IPhone 7 Test: Schritt vorwärts, Schritt zurück und einige technische Details



Apples neues Produkt wird mehrdeutig wahrgenommen. Jemand hält es für das beste Smartphone der Welt, jemand empfiehlt, auf die nächste Version zu warten. Wir haben es

gekauft, getestet und werden versuchen, es so objektiv wie möglich zu beschreiben.

ACHTUNG Die Rezension wurde von einer Person verfasst, die Android im Alltag verwendet (aus objektiven Gründen). Sollten Sie mit der Meinung des Autors nicht einverstanden sein - antworten Sie mit einem Kommentar, ich berichtige gerne die Meinung und den Text.

Aussehen, Lieferumfang




Wenn Sie alle Artikel über das Erscheinen von Iphone 7 sammeln, wird deren Volumen wahrscheinlich "Krieg und Frieden" überschreiten. Box, Handbuch, Smartphone, Ladegerät, Headset und Adapter.

Nichts Übernatürliches, obwohl schön.

Im ausgeschalteten Zustand scheint das Smartphone ein monolithisches Stück Schwarzglas oder Obsidian zu sein.

Im Vergleich zum iPhone 6s gibt es keine äußeren Veränderungen. "Sieben", nicht in Schwarz, kann nur aufgrund des Mangels an analogem Audioausgang vom unteren Ende unterschieden werden. Aber Schwarz ist hervorragend verschmutzt. Und das Metallgehäuse ist zerkratzt.

Benutzerfreundlichkeit




Vielleicht ist die Basisversion des iPhone 7 eines der bequemsten und kleinsten Smartphones auf dem Markt. OnePlus 3 bietet den gleichen Effekt in den Händen - dünn und bequem. Es liegt perfekt in Ihrer Handfläche und bietet einen festen Halt. So kann das Gerät sowohl für männliche als auch für weibliche Handflächen frei empfohlen werden.

Als Android-Gadfly fällt es mir schwer, eine geeignete Alternative zu finden. Vielleicht ist der neue Kompakt von Sony am nächsten dran, aber ich konnte ihn noch nicht testen. Lösungen in iPhone-ähnlichen Fällen (Meizu M3s und Analoga) sind größer.

Alles Vergnügen verdirbt den Knopf. Ja, im System können Sie das Verhalten des Motors für jeden Geschmack anpassen und den Knopf für jede Reaktionsoption anders vibrieren lassen. Aber man muss sich daran gewöhnen. Das Vorhandensein eines Fingerabdrucks in der Scannertaste erschwert die Wahrnehmung zusätzlich. Übrigens ist das Drücken einer mechanischen Taste angenehmer - und ihr Verhalten ist vertrauter und verständlicher.

Anzeige




Das Einschalten des Displays belebt das Bild und verwandelt ein Stück Vulkanglas in ein Smartphone.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Bildschirmauflösung 1334 x 750 ist und sich HD nähert. Vielleicht ist es heute fast der Mindestwert für 4,7 Zoll. Die Farben sind saftig, angenehm. Lebendig sieht es sehr gut aus. Aber die Fotos bringen sie zu sauberem Wasser. Trotz 326 ppi ist das Raster sichtbar.

Das Bild ist hell genug für sonniges Wetter - der Text ist lesbar. Die automatische Helligkeit funktioniert sofort. Die Berührung ist sehr reaktionsschnell, aber ohne Eifer - Sie können keine Angst vor versehentlichen Klicks haben. Nur der Rahmen enttäuscht - sehr groß für 2016.

Hardware-Funktionen


Bei der Präsentation versprach Apple, die Prozessorleistung des iPhone 7 zu verbessern. Leider lässt sich die Prozessorleistung im Moment vom rauen Betriebssystem nicht spüren. Das Interface funktioniert genauso wie bei 6s, es gibt noch keine Verbesserungen. Gleiches gilt für den Betrieb von Anwendungen.

Die Funktionalität von iOS 10 wurde bereits einer Reihe von Testberichten gewidmet, daher wird auf die Beschreibung hier nicht weiter eingegangen.

Ja, das Gerät erhielt den Feuchtigkeitsschutzstandard IP67 - Apple warnte jedoch vor einer Reparaturverweigerung, falls es durch Wasser beschädigt wird. Der kleinste Fehler in der Produktion - und in den Händen eines Ziegelsteines. Darüber hinaus ist noch nicht klar, wie dies bestimmt wird und welche Indikatoren für das Eindringen von Feuchtigkeit verwendet werden.

Die Ablehnung der üblichen 3,5-mm-Klinke ist gerechtfertigt: Der Entwickler kann eine fertige audiophile Lösung anbieten, ohne den Smartphone-Hersteller anzusehen. Direkt im Kopfhörer können Sie alles installieren, was Sie brauchen, da die Ausgabe ein sauberer Datenstrom ist.

Es gibt auch eine erhöhte Übertragungsgeschwindigkeit gemäß dem USB 3.0-Standard, die Fähigkeit, Daten gleichzeitig zu übertragen und über den Hub zu laden (der Controller ist offenbar vom iPad Pro migriert). Aber heute, da es kein Zubehör gibt, sieht eine solche Lösung etwas seltsam aus und sieht eher aus wie der Wunsch, mit dem Verkauf von Zubehör Geld zu verdienen. (Ja, USB-C-Spezifikationen eignen sich besser für den universellen Datenanschluss eines tragbaren Geräts.)

Ton




Es gibt zwei Sprecher. Stereo funktioniert jedoch nur im Querformat. Man reicht zwar für Klingeltöne oder Freisprechen.

Der Sound wurde in drei Szenarien getestet: Verwenden eines neuen kabelgebundenen Headsets, Verwenden alter EarPods über einen Adapter und Verwenden des AKG-IM50. Wir hörten Therion 2001, Haggard 1998, The Doors 1976, Drudkh 2003, Motograter 2003. Die subjektiven Ergebnisse wurden mit dem Klang des iPhone 6s mit den alten EarPods bzw. AKG verglichen.

Der Klang der neuen Version des Headsets unterscheidet sich praktisch nicht vom alten, der an die Standard-Minibuchse angeschlossen ist. Wenn Sie MP3 320 hören, das in Feng Shui mit dem entsprechenden Lame codiert ist, zeigt das neue Headset eine etwas geringere Lautstärke, aber einen etwas trockeneren Klang. Keine Leinen, Knarren und Rascheln.

Beim Hören von FLAC verbessert sich die Klangqualität deutlich - trotz der geringeren Lautstärke wird sie satter als beim iPhone 6s. Dennoch ist EarPods noch nicht in der Lage, die Kompositionen vollständig zu enthüllen. Leider können EarPods nach wie vor nicht als Referenzkopfhörer in ihrer Preiskategorie bezeichnet werden. Es gibt jedoch nur wenige Wettbewerber mit dem Lightning-Anschluss, und der Käufer wird gezwungen sein, Apple-Produkte (oder Fälschungen) zu verwenden, da diese weit verbreitet sind und dennoch einen niedrigen Preis aufweisen.

Der Adapter ist unbequem, aber nicht unheimlich. Gemessen an der Qualität des Geflechts ist es nicht für eine lange Lebensdauer ausgelegt. Der Klang verschlechtert sich jedoch nicht und die Testergebnisse stimmen mit den vorherigen überein.
Hier ist alles mehrdeutig. 24 Bit / 48 kHz FLACspielt und offenbart perfekt Kopfhörer durch den Lightning-Anschluss. Gleichzeitig ist der Klang über die 3,5-mm-Buchse des iPhone 6s flacher, klingt aber sauberer und lauter.

Der Kopfhörer und der Adapter verbergen den Digital-Analog-Wandler der Mittelklasse . Warum der Garten eingezäunt werden musste, ist nicht ganz klar. Bei Prozessoren von Quallсomm sind ähnliche Lösungen Bestandteil der Plattform, es ist genügend Platz vorhanden.

Das Entfernen des DAC in den Kopfhörern ermöglicht es einerseits, interessante Audiogeräte ohne Apple zu erstellen. Andererseits sind beim zukünftigen Kauf eines Headsets mit Lightning über das Internet erhebliche Probleme zu erwarten, von denen die geringste Klangqualität die geringste ist.

Drahtlose Kopfhörer mit dem iPhone 7 zu testen, macht meiner Meinung nach wenig Sinn. Sie passen nicht zu allen Genres und nicht zu allen Ohren. Die Wahl eines solchen Gerätes ist zu subjektiv. Die Übertragung von unkomprimiertem Audiostream über Bluetooth ist nur mit dem Protokoll aptX Losseless möglich, das in sehr wenigen Headsets unterstützt wird. Das verwendete Audiomaterial ermöglicht es Ihnen, den Unterschied auch bei ungeübtem Gehör zu hören.

Foto




Die Kamera ragt heraus - schon wieder! Offensichtlich werden die Hersteller nicht lernen, ihr Fenster zu verstecken.

Der Blitz erwies sich jedoch als interessant - er hat zwei LEDs mit warmen und kalten Farben.

Der optische Stabilisator funktioniert. Mit dem Phasen-Autofokus können Sie fast sofort fokussieren.

Die Verbesserung der Fotoqualität ist mit bloßem Auge erkennbar. Zum Vergleich die Galerie. Rechts die mit dem iPhone 6 aufgenommenen Bilder, links das Gerät der siebten Generation:


Die Schlussfolgerungen liegen auf der Hand. Es gibt nichts zu kommentieren.

Batterielebensdauer


Beim Testen der Akkulaufzeit des iPhone 7 wurden gravierende Unterschiede zu allen bisherigen Apple-Smartphones festgestellt. Der Akku stieg leicht auf 1960 mAh - das Smartphone funktioniert aber deutlich besser.


Der Batterieverbrauch war nicht linear. Das Anschauen von Videos in nativer Bildschirmauflösung mit LTE-Netzen kostete 5% in 36 Minuten und 10% in 54 Minuten.
Die allgemeinen Daten für die Verbindung mit Netzwerken der vierten Generation lauten wie folgt:


  • 3D-Spiele - 3 Stunden;
  • Surfen - 10 Stunden;
  • Bücher lesen - 21 Stunden.

Wenn Sie Wi-Fi verwenden, erhöht sich die Betriebszeit um 7-10 Prozent. Der Flugzeugmodus verbessert die Zahlen ein bisschen mehr.

In realen Situationen hält das iPhone 7 etwa 16 bis 18 Stunden durch: Verwenden von Instant Messenger, Musikhören, 4 bis 5 Anrufe und andere Notwendigkeiten.



Zusammenfassung




Das neue Apple-Smartphone ist natürlich sehr gut geworden. Hochwertiger Bildschirm, eine gute Kamera und eine gut gestaltete Software, optimierter Stromverbrauch und durchdachte Form und Anordnung der Bedienelemente.


Marketing ist auf der anderen Seite. Eine umstrittene Garantie bei vorhandener Wasserbeständigkeit, das Fehlen des notwendigen Lightning-Zubehörs, der Versuch, Benutzer auf Bluetooth-Headsets zu übertragen, ohne dass Daten zu den unterstützten Übertragungsprotokollen vorliegen ... Es gibt auch eine seltsame Schaltfläche.


Ein eindeutiges Urteil kann nur der Käufer fällen - es liegt an ihm, zu entscheiden, ob er verdientes Blut spendet oder nicht. Subjektive Unterschiede zum iPhone 6s sind nicht so groß, dass sie zu viel bezahlen. Darüber hinaus sanken die Kosten der Vorgängerversion und wurden viel attraktiver. Und es gibt noch offiziell restaurierte Geräte .


Wenn Sie nach Ihrer persönlichen Meinung fragen, sollte die Antwort vielleicht so klingen:


  • Wenn Sie ein iPhone 6s haben, lohnt sich das Warten. Eine neue Gerätegeneration oder zumindest das massenhafte Auftreten von Zubehör (und es ist gleich um die Ecke).
  • Wenn es kein iPhone 6s gibt, können Sie über den Kauf nachdenken. Und wieder - wenn Sie das Image nicht verfolgen, können Sie bei der sechsten Generation anhalten und auf die achte warten - sind immer noch Hardware-Ressourcen verfügbar.
  • Wenn Sie genau die "Sieben" von Apple wollen, der Preis jedoch verwirrend ist, können Sie in den USA bis zu 200 US-Dollar sparen .


Jetzt auch beliebt: