CES 2015 mit den Augen eines Programmierers

    Die Consumer Electronics Show (CES) zieht jährlich mehr als 3.000 Unternehmen an, die an der Ausstellung teilnehmen, sowie 150-160.000 Besucher und ordnet sie in mehrere Komplexe ein. Das Las Vegas Convention Center (LVCC) gilt als zentraler Ort, an dem Unternehmen wie Samsung und Sony auf mehreren Etagen ansässig sind. Dieses Jahr haben mich auf der CES jedoch keine riesigen, gebogenen Spiegel (sorry, Fernseher ), keine Schwärme von sich selbst koordinierenden Drohnen , keine schwerelosen Laptops von großen Unternehmen, sondern kleine Unternehmen beeindruckt, die kleine Dinge mit großem Potenzial erledigen, die sie in einen kleinen versetzen (im Vergleich zu LVCC) ) Sandausstellungsraum.



    Ich denke, es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass es in diesem Jahr zu einer IoT-Explosion gekommen ist. Wenn sich das IoT zuvor bescheiden auf ein paar verstreuten Ständen befand, dauerte es jetzt fast einen ganzen Ausstellungskomplex, in dem Sie Dutzende von intelligenten Uhren, Robotern, die das Haus steuern und sogar kochen können, 3D-Drucker, Fitnessgeräte, Muskelaufbau-Messgeräte, usw. sehen konnten. Fett, Knochendichte, intelligente Betten, alle Arten von Wearables und sogar Hörbares . IDC prognostiziert, dass der IoT-Markt bis 2020 bereits in Billionen gemessen wird.

    Das ist natürlich sehr interessant für uns Verbraucher, aber was bedeutet das für uns Programmierer?


    1. Daten von all diesen Geräten müssen gesammelt und an den Server gesendet werden. Über BLE , ZigBee , AllJoyn ™usw. Die Daten werden zuerst an ein intelligenteres Gerät mit einem größeren Akku (oder einem mit dem Netzwerk verbundenen Gerät) oder an ein Telefon gesendet. Nennen wir es ein Gateway, das wiederum über das Internet mit dem Server kommuniziert. Frameworks wie DeviceHive ( shameless plug) und openHAB helfen dabei , die Kommunikation mit Geräten zu vereinfachen, aber Programmierer werden noch viel zu tun haben.

    2. Die Daten müssen irgendwo gespeichert und analysiert werden, und es wird nicht nur viele von ihnen geben, sondern viele. Jetzt sind ein paar Milliarden Menschen mit dem Internet verbunden und die Anzahl der Tweets, Posts, Fotos und Klicks auf Websites, die jeder erstellen kann, ist begrenzt.

    Es wird Dutzende Milliarden Geräte geben (jeder von uns hat mehrere), und sie senden „Wolken“ auf die Temperatur in jedem Raum, in den Kühlschrank, die Luftfeuchtigkeit, die Fahrzeugdaten, das Kardiogramm, den Druck, die Blutsauerstoffsättigung, die Glukose und das Hämoglobin, ganz zu schweigen davon schon über banale schritte und andere aktivitäten. Und das ist nur in den Sinn gekommen, und was jetzt schon getan wird. Zweifellos wird diese Liste nur erweitert.

    Infolgedessen wird das Konzept von Big Data alltäglich und verschwindet - alles entpuppt sich als Big Data. Die Daten fließen, und die Benutzer möchten Echtzeitergebnisse sehen. Großvater Hadoop, der bereits in der Luft atmet, wird sich bewegen und Technologien wie Spark + Spark Streaming weichen , Warteschlangen wie Kafka werden immer relevanterund RabbitMQ und in der Regel asynchrone Technologien wie , Akka und Node.js .

    NoSQL-Datenbanken wie Cassandra werden noch weiter verbreitet sein. DBA- und Skalierungsspezialisten werden etwas zu tun haben. Wenn Sie Apple-Ingenieure (75.000 Kassandra-Knoten, 10 PB-Daten) oder Netflix (2.500 Knoten, 420 TB) beneiden, liegt diese Leistung bald in Ihren Händen. Datenwissenschaftler, die ohnehin Mangelware sind, werden noch mehr gebraucht. Einige meiner Freunde über 30 haben eine Aktentasche ausgegraben und eine zweite Ausbildung gemacht. Sie können zumindest mit Coursera beginnen .

    3. Natürlich werden wir gebeten, neue Anwendungen für die Verwaltung dieses Gerätezoos und für die Datenvisualisierung zu entwickeln. Offensichtlich wartet der Erfolg auf diejenigen, die sich überlegen, wie sie alles orchestrieren und integrieren können, damit Sie nicht in Dutzenden von separaten Anwendungen verwechseln müssen, eine für jeden intelligenten Aschenbecher und Toaster, und auch Möglichkeiten bieten, die einzelnen Geräten / Anwendungen nicht zur Verfügung stehen. Wenn ich mich zum Beispiel morgens umdrehte, wollte ich die Vorhänge öffnen, damit sie mich in den letzten 30 Minuten in der Phase des leichten Schlafs sanft wecken, bevor ich mit dem Wecker aufwachen muss ...

    Wir waren etwas abgelenkt von der Ausstellung selbst, aber es war sehr wichtig, die Kritikalität des Augenblicks zu reflektieren. Was ihnen im 20. Jahrhundert einfiel und worüber sie in letzter Zeit viel redeten und schrieben - Roboter, Smart Homes usw. - wird nun endlich Realität. Glauben Sie nicht an das 19. Jahrhundert? Siehe Nikola Teslas Fernbedienungspatent von 1898 :). Und jetzt, 2015, gab ein BMW-Vertreter der Samsung Gear S-Uhr auf der Messe dem neuen i3 den Befehl, weiterzumachen, und sprang dann furchtlos davor, um ein Kollisionsschutzsystem zu demonstrieren. Video hier .

    Aber zurück zur CES. Ich mache Sie auf eine Liste von Unternehmen / Produkten aufmerksam, die mir aufgefallen sind oder die mir einfach gefallen haben.

    Lifeq





    Unternehmen LifeQ vier Jahren auf der CES auf ihre Technologie leise arbeiten und kam nur von der Dunkelheit heraus. Durch die kontinuierliche Überwachung physiologischer Parameter in Verbindung mit der biomathematischen Modellierung (auch als rechnergestützte Systembiologie bezeichnet ) werden die LifeQ-Mitarbeiter das, was wir über uns selbst wissen und wie wir Entscheidungen treffen, grundlegend ändern.

    Ich bin oberflächlich mit der Systembiologie vertraut und habe naiv geglaubt, dass dieses neue Gebiet der Wissenschaft noch in den Kinderschuhen steckt und seine Anwendung im wirklichen Leben und vor allem in kommerziellen Produkten noch nicht möglich ist, aber anscheinend: „Die Technologie ist geheim, das hätten Wissenschaftler vielleicht nicht gewusst ". Er war auch erstaunt, als er erfuhr, dass Kapstadt in Südafrika, wo die Hälfte der LifeQ-Wissenschaftler arbeitet, ein wichtiges Forschungszentrum auf dem Gebiet der Biologie rechnergestützter Systeme ist. Lebe und lerne.

    Wie genau das funktionieren wird.

    1. Gerätehersteller integrieren die LifeQ LENS-Technologie in verschiedene Fitnessgeräte. Unter Verwendung eines optischen Mehrwellenlängensensors nimmt das Gerät Primärmessungen am Körper vor.

    2. LifeQ CORE - die Hauptinnovation des Unternehmens - akzeptiert Primärindikatoren, führt die Modellierung physiologischer Systeme durch und berechnet zusätzliche Indikatoren, die nicht direkt erhalten werden können (ohne Analyse im Labor).

    3. Über die offene LifeQ LINK-Plattform integrieren Entwickler Technologie in bestehende oder entwickeln neue Anwendungen und geben so gewöhnlichen Menschen Informationen darüber, was wirklich mit ihrem Körper passiert.

    Ozobot



    Ozobot

    Dieses zwei Zentimeter große Baby erregte auf der CES mehr Aufmerksamkeit als Roboter von der Größe eines Teenagers. Und das nicht umsonst: Er ist nicht nur hübsch, er löst auch ein wichtiges Problem - er macht die Programmierung zugänglicher. Generell ist das Thema „Programmierkenntnisse - für alle!“ In letzter Zeit unglaublich populär geworden. Wie Pilze nach dem Regen erscheinen neue vereinfachte Sprachen wie Sсratch und visuelle Umgebungen wie Blockly , Online-Kurse und "Akademien" vermehren sich, schreibt Barack Obama während der Coding Hour in JavaScript .

    Und dann hat die Firma Evollve, die Ozobot kreiert hat, etwas Geniales gemacht: Sie hat herausgefunden, wie man mit Zeichnung programmiert! Jetzt ist es nicht nur Barack Obama - auch George W. Bush wird das können, ganz zu schweigen von Grundschulkindern.

    So funktioniert es: Sie zeichnen Linien mit einem Marker auf Papier (oder mit Ihrem Finger auf einem iPad), durchgezogene Linien bilden die Straße, der Özobot folgen wird, und Sie können mithilfe einer Farbkombination verschiedene Befehle eingeben, z. turbo mode ”usw. Nachdem Sie ein Straßenprogramm gezeichnet und einen Roboter darauf installiert haben, beginnt dieser, Anweisungen selbstständig auszuführen.

    Bild
    ( von hier )

    Hier ist eine Liste der unterstützten Befehle:

    Bild

    JINS MEME



    Bis vor kurzem fertigte das japanische Unternehmen JINS "Designer" -Rahmen und hervorragende asphärische (nicht verzerrende Realität) Linsen. Aber das war ihnen nicht genug und sie beschlossen, eine Brille schlau zu machen.

    Durch das Hinzufügen einer Drei-Punkt- Elektrookulographie , eines sechsachsigen Beschleunigungsmessers und eines Gyroskops erhielten sie eine intelligente JINS MEME- Brille , die nicht nur die Blickrichtung und die Blinkzeiten bestimmen kann, sondern auch erkennt, ob wir fokussiert oder schläfrig sind und wie reibungslos wir stehen / gehen.



    Das interessanteste für uns ist natürlich die API und das SDK, die JINS MEME im März dieses Jahres veröffentlichen wird. Laut Entwicklerportal unterstützt die API zwei Modi: "Echtzeit" und "Standard".

    In Echtzeit erhalten wir:

    • Augen: Augenbewegungen, Blinkzeiten, Blinkgeschwindigkeit, Blinkkraft (wow!).
    • Körper: Position / Gleichgewicht, Geschwindigkeit, Beschleunigung.
    • Gerät: Batterieinformationen, Bewertung, wie richtig die Brille getragen wird, Fehlerinformationen.

    Im Standardmodus stehen jede Minute Statistiken zu denselben Metriken zur Verfügung, plus:

    • Schläfrigkeit.
    • Fokusebene.




    Opticwash



    Am Ende des Brillenthemas möchte ich eine brillante Kreation von Opticwash vorstellen - eine Autowaschanlage!



    Sie haben kein SDK oder API :), aber wenn Ihre Brille wie meine ständig schmutzig wird, ist das Waschen ein sehr nützliches Gerät. Ja, und es ist mir ein Vergnügen, es anzuschauen. Ich habe meine Brille riskiert und nicht verloren - es ist unmöglich, meine Hände perfekt zu bürsten. Sehen Sie sich das Video an:



    Sie können den Schmuck immer noch waschen, aber ich hatte irgendwie Angst, ihn am Ehering zu testen. Wenn etwas schief geht, was soll ich zu Hause sagen? "Stellen Sie sich vor, Liebes, es gab eine solche Maschine auf der Konferenz, die Ringe wäscht und meine verschluckt ..."

    Jetzt auch beliebt: