So testen Sie die DGU im Rechenzentrum

    Beim Betrieb von Rechenzentren legen wir großen Wert auf die Prüfung von technischen Systemen und Geräten. Einer der wichtigsten Tests ist die Einführung von Dieselaggregaten (DGU). Mit diesen Tests können Sie die Leistung mehrerer Engineering-Systeme gleichzeitig testen.

    DGUs sind für die garantierte Stromversorgung verantwortlich. Bei Störungen in der urbanen Ernährung tragen sie die gesamte Last des Rechenzentrums. Die Stromversorgung aus einem Dieselaggregat wird in der Regel als Standby bezeichnet, sollte jedoch als die wichtigste betrachtet werden: Wir können nur diese Art der Stromversorgung verwalten. Dies ist ein weiterer Grund, warum DGU-Tests so notwendig sind.

    An allen Standorten betreiben wir insgesamt 30 Dieselgeneratoren mit einer Leistung von 1200 bis 1750 kW. Heute werden wir erzählen, wie wir DGU in unseren Rechenzentren testen und worauf wir dabei achten. Wir hoffen, dass unsere Erfahrung für Besitzer kleiner Serverräume von Nutzen ist.

    Wir empfehlen Ihnen, vor dem Lesen unseren vorherigen Artikel zu lesen und sich über das Netzteil in Rechenzentren zu informieren.


    DGU drinnen und in Containerausführung.

    Was testen wir und wie?


    DGU unter Last testen müssen. Im Leerlauf prüfen Sie nicht, wie die Dieselaggregate mit der Last umgehen und synchronisieren, wenn mehrere vorhanden sind. Solche Tests sind wie eine Probefahrt, bei der Sie nur das Auto gestartet haben, aber keinen Meter gefahren sind.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, DGU unter Last zu testen:

    • unter äquivalenter Last, d. h. die Last wird künstlich erzeugt, beispielsweise durch Anschließen von Heißluftgebläsen. Diese Option eignet sich für Abnahmetests, wenn keine IT-Belastung vorliegt.
    • unter Last (IT-Ausstattung + Infrastruktur). Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf diese Art von Tests.

    Um die DGU unter Last zu testen, müssen Sie die Verbindung zu mindestens einem Stadtstromeingang trennen. Erinnern Sie sich kurz, wie dies geschieht. Das Umschalten von der DGU auf Strom wird durch die automatische Eingabe der Reserve (ATS) gesteuert: Sie gibt ein Signal zum Einschalten der DGU. Während des Startvorgangs der DGUs halten die USV-Batterien die Last. Sobald die DGU in den Betriebsmodus eingetreten und synchronisiert ist, überträgt der ATS die Last des Rechenzentrums auf sie. Dies geschieht ungefähr so:



    Während des Starts des Dieselaggregats wird das gesamte System der garantierten und unterbrechungsfreien Stromversorgung aktiviert. Deshalb prüfen wir neben der Arbeit der DGU selbst auch die Arbeit dieser Systeme:

    • Automatisierung: automatische Reserveeingabe (ABP);
    • USV und Batteriestatus (Batterie);
    • DGU.

    Unterwegs testen wir ein Überwachungssystem, das den Status des Stromversorgungssystems und der Ausrüstung korrekt anzeigt. Wir überprüfen die Klarheit der Vorschriften und die Arbeit der Ingenieure an ihnen.

    Geräte, die nicht an eine unterbrechungsfreie Stromversorgung angeschlossen sind, werden ebenfalls getestet. Sobald die Stromversorgung der Stadt unterbrochen wird, schaltet sich dieses Gerät aus und erst nach dem Starten des Dieselaggregats ein. Dasselbe wird passieren, wenn wir von der DGU zum Essen in der Stadt zurückkehren. Solche Übungen sind zusätzliche Tests für die Ausrüstung. Deshalb nach jedem Aus- / Einschalten Überprüfen Sie die Anzeige auf Fehler. In unserem Fall gehören Klimaanlagen zu solchen Geräten: Nur die Hälfte wird über die USV mit Strom versorgt.

    Wenn wir testen


    In dieser Hinsicht ist nicht die Häufigkeit der Teststarts von Bedeutung, sondern deren Regelmäßigkeit: Sie müssen einen klaren Testplan entwickeln, dem Sie folgen werden. Sie denken, dass es ausreicht, die DGU einmal im Quartal zu überprüfen, großartig. Die Hauptsache ist, sich strikt an diesen Zeitplan und nicht an Werbegeschenke zu halten.
    Zusätzlich zu den geplanten Tests müssen nach jeder Wartung und Reparatur Tests durchgeführt werden, um Folgendes
    zu überprüfen:

    • Sind alle Fehler behoben?
    • ob neue Fehler gemacht wurden;
    • Gibt es nach der Wartung Änderungen in der Arbeitslogik?

    Testvorbereitung


    Alarm. In der Prüfungsordnung müssen Sie sich vorab registrieren, wer wie lange benachrichtigt werden muss. Diese Liste kann je nach internen Anforderungen und Prozessen variieren. So könnte eine Liste von Stakeholdern aussehen:

    • externe und interne Kunden;
    • Kollegen, die für verwandte Systeme (Klimatisierung, USV, Überwachung usw.) verantwortlich sind;
    • DGU-Unterhaltsunternehmer, wenn der Vertrag keine verbindliche Teilnahme an der Prüfung vorsieht.
    • Mitarbeiter des Unternehmens. Wenn das Büro über dieselben Quellen wie der Server mit Strom versorgt wird, verlieren Kollegen möglicherweise vorübergehend das Licht und die Computer werden neu gestartet. Warnen Sie sie im Voraus.

    Im Benachrichtigungsschreiben hinterlassen wir die Kontakte des für den Teststart Verantwortlichen, damit dieser bei Fragen kontaktiert werden kann.

    DGU Inspektion. Um nicht mit offensichtlich fehlerhaften Geräten testen zu müssen, werden vor dem Test die folgenden Indikatoren verwendet:

    • Batterieladespannung;
    • Kraftstoff- und Ölstand;

    Eine Sichtprüfung wird durchgeführt:

    • ob die Motorheizung an ist;
    • für Störungen
    • für fehler in der anzeige
    • für das Vorhandensein von Tropfen verschiedener Flüssigkeiten (Öl, Frostschutzmittel).

    Überprüfen Sie die Ausrüstung des Stromversorgungssystems. Das gleiche Verfahren wird mit dem Rest der Ausrüstung von garantierten und unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen durchgeführt. Das Display wird auf Fehler und den äußeren Zustand überprüft. Die Ingenieure nehmen die Messwerte von den Stromanalysatoren an der Hauptschalttafel ab, überprüfen die USV-Anzeige und die korrekt eingestellte Zeit.

    Umschalten von der DGU auf Strom


    1. Deaktivieren Sie das Phasenüberwachungsrelais in der Hauptschalttafel, d. H. imitieren das Verschwinden der städtischen Ernährung in einem der Strahlen.
    2. Die USV erkennt den Stromausfall am Eingang und schaltet sofort auf Standalone-Strom aus den Batterien um.


    UPS-Anzeige. Die Anzeige zeigt an, dass die Stromversorgung ausgeschaltet ist und das Rechenzentrum mit Batterien betrieben wird.

    3. Gleichzeitig behebt die automatische Reserveeingabe (ABP) in der Hauptschalttafel eine Unterbrechung der Stadtstromversorgung. ATS wartet 5 Sekunden und sendet ein Signal zum Starten des Dieselgenerators. In der Betriebsart entfällt durch diese Verzögerung die Notwendigkeit, den Dieselgenerator bei einem Fehlalarm zu starten. Wenn das Essen in der Stadt in diesen 5 Sekunden nur „blinkt“ und sich wieder erholt, wird kein Befehl zum Starten des Dieselmotors erteilt.


    ABP-Hauptschalttafel anzeigen. LN1 bezeichnet Lebensmittel aus einer „verschwundenen“ Stadt (weißes Oval). LN2 - powered by DGU.

    4. DGU werden gestartet, in den Betriebsmodus von 1500 Umdrehungen pro Minute gewechselt und in 10-20 Sekunden miteinander synchronisiert.

    5. Wenn in der Sicherungsleitung Strom von der DGU angezeigt wird, öffnet der ATS den Leistungsschalter der Hauptleitung der Stadtstromversorgung.


    Das schwarze Oval neben LN2 zeigt an, dass die Spannung von der DGU zum Bus zu fließen begann. Eine automatische Stromleitung aus der Stadt ist geöffnet. Die Stoppuhr zählt die Zeit, nach der die Last auf den Dieselaggregat übertragen wird.

    6. 30 bis 35 Sekunden nach dem Startbefehl schaltet der automatische Übertragungsschalter den Sicherungsautomaten ein. Jetzt wird das Rechenzentrum von der DGU mit Strom versorgt.



    7. Die USV erkennt die Wiederherstellung der Stromversorgung am Eingang und kehrt in den Standardmodus zurück.



    Was wir überprüfen, wenn die DGU arbeiten


    Um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert, ist es besser, mindestens 40-60 Minuten auf Dieselmotoren zu stehen. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Hauptfehler entweder beim Start oder in einem Zeitraum von 40-60 Minuten auftreten. In dieser Zeit können Sie ohne Eile alle grundlegenden Parameter von Dieselgeneratoren überprüfen:

    • Druck
    • Batterieladespannung;
    • Kühlmitteltemperatur;
    • gleichmäßige Lastverteilung über die Phasen;
    • Betätigung der Zu- und Abluftklappen des Lüftungssystems.

    In unserem Fall, wenn die Last auf jeder DGU weniger als 30% beträgt, beginnt die DGU nacheinander in die Reserve zu gehen. Im Falle einer Funktionsstörung der DGU wird er schnell zum Dienst zurückkehren. Mindestens zwei DGUs bleiben immer in Betrieb, so dass eine N + 1-Redundanz beobachtet wird.

    Während die DGUs arbeiten, prüfen die Ingenieure auch Infrastruktureinrichtungen, die während des Stromwechsels von Dieselgeneratoren abgeschaltet wurden.

    Rückkehr zur Stadtstromversorgung


    Das Rechenzentrum wird wie folgt von der Stadt mit Strom versorgt:

    • Schalten Sie das Phasenregelungsrelais ein.
    • ATS gibt nach 5 Sekunden ein Signal zum Öffnen des Sicherungsleitungsschalters.
    • Die USV schaltet auf Batteriestrom um.
    • Nach 5 Sekunden schließt der ABP den Schalter an der Hauptleitung der Stadtstromversorgung.
    • Die USV kehrt in den Standardmodus zurück.
    • ATS wartet 60 Sekunden und gibt dann den Befehl, den Dieselgenerator anzuhalten.

    Nach der Rückkehr zur Stadtstromversorgung prüft der Ingenieur erneut die Anzeige der USV, misst die Ströme an beiden Eingängen, den Kraftstoff im Dieselaggregat und die abgestellten technischen Geräte.

    Nach den Testergebnissen


    Der gesamte Vorbereitungsprozess, das Timing, die Gerätemessungen während und nach dem Test sowie die Kommentare werden im Bericht festgehalten.

    Das ist alles für heute. Testen Sie Ihre DGU. Und lass sie dich nicht im Stich.

    Jetzt auch beliebt: