Amerikanische Genetiker haben es geschafft, HIV bei Tieren zu besiegen

    Bild

    Forscher der medizinischen Fakultät. Lewis Katz von der Temple University gab den gentechnischen Sieg über das humane Immundefizienz-Virus bekannt. Es gelang ihnen, die DNA des Virus aus dem Körper des Tieres zu entfernen. Dies ist ein entscheidender Schritt zur Schaffung einer HIV-Behandlung.

    Das Immunschwäche-Virus wurde erstmals in den frühen 1980er Jahren entdeckt. Es ist infektiös und wird durch biologische Flüssigkeiten einer infizierten Person auf eine gesunde Person durch Schädigung der Haut oder der Schleimhaut übertragen. Die Genetik stellte fest, dass sich das Virus zum ersten Mal in den 1920er Jahren in West- und Zentralafrika südlich der Sahara gebildet hatte und von Affen auf Menschen übertragen wurde. Der allererste gemeldete Fall von HIV im Blut stammt aus dem Jahr 1959 - damals wurde dem Patienten Blut abgenommen, in dem dieses Virus später entdeckt wurde.

    Das Virus verursacht das erworbene Immunschwächesyndrom - es befällt die Zellen des Immunsystems, wodurch es nicht mehr normal funktioniert und Krankheiten nicht erfolgreich bekämpfen kann.

    Die derzeitige Therapie des Virus beinhaltet die Einnahme mehrerer Medikamente, die die Entwicklung der Krankheit hemmen (antiretrovirale Therapie). Und wenn ohne sie der Tod im Durchschnitt 9-11 Jahre nach der Infektion eintritt, beträgt die Lebenserwartung des Patienten bei Einnahme von Medikamenten 70-80 Jahre, was mit der durchschnittlichen Dauer in vielen Ländern vergleichbar ist. Medikamente können das Virus jedoch nicht heilen - es bettet seine DNA in die Körperzellen ein und reproduziert so seine Kopien.

    In letzter Zeit ist CRISPR-Cas9 jedoch eine der am aktivsten entwickelten Gentechnologien, die das Cas9-Protein verwendet und die Bearbeitung des Genoms eines lebenden Organismus ermöglicht. Es erschien vor kurzem im Jahr 2012, hat sich aber bereits als einfach und effektiv etabliert. Mit seiner Hilfe wurde das Genom von Mäusen, Fruchtfliegen, Fadenwürmern und anderen Tieren in Laboratorien bearbeitet.

    Diese Technologie eignet sich hervorragend zur Bekämpfung einer Unterart des HIV-1-Virus (der häufigsten und krankheitserregendsten Art). Es wurde bereits erfolgreich an lebenden Zellen getestet . In dieser Arbeit experimentierten Wissenschaftler mit transgenen Ratten und Mäusen, bei denen das Virus in das Genom jeder Körperzelle integriert war. Für die Bearbeitung der Gene wurde ein Adenovirus- assoziierter Virusvektor verwendet(rekombinantes Adeno-assoziiertes Virus, rAAV).

    Zwei Wochen nach der Organisation der Lieferung von Genen durch das Virus untersuchten die Wissenschaftler das von Versuchstieren entnommene Gewebe. Die Studie zeigte, dass das Virus aus allen Körpergeweben, einschließlich Gehirn, Herz, Nieren, Leber, Milz, Lunge und Blutzellen, erfolgreich entfernt wurde. Die Behandlung reduzierte die Menge an Virus-RNA in den Lymphozyten signifikant, was auf die kritische Wirkung der Technologie auf das Virus hinweist.

    "Die Fähigkeit des rAAV-Systems, in viele Organe einzudringen, einschließlich derjenigen, die das HIV-1-Genom enthalten, und die DNA des Virus zu bearbeiten, ist ein wichtiges Zeichen dafür, dass unsere Strategie die Reaktivierung des Virus aus neu infizierten Zellen vermeiden und möglicherweise zur Behandlung von HIV-Patienten dienen kann." “Erklärte Dr. Kamel Khalili, leitender Forscher bei der Arbeit.

    Jetzt planen Wissenschaftler, ihre Technologie an größeren Gruppen von Versuchstieren zu testen. Klinische Studien am Menschen können in wenigen Jahren beginnen.

    Jetzt auch beliebt: