Zigarettenfilter: technologische Täuschung und schädigt sowohl Raucher als auch die Umwelt

Ursprünglicher Autor: Kathryn Barnsley, Haydn Walters
  • Übersetzung


Zum ersten Mal führte die Tabakindustrie in den 1960er Jahren Zigarettenfilter ein, um Zigaretten "sicherer" zu machen. Nun ist jedoch bekannt, dass sie keine Sicherheit bieten , keine gesundheitlichen Vorteile bieten und eine der Hauptursachen für Umweltverschmutzung darstellen .

Zunächst wurde festgestellt, dass die Filter die Menge an Teer und anderen giftigen Substanzen reduzieren und verhindern, dass Tabakflocken in die Lunge fallen. Es stellte sich bald heraus, dass dies nicht der Fall war, und Zigaretten waren ebenso gefährlich mit Filtern. Doch erst Jahre später erreichten diese Informationen die Öffentlichkeit, und selbst die meisten Raucher glauben, dass Filterzigaretten sicherer sind.- Vielleicht weil ihr Geschmack nicht so scharf ist.

Die meisten Zigaretten in Australien sind angeblich mit Löchern in den Filtern ergänzt, so dass mit jedem Zug mehr Luft hineinströmt , was die Wirkung des Rauchens auf den Hals erleichtert. Sie wurden trügerisch als "leicht" und "weich" bezeichnet, bis die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) dies verbot , da dieser Name auf eine weniger schädliche, teerhaltige Zigarette anspielte. .

ACCC hat Tabakunternehmen gezwungen, den Namen der Zigaretten zu ändern, jedoch nicht deren Inhalt oder Struktur . Jetzt haben 90% der Zigaretten in Australien Filter gelüftet. Sie können leicht ermittelt werden, indem Sie den Papierfilter drehen und auf das Licht schauen.

Wie funktionieren Filter?


Größere moderne Filter mit Öffnungen bei jedem Einatmen lassen mehr Luft zu und lassen sich leichter mit dem Rachen erledigen. Raucher kompensieren diesen Effekt, indem sie versuchen, dieselbe Nikotindosis zu erhalten, tiefer einatmen und mehr Züge nehmen.

Dies verringert den Kontakt von Rauchern mit einer geringen Menge an Karzinogenen, erhöht jedoch den Kontakt mit einer großen Anzahl schädlicher Komponenten des Rauches in der Gasphase, wenn dieser durch die Filter in die peripheren Atemwege gelangt.

Dies hat zu einem Anstieg der Zahl der Adenokarzinome in den letzten 30 Jahren geführt, da mehr Rauch in die peripheren Lungenbereiche gelangt, wo dieser Drüsenkrebs normalerweise auftritt .

Prüfung von BeweismittelnDie Tatsache, dass die Filter zum Auftreten von Krebs führen, zeigte, dass die Beatmungsfilter die Zunahme der Anzahl tödlicher Adenokarzinome beeinflussten, woraufhin eine Empfehlung zum Verbot von ventilierten Filtern gegeben wurde. Darüber hinaus brechen die Filterfasern ab und dringen in die Lunge ein , was auch zu Krebs führen kann.

Warum ist diese Art von Krebs wichtig?


Eine japanische Studie aus dem Jahr 2012 zeigte, dass Patienten mit Adenokarzinom etwas mehr Krebstodesfälle hatten als Patienten mit Plattenepithelkarzinomen. Es stellt sich heraus, dass der erste tödlicher ist.

Überall auf der Welt rauchen Frauen das, was sie für leichtere Zigaretten halten (mit Filter). In Australien sterben mehr Frauen an Lungenkrebs als an Brustkrebs. Obwohl Brustkrebs häufiger ist, liegt der Prozentsatz der Überlebenden in diesem Fall viel höher als bei Lungenkrebs.

Ein Bericht von 2014 in der chirurgischen Zeitschrift Surgeon General über Tabak bestätigte, dass eine Änderung der Zigarettenstruktur seit den 1960er Jahren zu einem Anstieg des Adenokarzinoms führte, da sich das Zigarettendesign in den 1950er Jahren verändert hatte.

Australischund internationale Forscher ein Verbot der Filter ab Anfang der 2000er drängen, sowie Regeln einführen , um den Inhalt von Zigaretten und deren Struktur zu regulieren.

Was ist mit der Umwelt?


Zigarettenfilter werden zu Bullen. In Australien werden Bullen zu den häufigsten Verschmutzungsarten an nationalen Aufräumtagen. In Australien werden jedes Jahr fast sieben Milliarden Bullen zu Müll. Filter sind umweltschädlich, da sie Kunststoff enthalten und sich nicht durch Mikroorganismen zersetzen .

Unsere städtische Umgebung, das Leben im Meer , die Ozeane , Flüsse und Strände - all das wäre immens vorteilhaft gewesen, wenn Filterzigaretten aufgehört hätten zu verkaufen.

Im Jahr 2011 berichtete die medizinische Fachzeitschrift BMJ Tobacco Controldass das Vorhandensein von Schwermetallen bei Bullen die Meeresumwelt schädigt. Die Forscher fanden heraus, dass nur ein Bulle die Hälfte der Fische getötet hat, die im Labor Chemikalien ausgesetzt waren.



Warum regelt es niemand?


Gewerkschaftsregierung [der offizielle Name des Staates ist Australien - Commonwealth of Australia / Ca. transl.] unternahm 2009 Schritte, um die Zigarettenproduktion zu ändern, um die Brandgefahr zu verringern . In einigen Bundesstaaten sind Zigaretten mit Fruchtgeschmack verboten , da sie Kinder anziehen sollen.

Lokale Regierungen und die Bundesregierung haben die Fähigkeit, Tabakunternehmen zu zwingen, weniger attraktive, weniger tödliche und weniger süchtig machende Zigaretten zu verkaufen.

Seit 2014 hat die Union auf zwei umfassende Berichte über die wirksame Regulierung von Zigaretten nicht reagiert .. Filterzigaretten müssen vom Verkauf genommen werden, und die Tabakindustrie muss gezwungen sein, örtliche Behörden für die Reinigung von Wasser und Boden aus giftigen Abfällen zu bezahlen.

Wir sollten Bürger mit "sicheren" Zigaretten nicht täuschen. Sie existieren nicht. Aber ohne Filter kann die Zahl der tödlichen Krebserkrankungen reduziert werden, mehr Raucher wagen es aufgrund eines schärferen Geschmacks zu beenden, und weniger junge Menschen fangen an zu rauchen.

Jetzt auch beliebt: