WristWhirl: ein Prototyp einer gestengesteuerten Smartwatch



    Nun gibt es wenige, die mit intelligenter Elektronik überrascht werden können. Intelligente Uhren, Waagen, Fitness-Tracker und andere Geräte sind seit langem fest auf dem Markt für elektronische Geräte verankert. Zwar werden diese Geräte von den Herstellern als letztes Wort der Technologie positioniert, sie werden jedoch auf die alte Weise gesteuert. Dies gilt insbesondere für intelligente Uhren. All das gleiche Touchscreen und Steuerung mit Ihren Fingern oder Funktionstasten.

    Nach Ansicht einiger Entwickler sollte das Prinzip der Steuerung solcher Geräte grundlegend neu sein. E-Mails abrufen, Aktivitäten während des Tages verfolgen, Musik hören - all diese moderne intelligente Uhr kann dies. Das Dartmouth - Entwicklungsteam hat eine neue Möglichkeit zur Verwaltung dieser und anderer Funktionen und Funktionen der Uhr vorgeschlagen.

    Um ihre Ideen zu demonstrieren, haben die Entwickler einen Prototyp intelligenter Uhren eines neuen Typs namens WristWhirl entwickelt . Ein solches Gerät wird durch die Bewegungen des menschlichen Handgelenks gesteuert.


    Die Präsentation des Geräts wird am 19. Oktober stattfinden. Jetzt haben die Entwickler grundlegende Informationen zu ihrem Projekt bereitgestellt. „Während die meisten Entwickler intelligenter Uhren nur die Möglichkeiten der Gestensteuerung ausloten, nutzt WristWhirl dies bereits vollständig. Entwicklungen wie die unsere zeigen, wie intelligente Uhren in naher Zukunft funktionieren werden, und ihr Besitzer kann mit einer Hand, mit der die Uhr getragen wird, mit dem Gerät interagieren. Die andere Hand bleibt zu dieser Zeit absolut frei “, sagt Xing-Dong Yang , Professor für Informatik in Dartmouth.

    Bei der Entwicklung des Prototyps WristWhirl untersuchten die Forscher die biomechanischen Fähigkeiten des Handgelenks. Um das Managementsystem zu testen, wurden 15 Freiwillige im Alter von 15 bis 20 Jahren eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen. Wie sich herausstellte, können sie alle schnell lernen, wie sie ein Computersystem mit Gesten steuern.

    Sie wurden aufgefordert, acht Arten von Gesten zur Steuerung intelligenter Uhren anzuzeigen und zu wiederholen. Die Projektteilnehmer stellten die Uhr auf die linke Hand, woraufhin sie aufgefordert wurden, mehrere Bewegungen mit dem Handgelenk auszuführen. Vier Arten solcher Bewegungen ähnelten der üblichen Arbeit mit einem Touchscreen, die anderen vier zeichneten geometrische Formen in die Luft.

    Die Freiwilligen versuchten, die Uhr mithilfe von Gesten zu steuern, sitzend zu sein und zu stehen. Sie wurden auch aufgefordert, Gesten in zwei Situationen auszuführen - wenn sie auf dem Display eine Zeichnung einer reproduzierten Geste ohne sie sahen. Dies ermöglichte den Entwicklern zu verstehen, wie genau eine Person die gewünschte Geste ausführt, wenn sie das Ergebnis der Ausführung nicht auf dem Bildschirm sieht. Wie sich herausgestellt hat, führt der Benutzer der Uhr, wenn die ausgeführte Geste auf der Anzeige gezeichnet wird, alle Bewegungen langsamer aus als in dem Fall, in dem dieselbe Geste ausgeführt wird, ohne sie auf dem Bildschirm anzuzeigen.

    Um die Genauigkeit von Gesten beliebiger Form mit WristWhirl, Entwickler zu bewerten haben , verwendetID von $ 1-Gesten. Sie fanden heraus, dass ein solches Gerät mit einer Genauigkeit von 93,8% arbeitet. Eine Person erkennt Gesten weniger genau - etwa 85%.



    Die WristWhirl-Konfiguration umfasst ein 2-Zoll-TFT-Display und ein Kunststoffband mit integrierten Infrarot-Abstandssensoren und einem piezoelektrischen Vibrationssensor. Alle diese Elemente befinden sich im Gurt. Die vom Sensor empfangenen Daten werden von der Arduino DUE-Platine verarbeitet.

    Der Prototyp der Uhr ist weit vom kommerziellen Modell entfernt. Zum Beispiel ist hier ein 2-Zoll-TFT-Display als externer Bildschirm an ein ThinkPad X1-Laptop angeschlossen (Intel Core I7 2,1 GHz, 8 GB RAM). Auf dem .NET entwickelte experimentelle Software, die auf der .NET-Plattform und der C # -Sprache entwickelt wurde.

    Während der Arbeit testeten die Wissenschaftler WristWhirl, während sie mit Google Maps und verschiedenen Spielen arbeiteten. In diesem Fall wurden vier Arbeitsszenarien verwendet:
    1. Benutzer konnten die Anwendung mit einer Geste öffnen.
    2. Freiwillige könnten mit Musikdateien und Musikwiedergabe mit Gesten arbeiten.
    3. Das Kartenmanagement erfolgte mit Gesten.
    4. Die Verwaltung der Spiele wurde mit Gesten durchgeführt.

    Die Autoren der Arbeit nennen das Handgelenk eines der beweglichsten Gelenke im menschlichen Körper. Das Handgelenk hat viele Freiheitsgrade. Dadurch kann die Hand kreisförmige Bewegungen ausführen und sich in verschiedene Richtungen beugen. Daher kann das Handgelenk als Joystick zur Steuerung der Funktionen und Funktionen von Smartwatches verwendet werden. Die Anzahl der verschiedenen Gesten, die mit Hilfe von Hand und Handgelenk gebildet werden, ist sehr groß. Jetzt arbeiten die Forscher mit 8 Gesten und üben die Gerätesteuerungstechnologie, obwohl es tatsächlich mehrere Dutzend Gesten geben kann.



    In diesem Fall wird die Uhr muss in der Lage sein, eine Geste zu unterscheiden durch die eine Person , eine Vorrichtung der willkürlichen Bewegungen mit der Hand und Handgelenk steuert.

    Die Entwickler sagen in ihrer Publikation, dass das Management von Smartwatches mit einer Hand eine neue Art der Interaktion mit einem elektronischen Gerät ist. In naher Zukunft werden die Autoren der Idee den 8 in ihrer Arbeit getesteten Gesten noch einige hinzufügen, um praktisch alle Funktionen der Uhr steuern zu können.

    Jetzt auch beliebt: