Von St. Petersburg bis Moskau: Wir bleiben auf dem ganzen Weg in Kontakt

    Ab einer bestimmten Zeit begann ich viel zu reisen. Es musste auf den Feldern, Zügen und Autos gearbeitet werden. Oft weit entfernt von Zivilisation und Outlets. Es gab viele mobile Geräte, das Internet wurde von allen benötigt, sodass das Problem mit der Modem-Pfeife sofort behoben wurde. Es bleibt die Wahl eines mobilen Routers, der eine Reihe von Anforderungen erfüllt: zuverlässiger Empfang, Arbeiten in 2g / 3g-Netzwerken und lange Akkulaufzeit. Beim Durchsuchen des Netzwerks bin ich auf einen mobilen Router gestoßen, der mit der TP-Link PowerBank kombiniert wurde. Der Hersteller ist nicht der erste Tag auf dem Markt, die Geräte sind recht beliebt und ein zusätzlicher Bonus in Form eines Ladegeräts kann nicht überflüssig sein. Die Wahl ist also getroffen und ich habe einen mobilen TP-Link M5360 Router erhalten .



    Technische Eigenschaften
    Интерфейс: 1 х Micro USB для зарядки устройства, 1 х USB 2.0 для зарядки смартфонов/планшетных ПК, разъем для стандартной SIM-карты, разъем для карты Micro SD
    Источник питания: Встроенный аккумулятор на 5200 мАч (несъёмный) обеспечивает до 16-17 часов работы
    Поддерживаемые сети 3G: DC-HSPA+/HSPA/UMTS B1/B8 (2100/900 МГц)
    Поддерживаемые сети 2G: EDGE/GPRS/GSM Quad Band (850/900/1800/1900 МГц)
    Скорость передачи данных down/up: 21,6 / 5,76 Мбит/с
    Стандарты беспроводных сетей: IEEE 802.11b/g/n, одновременная поддержка до 10 пользователей
    Размеры (ШхДхВ): 100 × 44,3 × 28,5 мм

    Ich hatte keine Eile, diesen Router zu überprüfen, weil ich ihn in allen möglichen Modi und Situationen testen wollte. Er reiste mit mir mehr als 10.000 Kilometer und half immer wieder auf der Straße, weg von der Rettungsstelle, aber dazu später mehr.

    Zuerst schauen



    Der erste Blick auf das Gerät verursacht einige Verwirrung: Alle Hersteller neigen dazu, möglichst dünne und kompakte Geräte herzustellen, und hier erscheint ein kleiner Stein aus der Schachtel, der in der Größe einer Packung Zigaretten entspricht. Bei einer externen Inspektion werden sofort zwei Anschlüsse angezeigt: microUSB und USB 2.0. Wenn der erste zum Aufladen des integrierten Akkus dient, kann der zweite jedes Smartphone oder Tablet mit Strom versorgen, wenn sich der Akku zu setzen beginnt. Hier müssen wir den Herstellern danken, dass sie das Fahrrad nicht neu erfunden haben, sondern einen standardmäßigen microUSB-Anschluss zum Aufladen installiert haben. Der größte Teil des internen Volumens wird von einer Batterie mit einer Kapazität von 5200 mAh belegt, daher auch Größe und Gewicht. An der Seite befindet sich ein Stub, hinter dem die Sitze für die SIM-Karte und die microSD-Karte verborgen sind. Letzteres ist bis zu 32 GB zulässig. Wie die Praxis gezeigt hat Die Verwendung eines solchen gemeinsam genutzten Speichers auf einem Router ist häufig nicht sehr praktisch, kann jedoch in Notfallsituationen hilfreich sein. Es gibt auch eine Informationsanzeige mit allen aktuellen Parametern.

    In diesem Fall ist der Kunststoff ziemlich fest und die Frontplatte besteht aus einer durchsichtigen Platte, die schließlich mit kleinen Kratzern bedeckt wird.

    Erste Verbindung


    Ich stecke die SIM-Karte des Megafon-Betreibers ein und schalte den Router ein. Das monochrome OLED-Display leuchtet gut mit dem Herstellerlogo auf und wechselt in das Parameterfenster. Die Verbindung erfolgt automatisch - Sie müssen nicht einmal die Einstellungen eingeben: Die Parameter der wichtigsten Telekommunikationsbetreiber sind anscheinend bereits in der Firmware enthalten. Das WLAN-Netzwerk ist standardmäßig mit WPA2-PSK-Verschlüsselung ausgestattet. Das Standardkennwort ist auf dem Etikett auf der Rückseite des Geräts angegeben. Die WPS-Taste fehlt etwas, so dass Sie auf jedem Gerät das Passwort nicht manuell eingeben müssen.


    Das Gerätemenü ist recht einfach und informativ: Es gibt Verbindungseinstellungen, Sie können die Art der Verschlüsselung und die MAC-Bindung konfigurieren. Es gibt kein Menü für das Weiterleiten und Portersetzen, wie es bei stationären Routern üblich ist. Wir werden jedoch berücksichtigen, dass es sich immer noch um ein mobiles Gerät handelt, das für unterwegs ausgelegt ist.

    Im Hauptmenü können Sie sehen, wie viel Datenverkehr bereits ausgegeben wurde, die Verbindungseinstellungen und die Anzahl der drahtlosen Clients. In einer vereinfachten Ansicht werden auf dem Bildschirm des Routers dieselben Informationen angezeigt: Konnektivität, Anzahl der Kunden und Ladezustand der Batterie.


    Genießen und pflügen


    Ich nehme an, dass das Internet für das gesamte angesehene Publikum von Habr längst nicht so viel Spaß gemacht hat wie ein Werkzeug, also die Grundvoraussetzungen für das Gerät: einrichten und vergessen. Hier funktionierte diese Regel zu 100%, selbst der Router musste nicht konfiguriert werden. In den letzten sechs Monaten bin ich nur viermal zwischen St. Petersburg und Moskau gereist.

    Die Fahrzeit in einem normalen Zug oder Auto beträgt zwischen 7 und 12 Stunden, und die eingebaute Batterie sollte 16 Stunden dauern. Wenn Sie nicht mit konstantem Datentransfer hart surfen, reicht eine volle Akkuladung für eine Rundfahrt aus. Es hat sich als sehr praktisch erwiesen, da alle mobilen Geräte mit Internet ausgestattet sind: Laptops, Tablets und Smartphones. Das gleiche Gadget löst das Problem des Datenroaming: Es genügt eine SIM-Karte mit dem entsprechenden Tarif, und alle Geräte bleiben in Verbindung. Gleichzeitig unterstützt der Router den gleichzeitigen Anschluss von bis zu 10 Geräten. Diese Bewertung wurde übrigens auch auf dem Zug nach St. Petersburg geschrieben.


    Mobile Batterie


    Die Akkukapazität der meisten modernen Smartphones variiert zwischen 2500-3000 mAh. Ein recht robustes Smartphone ZTE Axon Mini, das ich im letzten Jahr bis zum Heck und zur Mähne gefahren habe, hat beispielsweise eine Batteriekapazität von 2800 mAh und das neue iPhone 7 Plus - 2810 mAh. Es ist klar, dass viel von der Optimierung von Firmware und Anwendungen abhängt, aber die Entwickler der Software kümmern sich selten um die Optimierung des Stromverbrauchs und verschieben das Problem des schnellen Stromverbrauchs auf die Benutzer. Deshalb habe ich immer einen freien USB-Anschluss in meinem Auto und fast alle Smartphone-Benutzer haben ein USB-Ladekabel dabei.

    Daher war es doppelt interessant, dieses Gerät zu erleben. Basierend auf der theoretischen Kapazität des eingebauten Akkus von 5200 mAh könnte der Router mein Smartphone 1 Mal aufladen und dabei über das Netzwerk noch 3-5 Stunden laden. Es gibt eine wahre Besonderheit: Die Ladung kann nur durchgeführt werden, wenn das Gerät vollständig eingeschaltet ist. Dies bedeutet, dass auch beim Betrieb des Routers Energie verbraucht wird, selbst wenn dies zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich ist. Anscheinend ist der Wirkungsgrad des DC-DC-Wandlers nicht sehr hoch, da sich der Router-Körper auch bei normalem Gebrauch etwas erwärmt. Wenn Sie ein Smartphone anschließen, nimmt der Ladestand des Routers ziemlich stark ab. Obwohl die Ladung des Smartphones und ein paar Stunden Betrieb des im Router integrierten Akkus wirklich ausreichend waren.

    Ich kann nur einen geringen Strom der eigenen Aufladung auf Minus nehmen: Wenn der Router an ein Ladegerät mit den Ausgangsparametern 5V 2A angeschlossen ist, verbraucht der Router 1 bis 1,5A, dh das Aufladen des Geräts dauert 4-5 Stunden.

    Das Ergebnis


    Der TP-Link M5360 Router erwies sich als sehr nützlicher und lohnenswerter Kauf. Stabile Kommunikation, Arbeit in 3g / 2g-Netzen garantiert die Verfügbarkeit des Internets an fast allen Stellen, an denen die Mobilfunkkommunikation verfügbar ist. Von den Wünschen: Unterstützung für 4G-Netze hinzufügen, der Nutzen der Mobilfunkbetreiber entwickelt diesen Bereich aktiv und erhöht die Reichweite jedes Jahr. Obwohl die aktuellen Geschwindigkeiten im 3G für die meisten Aufgaben mehr als ausreichend sind. Aber die Akkukapazität zum Nachteil der Abmessungen zu erhöhen, lohnt sich vielleicht nicht - ein kompakter Ziegelstein, der stilvoll aussieht und wenig Platz beansprucht. Und das Wichtigste: Das Gerät funktioniert sofort und funktioniert korrekt und lange genug, um die Ladung von St. Petersburg nach Moskau und zurück nicht zu beachten.

    Jetzt auch beliebt: