind in einem Kreis installiert.


    Bild aus dem ABC7-Video

    Egal wie geheim die Mitarbeiter von Astra Space oder Stealth Space sind, wir werden im Laufe der Zeit mehr über ihre Rakete erfahren. Aber das Warten wird nicht langweilig, Unternehmen, die ultraleichte Raketen herstellen, jetzt überraschend viel.

    Alpha Glühwürmchen


    Der erste Start der Trägerrakete Firefly Alpha war für März 2018 geplant (dieses Datum ist immer noch im Video auf dem offiziellen YouTube-Kanal zu sehen), aber laut Nachrichten vom Ende 2017 ist sie bereits auf 2019 heruntergekommen. Dies ist eine relativ große Rakete, die eine Tonne ausgeben muss. Nutzlast auf eine niedrige Umlaufbahn oder 600 kg auf eine sonnensynchrone Umlaufbahn. Die Motoren werden ganz normal eingesetzt - Sauerstoff-Kerosin-Off-Cycle, aber bei der Konstruktion, wie bei der Rakete "Electron", werden Verbundwerkstoffe häufig verwendet.


    PH Firefly Alpha, Screenshot von der offiziellen Website

    Auf dem offiziellen YouTube-Kanal können Sie die Motortests sehen.



    LLC "Vector"


    Die Vector-Rakete begann im Jahr 2017 zu erleben und konnte bereits zwei suborbitale Flüge durchführen. In geophysikalischer Modifikation hat es einen einzigen Motor im Wert von 2,7 Tonnen. Die leichte Version des Vector-R mit drei Motoren in der ersten Stufe muss 66 kg und die schwere mit sechs Motoren - 110 kg auf einer niedrigen Umlaufbahn - ausgeben. Das Startup beeindruckt mit dem Aussehen der Motoren - es fühlt sich an, als wären sie von Hand gefertigt. Offiziell werden übrigens 3D-Druck und nur 15 Details angegeben.


    Foto von Michael Howar / Spaceflight Insider

    Zweites Einführungsvideo.



    Geblasener Stern


    Eine sehr ungewöhnliche Art, eine Nutzlast in den Weltraum zu schicken, bietet Zero2Infinity. Die dreistufige Trägerrakete wird auf einem Helium-Stratostat aufsteigen und die Motoren bereits in einer Höhe von etwa 30 km einschalten. Eine Nutzlast von 150 kg und die Wiederverwendung aller Stufen werden beansprucht (was für die dritte Stufe, die aus dem Orbit zurückkehren muss, sehr schwierig ist).


    Screenshot von der offiziellen Website

    Animation Mission.



    2017 führte das Unternehmen Tests durch, bei denen der Motor einige Sekunden eingeschaltet wurde und eine Geschwindigkeit von 61 m / s erreichte.



    Obwohl der Aufstieg der Rakete in die Stratosphäre den Weg ins All etwas einfacher macht, sollten Sie diese Idee nicht überschätzen. Orbit ist Geschwindigkeit, nicht Höhe, und für Luftstartsysteme ist es viel wichtiger, in der Atmosphäre mit freiem Sauerstoff zu beschleunigen, als höher zu steigen.

    Rocket Carrier One


    Das Virgin Group-Konglomerat beschäftigt sich nicht nur mit suborbitalem Tourismus (Virgin Galactic, SpaceShipTwo), sondern auch mit dem Start von Satelliten (Virgin Orbit, LauncherOne). Auch hier ist die Verwendung eines Luftstarts geplant, wobei die Boeing-747 als Träger gewählt wurde, die eine zweistufige Rakete mit Sauerstoff-Kerosin-Triebwerken und einer Traglast von 200 kg starten muss. Testflüge werden in diesem Jahr erwartet.

    Eine Animation der Mission.



    Fazit


    Viele Unternehmen, die eine Vielzahl von Ansätzen anwenden, um den Zugang zum Weltraum zu verbessern, sind wunderbar, und es wird sehr interessant sein, sie zu beobachten. Der Weg ins All ist komplex und dornig, und nicht jeder konnte ihn durchqueren. Viel Glück für neue Spieler auf dem privaten Weltraummarkt.

    Jetzt auch beliebt: