Ein paar weitere, nicht offensichtliche Dinge, die Sie möglicherweise nicht vor der Korrektur des Lasersehens erfahren


    Heute ohne die "Dose", wie Sie gefragt haben.

    Es gibt bereits einen Beitrag darüber, wie der Laser schneidet, indem er Millionen Kavitationsblasen in der Hornhautschicht des Auges erzeugt und die Telemetrie aus der realen Operation in Sekundenschnelle mit Kommentaren der Aktionen des Chirurgen analysiert . Und die Geschichte der Operationen . Sie haben viele Fragen gestellt. Jetzt FAQ zu verschiedenen verwandten Dingen.

    - Was passiert, wenn ich wegschaue, während der Laser läuft?

    Sie werden einfach nicht arbeiten. Unmittelbar nach der Narkose wird das Auge gegen eine spezielle Pneumokontrolle gedrückt. Zu blinzeln wird auch nicht wegen Fixierung gehen (es ist nicht lang und nicht lange). Der einzige Moment, in dem es möglich ist, den Ablauf der Operation ernsthaft zu stören, ist, den Kopf kräftig nach unten zu ziehen und ihn mit schwerwiegendem Willen aus der Kopfstütze zu ziehen. In diesem Fall wird der Vorgang sofort angehalten. Genauer gesagt, wird es sogar vor dem Verlust der Erfassung angehalten (Details unten).

    - Wie soll ein Operationssaal vorbereitet werden?

    In der Regel - als normaler Betriebsraum, dh in einem Raum mit einem sauberen Bereich (Luftfiltration, Überdruck, um eine Kontamination von außen nach der Reinigung zu verhindern). Für das Verfahren ist es wichtig, dass Mikropartikel aus Staub, die in der Luft fliegen, nicht zwischen die Laserlinse und das Auge fallen.

    - Was ist die Chance, dass ich während einer Operation meinen Kopf ziehe?

    Sie haben kaum eine Chance, aber der Patient schafft dies aufgrund von äußeren Ereignissen wie etwa einer Flut oder eines Erdbebens immer noch etwa alle 2.000 Operationen. In seriösen Kliniken wird der Vorgang von mehreren Personen gesteuert, das Display ist beleuchtet, die Tür ist feststehend, und im Allgemeinen wird alles unternommen, um dies zu verhindern. Beim Laser "Visumaks" gibt es eine spezielle Funktion, die das Öffnen der Tür während des Laserbetriebs automatisch blockiert. Vor der Operation ändern der Chirurg und die Krankenschwester beispielsweise mehrmals den Aktionsalgorithmus mit dem Patienten. Und damit Sie nicht nervös sind, spricht der Chirurg während der Operation ständig mit Ihnen (Überraschung: Wenn er still ist, ist die Operation tatsächlich schon vorbei und Sie denken gerade, dass Sie sich konzentrieren müssen). In Ihren Händen haben Sie ein spezielles Kuscheltier, das die Motorsteuerung ablenkt. Der Kopf liegt auf einer besonderen Hütte, auf der es ohne bewusste starke Anstrengung schwierig ist, sich zu bewegen. Im Allgemeinen ist fast alles durchdacht. Ja, Sie nehmen ein Spielzeug als Andenken an eine erfolgreiche Operation mit.

    - Was passiert in diesem unwahrscheinlichen Fall, wenn der pneumatische Griff gebrochen ist?

    Das pneumatische Greifen hält das Auge weich genug, da ein starker Druck auf die Oberfläche den Druck im Auge und die Geometrie des Gewebes verändert. Außerdem passt sich das intelligente Bett, auf dem Sie liegen, an die Mikroschwingungen an und drückt Sie leicht nach oben. Wenn die Fixierung nicht mehr angezeigt wird, stoppt der Laser den Vorgang innerhalb weniger Millisekunden. Dies geschieht wie folgt: In der pneumatischen Halterung befindet sich ein Manometer, das die Fixierung des Auges steuert. Wenn Sie Ihren Kopf ziehen, passiert im Mikrokosmos eine Menge Dinge. Zuerst beginnt der Druck zu fallen, und dann verliert das Auge den Kontakt mit dem Griff. Der Sensor hat Zeit, den Laser auszuschalten, bevor das Auge schließlich den Kontakt verliert und sich den Haltepunkt der Steuerung merkt.

    - Ich bin paranoid. Angenommen, ich schüttelte den Kopf, der Laser war ausgeschaltet. Was kommt als nächstes mit dem Auge?

    Hängt davon ab, wo genau der Stopp stattgefunden hat.

    • In etwa 50% der Fälle ist es normal möglich, fortzufahren, aber der Chirurg muss am Haltepunkt mit einem Diamantskalpel einen kleinen Schnitt machen (dort bildet sich eine kleine ungeschnittene Brücke). Ich habe 300 ReLEx-Operationen pro Jahr und bisher gab es keine Fälle. Mein Partner und Erfinder der Technologie, Professor Sekundo, verbringt mehr Zeit - etwa 8 Jahre in großen Mengen. Mit Tausenden von Sichtkorrekturoperationen mit einem solchen Skalpell im Einsatz hat er es während ReLEx noch nie verwendet.

    • In einigen Fällen (etwa 40%) ist es erforderlich, einen breiten Schnitt vorzunehmen, dh die Operation von SMILE auf FLEX zu ändern - es ist invasiver, aber die Qualität der Korrektur ist die gleiche. Es war zweimal in 8 Jahren in einer deutschen Klinik, beide Patienten hatten keine Komplikationen.

    • In etwa 10% der Fälle ist eine andere Art der Korrektur erforderlich. Wir wählen immer die beste Option und hören bei den geringsten Zweifeln auf. Ein Mikroeinschnitt im Auge selbst beeinflusst fast nichts, die entscheidende Änderung in der Mechanik ist genau das Herausziehen der Linsenlinse und der Kollaps der resultierenden Kavität.

    Im Allgemeinen empfehlen wir im Falle eines komplizierten Stopps, 2 Stunden zu warten, bevor das Gas die Kavitationsblasen verlässt. Dies ist nicht nur für den Chirurgen notwendig, um eine fundierte Entscheidung zu treffen und die Diagnose erneut zu stellen, nicht während des Fluges, sondern auch, damit sich der Patient beruhigt.

    - Und wenn ich meinen Kopf nicht unter dem Laser schüttle, und wann nimmt der Chirurg die Linsenlinse heraus?

    Ein solcher Fall war wirklich während der ersten 500 Operationen in Deutschland: Der Patient wurde nervös und zuckte, und in diesem Moment befand sich ein scharfer Spatel im Auge (die fünfte Lasergeneration benötigte schärfere Werkzeuge - man musste Brücken und Spikes schneiden, jetzt sind die Spatel stumpf). Seitdem ist der Patient nicht in Gefahr, da es zwingend erforderlich ist, das Auge mit einer Pinzette zu ergreifen, um dies zu verhindern. Ja, übrigens, bei diesem Patienten passierte nichts Schreckliches - der Chirurg hat die Linsenlinse ein wenig anders exfoliert, dies beeinflusste die Sehqualität nicht. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass sich der Schnitt erweitern wird. Sie nimmt natürlich in radialer Richtung zu - es ist nicht sehr beängstigend, als ob der Chirurg einen etwas größeren Bereich gemacht hätte, um Zugang zum Lentikel zu erhalten.

    - Hat der Laser einen Erdbebenschutz?

    Seit zehn Jahren haben wir noch nie gehört, dass Fremdvibrationen auf der Stufe der Laserinzision stören. In der Phase der Handarbeit des Chirurgen könnten sie wirklich behindern, aber die besondere Betonung unter dem Ellenbogen des Arztes ist so ausgelegt, dass der Patient und die Hand des Chirurgen zu einem fest verbundenen System werden. In erdbebengefährdeten Regionen gibt es spezielle Strukturen des Gebäudes, in denen sich die Betriebseinheiten befinden.

    - Was ist Energieschutz?

    Der Standard-Femtolaser VisuMax ist mit eingebauten Notstromakkus ausgestattet und verfügt über einen eingebauten Leistungsfilter. Andere Laser verfügen möglicherweise nicht über eigene Batterien, haben jedoch Standardeingänge für medizinische USVs. Selbst wenn die gesamte Klinik den Strom ausschaltet, kann der Laser den Vorgang abschließen. Neu wird jedoch nicht gestartet. Bei Problemen gibt es eine andere Versicherungsstufe - VisuMax merkt sich den Ort der Haltestelle und kann sie später finden.

    - Kann ich schon "erwischt" kommen oder werde ich direkt in einen Drogenschlaf eingetaucht?

    Theoretisch ist dies möglich, aber in der Praxis benötigen wir einen Patienten mit ansprechenden Augen für eine präzise Zentrierung (genauer seine Kontrolle). Vergessen Sie also den Medikamentenschlaf (sogar Licht) - Ihre 20-25 Sekunden Angst und Unbehagen sind das erhöhte Risiko einer Operation nicht wert. Aus demselben Grund empfehlen wir die Verwendung psychoaktiver Substanzen vor der Operation nicht. Nun, komm nicht in veränderten Zuständen.

    - Was werde ich während der Operation fühlen?

    Vor der Operation absolvieren Sie ein dreifaches Briefing und hören dreimal die Geschichte über die "grüne Glühbirne". Die Operation wird ambulant durchgeführt und dauert bei beiden Augen durchschnittlich 20 Minuten. Wenn Sie ein bisschen nervös und nervös sind, ist das völlig normal. Wenn Sie zu viel Angst haben, können Sie nach einer Beruhigungspille fragen. Vor der Operation werden wir noch einmal alle Daten untersuchen, wonach der Arzt Schmerzmittel in das operierte Auge fallen lässt.

    Um ein Blinzeln während der Operation zu vermeiden, wird das Augenlid mit einem speziellen Dilatator fixiert, das zweite Auge wird geschlossen. Um keine Gefahr für das Auftreten äußerer Objekte in der laseroptischen Zone zu schaffen, kann der Patient die Augenoberfläche waschen und die hervorstehende Wimper abschneiden. Dann wird der Patient durch Bewegen des Tisches in die Arbeitsposition des Lasers gebracht und gebeten, die grüne LED zu betrachten, die sich bewegt und deutlich sichtbar wird. An diesem Punkt zentriert der Chirurg die optische Oberfläche der Linse in Bezug auf die optische Achse des Auges und sucht den Kontakt zwischen der Linse und der Oberfläche der Hornhaut. Das Ergreifen und Fixieren erfolgt mit einer speziellen Linse, die den individuellen Eigenschaften des Patientenauges angepasst werden kann. Dann arbeitet der Laser so .auf Telemetrie. Am Ende des Laserbetriebs wird der Patient in eine sichere Position auf dem Tisch gebracht und unter das Mikroskop gebracht. Der Arzt wählt die Linse mit einem Spachtel aus und entfernt sie. In diesem Fall sieht der Patient normalerweise einen hellen Punkt und fühlt leichte Vibrationen.

    Dann kann der Patient einige Stunden ein wenig weinen. Aber nicht nur zur Freude, sondern auch wegen des Reflexes, der bei Augenschäden Tränen verursacht. Für einige Zeit fühlen manche Menschen ein leichtes Brennen in ihren Augen, das sich viel schwächer anfühlt als der Rauch beim Kochen von Kebabs. Meistens findet diese Phase ohne besondere Emotionen statt. Am nächsten Tag verschwindet das Unbehagen, die visuelle Belastung ist nicht begrenzt, aber trotzdem ist es besser, Ihre Augen nicht zu sehr mit Lesen, Telefonieren oder Filmen zu belasten. Sie können die Sauna für einige Zeit nicht besuchen, so dass das Wasser nicht in einen 2,5-mm-Schnitt fällt, der für den Zugang zur Linse verwendet wurde.

    - Wie werden die Laser-Betriebsart und die Schnittform berechnet?

    Erstens ist die genaue Diagnose und genaue Messung des Auges eines der wichtigsten Dinge bei der Vorbereitung einer Operation. Die umfassende Hauptuntersuchung vor der Korrektur in unserer Klinik umfasst 16 Untersuchungen an modernster Spezialausrüstung nach einem einzigen europäischen Protokoll. Darauf folgt eine ausführliche Beratung mit einem der Chirurgen-Professoren, um die für den Patienten optimale Korrekturoption zu besprechen, wobei seine visuellen Bedürfnisse, sein Lebensstil und die Anatomie des Auges berücksichtigt werden. Die Untersuchung und postoperative Beobachtung von Patienten wird nur von Augenärzten mit Erfahrung auf dem Gebiet der refraktiven Chirurgie durchgeführt. All dies ist äußerst wichtig für die korrekte Berechnung von Laserkorrekturparametern. Darauf basierend wird ein Modell für die Laserautomatisierung festgelegt. Über diese ganze Phase werde ich später ausführlicher berichten. Zweitens, Die Parameter und die Form des Schnittes hängen von der Größe Ihrer Kurzsichtigkeit und dem Astigmatismus, der Größe und Form der Hornhaut, sogar der Größe der Palpebralfissur und der Nase ab. Bei komplexen Fällen von Astigmatismus hängt viel von der Korrektheit der Erfassung und Ausrichtung ab. Wie dies geschieht und wie die Methoden entwickelt wurden, ist jedoch eine andere Geschichte.

    Drittens hängt der Arbeitsmodus von den Vorlieben des Chirurgen, von seinen Fähigkeiten und seinen Fähigkeiten ab - wir ändern die Porosität und den Spotdurchmesser, um die optimale Schnittqualität und optimale Bedingungen für die Extraktion von Linsen zu erhalten. Viertens auf einer bestimmten VisuMax-Lasermaschine: Sie müssen sich etwas an Ihren speziellen Laser anpassen, sie unterscheiden sich in der Serie geringfügig.

    - Was tun, wenn die Bildmitte nicht mit der Pupillenmitte übereinstimmt?

    Dies ist selten (ungefähr 10%), aber ein möglicher Fall, wenn der Winkel zwischen den visuellen und den anatomischen Achsen des Auges (Kapp-Winkel) groß ist. Sie wird vor der Operation erkannt und erfordert eine besondere Änderung des Modells. Hier ist die Qualifikation des Chirurgen äußerst wichtig. Auch ein Thema für eine eigene Geschichte.

    - Wie wäre es mit den zusätzlichen Korrekturen nach SMILE?

    In unserer Praxis (Deutsch und Russisch) hatte kein einziger Patient eine zusätzliche Korrektur. Technologisch gibt es jedoch spezielle Methoden, die eine zusätzliche Korrektur ermöglichen. Wie genau - den Arzt entscheiden. Auf dem Europäischen Kongress in Kopenhagen in diesem Jahr berichtete Dr. Dan Renstein in einem Bericht, in dem er 5 verschiedene Methoden zur zusätzlichen Korrektur in verschiedenen Fällen auflistete. Wenn der Patient plötzlich etwas braucht, gibt es eine große Auswahl. Nach SMILE ist die Qualität der Optik von Lasern der 6. Generation durchweg höher als nach LASIK oder FemtoLASIK, die Wahrscheinlichkeit von optischen Nebeneffekten ist deutlich geringer. Wenn wir eine Laserkorrektur planen, erwarten wir, dass dieses Verfahren nur einmal im Leben durchgeführt wird. Der Prozentsatz der Korrektur für die verallgemeinerten internationalen Statistiken für SMILE ist heute der niedrigste - etwa 0,5%. In spezialisierten Kliniken mit erfahrenen Ärzten ist dies deutlich geringer. Ich wiederhole, wir hatten sie nicht speziell, aber die Wahrscheinlichkeit kann nicht ausgeschlossen werden, es handelt sich also eher um Erfahrung und Glück.

    - Warum muss ich Linsen bekommen und nicht im Auge verdampfen?

    Theoretisch können Sie natürlich versuchen, die Schicht in der Hornhaut innerhalb der Hornhaut zu verdampfen, ohne sie überhaupt zu „öffnen“. Die Schwierigkeit besteht darin, dass es erforderlich ist, die Zerfallsprodukte aus dem Auge zu entfernen, und der Fluidaustausch dort ist sehr, sehr langsam. Nach vorläufigen Berechnungen ist es theoretisch möglich, 0,25 Dioptrien pro Woche auszuführen, und ein perfektes Positionierungssystem ist noch nicht erforderlich, um die zuletzt begonnenen Arbeiten fortzusetzen. Na ja, entweder technische Tags direkt ins Auge, was auch nicht die beste Idee ist. In der Praxis ist die Einschränkung sogar noch einfacher: Kein Patient zahlt 10 bis 20 Mal pro Operation (und der Preis ist etwas niedriger als bei der üblichen ReLEx). Er wird jede Woche für ein halbes Jahr in Anspruch genommen. Daher ist dies eine Idee für die Zukunft.

    - Was passiert, wenn Nanolaser erscheinen?

    Jetzt werden Nanosekundenlaser klinisch getestet. Ihr Einsatz wird es ermöglichen, bei höheren Frequenzen mit einer etwas geringeren Wärmeübertragung in den Stoff zu arbeiten, aber vor den ersten praktischen Einsätzen im Kampf werden mindestens fünf bis sieben Jahre vergehen, stattdessen alle 10. Dies ist ein quantitatives Wachstum von mehreren Prozent anstelle von qualitativen. In der Operationstechnologie in den Augen wird sich jetzt wenig grundlegend ändern.

    - Warum können Sie jetzt häufig Vorschläge für die Korrektur des Lasersuchens zu sehr günstigen Preisen finden?

    Heute gibt es noch viele Kliniken, die mit moralisch und physisch veralteten Geräten für Diagnose und Chirurgie arbeiten. Und manchmal ohne die notwendige Diagnoseausrüstung. Es gibt sogar solche Kliniken, die sich "Premium" nennen, und die Ausrüstung der Vergangenheit und vor den letzten Generationen. Daher die Klagen der Patienten in der postoperativen Zeit über die Sehqualität und andere Probleme. Alte Lasersysteme sind nicht in der Lage, Probleme zu lösen, für die moderne Laser entwickelt wurden. Fragen Sie daher bei der Auswahl einer Klinik, welches Lasergerät verwendet wird und in welchem ​​Jahr es hergestellt wird.

    - Wie stark ist die Hornhaut während des LASIK-Verfahrens geschwächt als bei ReLEx?

    Während das Verständnis intuitiv ist: ReLEx ist besser. Ein praktischer Bericht über eine mehrjährige Studie zur Biomechanik wird in 7 Monaten veröffentlicht. Dann geben wir die Zahlen und Fakten an. Im Allgemeinen können Sie die Ergebnisse zum Innervationsverlust und andere Nebenwirkungen wie Keratokonus nicht weniger intuitiv vergleichen - bei LASIK / FLEX-Verfahren gibt es ein Vielfaches. Aber ich wiederhole, es ist besser, dies nach der Veröffentlichung von zehnjährigen Studien in Zahlen zu diskutieren, die einfach noch nicht da sind. Kurz gesagt - die FDA hat die strengsten Anforderungen und besteht immer darauf, ihre eigenen unabhängigen Forschungen durchzuführen, fand jedoch, dass SMILE für die Verwendung in US-amerikanischen Kliniken als eine der wichtigsten Methoden geeignet ist. In der russischen Wikipedia gibt es Statistiken zu den Nebenwirkungen verschiedener Vorgänge mit bestätigenden Links .

    - Warum wird ReLEx nur mit Femtosekundenlasern hergestellt?

    Bei Lasik werden zwei Laser verwendet: Femtosekunden zum Entfernen der "Kappe" und dann Excimer zum Verdampfen einer breiten Linse. Für präzise, ​​minimalinvasive Operationen (und für die Übertragung von wenig Wärme auf die Bowman-Membran und darunter) sind Laser mit einer Frequenz von etwa 500 kHz und eine sehr präzise Fokussierung erforderlich - herkömmliche Excimer-Laser sind nicht geeignet. Derzeit bieten nur Zeiss-Optiken die nötige Genauigkeit, dh Laser der VisuMax-Serie (die alten Modelle sind Ihnen höchstwahrscheinlich vertraut). 13 Mikrometer Dicke ist eine Dioptrie. Diese Genauigkeit wurde erreicht, indem die eigentliche Laserröhre aus der Industrie (zunächst kosmisch) mit Zeiss-Linsen kombiniert wurde. Letzterer hat die Fokussieroptik für die Medizin geschaffen.

    - Was müssen Sie über die Hornhaut wissen und welche Eigenschaften der Regeneration jeder Schicht haben?

    Die Hornhaut ist der Teil des Auges, den Sie leicht sehen können: ein konvexer transparenter Teil, der die Luft berührt. Der übliche Durchmesser beträgt 10–12 mm für Menschen aller Rassen. In der Mitte beträgt die Dicke dieser konvex-konkaven Linse 520–560 Mikrometer mit einer Kante von etwa 1 Millimeter (alle Größen sind durchschnittlich, es gibt dünne und sehr dünne Hornhäute). Die Hornhaut hat 5 Schichten. Hier ist das Konzept:



    Aber im Maßstab von Wikimedia Commons:


    1. Hornhautepithel; 2. Bowmanmembran; 3. Hornhautstroma; 4. Descemetov-Schale; 5. Hornhautendothel.

    EpitheliumDie Hornhaut ist ein mehrschichtiges flaches Gewebe und macht etwa 10% der gesamten Hornhautdicke aus. Hornhautepithelzellen befinden sich in 5-7 Reihen. Das Hornhautepithel erfüllt eine mechanische Schutzfunktion, da es verhindert, dass Mikroorganismen und Fremdkörper in das Auge eindringen. biologische Schutzfunktion, da sie Zellen enthält, die an der Immunantwort beteiligt sind, die optische Funktion - die Schleimhaut des Tränenfilms füllt alle unebenen Elemente in der Oberflächenschicht aus, wodurch eine glatte, transparente Oberfläche für den Durchtritt und die Brechung von Lichtstrahlen entsteht; Membranfunktion - Das Hornhautepithel ist eine biologische Membran, durch die bestimmte Substanzen eindringen können. Wie das normale Epithel der Haut regeneriert es sich gut, und während der PRK-Operation wird es entfernt, um tiefer in den Zugang zu gelangen.

    Die zweite Schicht ist die Bowman-Membran. Dies ist eine unglaublich dünne und wichtige Schicht direkt unter dem Epithel. Die Bowman-Membran befindet sich unter der Basalmembran, hat eine Dicke von 12 Mikrometern und enthält keine Zellen. Die Bowman-Membran besteht aus zufällig angeordneten Kollagenfibrillen. Es hat eine glatte Vorderfläche und eine Rückfläche, um das ungleichmäßige Relief des Stromas zu glätten, wodurch die Transparenz der Hornhaut gewährleistet wird.

    Die Bowmanmembran kann nach einer Schädigung nicht wiederhergestellt werden. Nach einer Hornhautschädigung in diesem Bereich bilden sich Narben an der Defektstelle und die Durchsichtigkeit der Hornhaut in diesen Bereichen ist gestört - es bildet sich Trübung. Bei der Laserkorrektur werden Linsen tiefer geformt. Bei jedem Schnitt durch die Bogenmembran schneiden wir jedoch die Nervenenden. Während der PRK-Operation wird es entfernt, um Zugang zum Stroma zu erhalten.

    Bei minimalinvasiver Entfernung von Linsen mit ReLEx gibt es demnach nur einen Kurzschnitt von 2,5 mm und nicht annähernd den gesamten Umfang, wie bei LASIK / FLEX-ähnlichen Verfahren. Es sind die Verletzungen der Bowman-Membran, die die Epithelialisierung des Auges, die Innervation verletzen und andere Nebenwirkungen hervorrufen.

    Der nächste Teil der Hornhaut ist das Stroma.Hier geht es um die Hauptarbeit. Gewebe - Kollagenfilamente, die mit Hyaluronsäure imprägniert sind. Wenn sie vergrößert werden, ähneln sie Seilen, wie im Abschnitt:


    Das Stroma ist der Hauptteil der Hornhaut und nimmt etwa 90% seiner Dicke ein. Das Hornhautstroma besteht aus parallelen Platten. Platten werden aus Kollagenfibrillen gebildet. Kollagen sorgt für Transparenz der Hornhaut und ihrer Stärke. In der Hornhautstroma gibt es zwei Hauptteile: die Hornhaut anterior und die Hornhaut posterior. Das vordere Stroma ist lockerer und besteht aus dünneren Platten, das hintere Stroma hat eine dichtere und kompaktere Struktur.

    Die Regeneration des Stroms wird von Keratozytenzellen durchgeführt, die Kollagen synthetisieren können und dadurch ein optimales Niveau an Kollagenfasern und extrazellulärer Matrix aufrechterhalten.

    Diese gleichen Seile können perfekt zusammenfließen, wenn sie ineinander stecken (mit der Bildung von Knoten-Adhäsionen, was die Sehschärfe stört), aber gleichzeitig einander überlappend sind (dh aus verschiedenen Winkeln), bilden sie diese Knoten nicht. aber einfach ineinandergreifen. Während der Laserkorrektur ReLEx SMILE schneiden wir die Linse in diese Schicht und ziehen sie heraus. Nach der Operation schließt sich der Hohlraum in der Hornhaut - die "Seile" liegen übereinander, aber an den Stellen der Einschnitte bildet sich keine klare Grenze aus den Fugen, das heißt, alles bleibt transparent (Spleiße einzelner Colleganfilamente treten am Rand der Linse auf, dh im Außendurchmesser). Der Rahmen wird wie üblich gestützt - die von oben gestreckte Bowmanmembran und die unteren Schichten.

    Die nächsten zwei Schichten sind Descemets Membran und Endothel.- Wir sind fast nicht an Laserkorrektur interessiert, weil wir von diesen Vorgängen nicht betroffen sind. Dies ist eigentlich eine weiche und starre Grenze des Körpers, eine Art Standardgehäuse für den Körper.

    - Was passiert nach der Operation?

    Am Tag der Operation, meistens nach ein paar Stunden, fühlen Sie sich kaum unwohl und sie verschwindet am nächsten Morgen vollständig. Die größte Einschränkung nach der Operation besteht darin, die Augen nicht mit den Händen zu reiben. In der Woche nach der Operation müssen Sie die in der Klinik erhaltenen Augentropfen begraben. Bei Bedarf bereiten wir auch künstliche Tränen vor.

    Die Sehschärfe in den ersten Tagen kann etwas variieren. Um die Oberflächen nach dem Herausnehmen der Linsen zu vereinigen, ist ein etwas längerer Prozess der visuellen Rehabilitation erforderlich als bei Methoden, die eine „vollständige Öffnung“ der Hornhaut des Auges implizieren. Das Auge braucht Zeit, um zu lernen, sich auf nahe Objekte zu konzentrieren, damit die richtigen Muskeln funktionieren. Wir überprüfen jeden zweiten Tag, einige Tage später und einige Wochen nach der Operation die Ergebnisse der Korrektur.

    Nach zwei oder drei Tagen können Sie wieder arbeiten und Sport treiben. In der Regel können Sie am nächsten Tag nach der Operation ein normales Leben führen (Fahrrad fahren, Kurven usw.) - es besteht keine Gefahr, dass sich eine Klappe wie bei anderen Techniken bewegt. Die visuelle Belastung ab dem Tag nach der Operation ist nicht begrenzt, es ist jedoch besser, Laptop, Bücher und Tablet in der ersten Woche nicht zu missbrauchen. Das Schwimmen und der Besuch der Sauna sollte jedoch für einige Wochen aufgegeben werden, um das Infektionsrisiko durch einen Schnitt in die Hornhaut zu verringern.

    Wenn wir es mit LASIK vergleichen, ist die Wiederherstellung des Sehvermögens innerhalb einer Woche langsamer, aber die Einschränkungen bei körperlicher Anstrengung sind viel geringer. Ich werde sagen, dass dies wahrscheinlich einer der häufigsten Einwände der Patienten ist - nicht jeder ist bereit, eine Woche ohne aktive Sehbelastung für eine gute Biomechanik der Hornhaut zu opfern. Als sicherheitsbewusster Arzt bin ich mit einem solchen Ansatz nicht wirklich einverstanden. Wenn der Patient aber schon am nächsten Tag über eine sehr hohe Sehqualität verfügt, treffen wir ihn normalerweise und erklären die Risiken. Unter dem Mikroskop, eine Woche nach SMILE, ist es sehr schwierig, den Ort der Linsenentfernung und die Verbindung der Gewebe zu finden, wenn das Auge des Patienten betrachtet wird. Nach den LASIK / FLEX-Methoden liegt die Korrekturzone sehr deutlich an den Rändern an den Rändern, manchmal im Zuge von Verschiebungen.

    Jetzt auch beliebt: