Krieg hat begonnen: Facebook hat Google Friend Connect verboten

    Facebook gab heute in einem Blog-Beitrag bekannt, dass Google Friend Connect der Zugriff auf die Facebook-API verweigert wurde.

    Beginnen wir mit der Chronologie der Produkteinführungen:
    Am 8. Mai kündigte MySpace das Projekt zur Datenverfügbarkeit an. Am 9. Mai war Facebook Connect geboren und der letzte Bericht über das Produkt war Google Friend Connect . Und alle drei Projekte sind ähnlich wie Zwillinge, alle verwenden dieselbe Terminologie: Offenheit und Portabilität, Offenheit und Portabilität von Daten, selbst die Beschreibung von Diensten ist fast ähnlich. Wir werden uns nicht auf eine besonders verdächtige Nuance konzentrieren - die Identität der Produktnamen Facebook Connect und Google Friend Connect.

    Nachdem Google Friend Connect gestartet hatte, hatten wir die Möglichkeit, ihre Technologie zu evaluieren. Wir haben festgestellt, dass Google Informationen über Facebook-Nutzer erhält, ohne die Datenschutzbestimmungen zu beachten, die gegen unsere Nutzungsbedingungen für Entwickler verstoßen . Aus Sorge unserer Nutzer, die möglicherweise nicht verstehen, was passiert, mussten wir den Zugriff auf Facebook-Informationen für Google-Nutzer aussetzen, bis die Situation mit den Standards in Einklang gebracht wurde


    Sie behaupten, Google zu "diesem Thema" mehrmals kontaktiert zu haben , aber es wird nirgendwo angegeben, welche Art von Gesprächen stattgefunden hat, falls welche stattgefunden haben. Außerdem wird nicht genau angegeben, wie Google Friend Connect gegen die Nutzungsbedingungen verstößt. All dies ist undurchsichtig und gibt keine Erklärung.
    Obwohl ... Das klingt alles wie eine Detektivgeschichte und es ist unwahrscheinlich, dass es möglich ist, mit einer einfachen Übersetzung fertig zu werden. Der springende Punkt ist jedoch, dass Facebook den Text in den Nutzungsbedingungen für Entwickler geändert hat (Details siehe TechCrunch ).

    Der letzte Absatz des Blogs besagt jedoch auch, dass sie mit allen zusammenarbeiten möchten:
    Wir sind der Meinung, dass die Verfügbarkeit von MySpace-Daten, Google Friend Connect und Facebook Connect eine wichtige Triebfeder für die Entwicklung der gesamten Branche darstellen können, damit unsere Benutzer ihre Erfahrungen online besser und sicherer austauschen können, jedoch in Bezug auf die Privatsphäre der Benutzer


    Chris Kelly (Chief Privacy Officer bei Facebook)
    Die Frage läuft darauf hinaus, dass Facebook-Nutzer nach dem Portieren von Daten zu Google Friend Connect keine Kontrolle über sie haben.


    David Glazer (Director of Engineering für Googles Datenübertragungsprojekt)
    Sobald die Synchronisierung mit dem Facebook-Konto eingegangen ist und der Datenaustausch gestattet ist, sowie über das Kontrollfeld auf Facebook, können Benutzer unabhängig Einstellungen vornehmen und ändern, einschließlich der Ablehnung von Portierungsanfragen, und anschließend alle Fragen an die Facebook-API. Wir standen in „ständigem Kontakt“ mit Facebook und versuchen immer noch, einen funktionierenden Dialog aufzubauen, um wieder Zugang zur API zu erhalten. Aber Facebook hat eine eigene Vision und hat es nicht besonders eilig, diesen Konflikt zu lösen. Google ergreift mit seinem Google Friend Connect absolut angemessene Maßnahmen, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Facebook wiederum kontrolliert die APIs, und sie können neue Funktionen hinzufügen, um dieses Problem zu lösen, aber sie tun nichts, um die Atmosphäre zu befeuern und um mehr zu erreichen


    Der Screenshot zeigt, dass Sie mit Google bestimmte soziale Netzwerke auf der IngridMichaelson- Website (rechts) deaktivieren oder Daten zu den Gemeinsamkeiten mit dem sozialen Netzwerk (links) ändern können.



    Google, MySpace, Yahoo! und Facebook haben große Ambitionen in diesem Spiel, und jeder möchte ein Stück des Kuchens kontrollieren, das als soziale Netzwerke bezeichnet wird. MySpace und Facebook haben ihre eigenen "sauberen" sozialen Netzwerke, aber wir müssen verstehen und bedenken, dass die Daten auch von den E-Mail- und IM-Diensten stammen können.

    Als Google den Start von Friend Connect ankündigte, bot Google keine MySpace-Partnerschaften an, obwohl beide Unternehmen Partner im Open Social- Projekt sind. Stattdessen gab Google bekannt, dass Drittanbieter auf Daten von Orkut, hi5 und Facebook zugreifen können. Offenbar wollte Google verstehen, wie offen Facebook tatsächlich für eine Zusammenarbeit ist.

    Es ist interessant, im Bereich der Datenübertragbarkeit Konkurrenz zu sehen. Was vor einem Jahr noch Science Fiction war, ist heute ein unversöhnlicher Trend: Daten werden in allen sozialen Netzwerken kostenlos sein. Oder, wie Charlene Li sagte, "soziale Netzwerke werden wie Luft sein."

    über den sozialen Trend

    Jetzt auch beliebt: