Rollei A110: der kleinste Zwerg

    1974 besetzten die Besucher der Photokina in Köln den Stand der Firma Rollei in Massen. Daran ist nichts überraschend, denn dort wurde, wie gesagt, "die kleinste Taschenkamera der Welt!" - Rollei A110 gezeigt.



    Um es milde auszudrücken, ist dies nicht ganz richtig. In der Welt der Filmkameras gab es auch kleinere Modelle, an die aktuellen digitalen Modelle werden wir uns nicht erinnern. Trotzdem war die Aufregung wirklich verdient und durchaus verdient: Die Kamera stellte sich heraus - ein schöner Anblick.

    Rollei A110 filmte 110-Film, dessen Produktion erst zwei Jahre vor der Ausstellung lanciert wurde. Es war eine 16 mm breite Folie, die in zweiteilige, nicht trennbare Kassetten eingewickelt war. Das Format wurde schnell populärer, da normale Benutzer die Kompaktheit und das einfache Aufladen solcher Kameras mochten: Ich öffnete den Deckel, legte die Kassette ein, schloss sie - Sie können sie entfernen. Nach der Aufnahme müssen Sie den Film nicht zurückspulen: Nehmen Sie die Kassette heraus - übergeben Sie die Entwicklung.



    Die Hersteller versuchten es mit Mächtigkeit und Hauptsache und stellten eine Vielzahl von Taschenkameras her, deren hauptsächlicher Nachteil seltsamerweise die Größe war. Es wurde vorgeschlagen, fünf Zentimeter große Kassetten in den Kodak Pocket Instamatic von der Größe eines Brillengehäuses einzusetzen:



    Und später - in eine schöne, ungewöhnliche, aber immer noch sehr umständliche Minolta 110 Zoom:



    Die Rollei A110 sah im Vergleich zum anderen wie eine Krume aus. Die Größe 84 × 44 × 30 mm (im geschlossenen Zustand) war ein echter Wettbewerbsvorteil, darauf wurde der Schwerpunkt in der Werbekampagne der Kamera gelegt.


    Etwas mehr technische Eigenschaften des Babys:

    Objektiv: Rollei Tessar 1: 2,8 / 23mm
    Verschluss: elektronisch, Fotodiode gesteuert, Belichtungsbereich von 1/400 bis 4 Sekunden
    Gewicht: 185 g mit batterie

    Nachdem ich von der Existenz eines solchen Wunders der Ingenieurskunst erfahren hatte, stürzte ich mich auf die Wolle von Online-Auktionen und kaufte sie, nachdem ich ein wenig verhandelt hatte. "Movie" kam fast voll ausgelastet. Es gab nicht nur einen Block für Flash, in den Sie Einwegwürfel einfügen müssen. Aber ich ziehe es vor, mit natürlichem Licht zu fotografieren, also war ich nicht verärgert.



    Das erste, was getan werden musste, war, die Batterie, die schon lange leer war, wegzuwerfen. Es war etwa so groß wie die Hälfte von AAA und die Spannung von 5,4 Volt. Solche produzieren nicht mehr. Ich musste es durch vier Pillen mit passender Größe ersetzen, die in einer Säule gefaltet und mit Isolierband geklebt wurden. Zusammen produzieren sie 6 Volt, was natürlich die Arbeit des Belichtungsmessers beeinflusst, aber der Film ist so gut, dass seine riesige Fotobreite sogar gravierende Fehler in der Belichtung vergibt. Mit Blick auf die Zukunft werde ich sagen, dass die erhöhte Spannung der Batterie überhaupt keine Wirkung hatte.

    Tests haben gezeigt, dass das Gerät die Verschlusszeit entgegen der Zusicherungen des Herstellers in der Lage ist, die Verschlusszeit auch nach 10 oder sogar 15 Sekunden zu ermitteln, wenn es beispielsweise nachts entfernt wird. Es stimmt, das alles hängt von der Intuition ab: Der Benutzer kann die Belichtung in keiner Weise sehen oder beeinflussen, die volle Automatik. Dem Fotografen steht nur die Möglichkeit zur Verfügung, die Belichtung vor dem Fotografieren durch Drücken einer speziellen Taste zu überprüfen. Wenn die Signal-LED leuchtet, besteht die Gefahr, dass sich die Kamera bewegt, und Sie müssen die Kamera beispielsweise auf einem Stativ befestigen.

    Das Gerät im Fokus - auf einer Waage. Wenn Sie in den Sucher schauen (gut, es sollte bemerkt werden, ziemlich hell), können Sie die symbolische Skala sehen - „Hochformat“, „Gesamthöhe“, „Landschaft“. Wenn Sie den orangefarbenen Schieberegler unter dem Objektiv verschieben, können Sie den Fokus ändern.

    Sehr interessant am "Rollladen" angeordnet. In der gespannten Position ist es offen und die Membran ist geschlossen . Zum Zeitpunkt der Aufnahme öffnet sich die Blende zuerst - bis zu dem durch den Belichtungsmesser bestimmten Wert -, und nach derselben Zeit wird der Verschluss geschlossen. Der Spannmechanismus stellt die ursprüngliche Position wieder her.

    Das Gerät fühlt sich angenehm an, gut gemacht, schwer wie Metall. In der geschlossenen Position sind sowohl das Objektiv als auch der Sucher geschützt, sodass Sie die "Rolle" problemlos in Ihrer Tasche tragen können. Bewaffnung - wie in "Kiev-30": Kamera ausbreiten, abnehmen, zurückziehen.

    Nun, jetzt zum Film. Bei den zuvor genannten fotografischen UmständenIch habe regelmäßig 16 mm breite Filmreserven nachgefüllt. Es gibt keine Probleme damit. Es gibt aber noch andere: Wie bereits erwähnt, 110-Wegwerfkassetten, nicht trennbar. Übrigens müssen sie noch kommen! Es ist durchaus möglich, überfälligen Film im Internet zu kaufen, aber das Ergebnis wird bestenfalls mittelmäßig sein und im schlimmsten Fall (wie ich es tat) - nein. Ich kaufte zwei Kodak Gold-Kassetten mit einer Verzögerung von 17 Jahren, und nachdem ich eine gedreht hatte, erhielt ich ein Bild, das Malevichs Pinsel würdig war: einheitliche Schwärze über die gesamte Länge. Hier ist dieser Film:



    Übrigens, hier sieht man, dass Rollei A110 kleiner ist als ein Karton mit Film dafür!
    Im Allgemeinen hat das aktive Surfen im Internet gezeigt, dass seit langem niemand einen Film im 110-Format veröffentlicht hat (wer zweifelt). Die Lomographie war die letzte Mohikanerin, sie hat aber auch vor einigen Jahren die Produktion ausgerollt. Es gab überhaupt keine Nachfrage nach dem Band. Schüchterne Versuche, Hipster zu parasitieren, sind zu nichts gekommen. Selbst die Veröffentlichung verschiedener "lomographischer" Geräte - im Wesentlichen Kunststoffspielzeug mit Kunststofflinsen - konnte das Format 110 nicht aus dem Grab heben.

    Der nicht beanspruchte Film ist jedoch immer noch in den Läden zu finden! Als ich einen solchen fand, kaufte ich das gesamte Material (6 Kassetten) des Lomography Tiger 200-Films heraus, der drei Jahre überfällig war, aber immer noch größtenteils im Kühlschrank lagerte. Ich habe ein Video gefilmt, den Film vorsichtig aus der Kassette gezogen und dem Entwickler übergeben. Oh Wunder! Es gibt ein Ergebnis!

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Leider gab es während des Testzeitraums nicht viel Sonne, aber für einen lomographischen Film ist das Ergebnis ziemlich gut. Es bleibt, den frischen Film auszuprobieren. Zuerst müssen Sie die nicht faltbare Kassette demontieren . Internetforen empfehlen Ihnen, die Operation so sorgfältig wie möglich auszuführen, um den dünnen Kunststoff nicht zu zerbrechen und sich nicht mit einem Schraubendreher oder einem Messer in den Finger zu stechen. Ich habe alles gemacht. geerntetes Jod musste in den Schrank zurückgelegt werden.

    Hier ist das Foto nicht mein, aber das Ergebnis hier zeigt das richtige: die demontierte Kassette, die Empfangsspule und den alten Film:



    Als Nächstes müssen Sie einen neuen Film nehmen und ihn zusammen mit einem Vorspannband zu einer Rolle drehen - einem Streifen aus undurchsichtigem Papier, auf dessen Rückseite die Bildnummern gedruckt sind. Diese Figuren sind durch das Fenster in der Kassette und das entsprechende Fenster in der Kamera sichtbar. Die Rolle wird in den Einzugsbehälter gelegt, das Vorspannband wird in den Empfänger gezogen und mit einem Klebeband auf einer Kunststoffspule befestigt. Wenn Sie die Kassette geschlossen haben, befestigen Sie sie mit demselben Klebeband, damit sie nicht versehentlich geöffnet wird.

    Es gibt Leute, die einen breiten 120er Film schneiden und bis zu drei 16-mm-Bänder erhalten. Dieses Foto zeigt übrigens, dass der Mann bei der Eröffnung noch ein Band gebrochen hat:



    Ich nahm ein paar Ilford Delta 400-Fetzen aus meinem Lager, lud es in Roller, filmte es und zeigte es. Für die Entwicklung musste ich auf Avito einen sowjetischen Panzer mit einer 16-mm-Spirale kaufen. Es kostete mich 400 Rubel, und der Preis war zu hoch, da der Produktionstank 1985 nagelneu war - in intakter Verpackung. Einige Fotos: Der

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Film ist körnig, die Empfindlichkeit beträgt jedoch 400 ISO und der Rahmen ist 13x17 mm. Ja, und ich habe es beim Trimmen-Laden ein wenig beleuchtet. Aber ich mag das Ergebnis. Das nächste Testobjekt wird der beliebte Kodak Portra 160 sein. Warten Sie auf mindestens etwas Sonne und mindestens etwas Farbe in der Umgebung.

    Beim Googeln stellte sich plötzlich heraus, dass die Welt die weltweit kleinste SLR (!) 110-Filmkamera mit austauschbaren Objektiven hat - dies ist die Pentax Auto 110.



    Nun, was ich tun soll, ich habe es gekauft. Dies ist jedoch (gemäß der etablierten Tradition) eine völlig andere Geschichte ...

    Jetzt auch beliebt: