Käufer neuer Google-Telefone klagen über Hardwareprobleme


    Pixel 2 XL in all seiner Pracht. Der Bildschirm auf dem Foto ist ganz normal:

    Google hat kürzlich sein Flaggschiff-Handy, das neue Google Pixel-Modell (sogar zwei Telefone gleichzeitig, Pixel 2 und Pixel 2 XL), veröffentlicht. Als zahlreiche Medienunternehmen über das Telefon schrieben, erhielt das Gadget im Allgemeinen ein positives Feedback. Einige Autoren behaupteten sogar, dass dies das beste Android-Smartphone ist, das heute gekauft werden kann.

    Im Allgemeinen setzte sich der positive „Review-Trend“ unmittelbar nach der Freigabe des Telefons fort. Aber eine Woche später gab es negative Bewertungen. Meistens beschwerten sich die Benutzer über den Bildschirm des Geräts. Der Hauptgrund für Beschwerden ist das Display-Burnout (für Pixel 2 und Pixel 2 XL ist dies P-OLED).

    Im Allgemeinen können Bildschirme dieses Typs wirklich durchbrennen. Dies geschieht, wenn ein statisches Bild auf einem langen Bildschirm angezeigt wird. Samsung, das solche Displays in seinen Handys verwendet, löst das Problem durch Hinzufügen dynamischer Objekte - beispielsweise eines sich bewegenden Knopfes am Galaxy S8. Aber mit Google ist etwas schiefgegangen.

    Innerhalb weniger Tage nach dem ersten Einschalten des Telefons verlieren die Bildschirme ihre Farbhelligkeit oder sind vollständig ausgebrannt. Es ist klar, dass Google Benutzerbeschwerden nicht einfach ignorieren kann. Experten haben eine Untersuchung eingeleitet und führen nun einen "ausführlichen" Test ihrer Smartphones durch. „Wir prüfen sorgfältig alle Kommentare und unsere Ingenieure reagieren darauf. Wir planen, Updates zu veröffentlichen, sobald die Ergebnisse des Tests bekannt sind “, sagte Mario Queroz, Vizepräsident von Google.


    Die Schwierigkeit ist, dass jetzt nicht genau bekannt ist, welche Art von Problem dieses Bildschirmverhalten verursacht hat. Es kann durchaus sein, dass das beobachtete "Ausbrennen" die mehrfache Erhaltung von Restbildern ist. In diesem Fall wird alles einfach und nicht durch Hardware gelöst, sondern durch Softwaremethoden. Der Hersteller von Displays für Handys Pixel 2 XL ist übrigens LG. Auch das eigene Smartphone des LG V30 verfügt über ein solches Display und ist auch ein Problem. Pixel 1, Pixel 1 XL und Pixel 2 verwenden Bildschirme von Samsung. Diese Modelle haben weniger Probleme als Pixel 2 XL.

    Es stimmt, Burnout ist nicht alles. Einige Benutzer melden auch ein Black-Spot-Problem. Es erscheint, nachdem sich ein dunkles Objekt schnell über das Display bewegt. Dadurch wird eine temporäre Spur hinter dem Objekt gezogen. Das wirkt sich zwar nicht auf die Anzeige aus, aber Pixelkäufer sind natürlich nicht allzu glücklich. Bei Pixel XL 2 werden einige Symbole (beispielsweise das Download-Symbol) möglicherweise einfach ausgeblendet. Dies alles dauert nicht lange und bestimmte Bedingungen sind erforderlich, um den Effekt zu reproduzieren, aber bei anderen Telefonen passiert nichts.


    Aber das ist noch nicht alles. Nun haben sich einige Benutzer darüber beschwert, dass Pixel 2 und Pixel 2 XL-Smartphones Geräusche von Drittanbietern ausstrahlen, die in keiner Weise mit der Tonwiedergabe auf dem Telefon selbst zusammenhängen. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Klickgeräusch und ein hochfrequentes Quietschen, das von den oberen und unteren Lautsprechern der Telefone abgegeben wird.

    Manchmal sind Geräusche nicht nur während der "Ruhe" des Telefons zu hören, sondern auch während eines Telefongesprächs. Ein Benutzer hat den Ton aufgezeichnet, den sein Smartphone macht . Dieses Geräusch, wie einige Benutzer herausgefunden haben, kann durch Ausschalten von NFC leiser gemacht werden. Laut Vertretern von Google kann dieses Problem durch ein Update der Firmware behoben werden - jetzt arbeiten die Ingenieure des Unternehmens bereits an Patches.

    Hardwareprobleme werden nicht nur auf Googles Smartphones beobachtet, es gibt verschiedene Störungen und andere Geräte, die kürzlich vom Unternehmen veröffentlicht wurden. Zum Beispiel war die Touchscreen-Oberfläche von Google Home Mini so problematisch, dass sich Google-Entwickler dafür entschieden haben, sie einfach auszuschalten.

    Die Käufer all dieser Geräte stellen eine logische Frage - wer und wie prüft die Qualität der Produkte eines Unternehmens und warum es notwendig ist, mehrere hundert Dollar für problematische Geräte auszugeben. Natürlich können die Hardware-Eigenschaften des Gadgets auf der Höhe nichts dagegen sagen. Es scheint jedoch, dass jemand bei Google die Proben nicht gut getestet hat.

    Jetzt auch beliebt: