In Russland wird eine mobile Anwendung zur Registrierung eines Unfalls erstellt



    Die Regierung der Russischen Föderation hat einen Resolutionsentwurf vorbereitet, der die Verarbeitung von Dokumenten zu Unfällen vereinfacht, um Zahlungen an die OSAGO zu erhalten. Insbesondere kann die Unfallbenachrichtigung für den Versicherer elektronisch über eine spezielle mobile Anwendung (MPS) gesendet werden . Der Entwurf des Regierungsdekrets wurde der Zeitung Wedomosti zur Verfügung gestellt .

    Derzeit wird die Unfallmeldung des Versicherers auf dem Formular übermittelt. Wenn das Verfahren elektronisch wird, wird die Registrierung bei OSAGO extrem vereinfacht. Grob gesagt: mit einem anderen Auto kollidiert - eine Nachricht vom Smartphone gesendet und weitergefahren.

    Es handelt sich um die Verwendung des sogenannten Euro-Protokolls, wenn der Unfall ohne Beteiligung der Polizei begangen wird.



    In Russland wurde das Europrotocol ab dem 1. Juli 2015 in Betrieb genommen. Es wird in Fällen verwendet, in denen zwei Autos an der Kollision beteiligt sind, die durch MTPL versichert sind, die Fahrer Verträge mit ihnen haben und die Schadenshöhe 100.000 Rubel nicht überschreitet. Darüber hinaus sollten die Teilnehmer keine unterschiedlichen Umstände des Unfalls haben. Seit Oktober 2018 wurde als Experiment in Moskau, St. Petersburg und ihren Regionen die Schadensgrenze der obligatorischen Kfz-TPL-Versicherung auf 400.000 Rubel erhöht.

    Die Entwicklung der Resolution wurde vom Direktor der Abteilung für E-Government-Entwicklung des Ministeriums, Alexey Gorobtsov, bestätigt und vom Vertreter der Zentralbank bestätigt. Entwickelt vom Ministerium für Kommunikation und der Zentralbank.

    Jetzt auch beliebt: