Experimente bestätigen die Fähigkeit einer Person, Veränderungen im Magnetfeld wahrzunehmen

    Bild

    Es ist bekannt, dass viele lebende Organismen die Fähigkeit haben, ein Magnetfeld zu erfassen (Magnetorezeption). Dazu gehören in erster Linie wandernde Vogel- und Fischarten, die den „eingebauten Kompass“ verwenden, um Routen zu erstellen. In den letzten Jahren wurde die Fähigkeit zur Magnetorezeption bei Hummern, Schnecken, Würmern, Molchen und Fröschen gefunden. Besitzen Sie eine solche Fähigkeit und Vertreter der Katzenfamilie.

    Der Fall bei Säugetieren ist komplizierter, aber es gibt allen Grund zu der Annahme, dass er auch in ihnen vorhanden ist. So setzen zum Beispiel Molenratten und Waldmäuse ihre Nester, geleitet von der Richtung des Magnetfelds der Erde, und Hirsche und Kühe auf der Weide bringen ihre Körper entlang. Das Vorhandensein der Fähigkeit einer Person zur Magnetorezeption bis vor kurzem wurde in Frage gestellt. Die Forschung und die Suche nach Analogien mit der Tierwelt hörte jedoch nicht auf und wurde nun am 23. Juni in den Seiten der Zeitschrift Science veröffentlichtveröffentlichte einen Artikel mit dem Titel "Maverick-Wissenschaftler denkt an Menschen" und berichtet über die Arbeit von Joe Kirschvink vom California Institute of Technology, der nach einer Reihe von Experimenten zu dem Schluss kam, dass es einen physiologischen Mechanismus gibt die Fähigkeit, die Richtung und Änderung von Magnetfeldern zu erfassen. Vor der Veröffentlichung der Forschungsergebnisse berichtete der Wissenschaftler im April 2016 auf einer Konferenz im Royal Institute of Navigation in London.

    Experimentieren

    Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Bedingungen und der Reinheit des Experiments wurde dieses in einem der zwei Stockwerke unter der Erde gelegenen Universitätslaboratorien festgehalten: Ein Freiwilliger betrat einen Raum mit einem magnetischen Schirm, dessen Wände mit einer Aluminiumschicht (Faraday-Käfig) bedeckt waren. Es gab auch ein System aus drei rechtwinklig zueinander angeordneten rechteckigen Spulen (Merritt-System), wodurch ein gleichförmiges Magnetfeld erzeugt wurde, das durch die Mitte des Fensters hindurchging. Aufgrund dieser Anordnung kann die Richtung des Magnetfelds flexibel geändert werden, indem die Stärke des Stroms in den Spulen geändert wird. Die mögliche Reaktion des Gehirns auf das Magnetfeld wurde mittels Elektroenzephalographie (EEG) aufgezeichnet: Durch die vom EEG aufgezeichnete Änderung der Alphawellen konnten die Besonderheiten der in der Großhirnrinde auftretenden Änderungen beurteilt werden.

    Bild
    Das Versuchsschema mit einem Faradayschen Käfig, die Spule Merritt nicht magnetische Sitz und Encephalographie

    Reihe von acht Test wurde für eine Stunde in dem automatischen Modus durchgeführt: in einigen Fällen, magnetisches Feld, ein ungefähres Absolutwertfeld der Erde, gedreht langsam um den Testkopf, in anderen menschlichen Impacted Nur natürliches geomagnetisches Feld. Die Tests wechselten willkürlich ab und wurden in völliger Dunkelheit durchgeführt, so dass weder der Experimentator noch die Versuchsperson wussten, welcher bestimmte Test gerade durchgeführt wird.

    Es stellte sich heraus, dass, wenn sich das Magnetfeld gegen den Uhrzeigersinn dreht, die Alphawellen dramatisch schwächer sind. Dasselbe passierte, als das Magnetfeld nach unten abgelenkt wurde. Erklärungen, warum Alpha-Wellen auf Änderungen in einem in diese Richtung ausgerichteten Magnetfeld reagieren und überhaupt nicht auf Änderungen reagieren, wenn das Feld entgegengesetzt gerichtet ist, sind noch nicht gefunden worden, doch ist dies wahrscheinlich die Polarität unseres Kompass.

    Schlussfolgerung: Das magnetische Wechselfeld selbst kann die elektrischen Ströme des Gehirns beeinflussen, die ein EEG-Signal simulieren könnten, aber ein solcher unmittelbarer Effekt müsste sofort angezeigt und aufgezeichnet werden. In diesem Fall ist es wichtig, und das wird besonders von Joe Kirschwink betontDie Nervenreaktion verzögerte sich um einige hundert Millisekunden - eine solche Verzögerung könnte gerade aufgrund der aktiven Reaktion des Gehirns entstanden sein, das heißt, wenn ein magnetisch empfindlicher Analysator wirklich darin arbeitet.

    Bislang basieren die gesammelten Statistiken auf Experimenten, an denen nur 20 Personen beteiligt waren. Trotzdem gelang es dem Autor des Experiments, in allen Fällen eine stabile Wiederholbarkeit der Ergebnisse zu erreichen. Selbst systematisch wiederholte Testergebnisse vor dem Hintergrund schlechter Statistiken können natürlich noch nicht die Grundlage eines detaillierten wissenschaftlichen Artikels mit einer soliden Evidenzbasis bilden, aber Kirschwink ist überzeugt, dass er die geforderte Informationslücke in naher Zukunft schließen kann.



    Das war alles mit dir war Dronk.Ru. Vergessen Sie nicht, Geld für Einkäufe in China zurückzugeben und unseren Blog zu abonnieren  . Es wird noch viele andere interessante Dinge geben. Wir empfehlen: - Wir sparen bei jedem Einkauf bei Aliexpress und anderen Online-Shops in China bis zu 8%. - Warum geben Online-Shops Geld für Einkäufe? - Geben Sie Ihr Geld zurück - Wählen Sie einen Cashback-Service für Aliexpress. - Die Geschichte der Entwicklung von Dronk.ru - von der Auswahl von Quadcoptern bis hin zur Rückgabe von Geld für Einkäufe auf Aliexpress und nicht nur - Bester Cashback-Service oder 5 Hauptkriterien für die Bewertung des Cashback-Service

    Bild







    Jetzt auch beliebt: