Nicht native Schnittstellen verlieren

Ursprünglicher Autor: Jeff Atwood
  • Übersetzung

Es ist allgemein bekannt, dass Mac-Benutzer Safari Firefox vorziehen. Safari wird mit OSX ausgeliefert - und wir wissen, dass es immer gut funktioniert, sich gegen Mitbewerber zu behaupten . Aber der Grund für den Erfolg ist nicht nur das Monopol, die Menschen haben genug Gründe , Safari zu bevorzugen:

Mac-Benutzer bevorzugen [Safari] aufgrund der Geschwindigkeit beim Rendern von Seiten, einer sauberen Benutzeroberfläche und einer kurzen Startzeit.



Safari ist mit Sicherheit ein Browser mit vollem Funktionsumfang , der im Gegensatz zu IE6 gute technische Standards beibehält . Wenn Sie Mac-Benutzer fragen, warum sie sich für Safari entschieden haben, und wenn Sie darauf klicken, werden sie wahrscheinlich sagen, dass der entscheidende Faktor darin bestand, dass Safari wie eine echte Mac-Anwendung aussieht .



Die nächste Version von Firefox wird einige native OSX-Oberflächenelemente unterstützen , wird jedoch keine echte Cocoa-Anwendung sein . Das Fehlen einer vollständig nativen Benutzeroberfläche unter OSX scheint ein kleines Implementierungsdetail zu sein, aber tatsächlich werden viele Leute davon abgehalten:

Cocoa Native Widgets verwendet Systemkomponenten wie Bildlaufleisten oder Schaltflächen. Dies sind die gleichen Schaltflächen und Bildlaufleisten, die in fast allen OSX-Anwendungen verwendet werden. Das in Firefox 2 verwendete Standarddesign enthält wirklich
hässliche quadratische Widgets im Netscape 4-Stil.Diese hässlichen, so hässlichen wie möglichen grafischen Elemente sind tatsächlich einer der Hauptgründe, warum ich Safari und nicht Firefox benutze mein OSX.


Wenn zwei Anwendungen ungefähr mit ähnlichen Funktionen konkurrieren, gewinnt eine Anwendung mit einer nativen Schnittstelle. Immer. Wenn Sie wirklich das Herz und den Verstand Ihrer Benutzer gewinnen möchten, können Sie sich an die Arbeit machen und alles aus der nativen Oberfläche herausholen.


Java kämpft seit vielen Jahren mit diesem Problem und erzielt Ergebnisse zwischen „schrecklich“ und „idiotisch“, je nachdem, wen man danach fragt. Die meisten Java-Entwickler sind vollständig zurückgetreten und haben sich ergeben :


Ich bin einer der Apple Java-Programmierer, die es aufgegeben haben, es zu versuchen. Ich bin seit 5 Jahren ein verrückter Java-Fan, habe aber nach der AWT-Optimierung die Implementierung von Drag & Drop aufgegeben. Ich habe versucht, 1200 Seiten beschissener API zu bekommen, um das zu tun, was unter OSX benötigt wird. Dann habe ich einen einwöchigen Programmierkurs für Cocoa absolviert und den ersten iChat-Prototyp geschrieben.


Java für Desktops funktionierte nie, da Sun versuchte, ein eigenes Betriebssystem auf dem realen Betriebssystem zu erstellen und die gesamte Anwendungsschnittstelle zu duplizieren. Dies führte zu einer schrecklichen Schwellung der Plattform und machte jede Anwendung so schwer wie Photoshop. Schlimmer noch, die Java-GUI-Plattform ist einfach idiotisch, da Sun ein Serverunternehmen ist, das keine wirklich kompetenten Spezialisten für Benutzeroberflächen hat. Die Programmoberfläche ist so umständlich, dass Sie das Ergebnis, wenn Sie es mit einer normalen OSX-Anwendung vergleichen, einem sowjetischen Traktor gleichen, der am Montag gebaut wurde.



Das Beste, worauf sich eine Java-Anwendung verlassen kann, ist, eine native Anwendung zu werden. Um es zu imitieren. Das Ziel einer Java-Anwendung sollte die Ähnlichkeit mit nativen Anwendungen sein und nicht der Wunsch, aufzufallen.


GAIM verfügt über eine plattformübergreifende GTK-basierte Benutzeroberfläche, die erhalten wird, indem die verschiedenen Schnittstellen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden:


GAIM unter Linux
GAIM für Windows

Außerdem verstehe ich die Gefühle von Mac Safari-Benutzern, da ich unter Vista nicht von IE7 wechseln konnte. Firefox sieht unter Vista so elend aus. Er passt einfach nicht zum Gesamtlook. Es blättert sehr langsam durch die Seiten, die Tastatur funktioniert in unregelmäßigen Abständen nicht mehr und die gesamte Benutzeroberfläche, einschließlich des üblichen Hauptmenüs , fällt auf . Ohne Zweifel ist Firefox in vielerlei Hinsicht der beste Browser für Webentwickler mit einer sehr lebendigen Community von Entwicklern . Firefox sollte auf jeden Fall Bestandteil eines jeden Developer Kits sein.


Aber wenn es um das tägliche Surfen im Internet geht, werde ich immer die native Geschwindigkeit und das native Erscheinungsbild wählen, anstatt ein Dutzend Erweiterungen zu installieren oder auf der N-ten Anzahl von Plattformen zu laufen. Jedes Mal.
Nicht-native Schnittstellen saugen.


Jetzt auch beliebt: