Der Troll lebt in allen: Die Ursachen für aggressives Verhalten in Online-Communities


    Der Anteil der "schlechten" Nachrichten und Nutzer auf CNN.com steigt, dh Trolling kann sich ausbreiten und intensivieren

    . Während die Kommunikation im Internet für viele Menschen zu einem festen Bestandteil des Lebens geworden ist, interessieren sich Wissenschaftler zunehmend für verschiedene unsoziale Verhaltensweisen, die sich häufig im Internet manifestieren. Dies ist Trolling, Beleidigung und Belästigung (Mobbing). Opfer von Online-Missbrauch erfahren emotionalen Stress. Außerdem dringt manchmal aggressives Verhalten aus dem virtuellen Raum in die reale Welt ein.

    Auf vielen Websites machen Trolling, Beleidigungen und Mobbing einen erheblichen Teil der Kommentare aus. Auf CNN.com werden beispielsweise mehr als 20% der Kommentare wegen Verstößen gegen Gemeinschaftsregeln gelöscht. In Geektimes ist das Löschen einer Nachricht ein außergewöhnliches Ereignis, aber es passiert.

    Was ist die Ursache für ein unsoziales Verhalten von Menschen im Internet? Einige Experten haben zuvor die Ansicht geäußert, dass Trolle Menschen mit spezifischen Persönlichkeitsmerkmalen und besonderer Motivation sind. Es gibt eine andere Ansicht, dass sich aggressives Verhalten im Internet unter dem Einfluss der äußeren Umgebung manifestiert. Wenn ja, wer provoziert das? Besondere antisoziale Personen oder gewöhnliche Menschen? Ist das Trolling eine angeborene Eigenschaft oder tritt ein solches Verhalten spontan auf? Welche Bedingungen sind erforderlich, um eine Person zu aggressiver Kommunikation im Internet zu bewegen? Wenn Trolling von Mensch zu Mensch übertragen wird, kann es dann als Infektion auf die Gemeinde übertragen werden?

    Diese Fragen wurden von Wissenschaftlern der Universitäten Stanford und Cornell untersucht. Ihre Arbeitnoch nicht in der wissenschaftlichen Presse veröffentlicht. Sie wird auf der ACM-Konferenz am 25. Februar 2017 vorgestellt. Das Thema ist jedoch so wichtig und interessant, dass Sie diesen wissenschaftlichen Artikel bereits vor der offiziellen Veröffentlichung und der unabhängigen Überprüfung prüfen können. Nachdem wir die Ursachen des Trolling und die Gesetze seiner Verbreitung in der Gesellschaft untersucht haben, werden wir in der Lage sein, zuverlässigere soziale Strukturen zu entwerfen. Erstellen Sie Online-Communities, die vor Aggressionen und Beleidigungen geschützt sind.

    In ihrer Studie betrachten die Autoren das „Trolling-Verhalten“ eines solchen Teilnehmers an einer Online-Diskussion, das über den akzeptablen Rahmen dieser Community hinausgeht. Die wissenschaftliche Arbeit selbst beschreibt die Bedingungen des Experiments sowie die Analyse von mehr als 16 Millionen Posts aus echten Diskussionen auf CNN.com. Als Plattform für das Experiment wurde eine beliebte Site mit der Diskussion von Nachrichten gewählt.

    Während des Experiments wurden zwei mögliche Merkmale des Trolling-Verhaltens analysiert: die Stimmung des Benutzers und der Kontext der Diskussion (gibt es vorherige Trolling-Nachrichten). Es stellte sich heraus, dass schlechte Laune und das Vorhandensein von Trolling-Botschaften die Wahrscheinlichkeit einer Aggression des Durchschnittsbenutzers verdoppelten.

    Dann gab es eine Analyse von 16 Millionen Posts auf CNN.com, darunter Millionen von als trolling (Verstoß gegen Gemeinschaftsregeln) gekennzeichneten. Es stellte sich heraus, dass 25% der trolling Posts von Leuten geschrieben wurden, die vorher keine einzige bösartige Nachricht hatten. Mit anderen Worten, eine sehr große Anzahl von Aggressionen im Internet kommt von normalen Menschen oder Bots.

    Wissenschaftler haben anhand realer Daten eine Hypothese getestet, dass eine schlechte Stimmung die Wahrscheinlichkeit einer Aggression im Internet erhöht und andere Teilnehmer der Diskussion beleidigt. Tatsächlich stellte sich heraus, dass der Anteil der beleidigenden Botschaften auf CNN.com mit bekannten Zeitplänen der Stimmungsänderungen der Menschen während des Tages korreliert .. Wie bei einer schlechten Stimmung wachsen Trolling-Indikatoren während des Tages und erreichen am späten Abend und in der Nacht, zu Beginn der Arbeitswoche (Montag) und kurz vor ihrem Beginn (Sonntag) einen Höhepunkt, was in den Diagrammen deutlich zu sehen ist.



    Im rechten Diagramm auf der y-Achse wird die Wahrscheinlichkeit verschoben, dass nach der ersten Trolling-Nachricht auch die wiederholte Nachricht als aggressiv markiert wird. Die x-Achse zeigt das Zeitintervall zwischen der ersten und der zweiten Nachricht. Es fällt auf, dass die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Manifestation der Aggression umso höher ist, je kleiner das Intervall ist. Dies zeigt auch indirekt an, dass eine schlechte Stimmung den Grad der Aggressivität beeinflusst, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Trolling durch einen bestimmten Benutzer erhöht wird. Im Laufe der Zeit "kühlt" sich die Person ab und beruhigt sich.

    Übertragung der Aggression von einem Thema zum anderen


    Als Nächstes testeten die Wissenschaftler die Hypothese, dass eine schlechte Stimmung zwischen verschiedenen Diskussionen bestehen bleibt, so dass sie sich letztendlich gegenseitig beeinflussen. Zu diesem Zweck wurden die Botschaften von Benutzern untersucht, die keinen einzigen aggressiven Posten hatten, aber zuvor haben sie an anderen Diskussionen teilgenommen, bei denen es keinen einzigen aggressiven Posten gab (blau in den Diagrammen) oder so (orange).



    Die Abbildung zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Aggression bei einem normalen Benutzer in allen Fällen steigt, wenn er seine Meinung in Diskussionen zu einem anderen Thema äußert, in denen aggressive Nachrichten vorlagen (a).

    Kontext Einfluss


    Die umliegenden Botschaften sind ebenfalls sehr einflussreich. Die obige Abbildung zeigt, wie die Wahrscheinlichkeit eines Trolling eines Benutzers steigt, wenn die gesamte Diskussion mit einem „schlechten“ Post (s) oder einem separaten Diskussionsfaden begann (d).

    Die folgende Abbildung zeigt, dass bei Gesprächen mit mindestens fünf Beiträgen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Trolling-Nachricht direkt erscheint, von der Anzahl der vorherigen aggressiven Nachrichten (a) und der Entfernung zur vorherigen aggressiven Nachricht (b) abhängt.



    Natürlich beeinflusst das Diskussionsthema selbst stark den Grad der Benutzeraggression. Wahrscheinlich hat jede Seite ihre eigenen "heißen" kontroversen Themen, sie hängt immer noch vom Publikum ab. Auf CNN.com wird die größte Aggression der Leser durch die Themen USA, Showbusiness und Gerechtigkeit verursacht. Die am wenigsten kontroversen und aggressiven Themen sind Politik, Technologie und subjektive Artikel, die persönliche Meinungen zum Ausdruck bringen.

    Laut den Autoren widerspricht ihre Studie der Ansicht, dass Internet-Trolle eine Art antisoziale Persönlichkeit sind, die in dunklen Räumen sitzt und böswillige Kommentare in Foren und sozialen Netzwerken kritzelt. Überhaupt nicht Aggressives Verhalten in der Diskussion ist weitgehend auf externe Faktoren zurückzuführen. Darüber hinaus kann dieses Phänomen mit Hilfe kompetenter Mechaniker in einem sozialen Netzwerk behandelt werden.

    Jetzt auch beliebt: