Enzymmedizin oder wie Sie nach einer Verletzung schnell aufstehen

    Bei einem Schlaganfall bei einer Rückenmarksverletzung oder bei einem Gefäßbruch bei einem Schlaganfall tritt Hypoxie in den nächsten Geweben auf - ein pathologischer Prozess, der mit Sauerstoffmangel verbunden ist. Eine der Folgen von Hypoxie ist die übermäßige Bildung von freien Radikalen. Sie wiederum haben eine verheerende Wirkung auf die Zellmembranen und lösen eine Reaktionskette aus, die zu Schäden und zum Tod von Zellen und Geweben führt. Komplikationen führen zu zusätzlichen Schäden am Rückenmark und zu neuronalen Todesfällen, was das klinische Bild verschlimmert. Im Allgemeinen ist der Schlag schrecklich, aber die Komplikationen können noch schlimmer sein.


    „Der internationalen Forschergruppe aus Universitäten in Russland und den USA, zu der auch der Leiter des Labors„ Biomedical nanomaterials “des NITU„ MISiS “, Maxim Abakumov gehörte, gelang es, das Problem der Bildung freier Radikale bei einer akuten Rückenmarksverletzung oder einem Schlaganfall zu lösen. - sagte der Rektor von NITU "MISIS" Alevtina Chernikova. - Ein auf synthetischen antioxidativen Nanopartikeln basierender therapeutischer Komplex hilft beim Aufbau eines wirksamen Rehabilitationssystems. Die Ergebnisse der Arbeit der wissenschaftlichen Gruppe wurden im Journal of Controlled Release veröffentlicht . “

    Wie Maxim Abakumov sagte, bekämpft ein spezielles Antioxidansenzym (Antioxidans Dismutase - SOD1) normalerweise freie Radikale im Körper. Daher kann die sofortige Abgabe einer Substanz an ein beschädigtes Organ den Prozess der Gewebezerstörung erweichen oder sogar vollständig stoppen. Die Enzymaktivität hat jedoch einen Nachteil - bei intravenöser Verabreichung an den Patienten bricht sie schnell zusammen und erreicht nicht den Ort der Pathologie.

    "Um einen nachhaltigen therapeutischen Komplex auf Basis von SOD1 zu schaffen, haben wir katalytisch aktive Nanoformen der Superoxiddismutase entwickelt, die sogenannten" Nanosyme ", sagt der Wissenschaftler. "Insbesondere haben wir zum ersten Mal weltweit den chemisch" vernetzten "mehrschichtigen polyionischen Komplex SOD1 erhalten, in den erstmals auch eine Oberflächenbeschichtung aus Blockcopolymer und PEG-Polyglutaminsäure eingebracht wurde."

    Die resultierende poröse Polymerkapsel mit einem Enzymmolekül im Inneren hat eine Größe von etwa 40 bis 50 Nanometer. Es ist in der Lage, freie Radikale nach dem Prinzip der "wiederverwendbaren Falle" zu passieren und zu neutralisieren. „Wir haben Nanosime mit hoher enzymatischer Aktivität und der Fähigkeit entwickelt, SOD1 unter physiologischen Bedingungen zu erhalten und zu schützen, was die Umlaufzeit von aktivem SOD1 im Blut im Vergleich zu freien SOD1-Molekülen erhöht. Die Halbwertzeit der Substanz betrug 60 Minuten gegenüber den üblichen sechs Minuten “, fügte Maxim hinzu.



    Während experimenteller Tests einer Substanz wurde ein Forscherteam von einem Professor an der University of North Carolina, Dr. Sc. Alexandra Kabanova erzielte die folgenden Laborergebnisse: eine einzige intravenöse Injektion von Nanozymen mit 5.000 cu SOD1 pro 1 kg Körpergewicht, verbesserte Erholung der motorischen (motorischen) Funktionen bei Ratten mit mittelschwerer Rückenmarksverletzung, verminderter Schwellung, gleichzeitiger Kompression des Rückenmarks und Bildung posttraumatischer Zysten. Daher konnten sich die Ratten, die die modifizierte Injektion erhalten hatten, in der zweiten Woche normal bewegen, während die Kontrollgruppe in der sechsten Woche nicht einmal richtig laufen konnte.

    In naher Zukunft plant das Team die vorklinischen Studien abzuschließen und fasst zusammen mit den Vorbereitungen für das klinische Stadium.

    Jetzt auch beliebt: