Kann Bitcoin als Blase betrachtet werden? So denken zwei Blasenexperten darüber.

Ursprünglicher Autor: Timothy B. Lee
  • Übersetzung

"Die Tulpenblase war technologisch", stellt der Experte fest.




Kann Bitcoin als Blase betrachtet werden? Dies ist eine natürliche Frage - vor allem nachdem der Preis für Bitcoins diese Woche von 12.000 USD auf 15.000 USD gestiegen ist.

Also entschieden wir uns, die Meinung einiger Experten für Blasen herauszufinden: Brent Goldfarb , Professor für Business an der University of Maryland, und William Whileer , Historiker des Massachusetts Institute of Technology. Beide führten eine Studie über die Geschichte und die Wirtschaftlichkeit von Blasen durch und sprachen diese Woche per Telefon mit unserer Publikation - während Bitcoins weiter an Wert gewinnen.

Beide Wissenschaftler sahen klare Parallelen zwischen den untersuchten Bläschen und dem derzeit starken Anstieg des Wertes von Bitcoins. Blasen werden durch neue Technologien angeheizt (wie die Eisenbahn in Großbritannien im Jahre 1840)oder das Internet in den 1990er Jahren) oder Finanzinnovationen (wie Finanzbetrug, der zur Krise von 2008 geführt hat). Bitcoin ist natürlich sowohl eine neue Technologie als auch eine kraftvolle Finanzinnovation.

"In der Vergangenheit hatten viele Blasen eine Art Finanztechnologie neuen Typs, deren Folgen die Menschen nicht vorhersagen konnten", sagte Deringer. "Diese Finanzinnovationen begeistern schneller als es den Menschen gelingen wird, die Konsequenzen abzuschätzen."

Keiner der Wissenschaftler hat beschlossen, vorherzusagen, wann der derzeitige Bitcoin-Boom ein Ende haben wird. Goldfarb argumentiert jedoch, dass wir klassische Anzeichen dafür sehen, was am Ende einer Blase passiert. Er sagte, das Ende einer Blase sei oft durch "hohe Volatilität und große Wiederbelebung" gekennzeichnet.

Goldfarb glaubt, dass es in den kommenden Monaten mehr "Geschichten darüber geben wird, wie Menschen mit Bitcoins unrealistisch reich sind". Dies könnte dazu führen, dass immer mehr Investoren versuchen, an dem Prozess teilzunehmen. Dann löst jedes wichtige Ereignis eine Panik aus, die zu einem Marktrückgang führen wird.

"Unsicherheit bei der Bewertung ist für Blasen oft ein ernstes Problem", sagte Deringer. Im Gegensatz zu Aktien oder Anleihen werden für Bitcoins keine Zinsen oder Dividenden gezahlt, was es schwierig macht, den Wert dieser Währung zu schätzen. "Es ist ziemlich schwierig, die Grundlage für Bitcoins zu bestimmen", sagte Deringer.

Diese Unsicherheit hat es Bitcoins ermöglicht, ihren Wert in den letzten fünf Jahren um das 1000-fache zu steigern. Sie macht den Markt aber auch anfällig für einen Zusammenbruch, wenn Anleger das Vertrauen verlieren.

Was ist bitco-minded wie Tulipomania




Jedes Mal, nachdem ein Artikel über Bitcoins veröffentlicht wurde, werden Bitcoins in den Kommentaren
zwangsläufig mit Tulpen verglichen - einer der ersten und berühmtesten Blasen der Geschichte . In den 1630er Jahren waren Tulpen noch eine Neuheit für Europa, sie wurden vor kurzem aus dem Nahen Osten gebracht. Tulpen mit exotischen Blumen und Farben werden immer beliebter. Im Winter 1636-1637 erreichte die Situation ihren Höhepunkt, die Spekulanten sprengten die Preise der Lampen bis zu 20-mal auf, bevor der Markt zusammenbrach und im Februar ein normales Niveau erreichte.

Allerdings, so Goldfarb, „gab es viele dieser Preise nur auf Papier. Das alles passierte in Cafés. Sie verhandelten, erhöhten den Preis, aber nur für zukünftige Futures-Tulpen. Viele dieser Deals haben nie stattgefunden. “

"Die Tulpenblase war eine technologische Blase", sagt Goldfarb. "Sie waren damit beschäftigt, die Samen zu kreuzen, aber sie waren sich nie sicher, wie die Farbe aussehen würde, bis die Tulpen gewachsen waren." Diese Ungewissheit verhalf einigen Tulpen zu einer Aura des Mysteriums und des Potenzials, das ihren Preis nach oben drückte.

Deringer sieht auch Parallelen zwischen Tulpenmanie und Bitcoin-Boom. In beiden Fällen, sagt er, "war der Wert des Objekts nicht auf die Berechnung des wirtschaftlichen Gewinns beschränkt, sondern wurde auch durch den ästhetischen Wert seiner Coolness bestimmt." Der Besitz von Bitcoins ist eine Aussage an die Welt über den Charakter Ihrer Persönlichkeit und Ihren Wert - genau wie eine exotische Tulpe, die einer Person geholfen hat, sich im 17. Jahrhundert in der niederländischen Gesellschaft hervorzuheben.

"Die Marktteilnahme zwingt einen gewissen Stempel", sagt Deringer. - Bitcoins zu besitzen bedeutet, eine Aussage darüber zu treffen, welche Technologien Sie schätzen. Selbst um Bitcoins zu kaufen, ganz zu schweigen von ihrem Bergbau, braucht man etwas Wissen. “

Warum Bitcoins schwer einzuschätzen sind




Blasen von Bitcoins und Tulpen sind ungewöhnlich, da sie keinen Handel erwarten. Wenn eine Person ein Paket von technologischen Anteilen kauft, erwartet sie, dass das Unternehmen von der Rentabilität profitiert und Dividenden zahlt. Dies lässt sich über die Aktivitäten der Eisenbahnen des 19. Jahrhunderts und der Radio- und Flugzeugfirmen sagen, die in den 1920er Jahren zu Marktblasen beigetragen haben.

Für alle diese Unternehmen waren die Kosten in den frühen "Pre-Profit" -Jahren gestiegen, als sie noch ihre Technologien entwickelten, und Investoren könnten sich in der Zukunft unrealistische Träume von gewaltigen Gewinnen gönnen. Die Unternehmen versuchten jedoch wirklich, Gewinne zu erwirtschaften und mit den entwickelten Technologien Einnahmen zu erzielen. Die Anleger stellten häufig fest, dass die Ergebnisse sie enttäuschten.

Bitcoin ist nicht so. Bitcoin-Besitzer erhalten keine Dividenden oder andere Einkünfte aus dem Besitz von Bitcoins. Dies sind Technologiewerte, die sich für immer in der Pre-Win-Phase befinden. Aus diesem Grund ist es nicht so offensichtlich, durch welche Ereignisse Anleger ihre Meinung ändern können.

Goldfarb vergleicht Bitcoins mit Werten, die wie Kunstwerke künstlich selten sind. "Er wird einen Wert haben, solange die Menschen ihn für wertvoll halten", sagt Goldfarb.

Aber führen Sie solche Parallelen nicht zu weit. Bitcoins zahlen keine Dividenden, ihr Wert kann jedoch steigen, wenn immer mehr Menschen das Bitcoin-Netzwerk nutzen. Bitcoin-Bestände sind für immer auf 21 Millionen begrenzt. Wenn also viele Leute Zahlungen über das Bitcoin-Netzwerk vornehmen möchten, müssen die Kosten für Bitcoins steigen (oder zumindest auf hohem Niveau bleiben), um diese Nachfrage zu befriedigen.

Eine weitere ungewöhnliche Möglichkeit ist, dass Bitcoin eine digitale Version von Gold sein kann. Der Wert von Gold eignet sich nicht für die klassische Marktanalyse genauso wie der Wert von Bitcoins. Gold zahlt keine Dividenden, und nur etwa 60% der weltweiten Goldreserven werden in der Industrie oder im Schmuckbereich verwendet.

Viel Gold wird in Kellern und unter den Hälften als langfristige Werte und Versicherung gegen Inflation und globale Unruhen gelagert - und diese Art von spekulativem Handel hat seinen Wert stark beeinflusst. Wenn immer noch genug Menschen Gold als eine gute Anlage betrachten, wird dies zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung .

Ähnliches kann mit Bitcoins passieren. Sie hatten eine große Subkultur von "Khodlers" - eine absichtliche und exzentrische Verzerrung des Wortes "Inhaber" [ d. H. Inhaber; Halter; Die Quelle des Memes ist ein Thema im bitcointalk-Forum . trans.] - stolz darauf, trotz aller kurzfristigen Marktschwankungen an ihren Bitcoins als langfristige Investition festzuhalten. Die Ideologie von Khodlers kann ebenso wie die Ideologie der Befürworter der Idee eines einzigen Goldstandards [ Goldwanze ] sich selbst erfüllend sein : Je mehr Menschen Bitcoins für gute langfristige Kapitalinvestitionen halten, desto bessere langfristige Kapitalinvestitionen werden sie haben.

Jetzt auch beliebt: