Warum ist Armut eine Krankheit?

Ursprünglicher Autor: Christian H. Cooper
  • Übersetzung
Bild

Nach der Beschreibung meiner heutigen Leistungen hätten Sie nie gedacht, dass ich in Armut und Hunger aufgewachsen bin.

Mein letztes Gehalt für das Jahr betrug über 700.000 $. Ich bin Mitglied der Truman National Security Society [die sich mit der Suche und Förderung zukünftiger Führer der amerikanischen Nation beschäftigt - ca. trans. ] und ein Mitglied des Council on Foreign Relations . Mein Verleger hat kürzlich meine neueste Reihe von Büchern zur quantitativen Verteilung der globalen Finanzen veröffentlicht.

Und das reicht mir nicht. Ich fühle mich ständig wie " schlagen oder rennen""Ich warte auf einen schmutzigen Trick oder den Beginn hungriger Tage. Ich habe sogar beschlossen, keine Kinder zu haben, denn trotz aller Erfolge fühle ich mich nicht als sicherer finanzieller Polster. Der Mindestzustand des Kontos, in dem ich über Kinder nachdenken möchte, ist eine sehr große Zahl Wenn Sie persönlich mit mir vertraut wären, könnten Sie die Anzeichen von Stress, Selbstzweifel, Angst und Depression wahrnehmen und von Tennessee erfahren.

Kein einziger Einwohner von Tennessee wird Ihnen sagen, dass er gerade aus Tennessee stammt. Er wird definitiv hinzufügen: Ost, West oder Mitte. Mein Leben begann in East Tennessee, in der kleinen Stadt Rockwood in der Region Appalachia . Ich war das älteste von vier Kindern in einer Familie, deren Einkommen mir nicht erlaubte, eines zu behalten. Jede Pfingstgemeinde dieses Heroin-Outbacks roch dasselbe: eine schwere Mischung aus billigem Waschmittel und noch billigerem Öl, mit ein wenig vergessener Hoffnung. Eine dieser verlassenen Kirchen war tatsächlich mein Kinderheim und meine Schule.

Bild

Die Schulung bestand aus einem Raum, in dem 20 Personen, vom Kindergarten bis zur 12. Klasse, gemäß dem Handbuch „ Beschleunigte christliche Ausbildung “ ausgebildet wurden."Wir haben Broschüren verteilt, die wir selbst lesen mussten. Wir haben selbst Noten für Hausaufgaben gemacht. Es gab keine Vorlesungen, und ich hatte keinen Lehrer. Manchmal gab die Frau des Predigers Prüfungen ab. Wir durften nichts machen. Filme, keine Musik, es könnten Jahre vergangen sein, in denen nichts passiert ist, was ein Jahr von einem anderen unterscheidet. Es wurde nicht über gesellschaftliche Ereignisse gesprochen.

Ich verbrachte meine ganze Zeit damit, über einfache Fragen nachzudenken Muss ich morgen e ektrichestvo? Ich sah meine Mutter versucht , in Scham zu verstecken Gutscheine für Lebensmittelan der Kasse des Lebensmittelgeschäfts. Ich erinnere mich, als ich mit acht Jahren in Panik geriet, weil ich ständig über alle Aspekte des Lebens, von Lebensmitteln über Kleidung bis hin zum Lernen, verunsichert war. Ich wusste, dass mein Leben nicht normal sein konnte. Mit dem winzigen Mikrokosmos, in dem ich geboren wurde, stimmte etwas nicht. Ich wusste nur nicht was.

Als ich aufwuchs, glaubte ich zu verstehen, was dort falsch war. Ich habe immer geglaubt, dass meine Erziehung mich vorsichtig und umsichtig machte. In den letzten Jahrzehnten sind jedoch viele neue Dinge aufgetaucht. Wir haben gelernt, dass der Stress, der mit Armut verbunden ist, Ihre Biologie auf eine Weise verändern kann, die wir uns nie zuvor vorstellen konnten. Es kann die Oberfläche des Gehirns reduzieren, Telomere und Lebenserwartung verkürzen, die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht und die Neigung zu übermäßigem Risiko erhöhen.

Und jetzt gibt es Informationen darüber, dass diese Veränderungen sogar noch tiefer gehen können - bis zu der Ebene, in der sich unser Körper selbst sammelt, und die Art der Zellen, aus denen sie gemacht werden, verändert, vielleicht sogar in die Expression der Gene, mit denen der Körper spielt. wie ein Zauberwürfel, der in eine Waschmaschine geworfen wird. Wenn sich die Forschungsergebnisse bestätigen, bedeutet dies, dass Armut nicht nur eine sozioökonomische Situation ist. Es wird eine Reihe verwandter Symptome geben, die verhindert, behandelt und sogar vererbt werden können. Mit anderen Worten, die Folgen der Armut ähneln sehr stark den Symptomen der Krankheit.

Das Wort "Krankheit" hat eine negative Konnotation. Ich meine nicht, dass arme Leute schlecht oder verwöhnt sind. Ich meine, arme Menschen sind krank und alle anderen sagen ihnen, dass ihr Zustand ein notwendiger, vorübergehender und sogar positiver Teil des modernen Kapitalismus ist. Wir sagen den Armen, dass sie die Chance haben, sich zu befreien, indem sie einfach hart genug arbeiten. dass wir alle gleichermaßen in ein System involviert sind, das Belohnungen und Strafen gleichermaßen verteilt. Wir verweisen auf seltene Geschichten "von den Armen bis zu den Reichen", wie es mir passiert ist, und alles passt in das Muster der Meritokratie [ lit. - "die Macht der Würdigen" - ca. trans. ].

Aber meine Tugenden spielen keine Rolle für meine Flucht.

Wir können uns an das Jahr 1834 nicht als Rekordjahr erinnern, aber es war ein solches auf dem Gebiet der organischen Chemie. Es war dann , dass Jean-Baptiste Dumas und Eugene Peligot von den erwärmten Chips destilliert und analysiert , um die klare Flüssigkeit, die sie methylen genannt, und wir nennen Methanol , Holz Alkohol. Es basiert auf einer Methylgruppe, die aus einem Kohlenstoffatom besteht, das an drei Wasserstoffatome gebunden ist. Und wie sich 150 Jahre später herausstellte, spielen die Methylgruppen eine entscheidende Rolle bei der Genexpression .

Im Herbst 1991 veröffentlichten Aaron Razin und Howard Tsedar eine ungewöhnliche Arbeit, DNA-Methylierung und Genexpression, in der sie zeigten, dass die Arbeit der Genexpression einer sehr eng zusammengewürfelten Schlange ähneltder Stab von Asclepius . [Razin, A. & Cedar, H. DNA-Methylierung und Genexpression. Microbiological Reviews 55, 451-458 (1991)] Aufgrund der starken Verstrickungen unseres genetischen Codes gibt es Methylgruppen, die steuern, wie eng unser genetischer Code um spezielle Proteine ​​namens Histone gewickelt ist . Je enger der Teil des Codes verdreht wird, desto unwahrscheinlicher ist es, dass er etwas beeinflusst, d. H. Dies ist eine der Säulen des Epigenoms : Ihr menschliches Aussehen wird nicht nur von der DNA bestimmt, sondern auch davon, von welchem ​​Teil Ihres Epigenoms die Expression möglich ist.

Sechs Jahre später, Michael Meaney, Professor an der Universität McGill, in Stressbiologie spezialisiert und seine Kollegen veröffentlichten ein revolutionäres Ergebnis: Die Qualität der Betreuung der Mutter beeinflusst die Epigenom Ratten auf Glucocorticoid - Rezeptoren im Hippocampus betonen, sowie die Reaktion der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren - Achse (HPA ) zu betonen. [Liu, D. et al. Betreuung der Mutter, Hippocampus-Glucocorticoid-Rezeptoren und hypothalamische Hypophysen-Nebennieren-Reaktionen auf Stress. Science 277, 1659-1662 (1997)] Ähnliche Effekte wurden später bei Zebra-Hornas gefunden , die wie Menschen sozial monogam sind und bei denen beide Eltern Kinder erziehen. Ebenen der Messenger-RNAGlucocorticoid- und Mineralocorticoidrezeptoren bei Vögeln, die Müttern beraubt waren, wurden reduziert, und daher blieben Stresshormone bei erwachsenen Vögeln viel länger erhöht. Die Forscher schrieben, dass die epigenetischen Mechanismen für diese Veränderungen verantwortlich sein könnten - dies haben sie jedoch nicht bewiesen. [Banerjee, SB, Arterbery, AS, Fergus, DJ & Adkins-Regan, E. Entzug der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenachse von Zebrafinken. Verfahren der Royal Society B 279, 759-766 (2012)]

Bild

Bei menschlichen Kindern wurden epigenetische Veränderungen in der Expression von Stressrezeptorgenen, die zu einer erhöhten Reaktion auf Stress- und Stimmungsprobleme führen, mit Missbrauch in der Kindheit in Verbindung gebracht. [McGowan, PO, et al. Die epigenetische Regulation des Glucocorticoid-Rezeptors im menschlichen Gehirn geht mit Kindesmissbrauch einher. Nature Neuroscience 12, 342-348 (2009)] Und im vergangenen Jahr fanden Forscher der Duke University heraus, dass "ein niedriger sozioökonomischer Status im Erwachsenenalter mit einer Erhöhung der Methylierung des nächstgelegenen Promotors des Serotonin-Transporters verbunden ist", was zu einem mandelförmigen Körper führtAnfälligkeit für "Bedrohungsreaktivität". [Swartz, JR, Hariri, AR & Williamson, DE] Molecular Psychiatry 22, 209-214 (2017)] Und obwohl die Prädisposition für hohe Stressbelastungen Vorteile hat (zum Beispiel kann das Lernen unter Stress beschleunigt werden [Champagne, DL, et al.) Mütterliche Betreuung und Hippocampus-Plastizität: Nachweis erfahrungsabhängig Strukturelle Plastizität, veränderte synaptische Funktionen und unterschiedliche Reaktionsfähigkeit auf Glukokortikoide und Stress. Journal of Neuroscience 28, 6037-6045 (2008)]), besteht der Kern dieser Studien darin, dass chronischer Stress und Unsicherheit im Kindesalter dazu führen, dass im Erwachsenenalter Stress ist schwieriger zu handhaben.

Einerseits bietet die Epigenetik eine faszinierende Darstellung unseres Lebens, indem wir zurück zum Hauptprogramm gehen, das Sie zu dem macht, der Sie sind. In diesem Bereich gibt es jedoch grundlegende Widersprüche. Im vergangenen Juni veröffentlichte ein Forscherteam des Albert Einstein College of Medicine der University of Bristol und des Europäischen Instituts für Bioinformatik eine Arbeit, in der beschrieben wurde, wie dieser Bereich durch Fehlinterpretationen der Forschungsergebnisse kontaminiert wurde. Beispielsweise verwechseln Forscher oft die Ursache mit der Wirkung (Krankheiten können zu epigenetischen Markern führen und umgekehrt); Statistiken fälschen oder falsch interpretieren; Das Mischen von Variablen führt zu einer sichtbaren Korrelation von Parametern. berücksichtigt nicht die große Variabilität des Epigenoms von Zelle zu Zelle.

John Grilli, einer der Mitautoren der Studie, glaubt, dass einige bemerkenswerte Ergebnisse in diesem Bereich, einschließlich derer, die Mini erhielt, an diesen Problemen leiden. "Während der Mini-Studie wurde geglaubt, dass ich, wenn ich eine Veränderung der DNA-Methylierung in den Zellen von Ratten, die meine Mutter nicht leckte, oder in den Zellen von Kindern aus einer niedrigeren sozioökonomischen Gruppe oder von irgendjemand anderem beobachtete, beobachtete, wie Menschen unter dem Einfluss umprogrammieren Umweltbedingungen ". Eine Änderung der DNA-Methylierung erklärt jedoch nicht nur, ob eine Zelle neu programmiert wurde oder nicht. Sie sind auch mit Anteilen von Subtypen von Zellen assoziiert, von denen jede ihre eigenen Epigenome hat, die in den verglichenen Organismen gefunden wurden. Grilli et al. Nennen dies ein Meta-Epigenom.

Grilli stellt jedoch fest, dass selbst wenn dieser molekulare Mechanismus nicht durch Methylierung von Zellen, sondern einer Verschiebung des Zellsubtyps umprogrammiert wird, immer noch etwas zu denken ist. "Selbst wenn Sie feststellen, dass sich die Proportionen von Zellsubtypen im peripheren Blut ändern, was mit einem niedrigen sozioökonomischen Status einhergeht, wird dies eine sehr interessante Entdeckung sein", sagt er. "Dann kehren wir wieder zu der Frage zurück, was Epigenetik ist." Es ist möglich, dass die Verschiebung in Zellsubtypen vererbt wird, obwohl dies nicht das Umprogrammieren von Zellen durch Methylierung einschließt. So fand Tim Spector vom King´s College, London, Varianten von DNA-Sequenzen, die mit Variationen von Zellsubtypen zusammenhängen.

Die Untersuchung der biologischen Wirkung von Stress im Zusammenhang mit Armut befindet sich noch in einem frühen Stadium. Gleichzeitig hat es uns bereits viele Mechanismen gegeben, die solche Effekte liefern können, von denen viele eine vererbte Komponente enthalten. Wenn zum Beispiel eine schwangere Frau dem Stress der Armut ausgesetzt ist, können ihr Fötus und die Gameten des Fötus darunter leiden, so dass diese Auswirkungen sich zumindest auf ihre Enkelkinder auswirken. Oder vielleicht weiter.

Bild

Studien an Mäusen und Fruchtfliegen haben gezeigt, dass epigenetische Merkmale, die den von Mini genannten ähnlich sind, für Dutzende von Generationen vererbt und erhalten werden können. Die Auswirkungen solcher Dinge wie Ernährung und vorgeburtlicher Stress werden nicht nur durch die Modifikation von Histonen , sondern auch durch DNA-Methylierung und -Verbindung vererbtNicht-kodierende RNA [Lim, JP & Brunet, A. Überbrückung der Kluft zwischen den Generationen mit dem epigenetischen Gedächtnis. Trends in Genetics 29, 176-186 (2013)]. In einer Studie aus dem Jahr 2014 befürchteten auch Schösslinge einer Maus, die einen bestimmten Geruch befürchteten, obwohl sie dies vorher nicht gespürt hatten. Dieser Effekt wurde für zwei Generationen der Generationen beibehalten. Nature Neuroscience 17, 89-96 (2014)]. Beim Menschen wurden die erblichen Auswirkungen von Stress für mindestens drei Generationen bei Menschen beobachtet, deren Vorfahren unter Massenhunger litten (der hungrige Winter von 1944 in den Niederlanden)[Heijmans, BT, et al. Anhaltende epigenetische Unterschiede im Zusammenhang mit einer vorgeburtlichen Hungerexposition beim Menschen. Verfahren der National Academy of Sciences 105, 17046-17049 (2008)]), Lebensmittelunterbrechung ( Everkalik-Experiment)[Pembrey, M., Saffery, R., Bygren, LO & Network in Epigenetic Epidemiology. Transgenerationale Reaktionen des Menschen auf frühes Leben, Gesundheit und biomedizinische Forschung. Journal of Medical Genetics 51, 563-572 (2014)]) und während des Holocaust. Die Folgen des Rauchens oder Kauens von Tabak durch Eltern in jungen Jahren können auf ihre Kinder in Abhängigkeit vom Geschlecht übertragen werden, was das Vorhandensein epigenetischer Wirkungen bei Menschen belegt [Pembrey, ME, Bygren, LO, & Golding, J. Die Natur der transgenerationellen Reaktionen von Menschen. In Jirtle, RL & Tyson, FL (Hrsg.) Umweltepigenetik in Gesundheit und Krankheit Springer Publishing, New York, NY (2013)]. Beobachtungen aus dem Jahr 2014 zufolge „zeigen mehrere Studien an Personen, dass epigenetische Wirkungen auf die männliche Linie

Bereits jetzt können wir einige Informationen aus der Wissenschaft extrahieren. Erstens haben die mit der Armut verbundenen Belastungen biologische Folgen, die ein Leben lang anhalten. Zweitens gibt es Hinweise darauf, dass diese Wirkungen entweder durch Auswirkungen auf den Fötus oder durch Epigenetik, durch Zellsubtypen oder auf andere Weise vererbt werden können.

Und diese wissenschaftlichen Beweise zwingen uns, den Eckpfeiler der amerikanischen Mythologie und unsere Politik für die Armen zu überarbeiten: die Möglichkeit, ohne Hilfe nach oben zu gelangen. Geschichten von Menschen, die sich selbst gemacht haben, sind durch harte und harte Arbeit aus ihrer Umgebung entkommen. Die Unterstützung der Plattform der Meritokratie, bei der die Preise angeblich zu Recht an diejenigen fallen, die sie am meisten verdienen.

Von welcher Art unabhängiger Austritt aus der Umwelt oder einer gerechten Verteilung können wir sprechen, wenn die Teilnehmer der „Wettbewerbe“ durch Armut verletzt werden? Vor allem, wenn es auch über Generationen übertragen wird? Und die hässliche Konsequenz der „sich selbst aufregenden“ Hypothese, die darauf hindeutet, dass Menschen, die sich aus schwierigen Umständen nicht retten, sie verdienen, ist angesichts der düsteren Biologie der Armut noch weniger sinnvoll. Wenn die Flinte einer Startpistole ertönt, befinden sich die Armen weit hinter der Startlinie. Ich war definitiv da, trotz meines aktuellen Erfolgs.

Wie kam ich da raus? Zufällig.

Es wäre sehr einfach, meine Geschichte zu erzählen und alles mit Talenten und harter Arbeit zu erklären, denn das nährt uns alle, von Hollywood bis zu Politikern. Das wäre aber nicht wahr. Mein Flug fand dank einer Reihe überraschend unwahrscheinlicher Ereignisse statt, von denen keines unter meiner Kontrolle stand.

Im Alter von 14 Jahren habe ich mich seit acht Jahren bemüht, mich mit Hilfe von Fotokopien, ohne Lehrbücher, Unterrichtspläne, Hilfe oder zumindest einem Lehrer zu unterrichten. Ich versuchte verzweifelt herauszukommen und hatte furchtbare Angst davor, genauso zu werden wie die Menschen um mich herum. Also nahm ich das Telefonbuch in die Hand und fing an, Berufsschulen, Hochschulen, alle und alles, was mir die Möglichkeit gab, anzurufen. Zufällig und unerwartet kam ich zum Präsidenten einer Volkshochschule [ein zweijähriges Kollegium, das Fachkräfte der mittleren Ebene für die Arbeit in der örtlichen Gemeinde ausbildet - ca. trans. ] Sherry Hope. Als ich sie das erste Mal traf, war ich wahrscheinlich 12 Jahre alt, und selbst in diesem Alter konnte ich verstehen, dass meine Geschichte für sie nicht einzigartig war.

Im selben College lernte ich Bruce Cantrell kennen, einen Professor, der meinen Vater im Alter von 15 Jahren abgelöst hatte, und ich war arm. Er wuchs auch in Armut auf, wurde jedoch zu einem Volk. Wir haben nicht besonders über unsere Erfahrungen gesprochen, aber irgendwie haben wir sofort eine gemeinsame Sprache gefunden. Ein paar Jahre später ging er in die Politik und machte mich zum Manager seines Wahlkampfs. Wir haben gewonnen, und ich erhielt eine unschätzbare Ausbildung in der realen und arroganten Politik des Landkreises Rohan. Ich werde Bruce und Sherry für immer dankbar sein. Mit ihrer Hilfe erhielt ich endlich einen Hochschulabschluss.

Habe ich die Initiative ergriffen? Natürlich Viele interpretierten meine Flucht aus der Armut als Bestätigung der Existenz einer Leistungsgesellschaft, die das gesamte System rechtfertigte. Aber die Hinterwälder sind gefüllt mit Menschen, die genauso verzweifelt versuchen, wie ich aus dem Haus zu gehen und die gleichen erfinderischen Maßnahmen ergreifen. Also, ich - die Ausnahme, die die Regel bestätigt - die Regel, die der Armut entgeht, ist nur durch Zufall möglich und nicht aufgrund bestimmter Vorteile.

Ich habe Verwandte und Freunde, so klug und fleißig wie ich selbst und in etwa die gleiche oder die beste Ausbildung. Aber keiner von ihnen kam aus der Armut heraus. Einer von ihnen besuchte auch die Volkshochschule, aber erst nachdem er gesehen hatte, wie sein bester Freund unter Drogeneinfluss Selbstmord begangen hatte. Es stellte sich heraus, dass es eine einfache Fahrt in das Leben war, gefüllt mit emotionalen Problemen. Ein anderer hatte das Glück, in eine anerkannte freie Sekundarschule aufgenommen zu werden, wo sie viel mehr Wissen vermittelt als im Zuge der "beschleunigten christlichen Bildung". Er wurde ein Heroinsüchtiger. Für sie war der Bildungsweg nicht wie für mich wunderbar frei von Hindernissen. Sie sind nicht, wie ich, der Leiter eines Unternehmens geworden, das Derivaten der Wall Street handelt. Sie schreiben nicht wie ich über Armut. Sie leben darin. Und heute kann ich ungefähr 20 Verwandte und Freunde zählen, die sich durch Waffen oder Heroin vom Leben verabschiedet haben. Ich habe keinen Zweifel, dass sich ihre Zahl in diesem Jahr erhöhen wird.

Bild

Warum entkommen so wenige Menschen der Armut? Ich kann durch Erfahrung bezeugen - nicht aufgrund der Tatsache, dass einige mehr Würde haben als andere. Der Grund dafür ist, dass ein armer Mann große Risiken eingeht. Die Asymmetrie der Ergebnisse für die Armen ist so groß, weil es sehr teuer ist, arm zu sein. Stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihren Job verloren, weil Ihr Telefon nicht funktionierte oder Sie die Prüfung nicht bestanden haben, weil Sie einen ganzen Tag auf der Intensivstation verbracht haben, weil Sie eine Krankheit hatten, die durch eine rechtzeitige Behandlung beseitigt würde. Ein solches einfaches Unglück kann einen Strudel von Fehlern auslösen, dem man nicht entkommen kann. Die Realität ist, dass, wenn Sie arm sind und nur einen Fehler gemacht haben - Sie sind fertig. Das Leben wird zu einem Spiel mit dem Tod in Form von Verlust.

Stellen Sie sich nun vor, dass Ihr Gehirn das subjektive Gefühl von Stress mit 10 multipliziert. Als Ergebnis konzentrieren Sie sich auf kurzfristige Pläne. Diejenigen, die das Glück hatten, sich von Geburt an mit dem Kalkül der Armen vertraut zu machen, scheinen die optimalen Entscheidungen zu treffen. Aber die Wahl der Armen unter ihren Umständen ist sehr vernünftig. Sie können nicht über optimale Lösungen sprechen, die für einen langen Zeitraum konzipiert wurden, wenn Sie zwei Tage Nahrung haben. Stress bekommt eine völlig neue Bedeutung, und es ist sehr schwer, sie loszuwerden.

Der amerikanische Standardmythos der Meritokratie verkennt Geschichten wie meine. Das angesammelte soziale Kapital amerikanischer Institutionen - eine stabile Machtübertragung, Rechtsstaatlichkeit, Unternehmertum - schafft natürlich jeden Tag wirtschaftliche Wunder. Diese Institutionen eignen sich jedoch in erster Linie für das exponentielle Wachstum von Kapital, wo es bereits existiert, und nicht, um neues Kapital zu schaffen, wo die Gesellschaft es braucht. Geschichten wie meine werden als Archetypen betrachtet, und wir alle glauben unberechtigt, dass der Weg, um die Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen, für ganze Bevölkerungsschichten existiert. Aber ich präsentiere hier eine Erfolgsgeschichte vom Typ „vom Lumpen zum Reichtum“, und ich erkläre, dass diese Geschichte ein Mythos ist. Der Begriff „Meritokratie“ wurde 1958 erfunden, um die Idee der Belohnung für Würde zu verspotten. Wir haben vergessen zu lachen

Es ist an der Zeit, dass wir eine andere Haltung gegenüber Armut einnehmen und neue wissenschaftliche Daten berücksichtigen, die diese beschreiben.

Nimm Bildung. Roland Fryer aus Harvard ist einer der aktivsten Forscher im Zusammenhang zwischen Armut und akademischen Leistungen sowie den nachfolgenden wirtschaftlichen Problemen. Zusammen mit seinen Kollegen braucht er möglicherweise nicht die Hilfe des ganzen Dorfes: die Errungenschaften der Armen steigern. "[ Anspielung auf das Sprichwort" Kindererziehung ist für das ganze Dorf notwendig ", bedeutet, dass das Kind von der gesamten örtlichen Gemeinde großgezogen wird - trans. ] konzentrierte sich darauf, den Leistungsunterschied zwischen Arm und Reich zu reduzieren, indem verschiedene Schulstrategien verwendet wurden.

Aber das Standardmaß für den Leistungsunterschied - Fortschritt in der Mathematik - ist ein Symptom und keine Ursache. Wenn die Unterstützung für Sozialprogramme für Schulkinder aufhört, nimmt ihre positive Wirkung ab und wir werden skeptisch gegenüber der Beseitigung der Armut. Der akademische Erfolg ist jedoch nicht das Hauptproblem. Das Problem ist Unsicherheit und Stress. Wenn die nationale Bewertung des Bildungsfortschritts 2011 in Amerika keine einzige Stadt fand, in der mehr als 25% der Achtklässler aus schwarzen oder lateinamerikanischen Familien auf Klassenebene beherrscht und gelesen hätten, müssten wir dies beschuldigen oder abschließen dass wir in der neurobiologischen Rasse verloren haben, noch bevor wir diese Kinder getestet haben?

Bild

Wir müssen das Wissen, das die Wissenschaft über Armut erworben hat, nutzen und nicht ignorieren. Armutsbekämpfungsprogramme, wie etwa bedingte Geldleistungen, belohnen Eltern oder Erziehungsberechtigte für bestimmte Maßnahmen, z. B. die Verfolgung des Schulbesuchs oder die Verhinderung von Gesundheit. Sie fördern Stressabbau und langfristige Planung, und dies geht weit über das Bestehen von Prüfungen hinaus - sie vermitteln genau das Vertrauen, das das gehirnbedingte Gehirn braucht. In einer Arbeit von 2009 zeigten Leah Fernald und Megan Ganer, dass solche Programme den Cortisol-Spiegel im Speichel und das Risiko von psychischen und physischen Erkrankungen während des gesamten Lebens senkten [Fernald, LCH & Gunnar, MR . Social Science & Medicine 68, 2180-2189 (2009)]. Es sollte mehr solche Programme geben. Zum Beispiel die sogenannten Langzeitpflegeprogramme für ein Kind: Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung von Kindern von Geburt an und den ersten drei Jahren ihres Wachstums [In den Vereinigten Staaten gibt ein Bundesgesetz einer Mutter das Recht, zwölf Wochen lang unbezahlten Mutterschaftsurlaub in Anspruch zu nehmen, der frühestens zwei Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin beginnt, vorausgesetzt, dass die werdende Mutter seit mehr als einem Jahr im Unternehmen tätig ist. trans. ].

Unser neues wissenschaftliches Verständnis der Auswirkungen von Armut kann die Gesundheitsversorgung von Erwachsenen verändern. Im Jahr 2009 nahmen Michael Mini, Gustavo Turetsky, Moishe Zif und ihre Kollegen Hippocampus-Proben von Selbstmordopfern, die Kindesmissbrauch erlebt hatten, und testeten die DNA-Methylierung, die die Expression des NR3C1-Gens kontrolliert. Sie fanden eine erhöhte Methylierung in der Promotorregion von NR3C1, welche andere Studien direkt mit einer Abnahme der Proteinexpression assoziiert, die als neurotropher Gehirnfaktor bezeichnet wird(BDNF). BDNF gehört zu den aktivsten neurotrophen Faktoren, die das Wachstum und die Entwicklung neuer Neuronen selbst im Erwachsenenalter vorantreiben. Und die Ausdrucksebene kann vererbt werden. In einer Studie aus dem Jahr 2015 wurde ein Zusammenhang zwischen NR3C1 und einer Abnahme der BDNF-Expression bei Säuglingen festgestellt, deren Mütter über Symptome einer vorgeburtlichen Depression berichteten [Braithwaite, EC, Kundakovic, M., Ramchandani, PG, Murphy, SE, & Champagne, FA Maternal pränatal Depressive Symptome prognostizieren Säuglings-NR3C1 F- und BDNF IV-DNA-Methylierung. Epigenetics 10, 408–417 (2015)].

Es kann sein, dass BDNF Ihr bester Freund ist, wenn Sie erwachsen sind und Ihre Neurobiologie ändern möchten. Sie kann den Weg für eine Veränderung der Struktur des Gehirns in genau den Bereichen eröffnen, die am meisten unter frühem Stress und Armut gelitten haben: dem präfrontalen Cortex, dem Hippocampus und der gesamten Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenachse. Und diese Teile des Gehirns steuern Langzeitgedächtnis, Emotionen und verzögerte Belohnungen. All dies sind Anzeichen dafür, dass Menschen ihre Studien in ihrer Jugend besser bewältigen und reifer werden [Xu, X., et al. Ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Methylierung des BDNF-Promotors und dem Risiko einer Drogensucht. Gene 584, 54-59 (2016)] [Kheirouri, S., Noorazar, SG, Alizadeh, M. & amp; Dana-Alamdari, L. Erhöhter neurotrophischer Faktor im Gehirn korreliert negativ mit dem Schweregrad und der Dauer von depressiven Episoden. Kognitive und Verhaltensneurologie 29, 24–31 (2016)]. Kleine Dosen von Ketamin wirken ähnlich wie schnelle Antidepressiva, und dies steht in direktem Zusammenhang mit einer Erhöhung der BDNF-Spiegel [Haile, CN, et al. Neurotropher Faktor (BDNF) aus dem Plasma und Gehirnreaktion auf Ketamin bei behandlungsresistenter Depression. International Journal of Neuropsychopharmacology 17, 331-336 (2014)].

Ich würde diese Behandlung selbst ausprobieren. Mein Hauptinteresse an der Untersuchung der Armut liegt jedoch an anderer Stelle. Es entsteht aus Angst vor der Zukunft.

Wir befinden uns am Rand einer Klippe und müssen dringend unser Verständnis von Armut und Ungleichheit überdenken. Westliche Neoliberale erzählen uns Geschichten, dass, wenn Sie hart arbeiten, alles gut wird. Und wenn nichts gebildet wird, dann wird das Opfer für alles verantwortlich gemacht, und sie lassen ihm keine Wahl. Brexit, Le Pen und Hillary Clintons Niederlage sind Beispiele für Probleme, die auf Ungleichheit und Armut zurückzuführen sind. Bereits aufgedeckt Gabeln Piketty [ Französisch Ökonom, schrieb ein populäres Buch über die wirtschaftliche Ungleichheit in den USA und Europa - ca. trans.] und der Marsch des globalen Aufruhrs kann nur durch die Anwendung von Maßnahmen gestoppt werden, die sich gegen das gesprenkelte Deck richten, das jeder, der in Armut geboren ist, einschließlich mir, empfängt und hasst.

Ich bin sicher, dass die italienische Partei "Five Stars Movement" dieses Jahr ein Referendum über die Abspaltung der EU anstoßen wird und dass Marine Le Pen alle Chancen hat, die französischen Wahlen zu gewinnen [sie hat nicht gewonnen, wird aber an den Parlamentswahlen teilnehmen - ca. trans. ]. Die EU kann die Schuld an der Niederlage der Globalisten tragen und in zwei Jahren auseinanderfallen.

Diese Trends werden durch die Überzeugung beschleunigt, dass die Armen die durch den globalisierten Markt gebotenen Chancen nicht nutzen können. Es ist an der Zeit, diesen Mythos zu unterdrücken. Die aufkommenden empirischen wissenschaftlichen Studien zur Armut können uns dabei helfen, wenn wir ihnen die Aufmerksamkeit geben, die sie verdienen.

Jetzt auch beliebt: