Monsanto lizenzierte die Technologie der Genbearbeitung von CRISPR / Cas9


    Gewächshäuser Monsanto in St. Louis. Foto: Stirton / Getty Das

    transnationale Unternehmen Monsanto, das weltweit führende Unternehmen in der Produktion von gentechnisch verändertem Saatgut und Herbiziden, hat die vielversprechende CRISPR / Cas9-Technologie nicht durchlaufen . Das Unternehmen erkannte schnell die kommerziellen Perspektiven einer neuen Methode der Genbearbeitung. Am 22. September 2016 wurde bekannt, dass Monsanto die CRISPR / Cas9-Technologie vom privaten Broad Institute of Harvard und MIT lizenzierte , das für seine Forschungen auf dem Gebiet der Genomik berühmt ist.

    Mit Hilfe von CRISPR / Cas9 wird Monsanto neue Sorten von Getreide entwickeln, darunter Mais und Sojabohnen, die noch resistenter gegen Krankheiten, Schädlinge und widrige Witterungsbedingungen sind. Dank der GVO-Kulturen besteht die Hoffnung, dass die Menschen nicht einmal angesichts des globalen Klimawandels und eines Bevölkerungswachstums an Hunger sterben werden.

    CRISPR / Cas9


    Die Besonderheit der Methode zur Gen-Editierung von CRISPR / Cas9 besteht darin, dass der Körper sozusagen unabhängig die natürlichen Mechanismen des Immunsystems einsetzt und nach einem Hinweis der Genetiker das falsche DNA-Stück herausschneidet. Solche Veränderungen im Genom des Organismus können als Folge der natürlichen Evolution auftreten (und auftreten). Es ist unmöglich, aus dem Ergebnis der Genbearbeitung herauszufinden, ob es auf menschliches Eingreifen oder natürliche Mutation zurückzuführen ist.

    Vor kurzem konnten schwedische Genetiker die Regulierungsbehörden überzeugendass Pflanzen nicht offiziell als gentechnisch veränderte Organismen gemäß den Anforderungen der Europäischen Union anerkannt werden, wenn sie keine "fremde DNA" enthalten. Daher sind die CRISPR / Cas9-Genexperimente und der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen mit der CRISPR / Cas9-Methode nicht mehr in allen EU-Ländern verboten . Monsanto hofft, dass die spezifischen Merkmale von CRISPR / Cas9 dazu beitragen werden, diese Technologie der Genbearbeitung breiter anzuwenden und einige der Einschränkungen, die GVO auferlegt werden, umgeht.

    Die CRISPR / Cas9-Technik ermöglicht die genaueste DNA-Bearbeitung. Es ist wirksamer als die Standardtechniken der Genmodifizierung und sicherlich um eine Größenordnung effizienter als die archaischen Methoden des "blinden" Änderns des Genoms unter Verwendung der in den vergangenen Jahrhunderten verwendeten Auswahlmethode. Dank CRISPR / Cas9 müssen Wissenschaftler nicht hunderte von Generationen auswählen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen - Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge oder die erforderlichen Lebensmittelparameter.

    GVO - die Hoffnung der Menschheit


    "Die Steigerung der Ernteerträge bei gleichzeitiger Reduzierung des Ackerlandes ist für die Menschheit eindeutig von entscheidender Bedeutung", erklärt Tom Adams, Direktor für Biotechnologie bei Monsanto. "Die Genbearbeitung ist ein weiteres Werkzeug, mit dem wir diesen Prozess beschleunigen können."

    Die Menschen haben jahrelang versucht, Gemüse und Obst mit den gewünschten Eigenschaften zu bringen. Zum Beispiel, um Sorten von Tomaten und Paprika mitzubringen, die gegen Viren und Pilze resistent sind. Die Gen-Bearbeitung ist ein hervorragendes Werkzeug für die Arbeit mit Pflanzengenen, die für diese Eigenschaften verantwortlich sind.

    Das Broad Institute ist ein einzigartiges Forschungszentrum, das von den Spenden des Milliardärs Eli Broad lebt. Das Science Center kombiniert das klinische Fachwissen der Harvard Medical School (Harvards Medical School) mit den akademischen und Ingenieurswissenschaften des Massachusetts Institute of Technology und der Harvard University. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 hat er umfangreiche Forschungen auf dem Gebiet der Genomik und der chemischen Biologie durchgeführt, darunter das Screening von kleinen Molekülen im großen Maßstab, die Entschlüsselung des DNA-Genoms verschiedener Säugetiere und andere genetische Studien. Die CRISPR / Cas9-Genom-Bearbeitungstechnologie war auch eine der Forschungsrichtungen am Broad Institute.

    Das Institut teilt seine Forschungsergebnisse traditionell mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft und gemeinnützigen Organisationen. Eine nicht ausschließliche Vereinbarung mit Monsanto ist in der Regel das erste Mal, dass eine Einrichtung eine Lizenz für die kommerzielle Nutzung der Gentechnik in der Landwirtschaft erteilt hat.

    Die Entscheidung war nicht leicht. Er wurde lange Zeit vom Ethik- und Sicherheitskomitee des Instituts geprüft . Die Wissenschaftler betrachteten solche potenziellen Bedrohungen als unkontrollierte Ausbreitung von Genen (Gen Drive), wenn sich die entsprechenden DNA-Fragmente in der Bevölkerung schnell ausbreiten. Ein weiteres Problem ist, dass ein Unternehmen möglicherweise Technologien zur Herstellung steriler Anlagen verwendet, wodurch Landwirte gezwungen werden, ihre Produkte jährlich zu kaufen,

    um dies zu verhindern, so das Broad Instituteeine Reihe von Bedingungen für den Einsatz der Technologie CRISPR / Cas9 . Insbesondere die absichtliche Verbreitung von Genen in der Bevölkerung und die Produktion steriler Pflanzen sind verboten. Darüber hinaus sind einige Arten der Blattveränderung von Tabak begrenzt - solche Modifikationen, die die Beliebtheit des Rauchens erhöhen können (die Ethikkommission stellte fest, dass Rauchen das Risiko erhöht, an Lungenkrebs zu erkranken, um das 25fache). Es ist erlaubt, das Tabakgenom für wissenschaftliche Zwecke und für die Herstellung medizinischer Proteine ​​zu bearbeiten.

    Monsanto Ende


    Der Name der Firma "Monsanto" ist unter fanatischen Gegnern von GVO fast ein Begriff geworden. Eine einfache Suche im Internet führt zu Hunderten von Cartoons, in denen der Name dieses transnationalen Unternehmens genannt wird. Hunderte von Menschen besuchen Versammlungen mit Plakaten, auf denen Monsanto als Monster dargestellt wird, das Kinder vergiftet. Das Unternehmen ist auch für die Entwicklung des Herbizids bekannt, das die US-Armee während des Vietnamkriegs eingesetzt hat - "Agent Orange" (Agent Orange-Orange Agent).



    Bald werden diese Leute, die Monsanto hassen, leichter zu leben sein. Vor zwei Wochen gab der deutsche Konzern Bayer die Übernahme von Monsanto für 58,7 Milliarden Euro bekannt , also zu einem Preis von 128 US-Dollar je Aktie (+ 44% des Marktpreises). Die Vorstände beider Unternehmen stimmten der Fusion einstimmig zu. Das ist übrigens der größte Deal.in der Geschichte der deutschen Wirtschaft .

    Der Abschluss der Transaktion wird voraussichtlich Ende 2017 nach den erforderlichen Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden erwartet. Es wird angenommen, dass der deutsche Konzern die Marke "Monsanto" loswerden kann , die einen so schlechten Ruf hat.

    Natürlich wird das Verschwinden der Marke Monsanto den Vertrieb von GVO-Produkten nicht beeinträchtigen. Wenn die Regulierungsbehörden in 30 Ländern der Fusion zustimmen, werden Bayer und Monsanto gemeinsam rund 30% des weltweiten Saatgutmarktes kontrollieren.

    Jetzt auch beliebt: