Die Glücklichen und Verlierer der Bitcoin-Welt: 7 Geschichten aus 2017

    Kryptowährungen sind ein dynamischer Bereich, der in den letzten drei Jahren stark expandiert hat. So beträgt die Kapitalisierung des Kryptomarktes laut CoinMarketCap jetzt 682 Milliarden US-Dollar, die Titelkryptowährung Bitcoin 232 Milliarden US-Dollar, und das rasante Wachstum der Kryptowährungsrate hat eine große Anzahl neuer Akteure in diesem Bereich angezogen. Jemand hatte Glück, reich zu werden, während andere ihr Geld verloren haben. Über solche glücklichen Bettler und Verlierer wird diskutiert.

    Bild

    Anonym, der ein Bitcoin-Millionär wurde


    Einige Erfolgsgeschichten im Zusammenhang mit der Bereicherung auf einem Kryptomarkt werden von anonymen Benutzern auf Reddit und Steemit veröffentlicht. Einer dieser anonymen Benutzer sprach über den Kauf von 12.000 Bitcoins im Jahr 2010. Er gab ihnen keine Pizza für sie aus, wie es ein Programmierer namens Laszlo im Jahr 2010 tat , an den noch immer verschiedene Ressourcen gedacht sind. Er vergaß mehrere Jahre lang einfach seinen Kauf: Er hatte den Eindruck, dass die Kosten für Bitcoin auf 100 Dollar pro Münze gestiegen waren, aber aus verschiedenen Gründen konnte er der Kryptowährung einfach nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Trotzdem speicherte er die Daten aus seiner Brieftasche. Als die Rate von Bitcoin im Jahr 2017 rapide zu wachsen begann, erinnerte er sich an seine Bitcoins, deren Marktwert nun etwa 10 Millionen Dollar beträgt.

    Bild

    Anonymous hat es geschafft, sich in seinen Händen zu halten, und hat es nicht eilig, alles und jeden zu ändern. Jetzt verkauft er Bitcoins in kleinen Portionen, um nicht aufzufallen. Und er wird seinen Lebensstil nicht drastisch ändern, arbeitet weiter und parallel dazu in Investitionstätigkeiten.

    Erik Fineman (Erik Fineman)


    Faynmen war erst 11 Jahre alt, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Es ist klar, dass der Junge noch nicht über sein Geld verfügte, und so nutzte er das Geschenk seiner Großmutter, die dem zukünftigen Millionär 1.000 Dollar übergab. Zur gleichen Zeit gab sein Bruder Ratschläge, wie das Geld verwaltet werden sollte. Im Jahr 2011 kostete ein Bitcoin ungefähr 12 US-Dollar. Im Jahr 2013 begann er mit dem Verkauf der ersten Münzen. Danach stieg der Kurs auf 1.200 USD.

    Bereits im Jahr 2013 machte Fayneman 1.000 bis 100.000 Dollar aus , und 2014 gründete er ein Bildungs-Startup. Die Dinge liefen gut, und Faynman zog bald ins Silicon Valley, bereiste die Welt mit Vorträgen und vereinbarte mit seinen Eltern, wenn er mit 18 eine Million Dollar verdienen könnte, würde er nicht zur Universität gehen.

    Bild

    Im Januar 2015 erhielt Fineman ein Angebot zum Kauf seines Unternehmens für 100.000 US-Dollar sowie 300 Bitcoins als Alternative zu Fiat. Ohne zu überlegen, wählte er die Bitcoins. Mit der Gründung und Entwicklung aller Arten von Unternehmen wurde er mit 18 Jahren zum Millionär und besuchte keine Universität.

    Jeremy Gardner (Jeremy Gardner)


    Wie Fineman war Jeremy Gardner einer der ersten, der an Bitcoin glaubte und nicht nur daran glaubte, sondern auch Geld investierte. Als Ergebnis gelang es ihm, reich zu werden. Zwar nicht, weil er das angesammelt hatte, sondern plötzlich alles verkaufte und Millionär wurde. Nein, Gardner wurde auch aus geschäftlichen Gründen geholfen. Er investierte Geld in verschiedene Projekte, die mit Kryptowährung zu tun hatten, und viele davon brachten ihm gute Dividenden. Mit seinen eigenen Worten besitzt Gardner jetzt ein riesiges Anlageportfolio, das es ihm ermöglicht, sich auch dann gut zu fühlen, wenn der Kurs von Bitcoin nachlässt.

    Herr Smith


    Ein anderer anonymer Benutzer des Netzwerks erzählte, wie er dank Bitcoins Millionär werden konnte. Es gab keine besonderen Geschäftsideen und Projekte. Mr. Smith kaufte gerade eine Menge Bitcoins im Jahr 2010, woraufhin er sie mehrere Jahre lang vergaß.

    Als 2013 die Bitcoin-Rate deutlich anstieg, begann Smith mit dem Verkauf seiner Münzen. Aus den ursprünglich investierten 3.000 US-Dollar wurden 25 Millionen US-Dollar. Mr. Smith begann, Geld für Reisen und allerlei angenehme Dinge auszugeben, um zu leben. Über das Geschäft reden wir, soweit verständlich, nicht: Genosse Smith lebt nur von den Erträgen früherer Gelder.

    Auf seiner Brieftasche befinden sich jedoch noch 1000 Bitcoins, die er verkaufen will, sobald der Preis wieder auf 15.000 Dollar steigen wird.

    Olaf Carlson-Wu (Olaf Carlson-Wee)


    Bild

    Dieser Bitcoin-Millionär glaubte an Kryptowährung, sobald er davon erfuhr. 2013 bekam er einen Job bei einem Bitcoin-Startup Coinbase. Dann sind Kryptowährungen noch nicht zum Mainstream geworden, und nicht viele Leute haben überhaupt von Bitcoin gehört. Carlson-Wu erfuhr jedoch von Bitcoin und investierte darüber hinaus persönliches Geld in den Kauf. Darüber hinaus konnte Olaf mit dem Arbeitgeber verhandeln, dass er anstelle von Fiat Löhne in Bitcoins erhalten würde. Er gab nicht alles aus, legte einige Münzen ab und wurde zum Dollarmillionär, nachdem der Bitcoin-Wechselkurs über 10.000 Dollar stieg.

    Simon


    Nun, dieser anonyme Benutzer (Simon - Pseudonym) erzählte eine Geschichte, die kaum als positiv bezeichnet werden kann. Er begann 2011 mit Bitcoins zu arbeiten. Zur gleichen Zeit entschied sich Simon, das Darknet mit seinen Marktplätzen auszuprobieren.

    An einem dieser Orte fand er einen Verkäufer, der für nur 10.000 BTC einen Pass aus einem der EU-Länder anbot. Für weitere 6000 BTC war derselbe Verkäufer bereit, ein Zertifikat eines angesehenen Journalisten auszustellen.

    Simon schickte das Geld, aber niemand hatte es eilig, es anzunehmen und die Bestellung zu erfüllen. Die Gelder blieben auf dem Vermittlerkonto der Börse, und alles schien in Ordnung zu sein. Nach einiger Zeit erfuhr Simon, dass der Besitzer der Börse verhaftet wurde, wodurch alle Bitcoins auf den Brieftaschen des Marktes blockiert wurden. Wahrscheinlich wird Simon selbst sein Geld nie zurückbekommen. Es bleibt nur, dem Kurs zu folgen und zu berechnen, wie viel Fiat für Münzen gekauft werden konnte, die versehentlich an Konten im Darknet geschickt wurden.

    Mark Frauenfelder (Mark Frauenfelder)


    Bild

    Mark, könnte man sagen, glücklich. Er konnte wegen seiner eigenen Nachlässigkeit ohne seine Bitcoins auskommen, aber es gelang ihm, sie zurückzubekommen. Tatsache ist, dass er 2016 mehrere Tausend US-Dollar in Bitcoins investiert hat, woraufhin er mit der Wachstumsrate Gewinn zu machen begann. Mark sprach mit Experten, und es wurde ihm empfohlen, seine Kryptowährung auf einer Hardware-Geldbörse aufzubewahren, die später für 100 Dollar gekauft wurde.

    Um seine Münzen besser schützen zu können, entwickelte er einen PIN-Code sowie ein Kennwort mit 24 Wörtern, das erforderlich ist, um den Zugang zu Geldern wiederherzustellen, falls dies erforderlich ist. Mark hat alle Daten auf ein Blatt Papier geschrieben. Dieses Blatt erwies sich jedoch als übermäßig aktive Reinigungsmittel.

    Anfangs hielt der Besitzer der Hardware-Brieftasche dies nicht für ein Problem, stellte jedoch fest, dass er sich nicht an eine Nadel erinnern konnte. Zuerst versuchte er, sich an ihn zu erinnern, dann wandte er sich an den Kundendienst der Brieftaschen-Firma. Er wandte sich sogar an Hypnotiseure und glaubte, dass sie den Code wiederherstellen würden.

    Am Ende war alles gut zu Ende . Mark wurde von einem 15-jährigen Hacker geholfen. Er beherrschte das Design von Hardware-Geldbörsen und fand einen Weg, um wieder Zugang zu erhalten.


    Jetzt auch beliebt: