Die Eigenschaften von Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben

    Hoher Stress, niedriger IQ, geringes Selbstwertgefühl




    Wenn Sie glauben, dass es keine Amerikaner auf dem Mond gab, Hersteller von Antivirensoftware selbst Viren produzieren, Ölkonzerne die Entwicklung alternativer Energie blockieren und GVO zu Unfruchtbarkeit führen , dann ist es durchaus möglich, dass Sie ein schwieriges Leben und hohe Belastungen haben, zum Beispiel aufgrund von Problemen im persönlichen Leben oder in der Wirtschaftskrise. Eine solche Schlussfolgerung kann aus einer neuen wissenschaftlichen Studie gezogen werden , deren Ergebnisse im Journal of Personality und Individual Differences veröffentlicht werden .

    Wissenschaftler der University of England Ruskin (Anglia Ruskin University) befragten 420 Befragte und stellten ihnen eine Reihe von Fragen, darunter die Landung von Amerikanern auf dem Mond und andere Verschwörungstheorien. Sie wurden gebeten, ihr Angstniveau und ihren sozialen Status zu beurteilen und ihnen mitzuteilen, ob sie in den letzten sechs Monaten unter starkem Stress standen.

    Als Ergebnis wurde ein Zusammenhang zwischen Stresslevel und dem Glauben an Verschwörungstheorien gefunden. Es wurde keine Korrelation mit dem sozialen Status gefunden.

    Wie immer in solchen Studien bleibt die Frage nach Ursache und Wirkung offen. Schließlich ist es logisch anzunehmen, dass es nicht ein hohes Maß an Stress ist, das eine Person an Verschwörungstheorien glaubt, sondern im Gegenteil, der Glaube an Verschwörungstheorien macht eine Person nervös. So oder so, aber zwischen diesen Qualitäten wird eine Verbindung hergestellt.

    Die Autoren glauben, dass eine Person aufgrund von Stress anfällig für Suggestionen wird: „Stresssituationen verschlechtern die Fähigkeit, analytisch zu denken“, sagt der führende Autor der Studie, der Sozialpsychologe Viren Swami. - Wenn eine Person ein stressiges Ereignis im Leben erlebt, neigt sie eher zu einer bestimmten Denkweise, zum Beispiel, bestimmte Muster und Verbindungen [zwischen Ereignissen] zu erkennen, die nicht existieren. Daher können stressige Ereignisse manchmal zum Verschwörungstheorie beitragen. “

    Eine andere Theorie besagt, dass belastende Ereignisse eine Person dazu drängen, das Leben und die Ereignisse in der Umgebung besser zu kontrollieren, zu erklären, und Verschwörungstheorien sind eine der unterstützenden Möglichkeiten, dies zu tun.

    Allerdings erklärt nicht nur Stress den Glauben einer Person an Verschwörungstheorien. Zuvor wurden Studien durchgeführt, die eine Korrelation mit einer Reihe anderer Faktoren feststellten, darunter reduzierte Intelligenz , bestimmte politische Ansichten , Misstrauen gegenüber der Macht , geringes Selbstwertgefühl und ein Gefühl der Hilflosigkeit . Das heißt, es gibt eine ganze Reihe von psychologischen Faktoren. Natürlich finden Menschen im modernen Informationsraum leicht Gleichgesinnte im Internet, was ihren Glauben weiter stärkt.

    Antisozialistische Verschwörungstheorien stellen eine gewisse Gefahr für den wissenschaftlichen Fortschritt dar, wenn solche Ideen die Mehrheit der Bevölkerung erfassen.

    Übrigens eine der ForschungenEs beweist mathematisch, dass große Verschwörungstheorien nicht lange geheim gehalten werden können. Wer hat jedoch gesagt, dass die Teilnehmer der Verschwörung diese wissenschaftliche Arbeit nicht gefördert haben? Hmm ...

    Jetzt auch beliebt: