ESports-Manager werden nun an der Universität ausgebildet


    Vielleicht werden in Kürze "Shooters" (Shooter-Simulatoren) und "Fights" (Martial-Arts-Simulatoren) in die Liste der Disziplinen aufgenommen. Die

    Hochschule für Wirtschaft (HSE) und die Russische Föderation für Computersport haben ein gemeinsames Programm zur Ausbildung von E-Sports-Managern ins Leben gerufen. Das professionelle Umschulungsprogramm heißt " E-Sports Management ".

    Die Termine für das erste Programm sind vom 6. Dezember 2017 bis zum 9. Juni 2018. Dann entscheiden die Veranstalter, ob es Sinn macht, weiterzumachen. Der Unterricht findet in Teilzeitform in sechs Sitzungen zu je vier Tagen statt, und das Training für diese eigentlich 24 Trainingstage kostet unvorstellbare 200.000 Rubel. Für diese Art von Geld können Sie ein professionelles Umschulungsdiplom „kaufen“.

    Absolventen des Programms können Stellen in folgenden Positionen finden: „Direktor (Manager) einer Sport- und Fitnessorganisation“, „Clubleiter“, „Abteilungsleiter (im Computersport)“, „Abteilungsleiter (im Computersport)“, „Manager“.

    Esports - ein Spiel in FIFA, Counter-Strike, Dota 2, World of Tanks und anderen Spielen - nimmt im Profisport eine immer stärkere Stellung ein, auch in Russland . Seit dem Frühjahr 2017 können Gamer in Russland Sporttitel und Sportkategorien erhalten. Es ist schwer zu glauben, aber sie werden als echte Athleten mit den Titeln „Meister des Sports in Russland“, „Meister des Sports von internationaler Klasse“ und „Geehrter Meister des Sports in Russland“ ausgezeichnet.

    Im April 2016 hat das IOC offiziell beschlossen, E-Sport in das Programm der Olympischen Sommerspiele (jetzt IOC) aufzunehmenwählt bestimmte Spiele aus, die den olympischen Grundsätzen der Freundschaft und des Respekts entsprechen , dh wo es keine Gewalt gibt. Internationale Turniere finden mit großen Preispools und einem Publikum von mehreren Millionen Dollar statt. Nach Angaben verschiedener Newzoo-Experten wird der weltweite Umsatz mit E-Sports 2017 um 41% auf 696 Millionen US-Dollar steigen. Davon entfallen 517 Millionen US-Dollar auf Werbung und den Verkauf von Rechten, der Rest entfällt auf den Verkauf von Tickets und Markenprodukten. Superdata-Experten schätzen den Markt auf rund 1 Milliarde US-Dollar: Russland ist eines der weltweit führenden Länder für private Investitionen in E-Sports. So investierte USM Holdings Alisher Usmanova im Jahr 2015 mehr als 100 Millionen US-Dollar in den Veranstalter von E-Sports-Turnieren Virtus.pround ein weiterer Oligarche, Yuri Milner, investierte 26 Millionen US-Dollar in Super Evil Megacorp, wodurch der Veranstaltungsort Vainglory eSports entstand.

    Offensichtlich ist in diesem Bereich ein professionelles Management erforderlich, wenn solche Gelder fließen.

    Wie beschriebenAuf der offiziellen Website von HSE „taucht“ der Student in den Bereich des E-Sports ein und beherrscht alle Fähigkeiten, die für die Verwaltung eines E-Sports-Projekts erforderlich sind (einschließlich aller sportlichen, rechtlichen, marketingbezogenen und finanziellen Aspekte). Es werden Vorträge von Universitätsprofessoren sowie Experten aus dem Großsport und aktuellen Top-Managern von Sport- und E-Sport-Organisationen gehalten, darunter Alexander Galustyan, CEO von FragStore, Maxim Maslov, General Manager von Epic Esports Events, und Roman Dvoryankin, Direktor von Virtus.pro.

    Die Branche glaubt, dass eSports-Spezialisten in Russland dringend fehlen. Winstrike-Gründer und Miteigentümer Yaroslav Komkov erläuterte die Gründe für diese Situation in einem Kommentar an Vedomosti: „Um in dieser Branche zu arbeiten, reicht nicht nur die Liebe zu Computerspielen aus, sondern auch die Marketingerfahrung, wenn ein Spezialist sich nicht für Computerspiele interessiert. Zum Beispiel gibt es Unternehmen, die das ganze Jahr über nach Managern suchen können, da eine der Anforderungen des Unternehmens die Liebe zum Spiel ist. “

    In vielen verwandten Bereichen wird Sport zunehmend mit Sport gleichgesetzt. Beispielsweise akzeptieren einige Universitäten, dass Spieler zusammen mit echten Athleten studieren, das heißt, sie erhalten Sportstipendien und andere relevante Vorteile. Es stimmt, dass es in Russland noch keine solche Praxis gibt. Hier vergibt die University of California in Irvine (USA) beispielsweise Stipendien für Spieler von League Of Legends und Overwatch. Eine der führenden Universitäten Koreas Chunan Universityerkannte auch die Gleichberechtigung von E-Sportlern und gewöhnlichen Sportlern an.

    Jetzt auch beliebt: