Wie Technologie Zeit für Kreativität gestohlen hat

Bild
Original: Wie die Technologie unsere kreativen Räume entführt hat

Wir müssen uns buchstäblich eine Pause von der Technologie gönnen, um unseren Geist zu befreien.

Kürzlich wurde mir klar, dass kreative Ideen mich zu einer Zeit besuchen, in der ... das Internet ausgeschaltet ist und kein WLAN verfügbar ist. Oder wenn ich einen Hundespaziergang mache und mein Smartphone vergesse. Oder wenn ich nach Hause fahre und der Akku meines Smartphones schwach ist.

Ja natürlich. Ich verstehe sehr gut, dass dies alles andere als neu ist. Oder weiß vielleicht noch jemand nichts davon? Für mich hat diese Schlussfolgerung meine Augen sehr geöffnet. Ich wollte nie glauben, dass moderne Technologie mich daran hindern kann, kreativ zu sein. Im Gegenteil, ich habe immer gedacht, dass Technologie Kreativität fördert. Ich kann interessante Artikel lesen, wo und wann ich will. Ich kann jede Minute meiner Freizeit produktiv nutzen. Nur ein paar Fingertipps auf dem Smartphone-Bildschirm, und ich kann auf das unendliche Angebot an Informationen und Wissen zugreifen.

Aber wozu dient es? Was nützt es, sich mit Informationen zu füllen, wenn noch keine Zeit ist, diese zu verarbeiten und zu verarbeiten?

Ich erkannte, dass das Gehirn Ruhe von Informationen erhalten muss, damit es normal funktionieren kann. Lassen Sie ihn darüber nachdenken, was er will. Lassen Sie ihn absolut keine Ideen generieren. Aber es ist fast unmöglich, wenn Sie das Telefon immer überall hin mitnehmen, auch nicht auf die Toilette (sagen Sie nur nicht, was Sie dort noch nie getan haben!), Wenn Sie mit dem Hund auf Facebook starren. Es ist fast unmöglich, sich zu zwingen, ein leeres Blatt vor sich zu legen und 15 Minuten zu überlegen. Warten Sie, bis die Muse eintrifft, denn irgendwo gibt es endlose Ströme fertiger Informationen. Es gibt nur noch eine Bastion gegen moderne Technologie, einen Ort, an dem wir immer noch Eureka ausrufen können, und dieser Ort ist eine Dusche. Wie Sie jedoch verstehen, deutet der gesunde Menschenverstand darauf hin, dass es unmöglich ist, den ganzen Tag und die ganze Nacht dort zu sitzen.

Ich gebe oft auf, wenn ich in meinem Kopf eine vertraute Stimme höre, die unermüdlich wiederholt, dass ich keine Minute verlieren sollte. Ganz zu schweigen von der absolut wilden Fantasie, mit allen Ereignissen Schritt zu halten. Dies ist nicht möglich, auch wenn Sie es irgendwie schaffen, Twitter mit Ihrer Vene zu verbinden. Und das Schlimmste ist, dass jeder Artikel, den Sie ansehen, Sie nicht klüger oder gelehrter macht (wir haben ihn schon lange nicht mehr gelesen), weil wir uns nur davon überzeugen, dass dies angeblich so ist .

Ich möchte meine Freizeit zurückgeben! (Und fühle mich nicht schuldig)

Ich brauche Zeit, um über das Leben nachzudenken. Ich brauche Zeit, um darüber nachzudenken, was und wer um mich herum ist. Ich brauche einen unkontrollierten Gedankenstrom, der neue Ideen entstehen lässt. Ich brauche Zeit, um zu verstehen, was ich über dieses oder jenes denke, wie ich mich fühle, wie ich es sehe. Ich brauche eine Zeit, in der ich mich von der ständigen Analyse abkoppeln kann, und ich meine nicht, mich mit einem scrollenden Newsfeed zu "stopfen". Ich möchte ein wenig Zeit, um einfach in die Ferne des Raums zu schauen, um Ruhe und Harmonie zu spüren.

Ich möchte der Stimme, die in meinem Kopf juckt, wirklich sagen, dass Denken und Überlegen, nur Sein und Leben keine Zeitverschwendung ist. Sie können sich kein besseres Leben vorstellen. Es ist ein solches Leben, das zur Weisheit führt, es ist ein solches Leben, das uns hilft, „hier und jetzt“ zu leben. Sagen Sie es sich selbst und gehen Sie einfach ohne Telefon spazieren.

Und noch ein wichtiger Punkt. Lassen Sie uns nicht über die Zeit nachdenken, um sich zu entspannen und die Produktivität zu steigern. Aber was soll ich sagen, wenn Sie sich ausruhen, können Sie effektiver und kreativer sein . Jetzt rede ich nicht darüber. Wir brauchen Zeit, in der wir nicht produktiv, kreativ, effizient oder sonstwie sein müssen. Wir brauchen eine Zeit, in der wir nur essen, wenn wir nur die Welt beobachten. Und wie haben wir es geschafft, das Leben so schwer zu machen?

Autor: Joanna Bauges (Joanna Boj)
auf der Übersetzungsarbeit: greebn9k (Sergey Gribnyak), Andrew Khakharev
Singree

* Nachwort des Übersetzers *

Warum wurde dieser Artikel tatsächlich zur Veröffentlichung ausgewählt? Es scheint nichts kompliziertes zu sein, gemeinsame Wahrheiten. Meine Herren, lassen Sie uns ehrlich sagen: „Es geht nur um uns!“ Wir, Leute, die irgendwie mit der IT verbunden sind, haben uns einfach mit Smartphones, Tablets, PCs, Spielekonsolen, Super-Duper-Kopfhörern und anderen hoch entwickelten Geräten zusammengeschlossen. Kreativität in unserer Arbeit ist jedoch sehr wichtig!

Ich möchte wirklich, dass dieser Artikel, wenn nicht eine Offenbarung, dann wenigstens eine Erinnerung ist, dass es notwendig ist, den Bildschirm nicht manchmal von Zeit zu Zeit „abzuhalten“. Gönnen Sie sich mindestens eine Stunde am Tag, in der Sie einfach sitzen und nachdenken können. Schalten Sie den Computer aus, legen Sie Tablets, Smartphones und sogar Bücher beiseite - schließen Sie einfach den „Informationshahn“. Gehen Sie spazieren, fahren Sie Fahrrad, schwimmen Sie, gehen Sie ins Fitnessstudio - tun Sie etwas, bei dem Sie zumindest wechseln können (das Trennen ist die beste Option).

Es ist ratsam, jeden Tag zu duschen. Lassen Sie diesen Artikel zu einer solchen "Dusche" werden. Vergessen Sie nicht, dass Arbeit Arbeit ist, Freunde Freunde sind, Info-Info, aber Nerven und Ihr eigenes Leben sind teurer. Im Allgemeinen lebe und sei kein Hamster auf einer Trommel, die läuft, läuft und wieder läuft, aber ohne Erfolg. Lebe und schütze deine Gesundheit!

Nur registrierte Benutzer können an der Umfrage teilnehmen. Bitte komm rein .

Wie oft müssen Sie sich von den Informationsflüssen "trennen"?

  • 35,9% Täglich 252
  • 16,8% Wochenende 118
  • 16,5% Ein paar Mal pro Monat 116
  • 5,4% Urlaub genug für mich 38
  • 34,6% Ich bin nicht müde von Informationen 243

Jetzt auch beliebt: