Niemand klickte auf 6 von 10 Links auf Twitter (stattdessen twittern).

    Anfang Juni veröffentlichte die satirische Science Post- News-Site den Textfisch "Lorem ipsum" unter der Überschrift "Forschung: 70% der Facebook-Nutzer lesen nur die Überschriften der wissenschaftlichen Forschung, bevor sie kommentieren." Der Posten erhielt 46 Tausend Neubeiträge, von denen die meisten ohne einen Hauch Sarkasmus gemacht wurden. Die Leute selbst haben den Witz bestätigt.

    Die Idee erforderte jedoch eine wissenschaftliche Begründung. Wissenschaftler schätzen, dass 59% der Links, die die Leute in einem bestimmten Zeitraum auf Twitter geteilt haben, niemand geklickt hat. Gleichzeitig wirken sich „blinde“ Wiederholungen auf die öffentliche Meinung aus - einschließlich der Bildung politischer Präferenzen.

    Bild

    Links, die Menschen in sozialen Netzwerken teilen, beeinflussen die öffentliche Meinung. Wir sehen Schlagzeilen, die von unseren Freunden veröffentlicht wurden, wir veröffentlichen Umfragen und diskutieren sie. Virale Nachrichten divergieren sehr schnell, auch aufgrund der Tatsache, dass ihr Inhalt für niemanden interessant ist - die Nachricht ist wichtig. Es ist wichtig, unter welcher "Sauce" die Nachricht präsentiert wird - die Überschrift kann dem Ereignis eine diametral entgegengesetzte Bedeutung verleihen und so die Meinung einer bestimmten Anzahl von Menschen zu dieser Nachricht bilden. Dies gilt für sozial bedeutsame Dinge, einschließlich der politischen Präferenzen unserer Freunde. Diese Hypothese wurde durch Untersuchungen von Spezialisten der Columbia University und des National Institute of France bestätigt.

    Wissenschaftler sammelten alle Tweets, die über Bit.ly verkürzte Service-Links zu fünf Nachrichtenquellen enthält und im Sommer 2015 innerhalb eines Monats veröffentlicht wurde, sowie Daten zu den Klicks auf die Links. Wir sprechen von 2,8 Millionen Posts mit Links, die möglicherweise 75 Milliarden Mal angesehen werden konnten, und 9,6 Millionen abgeschlossene Übergänge zu 59 Tausend einzigartigen Ressourcen. Die Forscher haben also ein Bild zusammengestellt, wie Nachrichten auf Twitter viral werden.

    Als Ergebnis Wissenschaftler haben herausgefunden , einige Muster. Erstens ist es wahrscheinlicher, dass die Nachrichten erneut getwittert werden als gelesen. Zweitens sind die Leute eher bereit, auf Links zu klicken, die in den Konten normaler Benutzer veröffentlicht werden, und nicht auf den offiziellen Medienseiten. Drittens werden Links manchmal einige Tage nach der Veröffentlichung angeklickt und nicht sofort.

    Die Studie, deren Grund der Witz der satirischen Science Post-Site war, zeigte, dass 59% der Links nicht angeklickt wurden. „Die Leute sind eher bereit, einen Artikel zu teilen, als ihn zu lesen. Dies ist typisch für den modernen Informationsverbrauch. Die Menschen bilden sich basierend auf der Beschreibung eine Meinung, ohne sich darum zu bemühen, das Thema tiefer zu verstehen “, schreibt der Co-Autor der Studie.

    Nur registrierte Benutzer können an der Umfrage teilnehmen. Bitte melden Sie sich an.

    Lesen Sie Artikel, bevor Sie sie kommentieren?


    Jetzt auch beliebt: