Die besten Köpfe des Planeten: Künstliche Intelligenz kann die Menschheit zerstören

    Bild
    In der Liste der Weltuntergangsszenarien sind intelligente Killerroboter, die die Menschheit vom Erdboden wischen können, ziemlich hoch. Und in der wissenschaftlichen Gemeinschaft sind sich immer mehr Experten für künstliche Intelligenz (KI) einig, dass Menschen schließlich künstliche Intelligenz schaffen werden, die schlauer als sie wird. Ein Moment, der als Singularität bezeichnet wird, kann eine Utopie schaffen, in der Roboter arbeiten und Menschen sich im Himmel entspannen . Oder es wird zur Zerstörung aller Lebensformen führen, die AI als Konkurrenten für die Kontrolle über den Planeten betrachtet - also für uns. Stephen HawkingIch habe immer über die letzte Option gesprochen und mich kürzlich in einem Interview mit der BBC daran erinnert. Wir empfehlen, dass Sie sich mit einigen Kommentaren von Hawking und anderen Genies vertraut machen, die glauben, dass KI zum Sonnenuntergang der Menschheit werden kann .


    Stephen Hawking



    Bild
    Die Entwicklung einer vollwertigen künstlichen Intelligenz kann für die Menschen den Anfang vom Ende bedeuten. Dies wird von selbst beginnen und sich in rasendem Tempo ändern. Menschen, die von einer langsamen biologischen Evolution betroffen sind, werden nicht widerstehen können und verdrängt werden “, sagt ein weltberühmter Physiker. Hawking hat lange seine apokalyptische Vision dargestellt.

    Als Antwort auf einen Film über Singularität mit Johnny Depps "Excellence" kritisierte der Wissenschaftler, dass die Forscher nichts unternommen hätten, um die Menschheit vor KI zu schützen: "Wenn die überlegene außerirdische Zivilisation uns die Botschaft" Wir werden in ein paar Jahrhunderten ankommen "schickte, würden wir das tun." beantwortet, sie sagen, na, ruf uns an, wenn du hier bist, werden die Türen offen sein? Wahrscheinlich nicht, aber genau das passiert mit AI. “

    Elon Moschus



    Bild

    Musk ist nicht nur für seine innovativen Technologieunternehmen wie Tesla und SpaceX bekannt , sondern auch für seine künstliche Intelligenz . Auf einer Konferenz am MIT im Oktober verglich er den Einsatz von KI mit dem "Ruf des Dämons" und nannte ihn die größte und wirkliche Bedrohung für die Menschheit. Er postete auch einen Tweet, dass KI gefährlicher sein könnte als Atomwaffen. Musk forderte die Schaffung einer nationalen und internationalen Regulierung der KI-Entwicklung.

    Nick Bostrom



    Bild

    Der schwedische Philosoph ist Direktor des Institute for Future Humanity an der Universität Oxford, wo er viel über das mögliche Ergebnis einer Singularität nachdachte. In seinem neuen Buch "Superintellig" schreibt Bostrom, dass Maschinen, sobald sie die menschliche Intelligenz übertreffen, mithilfe einer Vielzahl von Strategien (unauffällige Entwicklung eines Krankheitserregers, Anlocken von Menschen an ihre Seite oder einfach aufgrund von Gewalt) Menschen mobilisieren und beschließen können, sie blitzschnell zu zerstören. Die Welt der Zukunft wird immer technologischer und komplexer, aber das werden wir nicht sehen. „Eine Gesellschaft des Wirtschaftswunders und der technologischen Steilheit, in der niemand sein wird. Disneyland ohne Kinder. "

    James Barrat



    Bild

    Barrat ist ein Autor und Dokumentarfilm, der in seinem neuen Buch Our Latest Invention: Künstliche Intelligenz und das Ende des menschlichen Zeitalters Interviews mit Philosophen und KI-Forschern präsentiert. Er glaubt, dass intelligente Kreaturen von Natur aus Ressourcen sammeln und Aufgaben ausführen, die Konkurrenten zweifellos zu einer superschlauen KI und zu Menschen machen - den Hauptkonsumenten von Ressourcen auf dem Planeten. Dies bedeutet, dass sogar eine Maschine, die nur Schach spielen oder einfache Funktionen ausführen sollte, über etwas anderes nachdenken kann, wenn es intelligent genug ist. „Ohne sorgfältig durchdachte Anweisungen zur Eindämmung wird ein selbstbewusstes, sich selbst verbesserndes, zielgerichtetes System zur Erreichung seiner Ziele so voranschreiten, wie wir es uns selbst nicht vorstellen können“, schreibt der Autor des Buches.

    Varnor Wing



    Bild

    Als Mathematiker und Science-Fiction-Autor hat Vindg den Begriff „Singularität“ geprägt, um den Wendepunkt zu beschreiben, an dem Maschinen intelligenter werden als Menschen. Er sieht Singularität als irreversibel an, auch wenn internationale Regeln die Entwicklung künstlicher Intelligenz kontrollieren. "Die Vorteile gegenüber Wettbewerbern aus der Automatisierung - wirtschaftlich, militärisch oder sogar kulturell - sind so attraktiv, dass Gesetze, die solche Dinge verbieten, nur die Nutzung durch andere anregen", schreibt der Autor in seinem Aufsatz von 1999. Aber was passiert, wenn wir eine Singularität erreichen? "Die physische Zerstörung der Menschheit wird die einzige Option sein."

    Jetzt auch beliebt: