Testen von Huawei KunLun in Moskau. Installation

    Huawei KunLun

    Im Frühjahr wurde uns die Gelegenheit versprochen, den Huawei KunLun Server in Moskau zu testen. In diesem kurzen Artikel werde ich über die erste (vorbereitende) Testphase von KunLun bei unserem Kunden sprechen - die Installation von Eisen.

    Als nächstes sind viele Fotos.

    Wir haben uns letzten Winter mit Huawei KunLun bei Jet getroffen, noch bevor es offiziell angekündigt wurde. Der Server selbst befand sich in China, und wir führten die ersten Tests remote durch .

    Vorbereitung auf die Aufnahme


    Sie können KunLun nicht einfach in Ihren Serverraum stellen. Bei der Bestellung eines Servers sendet Huawei eine Checkliste mit einer Liste der Platzierungsanforderungen. Damit können Sie den gesamten Weg vom LKW bis zum Rack im Serverraum überprüfen: Plattformen zum Entladen und Auspacken, Anforderungen an das Rack (einschließlich Strom- und Wärmeabfuhr) sowie die Möglichkeit, dass der Schrank durch Aufzüge, Rampen, Türen und Stufen hindurchgeht Schäden an Ausrüstung und Räumlichkeiten.

    Checkliste

    Wenn es aufgrund der Größe, des Gewichts oder des maximalen Gefälles nicht möglich ist, einen der Abschnitte zu überwinden, können Sie eine nicht zusammengebaute Lieferung mit bereits im Serverraum montierter Einheit bestellen (was erledigt wurde). Starke Montagetechniker und ein Chinesisch-Englisch-Übersetzer sind enthalten.

    Lieferung


    Die Qualität der Fotos ist schlecht, aber dies ist die Reihenfolge der Dinge.

    KunLun kam in einem zerlegten LKW an (Standgerüst separat, Befüllung separat).

    Entladen

    Die Checkliste ist aus gutem Grund ausgefüllt. Der Treue halber musste ich sogar den Deckel von der Verpackung nehmen.

    Hochfliegende Palette

    In der Verpackung befindet sich neben dem Regal eine Rampe, über die es von der Palette abfährt.

    Palette und Rampe

    Nachdem der Kleiderschrank unter der Aufsicht eines Wachmanns auf den Boden gefallen war, überwand er Hindernisse auf dem Weg zu seinem festen Platz.

    KunLun betritt das Gebäude

    Schließlich nahm das KunLun-Skelett seinen Platz im Serverraum ein.

    Skelett im Serverraum

    Interessanterweise war das Server-Management-Modul bereits im Rack installiert und sogar ein wenig umgeschaltet. Fangen wir mit ihm an.

    Leicht kommutiert

    Oben vorne hat er ein Schnittstellenmodul, eine DVD, von der aus Sie Serverpartitionen verbinden können, und alles andere (USB, COM, VGA und ein externer Steuerungsanschluss) bezieht sich auf das Steuermodul. Nachfolgend sind die duplizierten Module der Verwaltungskonsole aufgeführt.

    Steuermodul

    Das Schnittstellenmodul ist vom Server getrennt.

    Schnittstellenmodul separat

    Und das duplizierte Steuermodul selbst.

    Steuergerät dupliziert


    Versammlung


    In der maximalen Konfiguration besteht KunLun aus vier miteinander verbundenen Chassis mit acht Prozessoren. Seit die halbe Konfiguration zum ersten Mal eingetroffen ist (Modell 9016), gab es zwei solcher Chassis, und sie wurden an ihre erste Stelle gesetzt.

    Fahrgestell

    Jedes Prozessormodul (in einem vertikalen Steckplatz installiert) ist mit 24 Speichermodulen kombiniert. Sie können sowohl die gesamte Baugruppe als auch Speichermodulsätze mit 12 Stück vom Server entfernen.

    Prozessorplatine

    Eine Reihe von Speichermodulen.

    Speicherplatine

    Auf der Rückseite der Prozessorplatine befindet sich unter einem riesigen Kühlkörper ein Prozessor.

    CPU-Kühlkörper

    Und hier ist der Prozessor selbst ohne Kühlkörper.

    CPU ohne Kühlkörper

    Zusätzlich zu den Prozessormodulen ist auf der Vorderseite des Prozessorgehäuses ein Front-End-E / A-Modul installiert. Es enthält bis zu 12 2,5-Zoll-Laufwerke, RAID-Controller und PCI-Steckplätze ohne die Möglichkeit, Kabel auszugeben (zum Beispiel für SSD-Laufwerke oder GPU zur Verwendung als Beschleuniger).

    Front Ein- / Ausgang

    Als der Zusammenbau der 16-Prozessor-Konfiguration abgeschlossen war, wurden zwei weitere Prozessor-Chassis gebracht.

    Ein weiteres Chassis für 16 Prozessoren

    Sowie ein Stromverteilungsmodul mit klaren Anweisungen)

    Alles klar!

    Es ist frontseitig in einem Rack montiert (16A-Schalter für jedes der 24 Stromkabel).

    PDU

    Rückansicht des Prozessorgehäuses. Lüfter, Netzteile, Eingangs- / Ausgangsanschlüsse und vor allem NUMA-Verbindungsanschlüsse für die Kommunikation mit anderen Gehäusen (zwei Karten mit jeweils neun Anschlüssen in der Mitte).

    Fahrgestell, Rückansicht

    Es gibt auch PCI-Steckplätze mit der Möglichkeit, Kabel nach außen auszugeben und PCI-Geräte im laufenden Betrieb auszutauschen (optional).

    Qlogic mit Kühler

    Und hier ist in der Tat ein Motherboard ohne Prozessor und Speicher, kombiniert mit einem eingebauten Netzwerkadapter. In KunLun können bis zu 8 Stück solcher Karten vorhanden sein (2 pro Prozessorgehäuse), wodurch die maximale Anzahl von Partitionen auf 8 bis 4 Prozessoren begrenzt wird.

    Hier beginnt der Download.

    Jetzt müssen nur noch alle Chassis zu einem System zusammengefasst werden. Zuerst so.

    Rotzige NUMA

    Dann so.

    Umschalten

    Wir setzen schallisolierende Türen ein, die den "kalten Korridor" etwas unübersichtlich machen.

    Auffallende Türen

    Und verbinden Sie sie mit dem Steuermodul.

    Türanschluss

    Einschalten!

    Pass nicht vorbei!

    Der Bildschirm ist ein Touchscreen mit Android-Betriebssystem, über den Sie mit dem Server interagieren können, ohne die Rack-Türen oder die Netzwerkverbindung öffnen zu müssen.

    Alarm!

    Nach dem Einschalten werden alle internen Mikrocodes einschließlich aktualisiert BIOS Der Server bereitet die Installation des Betriebssystems vor.

    Paralleles Upgrade

    Das ist alles Wir werden versuchen, uns in unseren nächsten Beiträgen über das Testen zu informieren (bleiben Sie dran).

    Jetzt auch beliebt: