Die neue Programmiersprachenbewertung von IEEE Spectrum erwies sich als einzigartig



    Um in einer Debatte darüber zu argumentieren, welche Programmiersprache populärer ist, beziehen sich die Diskussionsteilnehmer häufig auf verschiedene Studien. Es ist gut, dass die Anzahl solcher Studien in letzter Zeit gestiegen ist - wählen Sie eine.

    Was aber, wenn sich mit dem Wachstum aller Arten von Indizes, Listen und Ratings die Streitigkeiten zwischen den Forschern selbst verschärfen? Worauf werden sie sich in ihrer Argumentation beziehen?

    Das IEEE Spectrum Magazin präsentierte der Öffentlichkeit die Früchte der kollektiven Arbeit - eine neue Rangliste der Programmiersprachen.

    Die ständigen Spitzenreiter der Wertung fielen nicht vom Podium, aber es gab dennoch einige Überraschungen.
    Laut der Veröffentlichung hatten die Forscher nicht die Möglichkeit, "jedem Programmierer über die Schulter zu schauen" und zu sehen, welche Sprache er verwendet. Also gingen sie einen anderen Weg: Erkundung von Chatrooms, der Open Source-Community und Stellenausschreibungen. Das Ranking berücksichtigt auch Suchergebnisse bei Google, Twitter, GitHub, Stapelüberlauf, Reddit, Hacker News, CareerBuilder und Dice. Darüber hinaus spiegelt die Bewertung die Daten der eigenen digitalen Bibliothek, des Instituts für Elektro- und Elektronikingenieure (Institut für Elektro- und Elektronikingenieure) - Xplore Digital Library, wider.

    Im Jahr 2016 wurde C laut IEEE Spectrum zur beliebtesten Programmiersprache: Nach zwei Jahren auf dem zweiten Platz löste es Java endgültig ab. Es folgen Java, Python, C ++ und R. Wenn C und Java gerade getauscht wurden, ist der Sprung der R-Sprache auf den 5. Platz eine Überraschung. Infolgedessen fiel eine scheinbar populärere Sprache - C # - aus TOP-5 heraus.



    Die aktive Verbreitung von R ist mit dem Trend von Big Data verbunden. Mit der Durchdringung von IT-Systemen in allen Bereichen menschlichen Handelns wächst das Datenvolumen aller Arten exponentiell: über uns, unser persönliches Leben, Maschinen, Unternehmen, Kunden, Prozesse und so weiter. Nach Schätzungen von IDC wird sich das weltweite Volumen digitaler Informationen bis 2020 verzehnfachen und 44 Zettabyte erreichen. Um solche Datenmengen zu speichern und zu analysieren, werden neue IT-Tools erstellt und manchmal Programmiersprachen verwendet, die uns nicht vertraut sind.
    R ist eine universelle Programmiersprache, die für Anwendungen in Bereichen wie Datenexploration, klassischen statistischen Tests und Grafiken auf hoher Ebene entwickelt wurde. Dank ihrer umfangreichen und ständig wachsenden Paketbibliothek nimmt die R-Sprache eine führende Position in der Statistik und im Data Mining ein. Die R-Sprache wurde in eine Reihe kommerzieller Pakete wie IBM SPSS und InfoSphere sowie Mathematica integriert.

    Ursprünglich wurde R von Ross Ihaka, einer Fakultät für Statistik an der Auckland University, und Robert Gentleman, dem ersten Buchstaben ihres Namens - R - entwickelt.

    R ist unter der GNU GPL verfügbar.

    Im Jahr 2010 trat R in die Liste der Gewinner des Infoworld-Magazinwettbewerbs ein und nominierte die beste Open-Source-Software für die Anwendungsentwicklung.

    Fairerweise erinnern wir uns, dass der TIOBE-Index diese Sprache nur auf den 17. Platz gebracht hat.



    Python umging C ++ und belegte den 3. Platz. Im TIOBE-Index stieg er ebenfalls, aber um 4, wodurch die langleidende C # 1-Position nach unten verschoben wurde.

    Die Programmiersprache Swift (von Apple) überquerte sofort fünf Zeilen und rückte auf den 11. Platz vor. Er erschien erstmals im IEEE Spectrum-Ranking im Jahr 2015. Es könnte noch höher steigen, aber die Go-Sprache (von Google) hat ihre Position beibehalten und schließt die Top-10-Führer. Obwohl Go letztes Jahr den 13. Platz belegte.



    Auf dem 12. und 13. Platz in der Rangliste stehen Arduino und Assembler. Arduino ist zwar keine Programmiersprache, sondern eine Plattform für die Entwicklung elektronischer Geräte. Aber es zeigt ein deutliches Wachstum - um bis zu fünf Positionen gegenüber dem Vorjahr.

    Shell verlor viele Anhänger und acht Plätze gleichzeitig. Es ist noch weniger beliebt als Perl und Visual Basic.

    IEEE-Forscher haben Visual Basic auf den 18. Platz gesetzt, und in TIOBE glauben sie, dass es auf dem 8. Platz sein sollte.

    Zu den Top 20 gehören auch HTML, Matlab, Scala und Objective-C. Forscher schreiben, dass einige Leute in Bezug auf HTML äußerst pessimistisch waren. Die Auszeichnungssprache hat jedoch keine hohe Position verloren.



    Fortran, Delphi und D schließen den 30. mit Würde ab. Obwohl der TIOBE-Index Delphi auf den 12. Platz brachte.

    IEEE Spectrum wurde zum dritten Mal in Folge bewertet. In diesem Jahr ist in der Liste der laut IEEE beliebtesten Programmiersprachen keine einzige neue Sprache (im Vergleich zum Vorjahr) erschienen.

    IEEE Spectrum ist eine monatliche Zeitschrift. Herausgeber ist das Institut für Elektro- und Elektronikingenieure. Wikipedia bietet eine offizielle Beschreibung des Magazins:
    „Das IEEE Spectrum Magazine, das Flaggschiff von IEEE, untersucht die Entwicklung, Anwendung und Konsequenzen der Einführung neuer Technologien. Es nimmt Trends in Technik, Wissenschaft und Technologie vorweg und dient auch als Forum für Verständnis, Diskussion und Führung in diesen Bereichen. “

    Der TIOBE-Index setzt im Gegensatz zum IEEE-Spektrum Java an erster Stelle und C an zweiter Stelle.



    Lassen Sie jemanden sagen, dass C veraltet ist, dass seine weite Verbreitung eine Folge von Glück und aktiver PR ist. Lassen Sie jemanden sagen, dass C ohne UNIX niemals erstellt worden wäre.

    C ist jedoch zu einer Art Standard geworden. Auf die eine oder andere Weise hat es im Gegensatz zu vielen anderen Sprachen den Test der Zeit bestanden. C-Entwickler sind immer noch gefragt, und die IT-Community erinnert sich mit einem freundlichen Wort an die Schöpfer der Sprache.

    Jetzt auch beliebt: