Fragen Sie Ethan Nr. 47: Sollten sich Wissenschaft und Religion widersprechen?

Ursprünglicher Autor: Ethan Siegel
  • Übersetzung
Und wenn nicht, wie soll man mit denen verhandeln, die glauben, dass sie es sollten?

Unwissenheit ist keine Seltenheit, Miss Davar. Je länger ich lebe, desto mehr denke ich, dass dies ein natürlicher Bewusstseinszustand ist. Viele werden für ihre Unverletzlichkeit kämpfen und dann von Ihnen Bewunderung für ihre Versuche erwarten.
- Brandon Sanderson

Während des Schreibens eines Blogs mit Antworten auf Ihre Fragen habe ich mich nicht geweigert, über wissenschaftliche Themen zu sprechen, aber ich habe nie eine Frage erhalten oder vielmehr kein ähnliches Thema angesprochen wie in einem Brief meines Lesers, den ich Ich gebe weiter:
In meiner Jugend neigte ich zum Kreationismus und zur Theorie einer jungen Erde. Allmählich wechselte ich zur Einführung der Evolutionsbiologie. Ich habe gelernt, dass Wahrheit aus verschiedenen Wissensgebieten ohne Konflikte existieren kann. Und wenn es einen Konflikt gibt, bedeutet dies, dass uns etwas fehlt.

Hier habe ich den Brief des Lesers gekürzt, aber die neueste Bemerkung aufgenommen. Vielleicht öffne ich die Büchse der Pandora, und dieses Thema kann viele von Ihnen beleidigen, aber wie sie sagen: Wer kein Risiko eingeht, trinkt keinen Champagner. Fangen wir an.

Bild

Wenn wir diese Welt betreten, stehen wir vor einer Vielzahl neuer Anreize - einem ganzen Universum an Erfahrungen. Und natürlich wird jeder, der einmal ein Kind war, bestätigen, dass diese Auswirkungen zu endlosen Fragen führen. "Was ist das?", "Warum?", "Warum?" Und so weiter. Und selbst die gebildeten von uns geraten ziemlich schnell in eine Sackgasse, in der uns keine eindeutigen Antworten bekannt sind.

Wie komme ich aus dieser Situation heraus?

Bild

Wenden Sie sich an jemanden oder etwas, das Ihre Autorität ist, und folgen Sie seinem Rat? Suchen Sie nach allen Möglichkeiten, bewerten Sie ihre möglichen komplexen Konsequenzen und wählen Sie eine Option aus? Oder suchen Sie nach einer Möglichkeit, verschiedene Ideen zu testen und Beweise zu liefern, um festzustellen, wo die Wahrheit verborgen ist?

Zu verschiedenen Zeiten im Leben verwenden wir alle einen dieser Ansätze - aus historischen Gründen, aus Genauigkeit und Vorsicht oder aus persönlichen Motiven oder aus Gründen der Rationalität. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Konflikte notwendigerweise entstehen müssen.

Bild

Nimm die Evolution. Genauer gesagt, DNA, die das Erbgut eines Organismus codiert. Jahrtausende lang konnten wir Pflanzen, Tiere und Pilze untersuchen, herausfinden, wie ähnlich sie sind, wie sie sich unterscheiden, nur auf makroskopischer Ebene - aber wir konnten nicht herausfinden, warum dies geschieht. Wir hatten nicht das Wissen zu verstehen, welche Lebensformen nahe beieinander liegen, ob das Leben eine Quelle hatte oder welche mikroskopischen Mechanismen Organismen steuern. Die Antworten auf diese Fragen erscheinen im Verlauf der wissenschaftlichen Forschung: Sie studieren, sammeln Informationen, bringen Ideen hervor, die überprüft werden können - und testen sie. Dadurch wächst Ihr Wissen.

Jetzt wissen wir, dass der genetische Code für lebende Organismen von grundlegender Bedeutung ist, die sogar aus einer Zelle wachsen und bestimmen, wer sie werden. Die Veränderungen, die während der Generationen in der DNA auftreten, ermöglichen es Organismen, sich zu verändern und Unterschiede zu erwerben, und der Druck einer begrenzten und variablen Umgebung führt dazu, dass einige Organismen überleben und gedeihen, während andere eliminiert werden.

Bild

Ich habe diese Forschung nicht durchgeführt - sie gehört niemandem persönlich. Wissenschaftliche Erkenntnisse sammeln sich von Person zu Person, von Beobachtung zu Beobachtung, von Experiment zu Experiment und von Generation zu Generation. Wissenschaft ist sowohl ein additiver Datenerfassungsprozess als auch gleichzeitig eine Erfassung dieser Daten. Die erfolgreichsten wissenschaftlichen Theorien erklären eine Vielzahl von Phänomenen mit einem minimalen Satz von Parametern und Annahmen. Sie verfügen über die höchsten Vorhersage- und Erklärungsfähigkeiten sowie über ein breites Anwendungsspektrum.

Und wissenschaftliche Fakten, das heißt, was wir über Materie und Energie um uns herum lernen und ihnen Fragen über uns selbst stellen können, sind diese Fakten, die jedem zugänglich sind.
Wenn Sie selbst eine Entdeckung gemacht haben - auch wenn Sie die letzte Person auf dem Planeten sind, die davon erfährt -, werden Sie sich Ihr ganzes Leben lang daran erinnern.
- Karl Sagan

Die Möglichkeiten der Wissenschaft sind jedoch nicht unbegrenzt. Sie ist sich der Schlussfolgerungen nie hundertprozentig sicher, es gibt immer Raum für Zweifel, Verbesserungen und Korrekturen. Obwohl die Menschen ständig vorhersagen, dass die Wissenschaft alles entdecken wird, führt sie uns immer zu tieferen und grundlegenderen Fragen und letztendlich zu tieferen Fakten über das Universum. Höchstwahrscheinlich werden unsere aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse in hundert Jahren nur eine Annäherung sein.

Bild

Die Newtonsche Schwerkraft ist nur eine Annäherung an Einsteins GTR, und die Quantentheorie der Schwerkraft wird wahrscheinlich der Nachfolger der GTR auf der kleinsten und größten Skala. Die Idee, dass jede Materie in unsichtbare Teilchen zerlegt werden kann, wurde auf den Kopf gestellt, als die Quantenmechanik zeigte, dass sich diese Teilchen nicht immer wie Teilchen verhalten, und seitdem wurde die Quantenmechanik durch eine leistungsfähigere Quantenfeldtheorie ersetzt. Und niemand glaubt, dass dieses Wissen endgültig ist.

Wir lernen mehr, indem wir mehr Fragen stellen und unsere besten Antworten basierend auf unserem Wissen berücksichtigen. Dies ist gemeint, wenn sie sagen, dass Wissenschaft sowohl ein Prozess als auch eine akkumulierte Wissensbasis ist.

Ich muss nicht glauben, dass der Gott, der uns mit Sinnen, Intelligenz und Intellekt ausgestattet hat, uns verbieten wollte, sie zu benutzen.
- Galileo Galilei

Und ob Sie Atheist, Deist oder Theist sind, das physische Universum ist eines für uns alle, und wir können alle die Freuden, Wunder und Vorteile des Wissens teilen, das uns die Wissenschaft bringt.

Dies hebt nicht unbedingt unsere Geschichte, Kultur und unseren Glauben auf. Ich bin sicher, dass die meisten von Ihnen meinen Glauben an den Ursprung des Universums nicht teilen, aber wir können uns einig sein, dass wir durch weiteres Studium der Grundregeln des Universums zu einem besseren Verständnis der unserer Existenz zugrunde liegenden Tatsachen gelangen können.

Bild

Was die Moral betrifft, was richtig oder falsch ist, wie wir uns verhalten und miteinander in Beziehung stehen - wir können uns einig sein, dass es sich lohnt, Zeit dafür alleine zu verbringen, und das ist es, was wir in uns selbst entwickeln müssen. Wenn Sie es durch Familie, Religion, Gemeinschaft, Atheismus, Yoga, Meditation kultivieren - ich denke, dass Sie es richtig machen.

Auf jeden Fall möchte ich Ihnen für Ihre Offenheit danken, für die Bewertung von Meinungen, die sich von Ihren unterscheiden, mit dem Recht auf Leben und einem Wert, der nicht geringer ist als der Ihre. Ich hoffe, dass wir alle den Wert der Wissenschaft für uns alle teilen können.

Und jetzt werde ich Ihnen einen vollständigen Brief des Lesers mitteilen:
Ich wollte nur meine Wertschätzung für Ihren Blog zum Ausdruck bringen. Kürzlich habe ich angefangen, es auf Medium zu lesen, und nach mehreren Artikeln wurde mir klar, dass Sie es geschafft haben, meine Vorstellung vom Universum zu ändern.

In meiner Jugend neigte ich zum Kreationismus und zur Theorie einer jungen Erde - Ideen, die nur noch existieren, weil jemand zu sehr von der Evolutionsphilosophie beleidigt ist, woraus folgt, dass es keinen Gott gibt, wenn es Evolution gibt. Allmählich wechselte ich zur Einführung der Evolutionsbiologie, insbesondere nach der Einführung des Katholizismus durch mich - dann lernte ich, dass die Wahrheit, die aus verschiedenen Wissensgebieten gewonnen wurde, ohne Konflikte existieren kann. Und wenn es einen Konflikt gibt, bedeutet dies, dass uns etwas fehlt.

Als ich Ihren Blog las, erlaubte ich mir endlich, die Evolutionstheorie zu akzeptieren, da Sie:

a) komplexe Konzepte in einfachen Worten sehr gut erklären
b) über das Universum so erzählen, dass es immer Möglichkeiten für unterschiedliche philosophische Meinungen gibt und somit religiöse Ideen nicht angreifen

Ein gutes Beispiel ist Ihr Artikel für Kreationisten, die dies tun , obwohl sie ihre Ideen kritisieren Respektvoll und freundlich. Sie konzentrieren sich darauf, wie die Wissenschaft die Dinge schöner macht - und Schönheit ist der beste Weg, um die Sinne zu erreichen.

Ich bezweifelte auch die Behauptungen über die Realität der globalen Erwärmung aufgrund der Assoziation dieses Themas mit schmutziger Politik, aber nachdem ich Ihren Artikel zu diesem Thema gelesen hatte, wechselte ich in das Lager der „Gläubigen“. Obwohl die Politiker immer noch nicht vertrauen.

Also danke!

Jetzt auch beliebt: