Wie sich Karriereleiter und Aufzüge in der IT-Branche in der letzten Woche verändert haben

    Ein selbstkritischer Beobachter, der darauf achtet, wie schnell sich Veränderungen in der Karriere von IT-Spezialisten ergeben können, wird sich die Frage stellen: Vielleicht habe ich etwas verpasst? Abteilungen, Abteilungen und sogar ganze Unternehmen können in nur einer Woche aufhören zu existieren. In einer Woche kann ein Spezialist ein Angebot erhalten, das es ihm ermöglicht, zwei Stufen der Karriereleiter gleichzeitig zu überwinden, und ein unbekannter Student kann sich durch den Gewinn eines prestigeträchtigen Wettbewerbs den Respekt von Branchenführern verdienen und Zugang zu einem Karrierelift erhalten.

    Einige Leute steigen ständig auf die Karriereleiter eines Hauses namens IT-Industrie (auch nachts) - hören Sie einfach zu. Und Sie können sich auf der Treppe zusammensetzen und die Bewegungsbahnen dieser Personen sorgfältig überwachen, um die Art der Bewegungen zu studieren. Und dann stellt sich heraus, dass jede dieser Trajektorien einen eigenen Bezugspunkt und ein eigenes Koordinatensystem hat, die man oft mit der allgemeinen Messskala korrelieren möchte.

    Achtung, Achtung: Nokia lehnt ab


    Management des Unternehmens Nokia Geld - hat bei der Herstellung von Personalentscheidungen über die Universal Maßnahme Fokus entschieden. Bis 2018 will das Unternehmen die Kosten um 900 Millionen Euro senken. In naher Zukunft plant das Management , mehr als 1.000 Mitarbeiter in Finnland zu entlassen. Nokia kündigte die bevorstehende Reduzierung von 1.032 Personen an. Wenn das Unternehmen 1.024 Mitarbeiter entlassen hätte, hätte dies zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: die Arbeit für mehrere Mitarbeiter aufrechtzuerhalten und dieses Ereignis auf unbewusster Ebene zu einem Meilenstein zu machen, was in der IT-Community zu einer ruhigeren Reaktion auf den Abgang von 2 ^ 10 Mitarbeitern geführt hätte.
    Stattdessen versuchte Nokia, die Geschichte nicht zu veröffentlichen und berichtete die Nachrichten nur auf Finnisch.
    Darüber hinaus sind diese Entlassungen Teil des weltweiten Personalabbaus von Nokia von rund 15.000 Mitarbeitern aufgrund der Fusion mit Alcatel-Lucent.

    Die Kürzung konnte angesichts der jüngsten Nachricht, dass Microsoft Foxconns Nokia-Mobilfunksparte für 350 Millionen US-Dollar verkauft, nicht unbemerkt bleiben .

    Der Kampf um Zahlen


    Wenn sich die entlassenen Spezialisten rein hypothetisch bei der Personalvermittlungsagentur von Skillaz beworben hätten, hätte man ihnen geholfen, eine neue Stelle zu finden, und die Agentur wäre ziemlich bereichert worden. Ihre neuen Arbeitgeber wären zwar in Russland: Die Personalagentur ist etwas Russisches. Aber eine andere Option ist möglich - Skillaz könnte „einfrieren“, da es dem Zustrom von Bewerbern nicht gewachsen ist.

    Da jedoch weder dieser noch der andere von diesem Onlinedienst bedroht sind, haben sie beschlossen, ihren Umsatz zu steigern, und Joseph Panasyuk, den ehemaligen Direktor der Webinar.ru-Entwicklung für Webinar-Hostingdienste, engagiert.

    Bei Skillaz wird er als Vertriebsleiter eine Datenbank mit zahlenden Kunden in Russland erstellen. „Skillaz hat mich mit einem starken Produktteam, Marktentwicklungspotenzial und vor allem mit einer echten Chance angezogen, die traditionelle Einstellung mithilfe neuer Ansätze zu ändern. Wir sehen, dass derzeit über 200 Millionen US-Dollar pro Jahr für die Online-Auswahl ausgegeben werden, und wir sind bereit, um diese Zahlen zu kämpfen “, sagte Panasyuk gegenüber Firrma.

    Ich gehe zu den Entwicklern - lass sie mich unterrichten


    Wenn alle langjährigen Nokia-Mitarbeiter depressiv werden und nach Indien "suchen", können sie gleichzeitig eine Schulung zum Beschleuniger für das Entwerfen und Entwickeln von Anwendungen für iOS absolvieren. Apple selbst gab die Eröffnung des ersten Beschleunigerzentrums in Bangalore bekannt. Das Unternehmen wird lokale Startups und Mitglieder der iOS-Entwickler-Community unterstützen.

    Apple wird „Entwickler zu Best Practices inspirieren und anleiten, ihnen dabei helfen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und das Design, die Qualität und die Leistung ihrer iOS-Apps zu verändern.“

    Apple nennt Bangalore "die Heimat der lokalen Startup-Industrie". In diesem Accelerator führen Apple-Mitarbeiter wöchentliche Briefings durch und bewerten Anwendungen lokaler Entwickler. Das Zentrum wird auch über die Verwendung der Programmiersprache Swift beraten.

    „Indien ist der Geburtsort einer der resonantesten und unternehmerischsten iOS-Entwicklergemeinden der Welt. Durch die Eröffnung dieser neuen Einrichtung in Bangalore erhalten Entwickler Zugriff auf Tools, mit denen sie innovative Anwendungen für Kunden auf der ganzen Welt erstellen können “, sagte Apple-CEO Tim Cook.

    Zwar wird der Wissensdurst noch warten müssen, da Apple den Accelerator erst 2017 eröffnen will.

    Von der Stelle - in eine Karriere


    In der IT-Branche gibt es jedoch einige, die auf den Beginn warten konnten, aber nicht bereit sind, auf das Ende des Trainings zu warten - sie können sich jetzt lautstark ausdrücken.

    Das Team der St. Petersburg State University aus St. Petersburg wurde der Gewinner des internationalen Studentenprogrammierwettbewerbs ACM ICPC 2016, dessen Finale in Phuket stattfand.

    Goldmedaillen erhielten Mannschaften, die die ersten vier Plätze belegten. Neben der St. Petersburg State University und der Shanghai University erhielten Teilnehmer aus Harvard (3. Platz) und dem russischen MIPT (4. Platz) die höchsten Auszeichnungen.

    Die allgemeine Liste der ersten 12 Plätze, für die Medaillen vergeben werden, umfasst fünf russische Mannschaften. Die Ural Federal University befand sich unmittelbar nach der ITMO und belegte den 8. Platz (beide Teams erhielten Silbermedaillen), die Nizhny Novgorod State University den 10. Platz und eine Bronzemedaille.

    Im Finale wurden die Teilnehmer gebeten, 11 Probleme in 5 Stunden mit Hilfe eines Computers zu lösen. „Die Aufgaben der Meisterschaft bestehen aus einer Legende (Beschreibung einer bestimmten fiktiven Situation), Beispielen für Tests und formalen Einschränkungen. Um eine Lösung zu finden, muss das Team das Problem in die Sprache der Mathematik „übersetzen“. Anschließend entwickeln die Teilnehmer einen Lösungsalgorithmus und schreiben den Code “, heißt es in ITMO.

    Die Gewinner erhielten Einladungen zu Praktika in IBM-Forschungsbüros (gesponsert vom Wettbewerb) und anderen internationalen IT-Unternehmen.

    Wahrsagerei auf einem binären Haufen


    Welche Zukunft auf diese herausragenden Sportler-Programmierer wartet, sagt der aufmerksame Leser von "Habr" mit Leichtigkeit voraus. Aber was ist mit anderen Studenten - bloßen Sterblichen? Wenn man bedenkt, wie schnell sich die IT-Branche entwickelt, kann man sogar die Frage aufwerfen: Werden die Studenten von heute morgen auf den Positionen verschiedener IT-Spezialisten gebraucht?

    Am 20. Mai hielt Alyona Vladimirskaya, Gründerin der Personalagenturen Talanting und PRUFFI, einen Vortrag an der Innopolis University. Ihre Unternehmen untersuchen den Arbeitsmarkt der IT-Branche, führen eine Datenbank mit den besten Fach- und Nachwuchskräften, bieten Beratungsdienste an und suchen nach Stars für große Unternehmen.

    Frau Vladimirskaya ist zuversichtlich, dass die Technologie den Arbeitsmarkt in den kommenden Jahren radikal verändern wird. Rusbase Ausgabe wird geteilt Die Schwerpunkte ihres Vortrags:
    1. Robotik. Automatisierung und Abschaffung vieler Dienstleistungsspezialitäten.

    2. Agro. Die ganze Welt ist in moderne Lebensmittel investiert. In diesem Sektor können wir führend werden.

    3. Das Internet der Dinge. Wir brauchen Anwälte, die das Verhältnis zwischen Mensch und Mechanismen kontrollieren.

    4. 3D-Druck. Die Nachfrage nach Mitarbeitern, die komplexe Hard- und Software bedienen, wächst.

    5. Medizin. Geräte ersetzen den Beruf des Therapeuten.

    6. Energie. Benötigt Ingenieure und Innovationsmanager.

    7. Urbanist. Wir brauchen Designer und Bauherren von Städten eines neuen Typs.

    8. Marketing. Es bleiben nur Spezialisten, die sich mit Digital- und Datenwissenschaften auskennen.

    9. Bildung. Produzenten von Online-Bildung werden benötigt - um Kurse zu packen.

    10. Journalismus. In den kommenden Jahren werden Drohnen Feldreporter verdrängen und Fachjournalismus entstehen.

    11. Unterhaltung. Wir brauchen Menschen, die persönliche Dienstleistungen im Tourismus- und Gaststättengewerbe erbringen.

    12. Beratung. Das Segment der persönlichen Beratung wird wachsen.

    13. Spiele. Es gibt nicht genug eSports-Manager, Drehbuchautoren, Programmierer und Entwickler neuer Arten von Unterhaltung für die virtuelle Realität.

    14. Finanzen. Backoffice-Mitarbeiter schrumpfen, doch an der Schnittstelle von IT und Bankwesen, Mathematik und Psychologie sind Spezialisten gefragt.

    Jetzt auch beliebt: