Biologie des menschlichen Verhaltens: Vorlesung Nr. 13. Neurologie und Endokrinologie [Robert Sapolsky, 2010. Stanford]


    Wir präsentieren Ihnen die dreizehnte Vorlesung des Kurses „ Biology of Human Behavior “ von Robert Sapolsky über die Genetik des Verhaltens. In dieser Vorlesung werden aus neurobiologischer Sicht komplexere Methoden der interzellulären Kommunikation, die Rolle des limbischen Systems bei der Persönlichkeitsbildung, das Verhalten und Faktoren erörtert, die verschiedene Anomalien bei der Funktion des Nervensystems und des endokrinen Systems verursachen können. Unter der Überschrift finden Sie frühere Vorlesungen dieses Kurses.

    Liste der bereits übersetzten Vorlesungen:

    1. Vorlesung : Einführungsvorlesung zu den Hauptrichtungen des Kurses und warum es gefährlich ist, in Kategorien zu denken.
    Vorlesung 2 : Die Entwicklung des Verhaltens, I. In dieser Vorlesung erklärt der Professor die Entwicklung des Verhaltens anhand anschaulicher Beispiele, einschließlich des weithin bekannten „Gefangenendilemmas“.
    Vorlesung 3 : Die Evolution des Verhaltens, II. Fortsetzung der Erklärung der Verhaltensentwicklung.
    Vorlesung 4 : Molekulare Genetik, I. Sie befasst sich mit dem Zusammenhang von Proteinsynthese und Punktmutationen mit mikroevolutionären Veränderungen und diskutiert widersprüchliche Theorien zu Gradualismus und intermittierendem Gleichgewicht sowie das Phänomen der Epigenetik.
    Vorlesung 5 : Molekulare Genetik, II. Es geht um verschiedene Mutationen in den Komponenten der natürlichen Selektion auf molekularer Ebene, und Theorien zu Gradualismus und intermittierendem Gleichgewicht werden auf ein gemeinsames Entwicklungsmodell reduziert.
    Vorlesung 6 : Verhaltensgenetik, I. Die Vorlesung behandelt die klassischen Ansätze der Verhaltensgenetik, ihre Mängel, den Einfluss von Umweltfaktoren, die nichtgenetische Vererbung bestimmter Merkmale und die Epigenetik.
    7. Vorlesung : Genetik des Verhaltens, II. Die Vorlesung zeigt die Hauptschwierigkeiten auf, die mit der Isolierung einzelner Gene, dem Verständnis von Variabilität und Vererbbarkeit verbunden sind, und erklärt, warum Gene und Umwelt untrennbar miteinander verbunden sind, obwohl deren Rolle häufig unterschätzt wird.
    Vorlesung 8 : Anerkennung von Angehörigen. Diese Vorlesung befasst sich mit verschiedenen Arten der Erkennung von Verwandten bei Tieren und Menschen unter Verwendung spezieller Proteine, Gerüche oder kognitiver Anstrengungen und sensorischer Informationen. Es wird auch die wichtige Rolle erörtert, die diese Fähigkeit in verschiedenen Aspekten von Lebewesen spielt.
    9. Vorlesung: Ethologie. In dieser Vorlesung wird die Biologie des Verhaltens durch das Prisma der Ethologie betrachtet, dessen Grundprinzipien das Studium von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum und "Interviews" in ihrer Sprache sind. Es werden auch Beispiele für Verhaltensvielfalt, die Bedeutung der Interaktion von Genen und Umwelt sowie ethologische Experimente gegeben.
    Vorlesung 10 : Einführung in die Neurowissenschaften, I. In der Vorlesung werden die Assistenten Nathan Woodling und Anthony Chang-Ming die Neurowissenschaften und ihre Beziehung zum menschlichen Verhalten beschreiben. Sie werden uns die Lappen des Gehirns, seine Zellen, die Neuropharmakologie und die Wiederaufnahme vorstellen.
    Vorlesung 11 : Einführung in die Neurowissenschaften, II. Zu Beginn dieses Vortrags spricht Patrick House über die Erinnerungen und den Mechanismus ihrer Entstehung, dann hält Dana Terker einen Vortrag über das autonome Nervensystem und seine Funktionen.
    Vorlesung 12 : Endokrinologie. William Peterson und Tom MacFadden führen uns in die Endokrinologie ein. Sie sprechen über die Grundlagen des endokrinen Systems, über Peptid- und Steroidhormone, über die Prozesse, durch die das Gehirn Hormone steuert, und über die Wirkung von Hormonen auf das Gehirn.
    Vorlesung 13 : Neurologie und Endokrinologie: Fortgeschrittene. In dieser Vorlesung werden aus neurobiologischer Sicht komplexere Methoden der interzellulären Kommunikation, die Rolle des limbischen Systems bei der Persönlichkeitsbildung, das Verhalten und Faktoren erörtert, die verschiedene Anomalien bei der Funktion des Nervensystems und des endokrinen Systems verursachen können.

    Insgesamt gibt es 25 Vorträge, diewir nach und nach alle übersetzen werden.

    Jetzt auch beliebt: