Das erste Produktionssandlautsprechersystem, das auf einem 3D-Drucker in der Tschechischen Republik gedruckt wurde

    Das tschechische Technologiestudio DEEPTIME stellte eine limitierte Serie von Akustiksystemen aus Sand im 3D-Druckverfahren vor. Das Gerät wurde von den Industriedesignern Martin Khreben und Onjay Chotovinsky entworfen.



    Die Erfinder behaupten, dass Sand zusätzlich zu seinem ästhetischen und experimentellen Wert aufgrund seiner akustischen Eigenschaften ausgewählt wurde. Im vergangenen Jahr erschien ein AU-Prototyp, in diesem Jahr kündigten die Macher den Verkaufsstart einer Kleinserie an. Unter dem Strich mehr über das neue Gerät, seine Eigenschaften, Macher und Produktionstechnologie.

    Ein bisschen über DEEPTIME


    DEEPTIME ist ein mutiges Projekt, das ein Labor, das Technologien entwickelt, und ein Industriedesignstudio kombiniert. Wie bereits erwähnt, wurde das Studio von den Entwicklern Martin Hreben und Ondzhey Chotovinsky erstellt, die zuvor in der Automobilindustrie mit Herstellern wie McLaren, Honda und Skoda zusammengearbeitet hatten.

    Wahrscheinlich ist die Entwicklungserfahrung in der Automobilindustrie der Grund, warum DEEPTIME besonders auf technische Lösungen, gemessene Eigenschaften und die objektive Komponente der Wiedergabetreue achtet, was eine vergleichbare Seltenheit für die sogenannte ist Designer Akustik.

    Die Hauptrichtung bei der Entwicklung von DEEPTIME ist die Kombination von "organischem Design" und Innovation im Bereich des 3D-Drucks. Ionic Sound System ist nicht das erste Studio-Projekt, es wurde bereits erfolgreich entworfen und es wurde auch eine kleine Serie gedruckt.Lautsprecher aus Holzverbund .

    Ionisches Soundsystem


    Das neue Lautsprechersystem ist ein 2.1-System, das aus einem aktiven Subwoofer und einem Stereopaar passiver Satelliten besteht, die für die MF-HF-Spektren verantwortlich sind. Der Körper und die maximal mögliche Anzahl akustisch relevanter Teile des Systems werden mithilfe der 3D-Inkjet-Drucktechnologie, die bei der Herstellung von Formen für den Metallguss weit verbreitet ist, aus Sand gedruckt. Die bedruckten Elemente wurden mit Härtern und Farbpigmenten behandelt, die zerbrechliche Rohlinge in vollwertige resonanzfreie Details verwandelten.

    Das akustische Design ist ebenso wie die Herstellungsmethode des Gehäuses nicht trivial. Der Subwoofer hat die Form eines beeindruckenden Steinmasses und die mittleren Höhen erinnern an zwei große Muscheln. Die Grundlage für die Form der Satelliten war zweifellos die Arbeit des ersten Projekts des Unternehmens, da die aus dem Holzverbundstoff gedruckten Säulen auch in Form von Spiralschalen hergestellt wurden.


    Die für das Design der Satelliten gewählte Form ist nicht zufällig, da sie ein geschlossenes akustisches Design haben. In dieser Hinsicht sowie wegen des bescheidenen (weniger als bei herkömmlichen Regalen) Volumens des Gehäuses benötigen die Lautsprecher etwas, das die Lautstärke erhöht. Dieses „Etwas“ wurde zu einem Cochlea-Horn, das nicht nur die akustischen Merkmale, sondern auch das Erscheinungsbild bestimmte.


    Das Gehäuse des Subwoofers ist ebenfalls einem natürlichen Gegenstand entlehnt und besteht aus einem großen Kopfsteinpflaster, das durch die Öffnungen der Phasenwechselrichter perforiert ist. Der „Stein“ mit abgerundeten Wänden verhindert das Auftreten von stehenden Wellen im Inneren des Gehäuses.



    Eine separate Schallbelastung liegt auf dem Sand, weil es dank seiner antiresonanten Eigenschaften möglich wurde, ein solch ehrgeiziges Projekt umzusetzen. Beispielsweise liegt der Schallabsorptionskoeffizient von Sand im Durchschnitt bei 0,06 und für mit Härtern behandeltes poröses Material noch höher. In diesem Fall weist gehärteter Sand aufgrund von Oberflächenunregelmäßigkeiten eine ausgezeichnete Schallstreuung auf.


    Diese Kombination von Eigenschaften in Kombination mit der Verwendung von hochlinearer Verstärkung und hochwertigen Lautsprechern ermöglicht es Ihnen, ein Ergebnis zu erzielen, das bereits auf der Ebene der Hardware-Messungen beeindruckend ist.



    Interessanterweise hat das System trotz der Premium-Positionierung die traditionellen audiophilen Techniken und die, wie ich es nenne, abergläubischen Ängste vermieden. Es wurde ein Hochleistungsverstärker der Klasse D verwendet, während sich der eingesetzte Chip durch äußerst geringe (insbesondere für diese Klasse) Verzerrungen auszeichnet. Andere Eigenschaften der integrierten Schaltung stehen auch würdigen HiFi-Vertretern anderer Klassen gleich.



    Der Verstärker wird von einem Schaltnetzteil gespeist, das speziell für dieses System entwickelt wurde und herkömmliche Probleme mit dem möglichen Auftreten von HF-Rauschen beseitigt. Gleichzeitig ist der Verstärker in der Lage, eine wirklich hohe (für Haushaltsregale) RMS-Leistung von 80 W / Peak - 160 W zu liefern. Mit einer Empfindlichkeit von 88 dB können Sie einen Schalldruck entwickeln, der ausreicht, um eine Fläche von 70 bis 100 Quadratmetern vollständig auszuloten. Durch die Verwendung von Bluetooth mit AptX- und AAC-Codecs können Sie Kabel entfernen, ohne die Wiedergabetreue beim Spielen mit Apple- und Android-Geräten erheblich zu beeinträchtigen.

    Funktionsdetails


    DEEPTIME ist im Vergleich zu vielen Audioherstellern, einschließlich High-End-Unternehmen mit starkem Design-Bias, günstig - sie beschreiben die meisten wichtigen Funktionen ausführlich. Die Informationen werden nicht im Kleingedruckten im Datenblatt angezeigt, das sich in der äußersten Ecke der Unternehmensressource befindet, sondern auf der offiziellen Seite des Produkts. Als Zuwanderer aus der Automobilindustrie beschreiben sie ausführlich und detailliert die wesentlichen Leistungsmerkmale von Akustik und Verstärker.

    Also das interessanteste:
    Subwoofer THUNDERSTONE:
    Akustisches Design: Bassreflex mit drei Anschlüssen;
    Materialien: Silikonsand, Aluminium;
    Abmessungen (T × B × H): 372 × 372 × 239 mm;
    Gewicht: 6,5 kg;
    Woofer: 5,75 “(4Ω);
    Frequenzbereich: 40 Hz - 200 Hz;
    Empfindlichkeit 1 W / 1 m: 88 dB.

    THUNDERSTONE-Verstärker:
    Integrierter Class-D-Verstärker mit äußerst geringer harmonischer Verzerrung THD + N: 0,005% (1 W - 25 W / 8 Ohm)
    Ausgangsleistung für Satelliten: 2 x RMS 30 W / BTL-Spitze 60 W;
    Ausgangsleistung für Subwoofer: RMS 55 W / PTBL Peak 110 W;
    Spannungsversorgung: AC-Schaltgerät 100–240 V, 50–60 Hz.

    Satellites Spirula:
    Acoustic Gestaltung Innengehäuse, eine Spiralhorn;
    Materialien: Silikonsand, Aluminium;
    Emitter: 3-Zoll-Breitbandlautsprecher mit einem Kegel aus Bambuspapier;
    Frequenzbereich: 75 Hz - 20 kHz;
    Nennimpedanz: 8 Ohm;
    Empfindlichkeit 1 W / 1 m: 87 dB;
    Abmessungen (T × B × H): 208 × 117 × 222 mm;
    Säulengewicht: 2,4 kg.

    Umschaltung:
    Audioeingang: analoge 3,5-Zoll-Stereo-Buchse, digitale 3,5-Zoll-Glasfaserbuchse;
    Bluetooth: aptX- und AAC-Audiocodecs;
    DAC: 24 Bit / 96 kHz (hochauflösend);
    Radius der drahtlosen Verbindung: 10+ Meter.
    Besonderes Augenmerk sollte auf das Frequenzgangdiagramm gelegt werden, das auch verfügbar ist, ohne die offizielle Seite des Produkts zu verbergen, jedoch ohne eine detaillierte Beschreibung der Messbedingungen.



    Die Kosten für diese Akustik sind wie für jedes andere Premiumprodukt hoch und betragen 3141,59 Euro, was ein wenig auf die Liebe der Schöpfer der Akustik hinweist, nicht nur für Geld, sondern auch für Mathematik.

    Zusammenfassung


    Meiner subjektiven Meinung nach ist viel in der präsentierten Akustik interessant. Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass die ästhetisch ansprechende Qualität des Geräts von vielen als umstritten empfunden wird. Ich gehe davon aus, dass dies der Fall ist und die Codeentwickler in der Lage waren, Form und Inhalt harmonisch zu kombinieren, obwohl sich viele meiner Freunde kategorisch zum Erscheinungsbild dieses Sprechers äußerten.

    Ich konnte dieses System noch nicht hören, aber nach den vorgestellten Messungen ist es in der Lage, aufgezeichnete Daten mit hoher Genauigkeit zu übertragen, und meiner Meinung nach ist dies die Hauptsache, die Tonwiedergabegeräte tun sollten. Die Kosten sind offensichtlich übertrieben, vor allem für "Revolutionismus", "Elitismus" und "Kleinproduktion". Gleichzeitig freue ich mich, dass die Hersteller ehrlich über ihr Produkt schreiben und genaue technische Daten angeben, was bei Unternehmen aus dem High-End-Segment nicht immer der Fall ist. Nach wie vor bin ich dankbar für Ihre Meinung zu den Kommentaren und die Teilnahme an einer kleinen Umfrage.

    Jeans
    Wir verkaufen Akustiksysteme in unserem KatalogEs gibt noch kein Ionic Sound System, aber eine breite Palette anderer Premium-Lautsprecher ist verfügbar. Es ist möglich, dass das im Artikel beschriebene Lautsprechersystem in unseren Showrooms erscheint, mit dem großen Interesse der Leser und dem Wunsch, es zu erwerben.

    Nur registrierte Benutzer können an der Umfrage teilnehmen. Bitte komm rein .

    Wird Ihrer Meinung nach in Zukunft 3D-Sandbox-3D-Drucktechnologie benötigt?

    • 30,5% Ja, das ist natürlich eine gute Idee, es bleibt die Technologie billig und Masse 26 zu machen
    • 21,1% Nur für Nischenprodukte, da diese Technologie nur schwer kostengünstig herzustellen und massiv einzusetzen ist 18
    • 5,8% Nein, aber entschuldigung. Große Audioproduzenten sind zu konservativ und wollen nicht in die Entwicklung investieren 5
    • 10,5% Keine. Irgendeine Dummheit, jeder hat schon lange genug Plastik, Spanplatten und Sperrholz, und Sand ist hier nur für Hype 9
    • 31,7% Lassen Sie sie von irgendetwas formen, wenn nur der Klang gut war 27

    Jetzt auch beliebt: