Ein humanoider Robotertaucher erforschte das vor 350 Jahren versenkte Schiff von Louis XIV.

    Der humanoide Robotertaucher OceanOne untersuchte das versunkene Schiff "Luna" von König Louis XIV als Teil eines Archäologenteams. Der auf Stanford basierende Roboter mit taktiler Rückmeldung und künstlicher Intelligenz kann Forschern und Rettern einen großen Helfer sein .

    Bild
    Bild: Frederic Osada und Teddy Seguin / DRASSM

    Der anderthalb Meter lange Roboter OceanOne der Stanford University ist mit einer stereoskopischen Kamera, taktilen Rückkopplungsmanipulatoren und acht Motoren ausgestattet. Dank der Intelligenz des Roboters können Sie die gewünschte Kraft zum Halten von Objekten auswählen, um sie nicht zu beschädigen. OceanOne selbst ist ein Avatar, mit dem Sie gefährliche Arbeiten mit menschlicher Beteiligung an Land durchführen können, sagt der Autor des Projekts, Oussama Khatib.

    Um die Fähigkeiten des Roboters zu testen, wurde er geschickt, um das Schiff Luna zu untersuchen, das 1664 versenkt wurde, dem Flaggschiff der französischen Flotte Louis XIV, etwa hundert Meter tief. OceanOne erhielt alle verfügbaren Daten über das Schiff und ging nach dem Tauchgang selbständig in die richtige Richtung, um Kollisionen zu vermeiden. Von der Oberfläche des Roboters aus sah Khatib (mit einem Blick der ersten Person) - der Entwickler übernahm, nachdem er eine kleine Vase gefunden hatte. Der Roboter nahm es und legte es in den Korb.

    Bild

    Solche Maschinen sind notwendig, um in für den Menschen gefährlichen Bereichen zu arbeiten, beispielsweise um die Küste im Gebiet von Fukushima zu untersuchen. In Tschernobyl Die Menschen haben sich geopfert, um die Folgen des Unfalls zu beseitigen, und in solchen Fällen werden in Zukunft Roboter helfen, eine große Anzahl von Menschenleben zu retten.



    Bild

    Bild

    Bild

    Bild

    Jetzt auch beliebt: