Der 75-jährige Programmierer gründete bei COBOL ein Dienstleistungsunternehmen für Computersysteme



    Bill Hinsho ist ein gewöhnlicher 75-jähriger Mann, der vor vielen Jahren in den Ruhestand ging. Er hat 32 Enkel und Urenkel, man könnte meinen, dass Hinsho von seinen Nachkommen besetzt ist. Er verbringt zwar viel Zeit mit seiner Familie, hat aber noch eine Lektion - der Rentner führt ein ziemlich großes Unternehmen, das vor 60 Jahren Systeme auf COBOL , einer Programmiersprache , unterhält .

    Er selbst ist ein hochrangiger Programmierer, der bereits in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts in seinem Fachgebiet tätig war. Dann besetzten Computer ganze Räume, und die Daten mussten auf Lochkarten eingegeben werden. Aber COBOL wird immer noch verwendet, die Bedeutung dieser Sprache sollte nicht unterschätzt werden.

    Ja, es wurde in vielen Bereichen durch die neuen Programmiersprachen Java, C, Python ersetzt. Die damals entwickelten Hard- und Softwareplattformen funktionieren jedoch jetzt . Natürlich sind sie modifiziert und entsprechen vollständig dem Zeitgeist, aber die Basis bleibt gleich. In den USA beispielsweise hängt der Finanzsektor weitgehend von solchen Systemen ab, die in den 70er und 80er Jahren geschaffen wurden. Hier ist eine kleine Infografik, die viele überraschen kann .



    Das Prinzip „funktioniert - nicht anfassen“ war damals bekannt, sie wenden es schon jetzt an. Das heißt, wenn es ein Finanztransaktions-Managementsystem gibt, das gut funktioniert, warum sollte es geändert werden? Viele Führungskräfte denken so und haben wahrscheinlich recht. Der einzige Nachteil solcher Systeme ist, dass sie manchmal immer noch versagen.

    Aber moderne Spezialisten, die etwas reparieren können, was auf Cobol funktioniert, können an den Fingern gezählt werden. COBOL bietet jedoch weiterhin Transaktionen im Wert von mehr als drei Milliarden US-Dollar pro Tag an. Dieser Betrag beinhaltet Transaktionen mit Konten, Lebensversicherungen, Kreditdienstleistungen und die Arbeit von Geldautomaten. Nur wenige Sekunden des Nichtgebrauchs eines COBOL-Knotensystems kann das Unternehmen viele Millionen Dollar kosten.

    Nach der Pensionierung von Hinsho erhielt er häufig Angebote von Banken und anderen Organisationen. Die Vorschläge zielen darauf ab, zu beheben, was in einem der COBOL-Systeme kaputt ist. Der pensionierte Programmierer wollte sich zunächst von den Werken der Gerechten erholen, entschied sich dann aber dafür, das Geschäft wieder aufzunehmen, indem er eine eigene Firma gründete, die sich ausschließlich mit COBOL befasste. Ein paar Dutzend Experten helfen ihm dabei.

    In einer Firma namens COBOL CowboysMehrere weitere Programmierer, die sich in einer wohlverdienten Pause befanden, wurden eingeladen, um zu arbeiten, sowie mehrere „junge Mitarbeiter“ im Alter von 40 bis 50 Jahren. Das Unternehmen verdient sehr gut, denn ein erfahrener COBOL-Programmierer kann pro Stunde 100 US-Dollar erhalten. In naher Zukunft werden die "Cowboys" viel Arbeit haben, weil sich niemand von COBOL und den alten Systemen weigern wird.



    Einer der ehemaligen Manager von Barclays PLC teilte mit, dass es im Finanzsektor viele Computersysteme gibt, die ich modernisieren möchte. Dies ist jedoch mit komplexen Problemen verbunden, die nur wenige Menschen lösen wollen. „Dies sind komplexe, komplexe Probleme. Systeme unterschiedlicher Generationen können extrem schwierig miteinander zu kombinieren oder zu verbessern sein “, sagt Anthony Jenkins, der zuvor die Position des Executive Directors von Barclays PLC bekleidete.

    Wenn die Bank mehrere Millionen Kunden hat und die Arbeit ihrer Konten von COBOL abhängt, beschließen nur wenige Menschen, die bestehende Reihenfolge der Dinge zu ändern. Und warum, wenn alles klappt? "Eine Programmiersprache kann nicht schlecht sein, nur weil sie 50 Jahre alt ist", sagt Donna Dilliberger, eine auf COBOL basierende Mainframe-Spezialistin. Hinsho stimmt ihr zu, er erzählt, dass viele von ihm vor Jahrzehnten geschriebene Systeme immer noch von Banken verwendet werden.

    Natürlich kann dies nicht ewig dauern. Banken und andere Organisationen ersetzen nach und nach die alten Systeme durch neue. So auch eine der größten Banken in Australien. Der Übergang von COBOL und alten Hardware-Plattformen zu neuen Plattformen dauerte jedoch vier Jahre und 749,9 Millionen US-Dollar.

    Aber viele weitere Jahre Spezialisten mit Erfahrung werden im Alter viel Arbeit haben. So wurde beispielsweise einer der COBOL-Programmierer 2012 gefeuert. An seine Stelle trat ein junger Mann mit Ambitionen. Zwei Jahre später begann ein von einer Bank entlassener Spezialist, der bereits Rentner war, wieder bei einer Bank, nachdem er einen lukrativen Vertrag erhalten hatte. Der Neuankömmling konnte den Software- und Hardwarekomplex der Bank nicht bewältigen und musste die alte Garde um Hilfe rufen.

    Nun, COBOL-Cowboys werden, soweit man das beurteilen kann, für viele weitere Jahre lukrative Angebote erhalten.

    Jetzt auch beliebt: