Conversion-Verbesserung: 9 wesentliche Elemente der richtigen E-Mail-Newsletter-Vorlage

Ursprünglicher Autor: Mallory Mongeon
  • Übersetzung
Bild

Sie führen A / B-Tests durch, segmentieren den Markt sorgfältig und wählen jedes Wort im Text Ihrer Mailingliste aus. Was tun Sie jedoch, um das Markup zu optimieren? Die Ästhetik Ihrer Vorlage ist genauso wichtig wie der Inhalt des Buchstabens. Schauen wir uns also neun Designelemente an, mit denen Sie die Conversion steigern können.

Halten Sie sich an die beste E-Mail-Breite


Die Breite der E-Mail sollte 600px nicht überschreiten. Dies ist die Standardbreite, mit der Ihre E-Mails in Web- und Desktop-Clients korrekt angezeigt werden.

Bild
Screenshot vom Sitepoint

In Outlook, Thunderbird und Apple Mail ist das Vorschaufenster in der Größe begrenzt, daher sollte die Nachrichtenbreite 600px nicht überschreiten. Machen Sie sich keine Sorgen um die Anzeige von Buchstaben auf Mobilgeräten. Wir werden im nächsten Abschnitt darüber sprechen.

Nehmen Sie den "Mobile First" -Ansatz


In den frühen neunziger Jahren hielten Webentwickler beim Layout von E-Mails an dem Konzept der Fehlertoleranz (graziöse Verschlechterung) fest. Derzeit sind mehr und mehr häufig verwendete Technik der progressiven Erweiterung (Progressive Enhancement), die für mobile Geräte in erster Linie die Gestaltung beinhaltet.

Bild

Die Vorlage für Ihren Brief sollte anpassungsfähig sein, während die Verwendung von Medienabfragen allein nicht ausreicht. Damit Benutzer Ihren Brief bequem von einem Mobiltelefon aus lesen können, müssen Sie eine visuelle Inhaltshierarchie erstellen und die wichtigsten Informationen oben auf der Seite platzieren.

Zunächst müssen Sie den Inhalt des Buchstabens in einer Spalte komprimieren. Durch eine einspaltige Struktur kann Ihr Brief auf die Bildschirme kleiner Mobilgeräte skaliert und Informationen linear verteilt werden.

Ein weiterer Trick, der dazu beiträgt, Ihre E-Mails attraktiver und weniger überlastet zu machen, besteht darin, einige Inhalte für die Anzeige auf einem Mobiltelefon auszublenden. Dies kann besonders nützlich sein, wenn der Brief Links zu einer Seite enthält, die von Mobilgeräten nicht unterstützt wird. Wenn die Informationen nicht unbedingt erforderlich sind, können sie in der mobilen Version ausgeblendet werden. Indem Sie Benutzern weniger Optionen zur Verfügung stellen, können Sie die Klickrate Ihres Hauptaktionsaufrufs erhöhen.

Verwenden Sie ein schwimmendes Hybrid-Design


Etwa 66 Prozent aller E-Mails werden auf Mobilgeräten geöffnet. Darüber hinaus geben 70 Prozent der Smartphone-Nutzer an, E-Mails sofort zu löschen, wenn sie auf ihrem Gerät nicht richtig angezeigt werden. Wenn Sie daher nicht genügend darauf achten, wie Ihre Briefe auf Telefonen und Tablets aussehen, sind Ihre Marketingkampagnen höchstwahrscheinlich wirkungslos. Letztendlich wirkt sich dieser Ansatz negativ auf die Marke selbst und die Kapitalrendite aus.

Zweifellos ist jedes Gestaltungselement in der Vorlage Ihres Schreibens entscheidend für den Erfolg, wobei jedoch besonders auf die Anpassungsfähigkeit geachtet werden sollte.

Die besten E-Mails zum Lesen von Mobilgeräten werden aus adaptiven oder ""Floating Hybrid " (Fluid Hybrid). Das "Floating Hybrid" -Design ersetzt das Design mithilfe der Technologie für Medienabfragen. Tatsache ist, dass dank eines solchen „elastischen“ Designs die E-Mail auch auf Clients und Geräten, die kein modernes CSS unterstützen, korrekt angezeigt wird.

Bild

Möchten Sie sofort zur Sache kommen? In der Email on Acid- Ressource finden Sie eine kostenlose "Floating Hybrid" -Vorlage, die auf den gängigsten Clients und Geräten getestet wurde.

Fügen Sie visuelle Elemente hinzu.


Ein altes Sprichwort lautet: "Es ist besser, einmal zu sehen als hundertmal zu hören." Es ist relevant für E-Mail-Marketing. Ungefähr 80 Prozent Ihres Publikums werden Ihren Brief irgendwie sehen, daher ist ein korrekt ausgewähltes Bild für das Senden einer Nachricht äußerst wichtig.

Denken Sie bei der Auswahl eines Bildes für Ihren Brief daran, dass Fotografien von Personen bevorzugt werden sollten. Gesichtsbilder werden vom sogenannten "spindelförmigen Gehirngyrus" verarbeitet - dem Teil des Gehirns, der auch für Emotionen verantwortlich ist. Solche Bilder ermöglichen es dem Leser, eine emotionale Verbindung mit Ihrer Marke oder dem Inhalt des Briefes herzustellen.

Bild

Die Charity: Water Charity hat in ihrem Brief das Bild perfekt auf den Text abgestimmt. Beide Elemente zusammen ergeben eine überzeugende Geschichte, die niemanden gleichgültig lässt.

Übertreiben Sie die Anzahl der Bilder nicht


Das Bild sollte eines der Elemente der Vorlage Ihres Briefes sein, aber nicht das einzige Element. In einigen E-Mail-Clients kann das Herunterladen von Bildern standardmäßig oder auf Anforderung des Benutzers blockiert werden. In diesem Fall geben die Bilder, aus denen Ihr Brief besteht, keine Informationen an den Empfänger weiter!

Das Folgende ist ein Beispiel für einen Brief, der ausschließlich aus gesperrten Bildern besteht:

Bild

Und selbst die Meldung „Rechtsklick zum Herunterladen des Bildes“ macht den Brief nicht attraktiver. Um solch eine schlechte Erfahrung zu vermeiden, fügen Sie dem Bild immer eine alternative Beschreibung hinzu. In unserem Artikel zu den Regeln für das Layout von E-Mails finden Sie einige Tipps zum Hinzufügen von Alternativtext.

Wählen Sie die richtige Schriftart


Die Schrift in Ihrem Brief sollte nicht nur lesbar sein, sondern auch Ihre Marke widerspiegeln und für eine einheitliche Darstellung in verschiedenen Medien sorgen.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Schriftgröße gelegt werden. Stellen Sie sicher, dass es auf dem Bildschirm von Mobiltelefonen vergrößert ist, damit Benutzer Ihre E-Mails nicht komprimieren oder vergrößern müssen. Für Apple-Geräte wird empfohlen, eine Standardschriftgröße von 17 Pixel für den Textkörper zu verwenden. Die zulässige Mindestgröße beträgt 11 Pixel. Für Android-Geräte ist es vorzuziehen, eine 16-Pixel-Standardschrift für den Haupttext mit einer zulässigen Mindestgröße von 12 Pixel zu verwenden. Daher sollte die Schriftgröße des Haupttexts 16 - 17 Pixel betragen, und die Größe der Fußnoten und Bildunterschriften sollte 12 Pixel betragen.

Forschungzeigten, dass Courier- und Verdana-Schriften am besten lesbar sind. Im Allgemeinen bevorzugen Leser jedoch Arial- und Verdana-Schriften. Hier ist eine kurze Liste allgemeiner Schriftarten:

  • Arial
  • Arial schwarz
  • Comic Sans MS
  • Kurier neu
  • Georgia
  • Auswirkungen
  • Times new roman
  • Trebuchet MS
  • Verdana
  • Σψμβολ2 (Symbol)
  • Webdings

Verwenden Sie Zeilen, um den Nachrichteninhalt zu organisieren


Zeilen geben dem Brief einen Befehl und ein Formular. Achten Sie daher bei der Verwendung von Linien - egal ob fett oder dünn - darauf, dass die Anordnung der Schreibelemente nicht zu Verwechslungen oder falschen Wahrnehmungen des Materials führt.

Wenn der Inhalt Ihres Briefes unterschiedlich ist, geben Sie die einzelnen Fragmente durch Trennzeichen oder Rahmen deutlich an. Andernfalls ist es für Abonnenten schwierig, die Informationen zu finden, an denen sie in Ihrem Brief interessiert sind.

Bild

Cook Smarts verwendet die Zeilen in seinem Newsletter sehr kompetent und ordnet die nützlichen Tipps und Rezepte. Infolgedessen hat der Empfänger des Briefes nicht den Eindruck, dass ein Kochbuch in seinem Posteingang explodiert ist.

Verwenden Sie das negative Leerzeichen


Es ist nicht notwendig, jede Lücke in der Vorlage Ihres Briefes auszufüllen. Weißer (negativer, freier) Raum macht das Schreiben für das Lesen und die allgemeine Wahrnehmung bequemer, unterstützt die Hervorhebung der wichtigsten Aspekte und regt die Vorstellungskraft des Lesers an.

Beim Erstellen einer Briefvorlage ist es sehr wichtig, Text und Bilder harmonisch mit Leerzeichen zu kombinieren, damit der Leser die empfangenen Informationen leichter verarbeiten und aufnehmen kann.

Es gibt zwei Arten von Leerzeichen:

  • Aktiver Leerraum - Räume, die absichtlich hinzugefügt werden, um Inhaltselemente abzugrenzen und die Aufmerksamkeit des Lesers zu erhalten.
  • Passiver leerer Raum - Lücken, die während des Entwurfs zufällig auftreten. Zum Beispiel der Abstand zwischen Wörtern in einer Zeile oder um ein Logo.

Die folgende E-Mail-Vorlage des Dienstes envatotuts + ist ein hervorragendes Beispiel für die erfolgreiche Verwendung von negativem Speicherplatz. Wenn der Leser den Inhalt dieses Briefes durchblättert, erkennt er leicht die verschiedenen Elemente.

Bild

Denken Sie beim Entwerfen Ihrer nächsten Vorlage daran: Was Sie aus dem Brief ausschließen, ist genauso wichtig wie das, was Sie darin einfügen.

Veröffentlichen Sie einen überzeugenden Aufruf zum Handeln


Wenn Sie alle Anstrengungen unternehmen, um eine attraktive Überschrift und interessante Inhalte zu erstellen, aber vergessen, Ihren Aufruf zum Handeln (Call to Action, CTA) hervorzuheben, werden Sie einen vollständigen Fehler feststellen. Der Call-to-Action-Button sollte die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen und sicherstellen, dass er sich von anderen Elementen des Briefes abhebt.

Das Farbschema kann Ihnen dabei helfen. Die Farbe des CTA sollte im Kontrast zur Farbe des Texts und des Hintergrunds der Vorlage stehen.

Darüber hinaus muss die CTA-Schaltfläche in einem angemessenen Verhältnis zu anderen Elementen der E-Mail stehen. Auf der Hubspot-Plattform können Sie das nützliche Tool verwenden, um den Aufruf der Aktionsschaltfläche zu messen.

Bild

Und schließlich sollten Sie Ihren Aufruf zum Handeln nicht auf dem Bild platzieren. Wie oben erwähnt, blockieren viele E-Mail-Clients Bilder standardmäßig. In diesem Fall sehen die Leser dieses wichtige Element Ihres Schreibens nicht.

Verwenden Sie stattdessen die "kugelsicheren" Schaltflächen in VML und CSS, die auch beim Sperren von Bildern funktionieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie im EOA- Artikel „Der letzte kugelsichere Knopf, den Sie jemals verwenden werden“. Darin finden Sie auch einen Code zum Platzieren der CTA-Schaltfläche in der Mitte der Vorlage.

Andere Beiträge im Pechkina- Blog :


Jetzt auch beliebt: