Carbon M2 3D-Drucker und -Roboter: Hochgeschwindigkeits-3D-Druck



    Auf der internationalen Fachmesse für Industrietechnologien IMTS 2018 in Chicago zeigte das amerikanische Unternehmen Carbon ein automatisiertes System SpeedCel l, das aus mehreren ultraschnellen 3D-Druckgeräten Carbon M2 besteht, die mit CLIP-Technologie drucken, einer Waschstation und einem Roboterarm, die das gesamte System bedienen. Das System ist für den Hochgeschwindigkeitsdruck fertiger Teile in der Produktion konzipiert, kann aber auch Prototypen drucken. Wir erzählen und zeigen.

    Video



    Carbon Speedcell




    • Drucktechnologie: CLIP DLS (patentierte Art der Photopolymer-Stereolithographie)
    • Baufläche, mm: 189 x 118 x 326
    • Genauigkeit (Pixelgröße), Mikron: 75
    • Zweck: Produktion
    • Schnittstelle: Wi-Fi, USB, Ethernet
    • Druckgeschwindigkeit: abhängig vom Material / Einstellungen; bis zu 25-100-fach höher als bei anderen Technologien

    Anwendung


    Das SpeedCell-System ist leicht skalierbar und kann sowohl für das Prototyping als auch für die Serienfertigung von Teilen verwendet werden.



    Gerät


    Das Herzstück des SpeedCell-Systems sind Carbon M2 3D-Drucker, die Continuous Liquid Interface Production-Technologie oder kurz CLIP verwenden. Die Methode des kontinuierlichen Druckens in einem flüssigen Medium wurde 2014 patentiert. Heute handelt es sich um die schnellste Methode des Fotopolymerdrucks. Sie übertraf die Geschwindigkeit von SLA und DLP um den Faktor zehn.



    Carbon M2, die zweite Druckergeneration des Unternehmens, wurde im vergangenen Jahr eingeführt. Sein Arbeitsvolumen ist doppelt so groß wie das Debüt- Modell M1 , wobei alle anderen Schlüsselmerkmale erhalten bleiben.



    Roboter


    Um die Arbeit einer solchen "additiven Zelle" zu beschleunigen, schlägt Carbon den Einsatz eines Manipulators vor. Wenn der Druckvorgang auf einem der 3D-Drucker abgeschlossen ist, nimmt Roboruk die Plattform mit dem fertigen Objekt, bringt sie zur Waschstation und installiert dann eine saubere Plattform auf dem 3D-Drucker.



    Anlagen für den ultraschnellen Druck und darauf basierende Systeme werden zunehmend für Fertigungsunternehmen verfügbar, die sich von traditionellen Verfahren der Teilefertigung entfernen oder sie mit additiven Technologien ergänzen möchten.

    Materialien




    Neben SpeedCell präsentierte Carbon auf der IMTS auch ein aktualisiertes Sortiment an Verbrauchsmaterialien für seine Druckerlinie, die sowohl Standard-Photopolymere als auch Spezialharze umfasste.



    Die vollständige Materialliste umfasst jetzt mehrere starre, flexible und elastische Polyurethane, die neuesten Harze auf Basis von Cyanethern, Epoxidkomponenten und Urethanmethacrylat.



    Das Carbon-Sortiment umfasst auch Material für Zahnärzte, Silikonphotopolymer und biokompatibles Polyurethan für medizinische Zwecke, das bereits von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassen wurde.



    Dank der CLIP-Technologie sind Carbon 3D-Drucker Rekordbrecher im Hochgeschwindigkeits-3D-Druck mit Photopolymeren und der einzige Anbieter solcher Geräteim industriellen Bereich.

    Das Desktop-Analog mit reduzierter Größe, das auf einer ähnlichen, ähnlichen Technologie arbeitet, wird von XYZprinting hergestellt: Hierbei handelt es sich um Drucker der xPF-Serie, insbesondere - MfgPro 180 xPF und MfgPro 220 xPF . Erfahren Sie hier mehr darüber .

    Wenden Sie sich an Top 3D Shop, um Produktions-3D-Drucker auszuwählen und zu erwerben .

    Wünschen Sie weitere interessante Neuigkeiten aus der Welt der 3D-Technologie?

    Abonnieren Sie uns im sozialen Bereich. Netzwerke:



    Jetzt auch beliebt: