Warum brauchen Sie nicht "königliches" Englisch zu lernen

    Heute lernen wir das „königliche“ Englisch kennen, Received Aussprache, das als Maßstab der britischen Aussprache gilt und von Elizabeth II. Selbst gesprochen wird und das ausländische Studenten so hart unterrichten wollen. Was ist Received-Aussprache, wie diese Betonung auftrat, warum sie zum Vorbild des britischen Akzents wurde und ob es ratsam ist, sie jetzt zu unterrichten: in unserem Artikel über all das.


    „Ich möchte britisches Englisch lernen!“, Sagen viele Studenten. Es stellt sich jedoch die Frage: welche? In Großbritannien treffen Sie alle 20 Kilometer auf einen neuen Dialekt. Die Träger eines Dialekts können die Träger eines anderen überhaupt nicht verstehen. Englisch ist im Allgemeinen bemerkenswert, weil es in der ganzen Welt verstreut ist und in mehreren Ländern gleichzeitig Sprecher hat. Diese Leute sprechen von Geburt an Englisch, aber oft kann zum Beispiel ein Australier kein Irisch direkt verstehen (obwohl letzterer nur in seiner Version Englisch spricht).

    Es gibt aber noch Standards. Die Standardsprache eines Landes ist die Sprache, in der Fernseh- und Rundfunksendungen und Zeitschriften im ganzen Land verfügbar sind. Dies ist die literarische Norm, an die wir uns formell halten. In Großbritannien gibt es eine solche Regel auch. Es heißt Received Aussprache , und es ist für sie, dass Studenten, die davon träumen, britisches Englisch zu sprechen, seufzen. RP ist ein Akzent, kein Dialekt, so dass Sie es wirklich selbst beherrschen können. Aber ist es notwendig? Und woher kam er mit diesem Akzent?

    Geschichte


    Niemand weiß genau, an welchem ​​Punkt plötzlich bei RP begonnen wurde, sich zu unterhalten. Es wird vermutet, dass dieser Schwerpunkt wahrscheinlich im 15. Jahrhundert in der Region East Midlands in England entstand. Zu dieser Zeit florierte diese Region auf Kosten des Handels, so dass die Kaufleute, die dort lebten und den lokalen Dialekt sprachen, oft reisten und ihren Verweis buchstäblich durch das Land und darüber hinaus "trugen". Der Handel war sehr aktiv, und mit der Zeit wurde der lokale Schwerpunkt mit wirtschaftlichem Erfolg verbunden. Im Laufe der Zeit verlagerte sich der Handel nach London und nach Süden, aber der RP wurde immer noch als Akzent der Reichen und Mächtigen betrachtet.

    Im Jahr 1869 setzte der Sprachwissenschaftler Alexander Ellis schließlich einen Akzent, der damals namenlos war, den Namen Received Aussprache. Viele Leute fragen: Warum erhalten, "erworben", "erhalten"? Tatsache ist, dass dies eine falsche Übersetzung ist. Im Jahr 1869 bedeutete das erhaltene Wort "genehmigt", "allgemein akzeptiert", "traditionell" und sogar "beliebt". Sie benutzten diesen Begriff nur für die Rede der Elite, und erst 1926 nahm der Phonetiker Daniel Jones ihn in die zweite Ausgabe des Dictionary on Aussprache - English Pronouncing Dictionary (1926) auf.

    Gegen Ende des 19. Jahrhunderts fand eine grandiose Reform im Bildungsbereich statt: Die Briten erkannten, dass sie eine „Unterrichtssprache“ einführen mussten - eine Art Norm, die von Universitätsstudenten in Großbritannien verwendet werden sollte. Ein spezielles Komitee wurde geschaffen, um einen "britischen Akzent" zu schaffen. Ich musste jedoch nichts erstellen. Damals kämpften RP und Yorkshire um den Titel der am besten geeigneten Akzente, und RP gewann einfach mit einer Stimmenmehrheit.

    Es stellte sich heraus, dass die Elite, die Oberschicht der Gesellschaft, ihren eigenen Akzent hatte, der aktiv an Kinder weitergegeben wurde. RP wurde zur Sprache der Gebildeten und der Reichen, und jeder, der arm war und sich keine brillante Ausbildung leisten konnte, träumte davon, sie zu sprechen. Das Thema der Akzente steigt in der Masse literarischer Werke. Dies ist zum Beispiel Bernard Shaw mit seiner „My Fair Lady“ und Tausende von Werken, bei denen ein ausgeprägter Charakterakzent immer mit seiner Herkunft in Verbindung gebracht wurde.

    Im 20. Jahrhundert gibt es Radio und Fernsehen, die BBC ist geboren. Sprecher, Theater- und Filmschauspieler sprachen alle in Received Aussprache als den am meisten verstandenen Akzent Großbritanniens. So wurde angenommen, dass RP aufgrund der vorhandenen Akzente territorial am neutralsten war. Wenn eine Person in einem gut platzierten RP sprach, konnte niemand verstehen, woher sie kam. Das einzige, was einen solchen Akzent gab, war der Ursprung und die Ausbildung. Zahlreiche Umfragen haben gezeigt, dass RP auch für das Ohr am angenehmsten ist.

    Bis in die frühen 1980er Jahre behielt die Betonung der Elite eine starke Position bei, woraufhin eine neue Bewegung auftrat: Die Briten erkannten, dass die Bildung jetzt für jeden verfügbar war, der wollte, und nicht mehr als 2% der Bevölkerung sprechen RP von Geburt an. Warum also darauf bestehen, diesen Medienfokus zu nutzen? So tauchten im Radio und Fernsehen die Sprecher mit den charakteristischen Akzenten eines bestimmten Ortes auf.

    Was ist jetzt mit RP passiert?


    Jetzt ist die erhaltene Aussprache lebendig, aber nicht mehr so ​​beliebt. Es wird immer weniger gesprochen, Jugendliche sprechen praktisch gar nicht. Er unterrichtet weiterhin zukünftige Sprecher und Schauspieler, es wurden jedoch Versuche unternommen, dies zu ändern. Der Linguist David Crystal und sein Sohn Ben Crystal schrieben also ein ganzes Buch über Dialekte, insbesondere über die ursprüngliche Aussprache von OP . Linguisten haben eine Menge Arbeit geleistet, um den Akzent, den die Helden von Shakespeares Dramen sprachen (die immer noch als das Juwel der britischen Szene gelten und in den Kinos ein unglaublicher Erfolg waren) zu rekonstruieren, und nun haben die Regisseure der Produktion zu diesem nachgebildeten Akzent gewechselt. Es ist vernünftig: Aus irgendeinem Grund kommunizierten die Figuren von Shakespeare auf RP aus irgendeinem Grund, den sie überhaupt nicht sprechen konnten.

    RP ist nicht mehr die Sprache von Radio und Fernsehen. Natürlich ist es hier und da zu hören, nur als altmodisch. Die Träger regionaler Dialekte können jetzt nicht mehr geschult werden und sprechen ihren üblichen Dialekt aus.

    RP behält seine Führungsrolle in Bezug auf Sprachtheorie und Unterricht. Hier konkurriert er mit dem amerikanischen General GA - General American . Britische Wörterbücher schreiben Transkriptionen nach RP und amerikanische Wörterbücher nach GA. Wenn Sie im Online-Wörterbuch auf das Mikrofonsymbol klicken, hören Sie entweder RP oder GA. Und wenn Ihr Lehrbuch mit der britischen Ausgabe gekennzeichnet ist , dann sind Sie sicher: Zuhöraufgaben werden dort auf RP rezitiert, das heißt die literarische Norm des britischen Englisch.

    Ist königliches Englisch?


    Nein. Natürlich spricht die Königin den Standard, aber nicht alle Wörter, die sie gemäß der RP-Norm ausspricht, und dass man in jeder Rede, die Elizabeth sagt, Bestätigung finden kann. Auch ihr Nachwuchs versucht, näher an ihren Untertanen zu sein, und weicht von der Referenznorm ab, wenn sie mit ihnen kommunizieren.

    Muss ich ihn unterrichten?


    Theoretisch ist es natürlich notwendig. Viele traditionelle akademische Lehrbücher weichen nicht vom Prinzip des RP-Unterrichts ab. Neue Handbücher bewegen sich jedoch allmählich zum Hören, das von Sprechern unterschiedlicher Dialekte gelesen wird. Wenn Sie RP sprechen, werden sie Sie verstehen. Aber du wirst seltsam klingen.

    Englisch ist zur internationalen Geschäftssprache geworden. Wenn Sie also die Arbeitssprache lernen, werden Sie viele Akzente von Nicht-Muttersprachlern hören, für die Englisch auch die zweite Fremdsprache ist.

    Seien Sie sich auf jeden Fall bewusst: Sprache ist flexibel und reagiert auf das soziale Umfeld. Wer weiß, vielleicht wird in 20 Jahren ein anderer Akzent RP ersetzen. Aber zu dieser Zeit wirst du definitiv nicht schlechter sagen als die Königin selbst.

    Für diejenigen, die im neuen Jahr Englisch pumpen möchten


    Die Leser des Blogs geben einen Gutschein über 500 Rubel für den Kauf eines Abonnements ab, das 8 Arten von Schulungen und wöchentliche Newsletter über englische Grammatik und Vokabeln umfasst - "Vitaminki" und "Buns".

    Für den uneingeschränkten und dauerhaften Zugriff auf alle Funktionen der Website gibt es einen "All Inclusive" -Tarif (der Rabatt gilt nicht).


    Jetzt auch beliebt: