Entfernung der Rakete vor dem Start im Osten



    Am Vorabend des neuen Jahres bereitet sich Roskosmos auf den Start von zwei Canopus-V-Satelliten und zugehörigen Kleinfahrzeugen aus dem Weltraumzentrum von Vostochny vor. Drei Tage vor dem Start wird die vorbereitete Rakete zur Startrampe gebracht und die letzten Vorbereitungen beginnen. Es ist mir gelungen, diesen Prozess zu sehen und festzuhalten.

    Der Montage- und Testfall, in dem sich die Rakete sammelt, ist enorm. Auf seiner Skala erscheint sogar der 52 Meter lange Sojus-2.1a recht klein.



    Die Rakete bewegt sich zwischen dem MIC und der Startrampe per Bahn auf der Plattform.



    Die Elemente der Rakete kommen auch aus Samara mit dem Zug. Der nächste wurde bereits ausgeliefert und wartet 2019 auf seine Zeit.



    Vostochny hat alle bisherigen Erfahrungen mit anderen Raumflughäfen, von denen die Sojus gestartet werden, aufgenommen: Baikonur, Plesetsk, Kuru. Das Montage- und Testgebäude ist so gebaut, dass Wagen und Plattformen mit Raketenelementen und Satelliten ohne Verlassen des Geländes in ein Tor importiert und das Produkt von den anderen Toren zum Start gebracht werden konnte.



    In Bezug auf Montage und Test besteht der Körper aus zwei Teilen: zur Vorbereitung von Raumfahrzeugen - dem Kopfteil - und zur Vorbereitung der Rakete. Auf den Standorten, an denen sich die Satelliten auf den Start vorbereiten, habe ich bereits gesagt . Heute werde ich ein wenig über das Werkzeug sprechen, mit dem Sie auf die Schiene zwischen den Gebäuden verzichten können.



    Dies ist das sogenannte. "Transborder" kann als "horizontaler Aufzug" oder als Querplattform bezeichnet werden, die sich entlang Schienen bewegen kann, die in der Galerie verlegt sind, die den Rumpf verbindet, und Fracht von einer Eisenbahnlinie zur anderen transportieren.

    Auf der Website des russischen Entwicklers Ascon , die die Compass-Software für das Konstruktionsdesign erstellt, konnten wir die Schemata findenwas ein wenig erklären kann, wie dieses System funktioniert:



    Ich habe an diesem Tag nicht die Arbeit eines Grenzgängers gefunden - die Rakete ist bereits fertig montiert.

    Zum Zeitpunkt des Exports ist das Kopfteil bereits an der Rakete angedockt und mit einer Wärmedämmschicht bedeckt, die Satelliten vor 30-Grad-Amur-Frost schützt. Die Luftkanäle des Temperiersystems sind daran angeschlossen - dies ist eine autonome "Klimaanlage", die die Temperatur für die unter der Verkleidung befindlichen Satelliten während des Transports vom MIC zum Startplatz auf einer Entfernung von 5 km angenehm hält.



    Die "Klimaanlage" selbst bewegt sich auf einem nahegelegenen Bahnsteig in der Nähe.



    Alle Arbeiten im MIC werden unter der Aufsicht von Videokameras, Brandmeldern und Feuerlöschanlagen durchgeführt.



    Vor der Abfahrt - der Bau der gesamten Wartungsmannschaft: Eisenbahnarbeiter, Mitarbeiter des Zentrums für den Betrieb bodengestützter Weltrauminfrastruktur, Feuerwehrleute, Raketenhersteller von RCC Progress, sogar Sicherheitshelme und Körperpanzer (im Gegensatz zu Baikonur jedoch ohne Maschinengewehre).



    Schließlich öffnete sich das Tor und eine Diesellokomotive fuhr von der Straße heran, um die Rakete zur Startrampe zu bringen.



    Die Arbeit beginnt früh am Morgen vor Sonnenaufgang.



    Einerseits beleuchtete der Vollmond.



    Und zum anderen - die helle Venus.



    Die Bewegung erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 5 km / h - der Zug bewegt sich in Begleitung einer Fußbegleitung.

    Kurz vor dem Startplatz erfolgt eine Übernahme - zuerst würde die Lok ziehen und von hier aus schieben.



    Der Raketenturm auf der Abschussrampe leuchtet bereits in den Scheinwerfern.



    Es ist komisch, dass in zwei Jahren das Motto „Raise your head“ (Raise your head) entfernt wurde, das vom vorherigen Pressedienst von „Roscosmos“ gestartet wurde.

    Farm-Traversen und Servicemasten heben Stahlpalmen an den dunkelblauen Himmel und lassen die Union-Taille vermissen. Vor dem Start halten sie die Rakete über den Ausfall des Gasauslasses und zerstreuen sich unter dem Gewicht der Gegengewichte, wenn die Raketentriebwerke arbeiten.



    Die Rakete passiert den Dienstturm.



    Dieser Turm ist auch das Ergebnis früherer Erfahrungen des äquatorialen Kosmodroms in Französisch-Guayana. Es gibt ein völlig anderes Klima, aber hier und da ist das Wetter der komplexen Technologie und den Menschen, die sie bedienen, nicht immer freundlich. Im Inneren ist der Turm nicht beheizt, sondern schützt vor dem Wind und ermöglicht den Menschen, eine Rakete ruhiger auf den Start vorzubereiten.



    Die Startrampe stirbt ab und wartet, bis die Rakete und die Sonne aufgehen.



    Die Sonne wird zuerst gezeigt.



    Der Mond schlittert langsam hinter technischen Strukturen und versteckt sich in den Gipfeln von Taigabäumen.



    Etwa eine Stunde nach der Lieferung der Rakete beginnt die Vertikalisierung.



    Das Anheben erfolgt durch einen Mast auf einer Transportplattform. Nach einer erfolgreichen Vertikalisierung schließt die Startrampe den Serviceturm und innerhalb von drei Tagen wird eine Startvorbereitung durchgeführt.



    Die technische Magie des Kosmos zu sehen und Ihnen davon zu erzählen, war mir auf Einladung der Firma GKLaunch erlaubt , die gegründet wurde, um der Union eine kommerzielle Nachfrage auf dem Weltmarkt zu bieten.

    Jetzt auch beliebt: