In der kalifornischen Mall begann die Roboter-Polizei zu beobachten

    Bild

    In Kalifornien übernahmen autonome Polizeiroboter die Strafverfolgung . Roboter patrouillieren Einkaufszentren und andere öffentliche Orte. Sie können Verbrechen zwar noch nicht verhindern oder Verbrecher in Haft halten, hängen aber unermüdlich im Umkreis und können den Versuch fotografieren, ein Verbrechen zu begehen oder verdächtige Aktivitäten festzustellen.

    Die Macher des Roboters der Firma Knightscope sagen, dass es die schreckliche Tragödie der Sandy Hook Schule war, die sie dazu inspirierte, dieses Gerät zu entwickeln, als Kinder infolge der Schießerei getötet wurden. Später stellte die Untersuchung fest, dass sie, wenn die Polizei nur eine Minute früher eintraf, 12 Menschenleben retten könnte.

    Zum ersten Mal wurden im Jahr 2014 etwa Knightscope-Roboter bekannt. Die ersten Tests waren für 2015 geplant, die Entwicklung war jedoch etwas verzögert. Roboter werden bisher unter realen Bedingungen betrieben.

    Bild
    Vielleicht eines der folgenden Modelle

    Roboter ersetzen häufig Menschen, wenn sie langweilige und eintönige Arbeit verrichten. Straßen und Gebäude zu patrouillieren ist eine sich ständig wiederholende Arbeit, die ständige Aufmerksamkeit erfordert. Ein Roboter mit Kameras, einem Mikrofon und anderen Sensoren kann die umliegende Realität scannen, ohne müde zu werden.

    Wenn das Mustererkennungssystem etwas Verdächtiges entdeckt hat (z. B. wurde die Nummer des Autos in der Entführung erkannt) oder das Mikrofon einen lauten Ton aufgenommen hat (z. B. Glasscherben), sendet der Roboter Informationen an die Konsole. Ein Bediener kann sich jederzeit mit dem Roboter verbinden und die Steuerung auf den manuellen Modus übertragen. Informationen werden an den Cloud-Service des Unternehmens übermittelt und können von dort beispielsweise an das Smartphone eines Wachmanns gesendet werden, das für die Sicherheit des Gebiets verantwortlich ist.



    Der Roboter wurde speziell entwickelt, um einen freundlichen Eindruck zu hinterlassen - und ist gleichzeitig mit einem speziellen vandalensicheren Kunststoff überzogen. Es ist mit einer Notruftaste ausgestattet. Das Unternehmen sagte, dass die Leute von Robotern positiv sind und Fotos mit ihnen machen. An der Oberfläche des Roboters fanden Mitarbeiter zweimal Spuren von Lippenstift.

    Die Kosten für die Anmietung von Robotern betragen immer noch 7 USD pro Stunde. Für Kalifornien ist dies sogar weniger als die Zahlung einer Person, selbst mit dem Mindestsatz (10 USD pro Stunde). Die Seite Glassdoor weist darauf hin, dass das Gehalt eines Wachmanns 2-3 Mal höher ist als sein Robo-Tausch.

    Bild

    Jetzt auch beliebt: