Google-Praktikum - Teil 1

    Nicht so lange her , ich schrieb darüber , wie für ein Interview bei einem großen Unternehmen vorzubereiten. Dann habe ich JTOne versprochen, darüber zu schreiben, wie ich den Rat aus dem Artikel in der Praxis angewendet habe und was daraus entstanden ist. Und so ist, wie sie sagen, nicht einmal ein Jahr vergangen ... :)

    Haftungsausschluss: Alles, was geschrieben wurde, basiert auf meiner persönlichen Erfahrung und alle Schlussfolgerungen, die ich gezogen habe, sind subjektiv und können von den Schlussfolgerungen anderer Menschen abweichen.

    Anstatt mitzumachen

    Letzten Sommer habe ich ein viermonatiges Praktikum bei Google in der Schweiz absolviert. Und diesen Sommer habe ich ein dreimonatiges Praktikum bei Googleplex in Kalifornien. Da ich viele Informationen habe, habe ich beschlossen, meine Geschichte in zwei Teile zu teilen. In diesem Teil werde ich beschreiben, wie ich zu einem Praktikum gekommen bin, wie das Interview verlaufen ist und wie lange der Prozess gedauert hat. Und im nächsten - was war eigentlich während des Praktikums, was hat mir dort gefallen, was hat mir nicht gefallen und im Allgemeinen denke ich über all das nach. An alle Interessierten, willkommen im Habrakat.


    Wie alles begann

    Tatsächlich veröffentlicht Google regelmäßig auf der Seite offene Stellen für diejenigen, die einen Google-Job erhalten möchten, sowie Stellen für Praktikanten. Die Liste der Anforderungen für potenzielle Praktikanten ist ziemlich vernünftig - Sie müssen in der Lage sein zu programmieren, vorzugsweise in etwas wie C ++ oder Java (sie schreiben auch, dass Sie über umfangreiche Erfahrung verfügen müssen -, aber ohne die Details kann ich sagen, dass es nicht notwendig ist, Senior und Wissen zu sein Auf der C ++ - Kursebene ist eine normale Universität völlig ausreichend. Stellen Sie sich vor, wer Unix ist (vor dem ersten Praktikum habe ich mir das übrigens sehr bedingt vorgestellt), sich mit Algorithmen und Datenstrukturen auskennt, Student (oder Doktorand) und jünger als 32 Jahre ist Jahre alt. Es ist auch wichtig, gute Englischkenntnisse zu haben, da alle Interviews und das Praktikum selbst auf Englisch sind.

    Im Allgemeinen war ich mit den Anforderungen ziemlich zufrieden (in gewisser Näherung :), also bat ich einen guten Freund, der bereits bei Google arbeitete, mich auf ein Sommerpraktikum zu verweisen - das heißt, ich sende meinen Lebenslauf über das lokale Google-Intranet, anstatt ihn über die offizielle Website zu senden .

    Für diejenigen, die mit dem Schiedsrichtersystem in großen Unternehmen nicht vertraut sind - in der Tat ist dies so etwas wie eine Empfehlung eines Mitarbeiters des Unternehmens. Das übliche Verfahren, das auf dem Gedanken basiert: "Coole Leute, die für uns arbeiten, kennen wahrscheinlich andere coole Leute, die uns beraten können." Dies gibt dem Interview keine Zugeständnisse und im Allgemeinen im Prinzip keine Zugeständnisse, erhöht jedoch die Chancen für dieses Interview erheblich. Was bei großen Unternehmen wie Google sehr wichtig ist.

    Viele der Praktikanten im selben Sommerpraktikum haben ihre Lebensläufe jedoch auf die übliche Weise über die Website gesendet - daher ist auch dieser eine gute Option.

    Was als nächstes geschah

    Und dann schrieb ich an die Personalmanagerin (die Personalvermittlerin ist, sie ist auch eine Personalvermittlerin), die nur für die Rekrutierung von Studenten für ein Praktikum verantwortlich war - ein normaler, aber gleichzeitig netter Brief darüber, wie froh sie waren, dass ich mich mit ihnen entschieden habe ein Praktikum zu machen und dass sie mehr über mich wissen möchte und sie mich deshalb gerne anrufen würde.
    Wir haben uns auf den Zeitpunkt des Anrufs geeinigt und während des Gesprächs (ca. 15 Minuten) darüber gesprochen, woran Google interessiert ist und was ich dort tun möchte. Dann erzählte sie mir, wie der Interviewprozess verläuft und wann ich das Ergebnis erfahren werde. Tatsächlich war es ein „Vernunftinterview“ - ein Test, um festzustellen, ob ich Englisch spreche und Gedanken auf kohärente Weise formulieren kann. Auch während dieses Gesprächs wurde ich auf den neuesten Stand gebracht - sie sagten mir, wie viele Interviews es geben wird, welche Art von Interview sie sein werden und wann es ein Ergebnis geben wird.

    Das Interview

    Der Prozess selbst besteht aus zwei oder drei technischen Interviews, die telefonisch stattfinden. Es mag so etwas wie Googledocs geben, die sowohl dem Kandidaten als auch dem Interviewer zur Verfügung stehen (ich habe den Entscheidungscode dort geschrieben) - aber das Dokument war alles andere als immer (manchmal hat der Interviewer einfach vergessen, es zu erstellen), und ungefähr die Hälfte meiner Interviews ging so Ich sagte nur so etwas wie „Hier erstellen wir eine STL-Karte und schreiben Symbole in das erste Feld und in die zweite Nummer. Und am Ende werden wir sehen, was dort passiert ist. " Und das war genug.

    Die Interviews selbst sind ziemlich unkompliziert (oder ich hatte Glück mit Fragen :), besonders wenn Sie 200-300 typische Aufgaben dafür lösen (oder darüber nachdenken, wie man sie löst), auf jeden Fall mit Grafiken, Linien, Arrays und Bäumen. Leider kann ich nicht über bestimmte Fragen sprechen, die mir gestellt wurden - aber im Grunde waren es Aufgaben, in Arrays oder Strings etwas zu finden, alle möglichen Arrays oder Strings mit einer Eigenschaft zu generieren (Backtracking). etwas finden “in einem Diagramm oder Baum. Es ist sehr ratsam, mehrere Optionen anzubieten (z. B. langsame Iteration, schnelleres "aber sortieren wir es zuerst" und schnellstes "aber Sie können immer noch Hash"). Es ist auch sehr wichtig, die zeitliche Komplexität des Algorithmus bewerten zu können. Und dann noch einen schönen Lösungscode in googledocs schreiben.

    Außerdem wurden mir einfache Fragen zu der von mir geschriebenen Programmiersprache gestellt (auf der Ebene „Wie unterscheidet sich die Benutzeroberfläche von einer abstrakten Klasse?“), Fragen zum Testen von etwas (mit der Antwort „Versuchen Sie die richtige Eingabe, falsche Eingabe, Null, kurze Eingabe langer Eintrag "), Fragen zum Thema Betriebssysteme und Hardware (Von einem denkwürdigen - der Interviewer bemerkte, dass ich einmal bei Intel gearbeitet hatte, aber nicht auf die Position des" Marketing Managers "geachtet hatte - und wie ich von dem Thema schockiert sein sollte "Architektur des Prozessors und der Maschine th code. ”Was zum Glück meine zweite Spezialisierung an der Universität ist :).

    Das Interview selbst findet in ziemlich freier Form statt - der Interviewer interessiert sich hauptsächlich dafür, wie der Kandidat denkt und nicht, was er weiß. Daher kann sich die (richtige) Antwort "Ich kenne die genaue Antwort nicht, aber nach der Logik der Dinge sollte dies und das so sein" als noch besser herausstellen als die richtige Antwort, die der Kandidat von Anfang an kennt. Übrigens haben einige Interviewer einen Interviewplan, andere haben eine Aufgabe wie "Wie würden Sie die Google-Suche durchführen?". und sie sprechen nur 45-50 Minuten mit dem Kandidaten über dieses Thema (um ihren Horizont zu überprüfen, hören Sie vielleicht das geschätzte "verteilte Rechnen" - jeder Interviewer ist daran interessiert, etwas über den Kandidaten zu erfahren, es gibt kein typisches Interview). Ich erwarte natürlich nicht, dass der Kandidat detailliert angibt, was alle Googler seit 10 Jahren erfunden haben :).

    Nach dem Interview schreibt der Interviewer in relativ freier Form seinen Eindruck vom Kandidaten + welche Fragen er gestellt und was der Kandidat beantwortet hat und sendet sein Feedback an den Personalvermittler. Es scheint, dass er immer noch eine Bewertung von 1 bis 40 gibt, wobei 40 "es wird nicht besser" ist. Es ist erwähnenswert, dass diese Einschätzung ziemlich subjektiv ist, auf der Ebene „Kandidat (nicht) gemocht - (nicht) beeindruckt - (nicht) süchtig - (nicht) angenehm überrascht“.

    Daher das Interview als solches - es geht nicht so sehr darum, „alle Fragen richtig zu beantworten“ (obwohl dies auch wichtig ist), sondern um die Wahrnehmung des Kandidaten als Ganzes. Hier ist es auch sehr wichtig, zuhören zu können, wenn etwas nicht klar ist, dann höflich noch einmal zu fragen und, selbst wenn Sie zu 110% Recht haben, nicht mit dem Interviewer zu schwören, sondern ruhig zu bleiben und zu versuchen, einen Kompromiss der Meinungen zu finden. Schließlich beantwortet sich der Interviewer auf eine einzige Frage: „Möchte ich 3-4 Monate mit dieser Person in einem Team arbeiten?“ und ohne die Antwort „Höchstwahrscheinlich ja“ wird er wahrscheinlich keine gute Note geben.

    Es sollte auch beachtet werden, dass der Interviewer möglicherweise kein Glück hat. Da die Interviews von gewöhnlichen Google-Programmierern durchgeführt werden und nicht jeder dieses Geschäft lieben kann, kann sich herausstellen, dass jemand den Personalvermittler einfach nicht ablehnen möchte, einen Kandidaten zum 10. Mal mit einer nicht überzeugenden Entschuldigung zu interviewen. Und seine Irritation kann das Interview und die Einschätzung des Kandidaten beeinflussen. Oder es kann vorkommen, dass es für jemanden entscheidend ist, dass ein Kandidat mitten in der Nacht in 5 Minuten ein Einfüge- / Löschelement in einen rot-schwarzen Baum schreibt und wenn er es nicht kann (zum Beispiel kann ich nicht - ich muss zumindest nachdenken) das ist alles, "sie nehmen solche Astronauten nicht". Oder er hat das erste Interview in seinem Leben und weiß überhaupt nicht, wie er einen Kandidaten bewerten soll, sondern vergleicht ihn automatisch mit sich selbst (und nicht mit anderen Kandidaten). Persönlich hatte ich immer Glück

    Nach dem Interview können die

    Interviews am selben Tag stattfinden - nacheinander (dies war in den USA der Fall). Oder vielleicht eine Sache zuerst und dann, wenn der Kandidat eine gute Bewertung für die erste hat, irgendwo in einer Woche die zweite (wie in Europa). Auf jeden Fall erhielt ich ungefähr eine Woche später eine E-Mail mit der Aufschrift "Sie sind sehr cool und wir fahren mit dem nächsten Schritt fort" (als Option könnte stattdessen "Sie sind sehr cool, aber jetzt haben wir es nicht für Sie" angezeigt geeignete Position ").

    Der nächste Schritt ist in der Tat die Suche nach dem Team, in dem der Praktikant ausgebildet wird. Normalerweise geben Praktikanten an, was sie tun möchten (Backend / Frontend / Low Level + Hardware Level) und in welchen Sprachen sie programmieren möchten. All dies wird als Wunsch berücksichtigt, aber es ist keine Garantie für irgendetwas - zum Beispiel habe ich die gewünschte Java-Sprache angegeben und in meinem Praktikum in JavaScript geschrieben, HTML-Seiten gesetzt (oh, Debugging-Stile für IE 6, ich werde dich nie vergessen!) Und gemalt Gestaltungsmöglichkeiten in Photoshop. Mein Fehler war, dass ich mich so über die Tatsache freute, dass ich für ein Praktikum angenommen wurde, dass ich nicht spezifizierte, ob ich wirklich das tun würde, was ich in meinen Wünschen angegeben hatte. Ich habe aus meinen Fehlern Schlussfolgerungen gezogen und mein zweites Praktikum wird bereits genau meinen Wünschen entsprechen.

    Das Team basiert auf den Wünschen und Fähigkeiten des zukünftigen Praktikanten. Das heißt, wenn in seinen Wünschen steht "Ich möchte den Linux-Kernel sezieren" und nach der Erfahrung nur Webanwendungen in PHP geschrieben werden, wird er am Ende höchstwahrscheinlich niemanden sezieren. Und er wird Frontend schreiben :).

    Wenn das Team gefunden ist, findet ein weiteres Interview statt - normalerweise direkt mit dem zukünftigen Mentor oder einer anderen Person direkt vom potenziellen Team. Dieses Interview ist nicht so technisch (zumindest bei mir), aber informativer. Der Interviewer teilt mit, was das Team tut, woran der Praktikant arbeiten wird und in welcher Sprache der Code geschrieben werden muss, der im Allgemeinen als Ergebnis des Praktikums erwartet wird. Der Zweck dieses Interviews besteht darin, sicherzustellen, dass das Team diesen bestimmten Praktikanten haben möchte (höchstwahrscheinlich haben sie dies vor dem Interview entschieden - basierend auf dem Lebenslauf und früheren Bewertungen). Und dass der Praktikant genau in diesem Team arbeiten möchte (hier besteht die Hauptaufgabe des Interviewers wahrscheinlich darin, den Praktikanten davon zu überzeugen).

    Feinschliff

    Der letzte Schritt besteht darin, den Vorschlag selbst zu erstellen: von wann bis wann das Praktikum stattfinden wird, in welchem ​​Büro, wie hoch das Gehalt sein wird (ich stelle fest, dass es immer ausreicht, alle Kosten des Praktikums einschließlich des Umzugs zu decken), wie viele Stunden pro Woche (normalerweise) benötigt werden Dies ist das volle Gebot) und andere Details. Nachdem der Personalvermittler ein Praktikumsangebot erstellt hat, muss er von einem Senior Manager versichert werden (ich denke, dies ist nur eine Formalität - normalerweise hat der Manager keinen Grund, den Kandidaten abzulehnen), und irgendwo anders in ein oder zwei Wochen erhält der Kandidat den lang erwarteten Brief „Herzlichen Glückwunsch! ... ". Der gesamte Prozess dauert - vom Moment des ersten Kontakts bis zum Moment des Glückwunschschreibens - ungefähr zwei Monate.

    UPD: Und für diejenigen, die interessiert, aber zu faul sind, um an der Spitze von Mraleph zu schauenwww.google.com/jobs/students/ und www.google.com/jobs/students/emea/

    Wenn jemand Fragen hat, über die ich noch nicht geschrieben habe, werde ich sie gerne beantworten :).

    PS. Teil 2

    Jetzt auch beliebt: