Ergebnisse von 2018: Welche Vorhersagen haben sich im Zahlungsverkehr erfüllt?

Ursprünglicher Autor: Karen Webster
  • Übersetzung

Das ausgehende 2018 für Zahlungen und Handel erwies sich als unglaublich ereignisreich.

In den letzten 12 Monaten hat die Popularität von Internetgeräten in diesem Bereich zugenommen.

Die wichtigsten Akteure haben einen großen Schritt zur Konsolidierung des Zahlungsökosystems unternommen, den Zahlungsprozess vereinfacht und skaliert.

Die Aufsichtsbehörden in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern haben neue Regeln für die Bereitstellung von Zahlungs- und Finanzdienstleistungen eingeführt, die die Struktur und Existenz von Technologiegiganten bedrohen.

Trotz des Überflusses an Nachrichten, die behaupten, dass der physische Einzelhandel am Leben ist und über Wasser bleibt, haben immer mehr Verbraucher traditionelle Geschäfte zugunsten von Online-Shopping und schneller Lieferung aufgegeben.

Vor etwa einem Jahr machte Karen Webster, Journalistin der PYMNTS News Analytics-Publikation und Autorin dieses Materials, einige Annahmen über die möglichen Zahlungen im Jahr 2018. Dann hob sie einige gemeinsame Themen hervor, die ihrer Meinung nach die Ereignisse des kommenden Jahres bestimmen sollten. In diesem Material kehrt sie zu ihren Vorhersagen zurück und prüft, wie genau sie sind.

Prognose 1: Einflussreiche Spieler stärken ihre Position noch mehr


Marktteilnehmer, die eine große Größe erreicht haben, sollten ihre Präsenz im Ökosystem ausbauen und ihre Beziehungen zu den Verbrauchern stärken. Warum Weil es bei Zahlungen und Handel um Umfang geht.

Aber im Gegensatz zu der Praxis der Vergangenheit mussten die Konsumenten, als sich die großen Spieler in die Taschen der Kunden begeben, selbst entscheiden, wer ihr Vertrauen verdient hatte. Ihre Wahl wird mit Hilfe einer wachsenden Anzahl von Internetgeräten getroffen, die sich jederzeit mit dem Netzwerk verbinden und Zugriff auf Operationen sowohl beim Händler oder Geschäft als auch in der Online-Bank gewähren.

Der Prognose zufolge sollten solche Internet-Geräte im Jahr 2018 die Entfernung zwischen dem Verbraucher und dem von Geschäften, Herstellern oder Banken vertretenen Unternehmen verringern. Gleichzeitig hätten sie jedoch die Kluft zwischen den Marken, von denen die Verbraucher eingekauft haben, und den Zahlungsmethoden, mit denen die Bestellung aufgegeben wurde, vergrößert.

Dies würde das Kräfteverhältnis zugunsten der Spieler verschieben, die einen solchen Zugang ermöglichen. Und die größte Wirkung im Jahr 2018 würden laut Prognosen nicht nur Hersteller von Internetgeräten, sondern auch Software- und Zahlungsplattformen, die den Zugriff auf jeden Standort mit jedem Betriebssystem, jedem Gerät und jeder Schnittstelle erleichtern, gewinnen. Sei es eine Tastatur, eine Maus, Nachrichten, eine Stimme oder ein Wischen.

Und die Entscheidung, wer in diese Liste fallen wird, blieb den Verbrauchern vorbehalten.

Anscheinend war diese Vorhersage richtig.

Anschauliche unterstützende Beispiele: Amazonas, das die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich zieht und ihre Gewohnheiten beeinflusst; Der wachsende Anteil von PayPal an Online-Geldbörsen; die Schritte, die Walmart unternimmt, um seinen Kundenstamm online und offline zu vergrößern; die allgegenwärtige Praxis des Einkaufens mit Hilfe von Assistenten, insbesondere Alexa. Erwähnenswert ist auch der Beginn der Einführung des Secure Remote Commerce (SRC) -Standards in Kartennetzwerken, der den sicheren und effizienten Prozess der Bestellung von Gastbestellungen in Geschäften regelt, auf den bis zu 75% aller Online-Bestellungen entfallen.

Prognose der Sekunde: Das Erste ist der Handel und erst dann Internetgeräte. Der Vorteil von Spielern wie Amazon gegenüber Spielern wie Apple


Im Jahr 2018 erreichte Apple eine Billionstel Kapitalisierung , und nach der Position im Verkauf von Smartphones fiel das Unternehmen so stark, dass Apple sich dazu entschloss, keine Informationen über die Anzahl verkaufter Geräte zu veröffentlichen. Es folgte ein Rückgang der Kapitalisierung unter eine Billion US-Dollar und ein weiterer Rückgang unter Microsoft.

In diesem Jahr konnte Apple Pay als Zahlungsmittel für kontaktloses Zahlen erneut keine klaren Ergebnisse vorweisen, trotz der Behauptungen des Unternehmens hinsichtlich des Wachstums der Benutzerbasis dieses Tools und seiner globalen Expansion in Länder, in denen Zahlungsterminals hauptsächlich von Inhabern von kontaktlosen Plastikkarten gefragt werden.

Nicht die besten Ergebnisse, die das Unternehmen bei der Förderung von Sprachgeräten gezeigt hat, trotz der Markteinführung von Siri, aufgrund derer das Unternehmen zuvor das Segment anführte, und der Verlagerung des Fokus auf den Verkauf von Sprachlösungen innerhalb bestehender Basisdienste, wie beispielsweise Gesundheitsanwendungen.

Es ist viel Zeit vergangen, seit das iPhone veröffentlicht wurde und der App Store geboren wurde, und die Einstellung gegenüber dem Unternehmen hat sich geändert.

Experten prognostizierten den Status von Apple als ein starker neuer Spieler in der Zahlungswelt. Dies ist jedoch nicht geschehen. Ja, mit den Betriebssystemen und Geräten des Unternehmens können Verbraucher jederzeit und überall Einkäufe über Smartphones tätigen. Versuche, den Zugang zu den Verbrauchern über verschiedene Zahler zu kontrollieren , waren jedoch weder online noch offline erfolgreich.

Stattdessen gewann die wirklich hohe Geschwindigkeit im Jahr 2018 ein anderes Phänomen.

Dies ist der Sprachassistent von Alexa, der in der gesamten Geräteflotte verfügbar ist: von Gläsern und Thermostaten über Licht- und Wasserleitungssysteme bis hin zu Autos und eigenen Echo-Geräten. Sie alle ermöglichen es Verbrauchern, Einkäufe zu tätigen, wo immer sie sind. Händler von kleinen Familiengeschäften bis zu Giganten wie Nike und Gap sind bei Amazon von jedem Gerät aus erhältlich, das die Verbraucher wählen.

Eine der größten Anwendungen für Händler im Apple-Ökosystem - Amazon -, die das Prime-Programm verwendet, hat die Basis treuer Kunden erhöht, die bereit sind, andere Geräte zu verwenden und mit dem integrierten Alexa Einkäufe zu tätigen. Amazon kann jetzt jederzeit Einkäufe über seine Website tätigen, dank der Zahlungsmethode von Amazon Pay, die unabhängig vom Gerät des Kunden verfügbar ist.

Spieler wie Apple, die Ökosysteme rund um Geräte aufbauen, sind mehr denn je dem Risiko ausgesetzt, Positionen zu verlieren und die Kontrolle über die Verbraucher zu verlieren, denn 2018 gab es viele Möglichkeiten, auf Angebote und Dienstleistungen von Händlern zuzugreifen, einschließlich der Verwendung von Smartphones verschiedener Marken. Handelsorientierte Player werden sich im Allgemeinen auf die bequeme Verwendung von Tausenden verschiedenen Geräten verlassen und beeinflussen, wie und wo Verbraucher Bestellungen kaufen und bezahlen. Und geräteorientierte Spieler mit geschlossenen Ökosystemen können nur hoffen, dass ihr nächstes Gerät abhebt und genügend Benutzer anzieht.

Internetgeräte tragen zur Entwicklung des Handels bei, jedoch nur, wenn sie sogar über ein kommerzielles System verfügen, zu dem Sie eine Verbindung herstellen können. Im Jahr 2018 geriet dieser Bereich außer Kontrolle von Apple und wurde an andere Spieler weitergegeben.

Vorhersage drei: Absicht, nicht Kontext. Der Ansatz von Google ist besser als der von Facebook


Für Facebook war 2018 so hart, dass das Unternehmen es wahrscheinlich so schnell wie möglich vergessen möchte.

Das soziale Netzwerk wurde durch Skandale mit gefälschten Nachrichten erschüttert, die über das soziale Netzwerk verbreitet wurden, angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen mit Hilfe von Plattform-Tools und ein massives Durchsuchen von Benutzerdaten. Vor ihrem Hintergrund war Facebook mit einem Vertrauensverlust und einem Rückgang der Werbegewinne aufgrund des Abflusses von Besuchern und Werbetreibenden konfrontiert. Nun scheint es, dass die Ambitionen von Facebook, ein kommerzielles Ökosystem zu werden, noch weniger realistisch sind als zuvor.  

Facebook versucht im Laufe der Jahre in einem großen kommerziellen Spiel, eine enorme Zeitquelle zu nutzen, die Benutzer in ihrem geschlossenen System verbringen.

Die Anzahl der Optionen für Einkäufe bei Facebook und Instagram hat zugenommen, der Marktplatz, ein Konkurrent von Cragslist, wurde ins Leben gerufen und die Möglichkeit, Tickets für Filme und Konzerte auf der Facebook-Seite zu kaufen. Aber jeder Handel auf der geschlossenen Plattform des Unternehmens scheint eine angenehme Bereicherung für das Hauptgeschäft zu sein - mobile Werbung.

Und bis jetzt gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Verbraucher, die zu einem sozialen Netzwerk gekommen sind, all diese Einkaufsmöglichkeiten nutzen wollen.

In diesem Jahr haben sich die Chancen im kontextuellen Handelssegment erhöht.. Plattformen haben Zahlungen in ihre Anwendungen integriert, um die Suche nach Produkten an allen Standorten, an denen Benutzer einkaufen möchten, in Verkäufe umzuwandeln. Es war Google, das sein Bestes gab, um die „Absichts-Kauf“ -Schleife zu schließen. Dabei nutzte man die Tatsache, dass Produktanfragen oft die Absicht des Nutzers widerspiegeln, sie zu kaufen.

Das Unternehmen hat die Palette der Geräte erweitert, die zur Umwandlung seines Sprachassistenten in einen Verkäufer beitragen, und ein Ökosystem für Einzelhändler eröffnet, die Sprachfunktionen in ihren Vertrieb integrieren möchten.

Im Jahr 2018 erwiesen sich die Spieler als erfolgreicher als diejenigen, die die Benutzer zunächst davon überzeugen wollten, dass ihre Plattform für den Einkauf geeignet ist.

Prognose 4: Universelle Karten-Netzwerklösungen sind besser als alternative Nischen-Zahlungsmethoden


Mit dem Umstieg des Handels in den digitalen Raum möchten Verbraucher zunehmend an jedem Ort und auf jedem Gerät die gleiche Zahlungsmethode verwenden. In der digitalen Welt wie in der physischen Welt bedeutet dies, dass weltweit verfügbare Kartenprodukte eingeführt werden müssen.

Mit der wachsenden Beliebtheit von Internet-Geräten und der Zunahme der Bestelloptionen wird es für alternative Zahlungsmarken schwierig, eine ausreichende Größe zu erreichen, um den Präferenzen der Verbraucher gerecht zu werden.

Warum

Es dreht sich alles um die Schwierigkeiten, die beim Kaufvorgang entstehen, und die Notwendigkeit, diese zu beseitigen. Schwierigkeiten treten auf, wenn Sie zusätzliche Informationen eingeben, zusätzliche Schritte hinzufügen müssen oder eine Zahlungsmethode auf einem bestimmten Gerät nicht verfügbar sind. Um sie zu beseitigen, müssen Sie eine Art universelle Lösung schaffen.

Daher gab es 2018 keine Einführung und Einführung von Nischen-Zahlungslösungen.

Es sollte der Start von Venmo erwähnt werden. Der Umfang dieses Services wird jedoch von einem großen PayPal-Netzwerk sowie MasterCard-Unterstützung beim Bezahlen mit einer MasterCard Venmo-Karte aus Kunststoff bereitgestellt.

Prognose 5: Einflussreiche chinesische Unternehmen werden sich durchsetzen


Bis Anfang 2018 sind die Ökosysteme, die den Zugang zu mehr als einer Milliarde Nutzern ihrer Zahlungsmethode kontrollieren, so stark gewachsen, dass es unmöglich wurde, sie nicht zu berücksichtigen. Sowie ihre Bemühungen um die Entwicklung praktischer Mechanismen für die Annahme von Zahlungen oder die Schaffung weltweit kompatibler Netzwerke für mobile Überweisungen.

Im Jahr 2018 baute Alipay seine Präsenz in Schlüsselmärkten aus, so dass chinesische Verbraucher ihre üblichen Zahlungsmethoden außerhalb ihres Heimatlandes nutzen können. Gleichzeitig setzte das Unternehmen auf Erfahrungen mit First Data und Verifone, die Zusammenarbeit mit digitalen Zahlungsdiensten wie Paytm, GCash und Openpay sowie auf deren Investitionen in die Märkte anderer Länder wie den Philippinen, Indien, Japan und Lateinamerika. Im gleichen Jahr öffnete Ant Financial seine Plattform für chinesische Banken, um sie dabei zu unterstützen, die Möglichkeiten im Bereich digitaler Finanzdienstleistungen zu erweitern. Damit verstärkte das Unternehmen seine eigenen Aktivitäten in China und darüber hinaus.

Das Zahlungssystem WeChat Pay hat sich auch im Jahr 2018 mit wichtigen Marktteilnehmern zusammengetan, um in die Märkte von Malaysia und Japan zu expandieren und die Voraussetzungen für eine Marktdurchdringung in den USA zu schaffen. Ein solcher Schritt von Tencent ist darauf zurückzuführen, dass in den vergangenen sieben Jahren mehr als drei Milliarden Dollar in den Kauf von Vermögenswerten in 40 US-Unternehmen investiert wurden, zum Beispiel in Snap.

Das Jahr 2018 war jedoch für große chinesische Unternehmen nicht sehr erfolgreich, entweder im Inland (als die chinesische Regierung die Tencent-Gaming-Plattform schlug) oder außerhalb (wenn die US-Regierung Alipay keinen Deal mit MoneyGram erlaubte ).

Sechste Vorhersage: Remote-Zahlungen verdrängen physische Verkaufsstellen. Der Vorteil von Remote-Zahlungsmethoden gegenüber kontaktlosen


PYMNTS-Analysten waren der Ansicht, dass es in den Vereinigten Staaten 2018 unwahrscheinlich ist, dass NFC-Zahlungen in physischen Verkaufsstellen überwiegen werden. Und sie haben es fast erraten.

Die vor vier Jahren eingeführte Technologie der mobilen Geldbörsen, die vorrangig für kontaktlose Zahlungen an Verkaufsstellen galt, wird an einem Ort blockiert.

Im Jahr 2018 beschloss der größte Bankkartenaussteller in den USA, Chase, seine Visa-Karten in kontaktlose Karten umzuwandeln, die ab 2019 an Verkaufsstellen eingesetzt werden sollen.

Gleichzeitig gaben die Verbraucher laut Umfrage zu, dass sie kontaktlose Zahlungen für die Geschwindigkeit von Transaktionen lieben, und das innovative Unternehmen Mobeewave veröffentlichte eine Anwendung, die jedes NFC-fähige Telefon in ein kontaktloses POS-Gerät verwandelte, was das Interesse der Amerikaner an der kontaktlosen Methode weiter erhöhen könnte.

Dies weist auf den Misserfolg von Mobile Wallets als Haupttechnologie für kontaktloses Bezahlen in Geschäften hin und weist auch auf die Wichtigkeit der Zahlung mit einer Bankkarte an physischen Verkaufsstellen hin. Wenn sich kontaktlose Chips auf Karten befinden und die Anzahl der Anbieter, die NFC unterstützen, zunimmt, gibt es mehrere Möglichkeiten, die üblichen Zahlungsmethoden beim Einkauf in Geschäften zu verwenden.

Dies setzt jedoch voraus, dass die Konsumenten wie bisher mit Hilfe von Karten und einem Geldautomaten in Geschäften bezahlen. Die Zukunft der Zahlung in physischen Verkaufsstellen sieht jedoch anders aus.

Es gab kein großes Interesse an kontaktlosen Zahlungsmethoden in physischen Geschäften sowie an Terminals für Verkaufsstellen. Viele Leute ziehen es jedoch vor, für Einkäufe mit den meisten kontaktlosen Methoden zu zahlen - aus der Ferne. Wenn Verbraucher eine Bestellung über die App aufgeben, bezahlen sie die Waren online. So müssen Sie nicht im Laden selbst bezahlen, Kassen und Warteschlangen verlieren an Relevanz und die Bestellung wird im wahrsten Sinne des Wortes berührungslos.

Diese Zahlungsart löste im Jahr 2018 große Begeisterung aus. Käufer nutzen zunehmend mobile Geräte, auch wenn sie im Geschäft sind. Verkäufer empfehlen diese Zahlungsmethode, um Warteschlangen zu vermeiden und dem Verbraucher die Bestellung zu ermöglichen. Verkäufer möchten, dass ihre Kunden online Bestellungen tätigen und bezahlen und Waren im Geschäft abholen, da die physische Präsenz des Käufers besser ist als die Anzahl der leeren Verkaufsstellen und der Verkauf.

Analysten gehen davon aus, dass im Laufe der Zeit Zahlungen durch Remotezahlungen in den Filialen erzwungen werden und sich die Kauf- und Zahlungsmethode per Fernzugriff ändern. Anfang 2018 wurde davon ausgegangen, dass die Filialen als Ausstellungsräume und Zentren für die Warenausgabe fungieren würden. Die jüngsten PYMNTS-Untersuchungen in diesem Bereich bestätigen diese Ansicht, insbesondere wenn man bedenkt, dass technologisch fortgeschrittene Käufer zwischen 30 und 40 Jahren die Anschaffung eines Produkts über die Produktkosten und sogar über das Angebot hinausgehen .

Vorhersage sieben: Innovation wird an der Peripherie geboren. Wird eine schrittweise Entwicklung gewinnen, keinen revolutionären Durchbruch


Wenn die Zahlungstechnologien immer größer werden und die Giganten weiter wachsen, brauchen kleine Unternehmen nur zwei Möglichkeiten: Sie müssen den Markt verlassen oder die Vermögenswerte großer Konzerne nutzen, um ihre eigenen Innovationen zu entwickeln.

Beobachter haben vorgeschlagen, dass sich im Jahr 2018 große Chancen für diejenigen ergeben werden, die das kreative Potenzial von Innovatoren durch die Nutzung von Vermögenswerten, die von mächtigen Unternehmen geschaffen wurden, realisieren können. Und das nicht mit dem Ziel, ein Zahlungs- und Geschäftsökosystem von Grund auf zu schaffen, sondern innovative Ideen zu entwickeln, um die den Nutzern zur Verfügung gestellten Dienste zu erweitern und zu verbessern.

Im Jahr 2018 wurden die Zahlungssysteme und der Handel Schritt für Schritt optimiert, und die Innovatoren nutzten die API und das SDK, um ihre Ideen so schnell wie möglich umzusetzen.

Prognose Achte: Wetten auf intelligente, nicht nur schnelle Entscheidungen


Schnelle Zahlungen sind relevant, seit die US-Notenbank im Mai 2015 eine Taskforce für beschleunigte Zahlungen eingerichtet hat, um dieses Problem zu untersuchen .

2018 wurde die Zielgruppe neu organisiert. Die neue Zusammensetzung befasst sich derzeit mit der Rolle der Fed (dh der Regulierung) bei der Beschleunigung schneller Zahlungen, möglicherweise sogar auf Anordnung der Aufsichtsbehörden.

Inzwischen werden Zahlungen schneller als je zuvor geleistet.

Mit Hilfe bestehender Netzwerkmethoden - ACH- und Lastschriftverfahren - werden Überweisungen zwischen Einzelpersonen und juristischen Personen in einem rasenden Tempo durchgeführt. Eintägige ACH-Transfers sind überall üblich und können auch an Wochenenden und Feiertagen durchgeführt werden. Durch die schnelle Zahlung mit Debitkarten und Finanzplattformen können Sie in Echtzeit Geld auf Konsumentenkonten einzahlen. Gleichzeitig stehen neue Optionen zur Verfügung, z. B. Krediten, Versicherungszahlungen, Einlösen von Flugscheinen, sofortige Lohnzahlung bei einmaligen und kurzfristigen Verträgen sowie bei der Arbeit mit mittelständischen und kleinen Handelsunternehmen.

Wie man sehen kann, war die Arbeit der Fed oder der Zielgruppe im Jahr 2018 für Soforttransfers nicht erforderlich.

Im B2B-Bereich versuchten global kompatible Netzwerke im Jahr 2018, den Geldfluss in Echtzeit zu erleichtern und digitale Vermögenswerte (einschließlich Informationen) zwischen Banken und grenzüberschreitenden Unternehmen miteinander in Einklang zu bringen. Darüber hinaus nutzte SWIFT Verbindungen von 11.000 Banken, um eine grenzüberschreitende Abwicklung in Echtzeit zu ermöglichen.

Banken, die zusammenarbeiten müssen, damit der Service funktioniert, wie er sollte, scheint diese Idee ebenfalls zu mögen, obwohl sie Alternativen zu Sofortzahlungen in Betracht ziehen. Banken haben ein Geschäftsmodell, um solche Zahlungen abzusichern, und es besteht keine Notwendigkeit, Milliarden in ein Netzwerk zu investieren, das sich nur über viele Jahre erstreckt. Unternehmen verlangen Geschwindigkeit, aber in erster Linie sind Banken sichere Zahlungen. Und Zuverlässigkeit ist am wichtigsten.

In einer idealen Welt könnte man alles vorhandene aufgeben und mit den heute verfügbaren Werkzeugen von vorne anfangen. Aber die Welt ist nicht perfekt und Zahlungen auf globaler Ebene sind ein kniffliges Geschäft. Banken und Netzwerke, die sofort Zahlungen an jeden vornehmen möchten, sind durchaus dazu in der Lage. Zur Umsetzung dieser Idee ist nur ein Geschäftsmodell erforderlich.

In dieser Hinsicht unterscheidet sich das Ende 2018 nicht von seinem Anfang.

Die neunte Prognose: Es lohnt sich, nicht für Anwendungen mit direktem Zugriff zu sorgen, sondern für den Zugriff selbst


Wenn die Zukunft des Handels und des Zahlungsverkehrs hinter den Sprachdiensten liegt, werden Fähigkeiten und nicht Anwendungen die Entwicklung des Interesses der Entwickler sein.

Alles ist logisch. Im Jahr 2018 sind Verbraucher nicht sofort mit Anwendungen besessen und laden sie wahllos herunter (Spiele werden nicht berücksichtigt). Und die Anträge für Handel und Einkauf haben immer die gleiche Position besetzt. Laut App Annie verbringen Verbraucher nur 50 Minuten pro Monat mit Einkaufs-Apps.

Insgesamt verbringen Benutzer rund fünf Stunden pro Tag auf mobilen Geräten. Und es stellt sich heraus, dass die Anwendung zum Einkaufen durchschnittlich 1,7 Minuten (50/30) benötigt.

Die meiste Zeit wird in mehreren Hauptanwendungen verbracht, wobei der erste und der zweite Platz von Amazon und Walmart.com belegt werden. Diese Lösungen bieten Verbrauchern Zugang zu Millionen von Produktartikeln an einem Ort. Das Finden der richtigen Produkte ist so viel einfacher als das Aufrufen einer Anwendung nach der anderen auf der Suche nach dem gewünschten Produkt.

Und wenn Konsumenten keine Zeit mehr auf die Suche und den Download neuer Anwendungen als auf bereits installierte verwenden, haben die Entwickler keinen Grund, sie zu erstellen. Anfang 2018 schlugen die PYMNTS-Forscher vor, dass die Entwickler anderen Ökosystemen Aufmerksamkeit schenken würden, um sich nicht zu langweilen (und weiterhin Geld zu verdienen).

Dies sind Sprachdienste.

Ende 2018 gibt es rund 50.000 Fähigkeiten im Alexa Voice Assistant-Ökosystem, verglichen mit 25.000 in 2017. Entwickler laufen, wohin der Ball fliegt, und nicht wo sie ihn treffen.

Bei Verwendung der Sprachtechnologie muss der Benutzer im Allgemeinen nichts herunterladen. Sie müssen nicht einmal angeben, in welchem ​​Geschäft er einkaufen möchte. Der Handel mit einem Sprachassistenten und dem von ihm geschaffenen Ökosystem bevorzugt Waren und Dienstleistungen anstelle des Einkaufs.

Dank der Fähigkeiten im Voice-Ökosystem werden Brücken zwischen der modernen digitalen Umgebung und netzwerkfähigen Geräten hergestellt, mit denen die Verbraucher auf das Ökosystem zugreifen und Einkäufe tätigen. Außerdem wird ein Sprungbrett für Marken geschaffen, die eine direkte Beziehung zum Konsumenten haben möchten, ohne Anwendungen und Zwischenhändler.

Dank der fortschrittlichen Fähigkeiten von Sprachsystemen gehört die Energieversorgung in der digitalen Umgebung nicht mehr zu App-Stores und Einzelhändlern, sondern zu vernetzten Geräten, die den Verbrauchern den Zugang zu neuen Ökosystemen ermöglichen. So entsteht ein neues, leistungsfähiges Handelszentrum, das die Verbraucher mit der Macht der Stimme kontrollieren können.

Diese "Kraftübertragung" hat sich 2018 beschleunigt und wird nächstes Jahr fortgesetzt.

Zu Beginn des Jahres teilte das PYMNTS-Portal seine Vision von der dynamischen Welt des Zahlungsverkehrs und des Handels, wobei die Komplexität dieser Welt und die Realität der Interaktion von Verbrauchern und Unternehmen mit neuen Zahlungsmethoden sowie mit neuen Zugangspunkten für diese Einkäufe berücksichtigt wurden. 2018 war wirklich aufregend. Die Grundlagen für Innovationen wurden geschaffen, die nächstes Jahr erscheinen werden, wenn die Fortschritte des abgehenden Jahres an Bedeutung gewinnen.

Bild

Jetzt auch beliebt: