Technischer Direktor Qiwi benannt 500.000 Bitcoins, das sind 2,4% des theoretisch möglichen Betrags

    Der Chef von Qiwi, Sergey Solonin, erzählte bei einem Vortrag an der Moskauer Kommunikationsschule eine interessante Geschichte, wie in den Qiwi-Terminals im Bergwerk Bitcoins.

    Laut Solonin "sein Untergebene" heimlich 500.000 Bitcoins an den Qiwi-Terminals. " Es war immer noch zu der Zeit, als das Bergbau auf der CPU durchgeführt wurde. Zu dieser Zeit erschien der erste Software-GPU-Miner, der jedoch sehr fehlerhaft war und nur bei einigen Modellen von Nvidia-Karten funktionierte:

    „Ich habe zufällig eine Blockchain gestartet. Im Jahr 2011 hatten wir mehr als 100.000SB-Terminals. Irgendwie kam der Sicherheitschef zu mir und sagte, dass die Terminals, die in den Läden sind, nachts, wenn keine Leute da sind, etwas übermitteln und im Allgemeinen sehr intensiv arbeiten, da ist eine große Last “, sagte Sergey Solonin. „In drei Monaten hat er 500 Tausend Bitcoins benannt, und das kostete 5 Millionen Dollar. Und jetzt sind es Milliarden! "

    Sergey Solonin interessiert sich sehr für dieses Thema. Es stellte sich heraus, dass der technische Direktor mit der Nutzung von Terminals mehr verdient hat als das Unternehmen durch Provisionen aus Zahlungen über diese Terminals. Mit anderen Worten, der CTO hat einen effizienteren Weg gefunden, diese Terminals zu verwenden. Solonin bat ihn sofort, ihm zu erklären, was Bitcoins sind und was "mein" bedeutet: "Kein Thema für dich! - sagt er. "Wir wissen nicht, wie man an diesen blöden Terminals drei Kopeken verdient, aber hier haben wir eine Goldmine!"

    "Ich habe den Techniker zu mir eingeladen und sagte:" Sie haben die Ressourcen der Firma genutzt, also bringen Sie sie zuerst zurück, und zweitens sagen Sie mir, was zum Teufel Sie tun, Sie meins. " Und er erhielt einen Rücktrittsbrief und antwortete: "Nun, nein, ich werde nicht zurückkehren, und zweitens werde ich aufhören." Ich ließ ihn los, und es war unmöglich, etwas zu unternehmen: Nun, ich erinnerte mich an etwas, es gab keinen direkten Verlust, ich verursachte keinen Schaden - nur für Vermieter, die irgendwo Strom für Strom zahlen. "

    Danach berief Solonin die Manager dringend ein und sagte, Bitcoins sollten an allen Terminals geprägt werden.

    Drei Monate später wurde das Projekt gestartet, aber es war zu spät. GPU-Bergleute sind in das Geschäft eingestiegen und die Komplexität des Bergbaus ist dramatisch gestiegen.

    Trotzdem hat das Unternehmen aus dieser Geschichte nützliche Erfahrungen gemacht: "Seitdem hat mich dieses Thema interessiert, ich habe mich eingehend damit beschäftigt und war einer der ersten, der in Kryptowährung investiert", sagte Sergey Solonin. - Unser Unternehmen hatte Mitarbeiter, die insbesondere mit Chips beschäftigt waren, um den Abbauprozess zu beschleunigen. Jetzt erfolgt der gesamte Abbau mit Spezialgeräten, die wir produzieren und an diejenigen verkaufen, die „graben“. Jetzt arbeiten wir an einem Chip, der die künstliche Intelligenz beschleunigt und die Kapazität neuronaler Netzwerke um ein Vielfaches erhöhen muss, um ihre Basis zu schaffen ... In der Welt wird eine riesige Infrastruktur geschaffen: Wir sehen es nicht, aber es ist wirklich sehr groß. Insbesondere in Island, wo wir große Bergbauzentren haben und in denen wir bereits seit drei Jahren präsent und entwickelt sind. “

    Zurück zum Technischen Direktor, wenn er wirklich 500 Tausend Bitcoins benannt hat, sind dies 2,4% der theoretisch möglichen Gesamtzahl der Bitcoins (21 Millionen). Basierend auf dem aktuellen Bitcoin-Preis von 8187 US-Dollar kann sein Vermögen auf 4,09 Milliarden US-Dollar geschätzt werden. Um

    eine neue Liste der Forbes-Milliardäre zu erstellen, ist es ratsam, herauszufinden, wer der technische Direktor von Qiwi im Jahr 2011 war.

    Jetzt auch beliebt: