Microsoft Azure StorSimple: Einfacher Hybrid-Cloud-Zugriff. Teil 1

    Ein Data Warehouse ist eine der Optionen, die sich am besten für Hybridlösungen eignen. Heute können wir Anfängern von Cloud-Speicher eine großartige Lösung mit einer minimalen Konfiguration empfehlen: Azure StorSimple . Dies ist dasselbe Produkt, das Microsoft nach der Übernahme durch StorSimple im Jahr 2013 in das Programm aufgenommen hat und das derzeit das Azure Cloud Services-Portfolio ergänzt. Seitdem hat Microsoft kontinuierlich daran gearbeitet, dieses Produkt zu verbessern.

    In diesem Beitrag wollten wir Ihnen unser Wissen darüber mitteilen, wie Sie StorSimple verwenden können, um sich an schnell wachsende Datenmengen anzupassen.

    Was ist Microsoft Azure StorSimple?


    Im Allgemeinen ist Microsoft Azure StorSimple eine Brücke zwischen lokalen Speichernetzwerken in Microsoft Azure Cloud. Mit dieser Methode können IT-Abteilungen ihren Benutzern die Möglichkeit geben, große Informationsmengen in kürzester Zeit zu speichern. Diese Funktion kann so schnell wie bei Aktivierung deaktiviert werden.


    Wenn Sie sich das Data Warehouse genauer ansehen, wird durch die Vorbereitung auf die Arbeit in einem gemeinsamen internen IT-System sofort klar, dass der primäre Arbeitsdatensatz (die Daten, die Benutzer für ihre tägliche Arbeit benötigen) nur einen kleinen Teil der Daten ausmacht, die das IT-System tatsächlich benötigt zu benutzen.

    • Sie müssen Ihre Primärdaten sichern, um sich vor Datenverlust zu schützen.
    • Sie müssen archiviert werden.
    • Sie müssen vor Naturkatastrophen geschützt werden.
    • Sie müssen ständig verfügbar sein.

    Diese Anforderungen führten zu einem deutlichen Anstieg des Datenvolumens. Der Markt diskutiert das sogenannte zweistellige Wachstum, das erhebliche Schwierigkeiten mit sich bringt, die Notwendigkeit, große Investitionen anzuziehen, und auch zu einer hohen Arbeitsbelastung im IT-Sektor führt.

    Ist Microsoft Azure StorSimple die Lösung für dieses Problem?


    Der Microsoft StorSimple-Dienst behebt dieses Problem, indem der aktive Arbeitsbereich auf einem lokal installierten Speichergerät gespeichert und Informationen, die derzeit nicht verwendet werden, verschlüsselt an die Microsoft Azure Cloud gesendet werden.

    Microsoft bietet zwei Optionen:

    1. Microsoft StorSimple 8100 bietet 15 TB lokalen Speicherplatz, der durch Komprimierung und Deduplizierung auf 40 TB erweitert werden kann. Alle zusätzlichen Anforderungen stammen aus der Microsoft Azure Cloud. Somit kann eine Speicherkapazität von nicht mehr als 200 TB im Microsoft StorSimple 8100-Gerät gespeichert werden.

    2. Das StorSimple 8600- Modell enthält nur 4 Einheiten und hat eine Kapazität von 500 TB, wovon 40-100 TB lokaler Speicher sind. Das Gerät wird ausschließlich über 1/10 GbE Ethernet iSCSI angeschlossen und wird mit vollständig redundanten internen Komponenten geliefert, um maximale Headroom-Leistung zu gewährleisten.

    Derzeit stehen die umfangreichen Möglichkeiten der Microsoft Azure Cloud zur Verfügung, mit denen diese grundlegenden Funktionen erweitert werden können. In dieser Rolle ist dieses Produkt von besonderem Interesse. Alle Microsoft StorSimple-Geräte werden mit dem StorSimple-Manager in Microsoft Azure verwaltet. Einfach ausgedrückt, verschwenden Sie keine Zeit damit, komplexe lokale Steuerungen zu beherrschen. Darüber hinaus können Sie eine Momentaufnahme des gesamten Datensatzes lokal oder in der Cloud erstellen. Der Vorteil hierbei ist, dass Volumes, die sich auf dem lokalen Gerät befinden, zu Testzwecken dupliziert werden können (z. B. mithilfe von virtuellen Azure-Maschinen). Wenn Sie es so ausdrücken, ist es genauso einfach, alle Daten in Azure Backup Vault zu sichernErkennen der über Nacht veralteten Enterprise Tape-Architektur.

    Benutzer sind auch vor dem vollständigen Verlust des Speicherorts des Rechenzentrums geschützt, da Azure StorSimple einer virtuellen Skriptanwendung den Zugriff auf in Azure Blob Storage gespeicherte Daten ermöglicht . Die Daten, die mit dem Speicherungsbefehl in Azure ausgegeben wurden, werden unmittelbar nach der Rückkehr des Unternehmens zum Online-Status auf das lokale Ersatzgerät kopiert. Außerdem können bei Bedarf Daten an verschiedene Stellen kopiert werden. Im übertragenen Sinne kann ein solcher Speicher als "Handeln nach dem Dropbox-Prinzip" bezeichnet werden, obwohl Microsoft von einem solchen Vergleich nicht begeistert sein wird.

    Welche Use Cases sind für Geräte angeblich akzeptabel?


    Beginnen wir mit dem klassischen Sicherungs- und Wiederherstellungsskript. Moderne Datensicherungs- und Wiederherstellungslösungen wie Veeam verwenden hauptsächlich den Festplattenspeicher als Datenspeicher für die Sicherung. Der StorSimple-Service stellt lokal einen gültigen Arbeitsdatensatz zur Verfügung, um die schnellstmögliche Wiederherstellungszeit zu gewährleisten. Schließlich ist der Zugriff auf die neuesten Sicherungen am häufigsten erforderlich. Archivierte Sicherungen (z. B. monatliche oder jährliche Sicherungen) werden automatisch in den Hintergrund verschoben, da sie in den meisten Fällen nicht benötigt werden.

    Klassische Dateiprogrammestellen einen anderen Anwendungsfall dar, der in jedem IT-System von entscheidender Bedeutung ist. Auch wenn es heute viele andere neue Ansätze für die Zusammenarbeit gibt (z. B. Sharepoint), werden Dateiverwaltungsprogramme weiterhin zu den wichtigsten Tools für das Workflow-Management gehören. Das in Microsoft StorSimple integrierte Geräteprogramm zum Arbeiten mit Dateien bietet Zugriff auf den aktuellen Arbeitsdatensatz im lokalen Speicherbereich und garantiert eine schnelle Antwort auf Anfragen. Darüber hinaus unterliegen Daten einer Komprimierung und Deduplizierung. Alle anderen Daten, die weniger häufig verwendet werden, werden automatisch in verschlüsselter Form in die Azure Cloud übertragen. Dieses Prinzip wird nicht nur in klassischen Programmen zum Arbeiten mit Dateien verwendet. Sogar Archive können auf diese Weise erstellt werden.

    Welche Arbeitsaufgaben sind angeblich inakzeptabel?


    Zum einen gehören integrierte SSDs zu den herausragenden Geräten, die eine große Anzahl von E / A-Operationen pro Sekunde gewährleisten. Die Konfiguration der Festplatte ist jedoch statisch, so dass es in Zukunft unmöglich sein wird, zusätzliche Festplatten hinzuzufügen, um die Arbeitseffizienz zu verbessern. Darüber hinaus bietet StorSimple keine großen administrativen Funktionen, die den Benutzern vertraut sind. Beispielsweise können Sie mit EMC VNX-Systemen Vorgänge wie das Segmentieren von Daten ausführen und andere Dienste bereitstellen. In den meisten Fällen werden solche Aktionen automatisch ausgeführt und werden vom Manager in keiner Weise beeinflusst. Es ist sehr wichtig, im Voraus zu prüfen, ob ein VMware-Cluster oder eine SQL-Datenbank mittlerer Größe in StorSimple gespeichert werden kann.

    Fazit


    Nicht in jedem Szenario ist eine Hightech-Datenspeicherlösung erforderlich. Mit dem StorSimple-Speichergerät können die Benutzer die Gesamtkosten senken und gleichzeitig die Bedienung vereinfachen. Darüber hinaus stellen Unternehmen, die bereits einen Unternehmensvertrag ( Enterprise Agreement, EA) mit Microsoft geschlossen haben, der eine obligatorische Zahlung von Azure umfasst, fest, dass Speichergeräte kostenlos zur Verfügung gestellt werden, ohne eine obligatorische Zahlung von Azure in Höhe von 50.000 Euro.

    Jüngste Entwicklungen


    Microsoft garantiert, dass das Produkt den neuesten Anforderungen entspricht: Neben der regelmäßigen Aktualisierung bestehender Funktionen führt das Unternehmen völlig neue Kernfunktionen ein. Beispielsweise ist seit Anfang März ein virtuelles Array für StorSimple verfügbar. Im Allgemeinen handelt es sich bei dem Produkt jetzt nicht um ein Hardwaregerät, sondern um ein virtuelles Gerät, das in Hyper-V oder VMware als virtueller Speicher fungiert . Ein solches virtuelles Array kann gemeinsam genutzte iSCSI- oder SMB-Ressourcen bereitstellen.

    StorSimple ist ein herausragendes Produkt mit der für den Einstieg in Hybrid-Cloud-Szenarien erforderlichen Mindestkonfiguration, insbesondere bei gleichzeitigem Abschluss der Microsoft EA-Vereinbarung. In Zukunft helfen sie unentschlossenen Unternehmen, die ersten Schwierigkeiten auf dem Weg in die Cloud zu überwinden. Die Installation dauert nur einen Tag.

    Jetzt auch beliebt: