Das kulturelle Erbe, das sie aus dem öffentlichen Bereich nehmen möchten


    MacArthur Lake, Yoho Park (1924). Die Arbeit von James MacDonald, einem kanadischen Künstler, Mitglied der Gruppe der Sieben, einem der Gründer der kanadischen Nationalmalerei.

    Haben Sie gehört, was die Transpazifische Partnerschaft ist? Wenn nicht für Wikileaks, dann wusste fast niemand über diese Organisation.

    Transpazifische Partnerschaft ist eine internationale Handels- und Wirtschaftsorganisation, deren Ziel die Schaffung einer Freihandelszone im asiatisch-pazifischen Raum ist. Im November 2013 wurde ein Entwurf eines geheimen TPP-Vertrags auf Wikileaks veröffentlicht .

    TPP sieht unter anderem neue Mindestbedingungen für den Urheberrechtsschutz vor: mindestens 70 Jahre nach dem Tod des Autors (Mexiko bietet 100 Jahre). Die USA drängen die Länder, eine Copyright-Frist von 95 Jahren für Unternehmensarbeit und 120 Jahren für unveröffentlichte Arbeit festzulegen. Das Dokument sieht die Vereinheitlichung der Rechtsvorschriften zur Bekämpfung von Verstößen gegen das geistige Eigentum sowie die Regeln für die Regulierung des Internets vor.

    Gleichzeitig bereiten die Vereinigten Staaten ein ähnliches transatlantisches Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union vor.

    Sobald die Dokumente auf Wikileaks erschienen sind, mit einer offiziellen ErklärungDie Electronic Frontier Foundation (EFF) sprach zu diesem Thema. Er verurteilte die Zunahme der Urheberrechte und die Tatsache, dass die US-Handelsvertretung sie ohne öffentliche Konsultation diskutiert. In diesem Fall werden in der Tat die Interessen von Unternehmen berücksichtigt, nicht jedoch die der Gesellschaft.

    Nun beschloss EFF, sich erneut mit dem Problem zu befassen. Er hat eine Galerie mit mehreren Kunstwerken veröffentlicht , die für 20 Jahre aus dem öffentlichen Bereich verschwinden werden, wenn das TPP in Kraft tritt.

    Unter den "Verlorenen" für 20 Jahre Arbeit werden sich sehr wertvolle Dinge für die nationalen Kulturen ihrer Länder befinden - Kanada, Neuseeland, Japan, Vietnam, Malaysia, Brunei. In Japan gibt es beispielsweise ein Projekt zur Digitalisierung nationaler Literatur. Das Projekt heißt Aozora Bunko- Die Blue Sky Library. In den letzten Jahren haben sie Schriftsteller, Philosophen und Dichter, deren Werk frei wurde , feierlich aufgelistet . All diese Werke müssen für Jahrzehnte aus dem Internet entfernt werden.

    Es scheint, was interessiert uns Vietnam und Brunei? Das Problem ist, dass das Völkerrecht vereinheitlicht wird und die verschärften Bedingungen des Urheberrechts zwangsläufig auch anderen Ländern auferlegt werden. Inspiriert vom Erfolg der Medienunternehmen, werden sie darüber hinaus die Weichen für die nächste Steigerung der Geschäftszahlen stellen, die sie mehr als einmal durchgeführt haben.


    Jetzt auch beliebt: