Die virtuelle Realität wird dazu beitragen, die Ängste und Ängste, die fast jeder hat, zu beseitigen


    Therapeutisches System iPhone VR-Therapiesystem, mit dem Bild der verfügbaren Anwendungen in der rechten unteren Ecke. Abbildung: Virtually Better, Inc.

    Die Entwicklung der virtuellen Realität begann in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts und 1961 entwickelte die Philco Corporation die ersten Headsight-Virtual-Reality-Helme für militärische Zwecke. Seitdem haben VR-Technologien ihre Qualitätsindikatoren etwas verbessert, und jetzt werden sie nicht nur in militärischen Angelegenheiten, sondern auch in anderen Bereichen eingesetzt. Zum Beispiel zur Behandlung von psychischen Störungen. Spezialisten der Harvard University haben einen Übersichtsartikel veröffentlicht , der die Wirksamkeit moderner VR-Methoden zur Behandlung von psychischen Erkrankungen, insbesondere Angstneurosen und Phobien, untersucht.

    Angstneurose (Angststörungen) - eine echte Geißel unserer Zeit. Die Menschen können sich absolut nicht entspannen, glücklich leben und das Leben genießen. Das Hauptsymptom ist eine erhöhte allgemeine Angst. Oft gibt es eine Angst vor Krankheit oder vor einem Unfall, die sich auf sich selbst und / oder geliebte Personen erstreckt, eine Vielzahl von Aufregung und Vorahnung. Sie tritt häufiger bei Frauen auf und ist in vielen Fällen mit chronischem Alltagsstress verbunden.

    Andere Symptome - Bewegungs- oder Sprachangst, oftmals Unwissenheit, Angst, Depression, Zwangsgedanken, hypochondrische Ängste, Schlafstörungen, Entpersönlichkeit. Bei der Depersonalisierung werden eigene Handlungen wie von außen wahrgenommen und von einem Gefühl der Unmöglichkeit begleitet, sie zu kontrollieren. Oft begleitet von Dieealisierung, wenn die Welt um uns herum als unwirklich oder fern wahrgenommen wird, ohne Farben. Laut den Ärzten sind die Gründe für diesen Zustand eine langfristige Überforderung oder eine kurze Frequenz, aber intensiver Stress.

    Virtual-Reality-Anwendungen sind besonders hilfreich bei der Behandlung spezifischer Phobien, da sie einer Person dabei helfen, schrittweise in die Welt ihrer Ängste einzutauchen und gleichzeitig die Unwirklichkeit des Geschehens zu erkennen, gleichzeitig jedoch psychische Störungen zu beseitigen.

    Um die übertragenen Empfindungen realistisch zu gestalten, verwenden therapeutische Anwendungen von Virtual Reality VR-Helme, Handschuhe, synthetisierte Sounds und vibro-taktile Plattformen. All dies ermöglicht es Ihnen, die virtuelle Welt aktiv zu erkunden und in einigen Fällen damit zu interagieren.


    Häufiges Händewaschen ist eine häufige Zwangshandlung bei Betroffenen mit Zwangsstörungen.

    Harvard-Wissenschaftler weisen darauf hin, dass virtuelle Realität potenziell ein sehr mächtiges und nützliches Instrument für die psychiatrische Gemeinschaft ist, da die Tests in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt werden. Sie können genau wiederholt oder modifiziert werden, wobei die Wirkung sorgfältig studiert wird. Sie listen die Ergebnisse mehrerer Experimente auf, bei denen VR zur Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt wurde:

    • Besondere Ängste vor bestimmten Objekten und Situationen : Furcht vor Größe, Flucht, Tieren, Nadeln, Blut usw. Am besten untersucht wurde die Behandlung der Flugangst mit Hilfe der VR: Hier wurden zwei Studien durchgeführt. Sie zeigten, dass nach der Behandlung die Anzahl der Patienten, die Flugtickets für Flugzeuge kauften, zunahm und davonflog. Im Allgemeinen zeigt die VR zusammen mit der kognitiven Verhaltenstherapie (CPT) ein besseres Ergebnis als nur die CPT.
    • Soziale Phobie . Dies ist ein mentaler Zustand, wenn eine Person in sozialen Beziehungen Angst hat - zum Beispiel vor einem öffentlichen Auftritt oder vor dem Treffen mit neuen Menschen. Hier zeigten VR-Anwendungen die gleiche Wirksamkeit wie CPT, und die Wirkung der Behandlung hielt nach einem Jahr an.
    • Posttraumatische Belastungsstörung . Mehrere Studien haben eine positive Wirkung der Behandlung mit VR gezeigt: Die Wirkung ist moderat bis sehr gut. Die Experimente sollten den Opfern nach dem Terroranschlag im World Trade Center helfen - für sie war die Behandlung sehr effektiv. Die Hilfe der Virtual Reality-Hilfe für die Veteranen des Vietnamkrieges half nicht viel, aber es gab zu wenig Proben. Die Experimente an den Teilnehmern der Feindseligkeiten und des aktiven Militärpersonals zeigten jedoch die wirklichen Vorteile der VR.
    • Panikfrustration und Agoraphobie : Ein plötzlicher Zustrom von Angstzuständen (Panikattacke) mit psychischen (Herzschlag, Schwitzen, Luftmangel) und kognitiven (Konzentrationsverlust, Angst oder Todesgedanken), die zur Vermeidung bestimmter Orte oder Situationen führen (häufig Tunnel, Parkplätze). , Stadtplätze, Autobahn). Einige Experimente haben gezeigt, dass VR die gleiche positive Wirkung hat wie die herkömmliche Expositionstherapie. In anderen Fällen war die VR-Technologie noch effizienter und benötigte weniger Zeit.
    • Allgemeine Angststörung . In einem der kleinen Experimente zur Messung der täglichen Stressbelastung trugen einige der 20 Patienten Biosensoren, und die VR-Sitzungen brachten den Patienten die Entspannung bei. Bei der Kontrollgruppe gab es keinen signifikanten Unterschied in den Ergebnissen.
    • Zwangsstörung (OCD) - aufdringliche, störende oder beängstigende Gedanken (sogenannte Obsessionen). Eine Person versucht, sie mit Hilfe von ebenso aufdringlichen und langweiligen Handlungen (Zwängen) loszuwerden - zum Beispiel, indem sie mir ständig die Hände wäscht. In diesem Bereich wurde die Wirksamkeit der Behandlung mit VR noch nicht bewertet, es gab nur zwei Studien zum Nachweis von OCD unter Verwendung von VR.
    • Schizophrenie - es liegen noch keine verlässlichen Daten vor, nur die ersten Studien zur Anwendung von VR bei der Behandlung von Schizophrenie wurden durchgeführt, sie zeigten jedoch vielversprechende Ergebnisse.
    • Akute und chronische Schmerzen . Ein erstes Experiment wurde an einer kleinen Gruppe von vier Patienten mit Verbrennungen durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass die subjektive Einschätzung der Schmerzen bei Patienten, die sich einer VR-Therapie unterzogen haben, geringer ist. Eine andere Erfahrung mit einem Krebspatienten hat bestätigt, dass das Leiden in der virtuellen Realität während der Durchführung schmerzhafter Eingriffe reduziert wird. Vergleichende Tests von Schmerzmitteln in Kombination mit VR bestätigten auch, dass diese Methode wirksamer ist als herkömmliche Schmerzmittel.

    Die Forscher erwähnen auch Versuche zur Behandlung von Autismus, Süchte und verschiedenen Formen von Essstörungen.

    Der erste wissenschaftliche Artikel zur Verwendung von Virtual Reality in der Medizin wurde 1995 veröffentlicht. Seit zwei Jahrzehnten wurde eine ausreichende wissenschaftliche Basis gesammelt, um zuversichtlich über die guten Aussichten für die Verwendung von VR zur Behandlung verschiedener psychischer Störungen, Phobien, Angststörungen und anderer psychischer Erkrankungen zu sprechen.

    Der wissenschaftliche Artikel veröffentlichte in der / Juni Mai - Ausgabe des Harvard Review of Psychiatry 2017 (doi: 10,1097 / HRP.0000000000000138).

    Jetzt auch beliebt: