Akademie der Genies

    Soziales Unternehmertum in Aktion. "Academy of Geniuses" ist ein Club, in dem Kinder spielerisch moderne Technologien lernen. Soziale Projekte sind immer gut, aber leider nicht immer rentabel. Vor allem in Russland. Heute erzählen wir Ihnen die erstaunliche Geschichte der Kaliningrader Unternehmerin Yulia Taranova. In nur zwei Jahren gelang es ihr, ein Netzwerk von Kreisen aufzubauen, in denen Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren Robotik, Programmierung und Systemadministration mit Begeisterung studieren. Julias besonderer Ansatz ist so erfolgreich, dass sie die Vorteile für viele Studenten gekonnt miteinander in Einklang bringen und einen Gewinn erzielen kann. Und auf Lenovo kann Lenovo natürlich nicht verzichten. Obwohl unsere Computer in dieser Geschichte nur eine kleine, aber sehr praktische Ergänzung sind.









    Von der Buchhaltung über die Automatisierung bis zur Kindererziehung


    Julia Taranova - die Direktorin der Akademie der Genies

    Julia Taranova ist seit langem im Geschäft. 1996 gründete sie die Firma "DRV", die zunächst Franchisenehmer und dann Distributor von 1C-Software wurde.

    Julia hielt regelmäßig kostenlose Seminare für Kunden und Wettbewerbe für Studenten ab. Einer von ihnen - der „Berufswettbewerb zum Einsatz von„ 1C: Accounting “- wurde zu einem rein russischen Wettbewerb: Jetzt werden seine Gewinner im Kreml ausgezeichnet. Julias Unternehmen hat viele große Unternehmen automatisiert - Lukoil, Eldorado und Baucenter. Bisher arbeiten sie an Abrechnungssystemen "DRV". Und nach dem Eintritt von „DRV“ in das größte föderale Netzwerk für Automatisierung und Buchhaltung baute Julia ein weiteres wichtiges Unternehmen auf.

    Wie jede Person, die geschäftlich tätig ist, ist Julia wiederholt mit dem Problem der Rekrutierung konfrontiert. Ihr fehlten immer Menschen, die denken konnten, sich mit Informationstechnologie auskannten und bereit waren zu arbeiten. Meist mussten Spezialisten von Grund auf wachsen.

    Es gibt jedoch ein Problem. Wenn berufliche Fähigkeiten in nahezu jedem Alter unterrichtet werden können, kann Sorgfalt, Stolz auf Ergebnisse, Interesse an Entwicklung, der Wunsch, alles um Sie herum zu verbessern, Ehrlichkeit und Anstand nur in der Kindheit vermittelt werden. So entstand die Idee, die „Academy of Geniuses“ zu gründen: einen Club für Kinder im Primar-, Sekundar- und Seniorenalter, in dem sie alle oben genannten Qualitäten entwickeln und gleichzeitig Robotik, Programmierung, Systemadministration und andere moderne Technologien studieren konnten.

    Club-Format und Aufrechterhaltung des Interesses


    Die "Academy of Geniuses" hat zwei Hauptbereiche. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren sind eingeladen, dem Club für unterhaltsame Robotik „ROBIT“ beizutreten, und für ältere Schulkinder (von 11 bis 18 Jahren) gibt es den „1C: Club of Programmers“.



    Das Training ist modular aufgebaut. Ein vollständiger Robotikkurs besteht zum Beispiel aus fünf Modulen, in denen die Jungs mit dem LegoWeDo-Designer an den gleichnamigen Robit-Robotikmaterialien arbeiten, dann mit Lego Mindstorms. Danach lernen die Kinder das Arduino-Board anhand der Materialien von „1C: Club of Programmers“. Die Programmierkurse umfassen die Entwicklung von webbasierten Anwendungen und mobilen Anwendungen für Android sowie die Programmierung in Scratch, Java und 1C. Darüber hinaus gibt es separate Module für die Systemadministration, das Entwicklungsmanagement und die Vorbereitung auf die Prüfung in Informatik. In der Tat ist dies ein Modell für die weitere Bildung, die ein Kind von der Vorschule bis zur High School entwickelt.

    Die Themen sind komplex, aber Julia Taranova und ihr Team haben es geschafft, einen einzigartigen Ansatz zu entwickeln, der darin besteht, das Interesse der Studenten zu wecken. Die Bedeutung der Lektionen besteht nicht nur darin, einer bestimmten Musteranweisung zu folgen. Die Lehrerin hilft den Kindern bei der Beantwortung von Fragen, die ihnen wichtig sind: „Wie funktioniert es?“, „Warum wird es benötigt?“, „Wie hilft dies den Menschen?“ „Wie kann dies verbessert werden?“.

    Das Clubformat ist sehr wichtig. Kinder haben nicht das Gefühl, in einer langweiligen Schulklasse zu sitzen. Die Lehrer hier sind Freunde und Mentoren, neues Wissen wird auf spielerische Weise präsentiert, Sie können und sollten mit anderen Schülern auf gleicher Augenhöhe kommunizieren. Infolgedessen öffnen sich die Kinder, haben keine Angst, Fragen zu stellen und gemeinsam Lösungen für etwaige Probleme zu finden! Und natürlich ist sich jeder im Team der „Academy of Geniuses“ sicher, dass „Every Child is Brilliant“ ist, und Sie müssen lediglich Bedingungen für die Offenlegung der Talente von Kindern schaffen, die von jedem Mitarbeiter des Unternehmens durchgeführt werden.





    Und natürlich ist das Thema Gadgets und neue Technologien für jedes moderne Kind standardmäßig interessant. Die „Academy of Geniuses“ ermöglicht es, nicht nur interessante Richtungen kurz zu studieren, sondern tief in das Thema einzutauchen und mit eigenen Händen etwas Neues zu kreieren.

    Am Ende jedes Moduls zeigen die Studierenden, was sie in dieser Zeit gelernt haben: ihre eigenen Projekte präsentieren und verteidigen. Es ist nicht akzeptabel, Standardlösungen an der "Academy of Geniuses" zu demonstrieren, die Jungs werden notwendigerweise etwas zu ihrem Basisprojekt hinzufügen, das sie selbst erfunden haben. Und Eltern sind immer bei der Verteidigung anwesend - ihre Kinder sind besonders bereit, über ihre Erfolge in diesem Alter zu sprechen.

    Beeindruckendes Wachstum und Kinderentwickler


    Die „Academy of Geniuses“ wurde im vergangenen Jahr eröffnet, und alles begann bescheiden: mit 20 Studenten. Bisher sind bereits mehr als 300 Kinder beteiligt. Rund hundert von ihnen sind Studienanfänger und die restlichen 200 Kinder, die bereits mehrere Module absolviert haben.



    Die Umwandlung von Modul zu Modul erreicht beeindruckende 80-100%, und genau das zeigt, dass mit der Aufrechterhaltung des Interesses an der "Akademie" alles sehr cool ist. Jeder Fall, in dem sich das Kind nicht weiter zu engagieren beginnt, wird sorgfältig analysiert. Die häufigsten Ursachen sind der Umzug einer Familie in eine andere Region oder eine andere Krankheit.

    Zusätzlich zu den Hauptklassen hat die „Akademie der Genies“ Projektschichten, die mit Unterstützung eines strategischen Partners des Zentralbibliothekensystems der Stadt Kaliningrad durchgeführt werden. In diesem Sommer haben die Kinder beispielsweise die Entwicklung des Sonnensystems studiert und dann ein Themenspiel in Java erstellt. Bei einer Robotik-Verschiebung im Herbst machten die Jungs einen Roboterboxer, ein intelligentes Zuhause für besondere Kinder, und entwickelten das Konzept kleiner Bioroboter, die kranke Zellen im menschlichen Körper in gesunde Zellen verwandeln. Und die Autoren dieser Projekte sind erst sechs bis zehn Jahre alt!

    Ältere Akademiestudenten nehmen regelmäßig an Wettbewerben teil. Für den Amber Sparks-Wettbewerb haben sie die mobile Anwendung des Elternkomitees mit einem Finanzbuchhaltungssystem und Warnmeldungen erstellt. Es gab auch ein Projekt für intelligente Kühlschränke, und in diesem Jahr entwickeln die Kinder ein soziales und Kommunikationsnetzwerk.

    Für Kinder mit Zerebralparese, die auch erfolgreich an der "Academy of Geniuses" beteiligt sind, wurde hier ein Assistenzroboter erfunden. Die Maschine fixiert die Teile so, dass es einfacher ist, mit ihnen wegen kranker Hände ungezogen zu arbeiten. Dieses Projekt gewann einen der Preise der Skolkovo-Startup-Tour.

    Eine weitere interessante Geschichte ist mit dem ersten in Russland mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichneten Strand im Dorf Yantarny verbunden - so kennzeichnen die Menschen speziell für Behinderte ausgestattete Wasserfreizeiteinrichtungen. Im Auftrag der Firma Meteostend entwickelte ein inklusives Team von Kindern der Academy of Geniuses die gesamte Software für den an diesem Strand installierten Wetterstand: Er zeigt Datum, Uhrzeit sowie Luft- und Wassertemperatur an. Tatsächlich ist es ein serienreifes Produkt, das im Freien rund um die Uhr problemlos funktioniert. Darüber hinaus wird das Geld aus dem Verkauf von Wetterständen gemäß dem Plan für die Entwicklung einer integrativen Bildung in Russland verwendet.

    Zuverlässige Computer für Hunderte von Studenten


    Die Academy of Geniuses hat noch kein separates Gebäude oder ein riesiges Klassenzimmer. Die Idee, hier zu trainieren, besteht auch darin, Klassen so nah wie möglich an Kinderheimen zu organisieren. Heute können Kinder in Kaliningrad an jedem der 14 Punkte lernen, aus denen sie wählen können, und bald werden es wahrscheinlich noch mehr sein.



    Die Akademie hat auch eine mobile Klasse, bestehend aus sechs Lego-Sets und sechs Lenovo-Laptops. An fast jedem Ort gibt es einen Router, einen Projektor oder einen Fernseher, sodass Feldkurse fast überall in der Stadt organisiert werden können.

    Die Wahl von Julia und ihrem Team fiel auf Lenovo G50-30-Laptops mit Celeron N3540-Dualcore-Prozessoren, 2 GB RAM, AMD Radeon R5-Grafikkarte, 250 GB HDR und 15,6-Zoll-Bildschirmen. Im Jahr 2015 kaufte die Academy of Geniuses zusätzlich zu den sechs bereits verfügbaren Maschinen 32 solche aus dem Kaliningrader Netzwerk der SOHO-Filialen.

    Julia Taranova:
    „Wir haben uns vor allem für den Preis für Computer entschieden - zum Zeitpunkt des Starts der„ Academy of Geniuses “gab es sehr wenig Geld. Der zweite entscheidende Faktor war die Zuverlässigkeit der Laptops. Zuerst nahmen wir sechs Autos und beobachteten, wie sie mit der Last umgehen. Es stellte sich heraus, dass ausgezeichnet. Heute haben wir fast 400 Studenten und 50-60 reguläre Gruppen und seit einem Jahr mit einem solchen Zyklus hat uns kein einziger Laptop im Stich gelassen. “

    Soziales Projekt als erfolgreiches Geschäft


    Die Academy of Geniuses ist ein soziales Projekt, gleichzeitig aber auch ein Geschäft. Julia Taranova gelingt es, eine interessante Idee und einen praktischen Nutzen für die Gesellschaft erfolgreich mit dem Einkommen zu verbinden.

    Durchschnittlich kostet ein Modul von 12 Kursen an der Akademie 6-8 Tausend Rubel. Die Rentabilität des Geschäfts zusammen mit der Abschreibung der Ausrüstung beträgt 26 Prozent. Alle eingegangenen Mittel werden sofort in die Entwicklung investiert, wodurch Sie um 300% pro Jahr wachsen können. Es stellt sich heraus, dass auch ein soziales Projekt rentabel gemacht werden kann, aber von Super- und Raumgewinnen ist natürlich keine Rede. Ziel ist es, eine Generation von Fachleuten zu entwickeln, die über Informationstechnologie verfügen, in allen Tätigkeitsbereichen gefragt sind und ernsthafte Investitionen erfordern.

    Julia verkauft bereits Franchise. Der erste Franchisenehmer hat kürzlich seinen Club erfolgreich auf die Technologie der „Academy of Geniuses“ in Smolensk umgestellt und setzt bei seiner Arbeit auch kostengünstige und zuverlässige Lenovo-Laptops ein.



    Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre es ein ideales Lehrsystem, das vollständig in den Lehrplan der Schule integriert werden kann. Julia Taranova sagt, dass sie das wirklich mögen würde, aber nicht so einfach. Der Gründer der "Academy of Geniuses" versuchte sogar, einen Club in einer der Schulen zu eröffnen, doch der Versuch schlug fehl. Kinder behandelten zusätzliche Klassen als optional und verpassten sie regelmäßig. Leider können moderne Schulen kein offenes Clubformat anbieten. Trotzdem ist Julia bereit, mit dem Bildungssystem zu arbeiten: Materialien zur unterhaltsamen ROBIT-Robotik bereitzustellen, Lehrer auszubilden, damit im schulischen Unterrichtsformat auch hochwertige, bewährte moderne Haushaltswerkzeuge zum Einsatz kommen, aber natürlich muss es eine Gegenbewegung vom Bildungssystem selbst geben.

    Staatliche Unterstützung und Zukunftspläne


    Julia gibt zu, dass sie anfangs nicht wirklich geglaubt hat, dass staatliche Unterstützung für solche sozialen Projekte wie ihre existiert. Im Jahr 2015 erhielt die Academy of Geniuses jedoch einen Zuschuss des Industrieministeriums und des Entrepreneurship Support Fund. Damit konnten 80% der Kosten ausgeglichen werden. Im Jahr 2016 haben wir einen weiteren Zuschuss erhalten, der für den Kauf zusätzlicher Lego-Sets und Computer ausgegeben wurde.

    Zukunftspläne sind noch interessanter. Erstens möchte Julia wirklich an der Schaffung des Zentrums für innovative Jugendkreativität in Kaliningrad teilnehmen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, Kindern den Umgang mit neuen Geräten beizubringen: Werkzeugmaschinen, Scanner und 3D-Drucker.

    Zweitens kaufte die Akademie der Genies nach Erhalt des Zuschusses eine alte deutsche Schule in der Nähe von Kaliningrad mit einem großen angrenzenden Territorium. Jetzt müssen Sie Geld für Reparaturen finden und im Laufe der Zeit sollte dieser Ort zu einem Rehabilitations-, Trainings- und Technikzentrum für alle Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren werden, einschließlich derer mit Behinderungen. Die Idee ist, dass die Kinder selbst oder zusammen mit ihren Eltern für ein Wochenende oder eine Woche hierher kommen, interessante Projekte durchführen und etwas Neues lernen, abseits vom Trubel der Stadt.

    Wir hoffen, dass diese Pläne mit Sicherheit umgesetzt werden, und wir werden Ihnen auf den Seiten von Geektimes über die neuen Erfolge von Julia Taranova und ihrem Mega-Cool-Team "Academy of Geniuses" berichten. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


    Jetzt auch beliebt: