Kuriositäten in Lieferung

    Wahrscheinlich kann jeder Dienst, der im Dienstleistungssektor tätig ist, eine Menge lustiger Geschichten erzählen.

    1. Ein Geschenk.

    Wir haben einen Kunden, der viel im Online-Kosmetikgeschäft für Haare kauft. Nachdem wir einmal zwei Pakete für sie erhalten hatten, waren wir nicht überrascht. Aber der Kunde war überrascht, sie begannen zu klären und herauszufinden, was los war, sie öffneten eine unverständliche Schachtel. Darin befand sich ein Skateboard, das im Allgemeinen nichts mit Haarkosmetik zu tun hatte, sondern ein Geschenk für einen sehr großen Auftrag war.

    2. Große Größe.

    Wir bekommen viele Anfragen, wie viel es kostet, ein Sofa, ein Bett und eine Badewanne aus den USA mitzubringen. Aus offensichtlichen Gründen blieb dies alles auf der Anfrageebene. Bis eines Tages fanden wir im amerikanischen Lager einen Sandkasten für Kinder, einen riesigen Sandkasten von eineinhalb Metern. Natürlich war seine Lieferung zu teuer, der Kunde entschied sich, es zurückzusenden, konnte aber leider nicht mit dem Laden vereinbaren, für die Rücksendung zu bezahlen.
    Irgendwann wurde beschlossen, es nicht mehr aufzubewahren, keine Ressourcen zu verschwenden, sondern es wegzuwerfen oder an jemanden weiterzugeben. Ein Kindergarten in Oregon bekam also noch einen Sandkasten.



    3. Es ist besser, nicht mit dem Zoll zu scherzen.

    Eines Tages holte einer unserer Stammkunden wie üblich sein Paket ab, machte ihm eine Versandanmeldung, trug die Daten der Ware laut Rechnung in das Paket ein und schickte ihn zur Kontrolle an die Zollstelle. Erhielt die Genehmigung, ging ein zufriedener Kunde nach Hause.
    An der Grenze im roten Korridor stempelte ich die Erklärung ab und landete zu hundert Prozent, als der Zoll darum bat, das Paket zu öffnen. Diesmal beschloss der Laden auch, ein Geschenk zu machen und ging mit aller Kreativität darauf ein. Sie setzen dem Zauberer Attribute in absolut technischen Dingen (Bänder, Hüte, Hasen, alles ist wie es sollte), und natürlich, da dies eine Überraschung ist, gab es kein Wort in der Rechnung über das Geschenk.

    Jetzt auch beliebt: