Der Gewinner des "Postzusammenbruchs" ist der CEO der Post of Russia

    Wie schreibt RBC, „Mail of Russia“ wird nicht über 1 Vertrag Juli mit seinem Generaldirektor Dmitry Strashnova verlängern. Die russische Regierung hat dem neuen Leiter der Postabteilung noch nicht zugestimmt. Olga Osina, die erste Stellvertreterin von Straschnow, wird vorübergehend die Aufgaben des Direktors wahrnehmen .

    Bild

    Dmitry Strashnov wechselte im April 2013 zur Post of Russia und war zuvor in der russischen Division Tele2, Philips und Electrolux Home Appliances tätig. Seine Aufgabe bestand darin, den Postzusammenbruch aufzuklären, als sich auf dem Flughafen Sheremetyevo 500 Tonnen Pakete angesammelt hatten und ein zeitweiliges Embargo für internationale Sendungen verhängt wurde. Seitdem hat sich der internationale Versand mehr als verzehnfacht, aber solche größeren Ausfälle treten nicht mehr auf.

    Das strategische Ziel von Strashnov bestand darin, aus der russischen Post ein wettbewerbsfähiges Unternehmen zu machen, das ohne staatliche Finanzierung entwickelt werden konnte. Diese Aufgabe ist erledigt: Laut PR hat sie seit 2015 keine staatlichen Fördermittel mehr erhalten. Einnahmen, Gewinne und Arbeitsproduktivität stiegen jedes Jahr stetig.

    Warum wurde er gefeuert?


    Über die Gründe für die Entlassung kann man nur vermuten: Wer konnte die Arbeit des CEO nicht erfreuen, der das Image der Struktur konsequent so verändert hat, dass sein einziger Name zusammen mit der Sberbank als Beispiel für Ineffizienz und Unfreundlichkeit für den Kunden allgemein wurde?

    Trotzdem gingen die Anrufe wegen Strashnovs Ungehorsam vom letzten Jahr aus:

    • Ende 2016 gab die Generalstaatsanwaltschaft bekannt, dass Strashnov unrechtmäßig Prämien in Höhe von 95 Millionen Rubel gezahlt wurde. Die Aufsichtsbehörde forderte die Einleitung eines Verfahrens gegen ihn wegen Fahrlässigkeit und Amtsmissbrauch. Der Fall wurde nicht eingeleitet.
    • Im März 2017 reichte das Untersuchungskomitee einen Fall von Machtmissbrauch gegen Irina Lapteva ein, die Direktorin der Abteilung für Organisationsentwicklung des Ministeriums für Telekommunikation und Massenmedien in Russland, die die Vergütung von Straschnow genehmigte. Die Schadenshöhe stieg von 95 auf 128 Millionen Rubel.

    Wir werden keinen Finger stoßen (wie die Regeln sagen, Giktayms ist nicht für die Politik bestimmt ), aber es wird nicht schwierig sein, unrentable staatliche Unternehmen zu googeln, deren Management sich jedes Jahr große Prämien schreibt. Vor diesem Hintergrund sehen die Fälle in Bezug auf die Zahlung von Boni an den Chef des Unternehmens, die in die Selbstversorgung gingen und stattdessen anfingen, dem Staatshaushalt Dividenden zu zahlen, ziemlich seltsam aus.

    Das, was am ehesten mit den wahren Motiven für die Absetzung von Strashnov in Verbindung gebracht werden könnte, haben wir in seinem März-Interview mit "Vedomosti" gefunden:

    Das Unternehmen hat wiederum eine hohe Bereitschaft, Aktien zu halten. Der Immobilienkomplex der Post befindet sich bereits zu 90% im Eigentum der Russischen Föderation. In den letzten vier Jahren haben wir mehr als 6.500 Objekte an die Kontur der russischen Post gebracht. Dabei handelt es sich um Immobilien und Grundstücke, die verloren gehen könnten und aus dem Eigentum des Staates verschwinden könnten.

    Es ist unwahrscheinlich, dass irgendein Eigentum einfach verloren gehen könnte - es musste vielmehr in die falschen Hände gehen. Und diese Hände könnten zunächst an Warnschüssen in Strashnov mit Hilfe der Generalstaatsanwaltschaft teilnehmen und sich dann gegen die Weigerung, die Zusammenarbeit mit ihm fortzusetzen, Lobbyarbeit leisten.

    Dies ist jedoch nur unsere Meinung, basierend auf einer flüchtigen Analyse der Nachrichten über Straschnow und der Reaktion auf seine Entlassung in sozialen Netzwerken. Wenn Sie vernünftigere und plausiblere Erklärungen für die Gründe haben, warum Sie die Dienste einer Person ablehnen, die sich "Mail of Russia" auszahlen lässt und kundenorientierter ist, teilen Sie diese bitte in den Kommentaren mit.

    Was weiter?


    Strashnovs Entlassung ist ein Signal an die zukünftigen Manager der Post. Wenn Sie sich entschieden haben, von einem privaten Unternehmen zu einem staatseigenen Unternehmen zu wechseln, die Effizienz zu steigern und das Image zu verbessern, und dafür erhalten Sie Ehre und Geldboni - dann müssen Sie noch einmal darüber nachdenken. Unabhängig davon, wer ihn ersetzt hat, ist es unwahrscheinlich, dass der neue Führer unter den Befürchtungen einer erneuten Überprüfung durch die Generalstaatsanwaltschaft die gleiche Begeisterung und Ehrgeiz erwartet. Offensichtlich wird die Post von Strashnov, der eigenen Fluggesellschaft der Post of Russia, die wir sogar einen Namen erfunden haben , nicht abheben .

    PS von Pochtoy.com


    Glücklicherweise hat sich das Mailformer-Management von Mailforward.com nicht geändert - und wir liefern weiterhin Einkäufe aus den USA schnell, kostengünstig und mit dem Kundenservice, den „Post of Russia“ - mit und ohne Strashnov - niemals erreichen wird.

    Verwenden Sie mailforwarding Pochtoy.com für die Zustellung aus den USA: „ Kauf in den Vereinigten Staaten mit Pochtoy.com “. Traditionell gilt, wenn Sie zum ersten Mal bestellen - 5 Rabatt auf den Promo-Code von supergeek .

    Jetzt auch beliebt: