Freiheit zu mieten

    Zunehmend bin ich davon überzeugt, dass das, was die meisten Menschen für Coworking interessant halten, nur schwach mit den tatsächlichen Vorteilen korreliert. „Einen Platz für einen Häcksler zu mieten“, „ein Gemeindebüro“ ist nur das Äußere, und Coworking unterscheidet sich hier nicht wesentlich von kleinen Geschäftszentren, die kleine Räume für 2-3 Personen vermieten.

    Lassen Sie mich die wahren Vorteile zusammenfassen. Und Sie stimmen einer solchen Auslegung der Idee zu oder nicht.

    Die Hauptvorteile für Mitarbeiter:
    - ein synergistisches Umfeld und eine besondere Subkultur
    - die Fähigkeit, schnell ein Team für die Aufgabe auszuwählen
    - eine angenehme Atmosphäre
    - kollektive Erfahrung, Kommunikation und Portfolio
    - öffentliche Dienste wie die Nutzung von Geräten, Buchhaltung, Internet und andere

    Hauptvorteile für Geschäftsleute:
    das Vorhandensein von selbstorganisierten Strukturen freie Mitarbeiter , die:
    - in der Lage ist , zu übernehmen fast alle Outsourcing - Projekte zu Preisen 2-3 mal niedriger als der Durchschnitt
    - erfordert nicht die Kosten der Mittel für die Bereitstellung von Arbeitsplatz und Überwachung von Arbeitsfortschritt
    - nicht erfordert (im Allgemeinen) und volle Recht Buchhaltung der Bestellung

    Die Grundprinzipien der Bewegung:
    - Zusammenarbeit
    - Offenheit
    - Sozialität
    - Nachhaltigkeit
    - Zugänglichkeit

    Die wichtigsten Punkte, die hervorgehoben werden müssen:
    - Outsourcing für Unternehmen
    - Zusammenarbeit in freien Profis
    - gemeinsame Ressourcen und die Möglichkeit eines "Schnellstarts" für Anfänger
    - Praktische Ausbildung in Teamfähigkeit, Ausarbeitung eines persönlichen Portfolios
    - Behagliche und kreative Atmosphäre

    Die häufigsten als kritisch erachteten Fehlmomente:
    - Mieten eines Arbeitsplatzes zu einem erschwinglichen Preis
    - Die Fähigkeit, spezielle Ressourcen (Besprechungsraum, Tresor, Küche usw.) zu nutzen
    - Ein schönes Büro , verkehrsgünstige Lage

    Falsches Geschäftsmodell:
    Die Haupteinnahmequelle sind Mietgebühren und Dienstleistungen. Der Veranstalter bestimmt selbst die Kosten für die Anmietung von Plätzen und die Inanspruchnahme von Dienstleistungen, einschließlich der Kosten seiner Arbeit und der Notwendigkeit, Investitionen zurückzuzahlen. Mitarbeiter sind in der Regel nicht verwandt. Cashflows sind undurchsichtig.
    Motto: „Miete bezahlen und Probleme selbst lösen“ Das

    richtige Geschäftsmodell:
    Die Haupteinnahmequelle sind die Gemeindebestellungen. Die Kosten für die Anmietung von Plätzen richten sich nur nach den Kosten für die Anmietung der Räumlichkeiten und der Miete, es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der ausgehandelte Prozentsatz ergibt sich aus den eingeholten Aufträgen zur Entwicklung des Büros und zur Bezahlung der Arbeit des Veranstalters. Mitarbeiter sind daran interessiert, Beziehungen aufzubauen und Aufträge gemeinsam zu bearbeiten. Die Zahlungsströme sind transparent.
    Motto: „Puffer zwischen Mitarbeiter, Kunde und Problematik“

    Der attraktivste Moment:
    Das Fehlen strenger Regeln, äußerer Einschränkungen und nerviger Faktoren bei gleichzeitiger Erweiterung des Angebotsspektrums. Die Fähigkeit zur Wahrung der Unabhängigkeit in Fragen ihrer beruflichen Tätigkeit und zur Auslagerung der damit verbundenen Probleme.
    Bedingte Kurzbeschreibung: „Freiheit zur Miete“.

    (über Munga.ru )

    Jetzt auch beliebt: