Rückkehr von Eric - dem ersten britischen Roboter

    Ein neugieriges Projekt aus dem London Science Museum startete bei Kickstarter . Ziel des Projekts ist es, den ersten in Großbritannien sprechenden Roboter namens Eric wiederherzustellen. Dieser "Eisenmann" wurde im fernen 1928 geschaffen und der Öffentlichkeit präsentiert. Er konnte sitzen, stehen und sich bewegen. Vor allem aber wusste Erik, wie man spricht. In menschlicher Sprache beantwortete er die Fragen, die ihm gestellt wurden. Natürlich wird die Sprechtechnik nur wenige Leute überraschen, aber in den späten 20ern war der Roboter in Europa und den USA eine echte Sensation.



    Nach Angaben des Museumskurators Ben Russell (Ben Russell):
    Eric verkörperte alle Eigenschaften, die wir von Robotern erwartet hatten. Er war ein bewegender und redender Eisenmann.



    Nach dem Ersten Weltkrieg stellte die Industrie die Produktion von Konsumgütern ein. Die zunehmende Industrialisierung ermutigte die Wissenschaftler, verschiedene Mechanismen zu schaffen. In dieser Zeit erschien tatsächlich der Roboter Eric. Er wurde vom Kriegsveteranischen Kapitän William Richards (WH Richards) gegründet.



    Erik sah aus wie ein mittelalterlicher Ritter in Aluminiumrüstung. Seine Höhe erreichte 150 cm und sein Gewicht 45 kg. Er konnte sitzen, stehen, mit den Händen winken und sprechen. Die Rede wurde durch eine elektrische Spannung von etwa 35.000 Volt verstärkt, wodurch Eric während der Gespräche Funken spuckte. Auf seiner Aluminiumkiste glänzte die Abkürzung "RUR" - ein Hinweis auf das Science-Fiction-Spiel "Rossumovi Univerzální Roboti"("Rossum Universal Robots"), geschrieben von dem tschechischen Schriftsteller Karel Čapek aus dem Jahr 1920. Übrigens wurde der Begriff "Roboter" durch dieses Stück populär.



    Ein Artikel in Popular Science für Dezember 1928

    Eric wusste nicht zu denken und hatte ein Arsenal an vorbereiteten Antworten auf 50 bis 60 Fragen. In anderen Fällen sagte er: "Ich weiß es nicht, Sir / Madam." Richards wollte auch die Infrarot-Augen des Roboters anfertigen und die Fähigkeit hinzufügen, Farben zu unterscheiden. Die Idee blieb jedoch unrealisiert.



    Erik war ein rein britischer Roboter - höflich, gelehrt und mit tadellosen Manieren. Bei einer Pressekonferenz in New York wurde er sogar als "Quintessenz der Briten" bezeichnet. Richards reiste mit seinem Roboter durch die ganze Welt und sammelte riesige Menschenmengen. Eric war ein Erfolg beim Publikum und sprach als lebendige Verkörperung der Ideen von Science-Fiction.



    Ein Auszug aus einem in der New York Times (Februar 1929) veröffentlichten Artikel:
    Eric spricht nicht nur, sondern macht auch witzige Witze, um zu beweisen, dass in England sogar Roboter Humor haben. Er blendete die Anwesenden mit seinem funkelnden (wortwörtlich) blauglühenden Lächeln, schüttelte galant die Hände von Männern und verneigte sich vor den Damen.



    Ein Auszug aus dem Dialog bei einer Pressekonferenz in New York, wo Eric der perfekte Mann genannt wurde:
    «Mr. Robot, trinken oder rauchen Sie?»
    «Nein, ich trinke oder rauche nicht.
    - Glücksspiele?
    - Nein.
    - Nachts gehen?
    - Natürlich nicht.
    - verheiratet oder ledig?
    - Single



    Trotz weltweiter Berühmtheit und Erfolg verschwand Eric Anfang der 30er Jahre plötzlich. Und sie haben ihn nie wiedergesehen. Es ist immer noch ein Rätsel, ob es gestohlen, verloren oder zerstört wurde.



    Im Jahr 2002 erstellte Japan eine Kopie von Eric

    , um die Lücken in der Geschichte der Robotik zu schließen und ein Erbe für neue Generationen zu hinterlassen. Es ist geplant, eine neue Probe mit Materialien und Proben zu sammeln, die im Museum aufbewahrt werden.



    Die Kreation von Eric # 2 wurde dem Robotikingenieur Giles Walker anvertraut. Seit über 20 Jahren fertigt er multifunktionale Roboter für Musikfestivals. Vor allem aber hat Giles die Erfahrung, alte Proben wiederherzustellen. Der Ingenieur hat bereits Arbeitszeichnungen basierend auf Archivmaterial und Diskussionen angefertigt. Laut seiner vorhergesagten Genesung könnte Eric etwa drei Monate brauchen.



    Ben Russell mit Giles Walker bei der Arbeit

    Eric sollte an der Roboterausstellung teilnehmen, die von Februar bis September 2017 stattfinden wird. Danach geht er wie sein Vorgänger auf Welttournee. Nach seiner Rückkehr wird Eric eine Ehrenausstellung der Dauerausstellung des Wissenschaftsmuseums sein.

    Jetzt auch beliebt: